Büchereule.de


Der virtuelle Treffpunkt rund ums Buch.
Rezensionen, Diskussionen, Leserunden mit Autor u.v.m.


Rezensionen

Autoren

Bücherserien

Bücherforum

Kontakt


Zum Bücherforum Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen

Büchereule.de » Bücher » Horror » Doctor Sleep - Stephen King » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen

Doctor Sleep - Stephen King

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Faraday Faraday ist weiblich
Lebende Forenlegende


images/avatars/avatar-4414.jpg

Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 2.362
Herkunft: Schweiz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Tina85
Stephen King hatte ja lange Zeit so ein leichtes Schmuddel Image, er war gefühlt irgendwie so eine Art amerikanischer Heinz G. Konsalik.

Wie kommst Du denn auf so eine Aussage? Wow Yikes

__________________
lesend
11.01.2014 19:47 Faraday ist offline E-Mail an Faraday senden Beiträge von Faraday suchen Nehmen Sie Faraday in Ihre Freundesliste auf
oemchenli oemchenli ist weiblich
Zeitloser Forum-Superstar


images/avatars/avatar-11026.jpg

Dabei seit: 15.07.2004
Beiträge: 7.245
Herkunft: Berlin

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Tina85
Stephen King hatte ja lange Zeit so ein leichtes Schmuddel Image, er war gefühlt irgendwie so eine Art amerikanischer Heinz G. Konsalik.



Seltsame Aussage, habe ich ja noch nie gehört. Augen rollen

__________________
SuB Stand 06.09.2017 512 Bücher/ 332 E-Books

11.01.2014 23:07 oemchenli ist offline Beiträge von oemchenli suchen Nehmen Sie oemchenli in Ihre Freundesliste auf
Rouge Rouge ist weiblich
Lebende Forenlegende


Dabei seit: 18.08.2013
Beiträge: 1.981
Herkunft: Bayern

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich war auch bei der Lesung von Stephen King letztes Jahr im Herbst in München als er sein neues Werk vorgestellt hat.
Die Veranstaltung hat mir super gut gefallen und ich war sehr gespannt auf diese Fortsetzung von "Shining"
Ich habe mir extra noch einmal Shining herausgesucht und gelesen. Shining ist eines meiner Lieblingsbücher von King und deswegen hat es die Fortsetzung bei mir natürlich schon etwas schwer.

"Doctor Sleep" hat mich gut unterhalten. Es ist ein gutes Buch von Stephen King aber an Shining reicht es doch nicht ganz heran.
Das King gut schreiben kann ist gar keine Frage. Sein Erzählstil ist immer flüssig und gut zu lesen. Das Buch ist auch fesselnd und spannend, nur richtig gruselig fand ich es eigentlich an keiner Stelle. An Shining liebe ich dieses unterschwellige gruseln, schon alleine die Beschreibung des Hotelteppichs oder des Feuerlöschers hat bei mir immer eine Gänsehaut erzeugt. "Doctor Sleep" hingegen kommt mir eher wie ein Thriller vor. Auch ist das Ende irgendwie vorhersehbar und ich hätte mir noch mehr überraschende Wendungen gewünscht.
Das Mädchen Abra ist King gut gelungen, wie sie Verbindung zu Danny aufnimmt und ihre Entwicklung hat mir gut gefallen. Auch das Nachwort von Stephen King ist wirklich interessant!
Das Buch hat mir einige unterhaltsame Lesestunden geschenkt. Ich geben dem Buch 8 von 10 Eulenpunkten!

__________________
Liebe Grüße von Rouge !
lesend Jo Nesbo - Durst
15.02.2014 18:34 Rouge ist offline E-Mail an Rouge senden Beiträge von Rouge suchen Nehmen Sie Rouge in Ihre Freundesliste auf
fictionmaster fictionmaster ist männlich
König


images/avatars/avatar-6864.jpg

Dabei seit: 12.08.2009
Beiträge: 753
Herkunft: Nürnberg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Inzwischen habe ich das Buch ebenfalls durchgelesen. Nachfolgend meine Einschätzung:
Die Geschichte beginnt im ruhigen Erzählstil und bleibt dem die meiste Zeit treu. Rasante Actionszenen gibt es so gut wie keine. Trotzdem liest sich das Buch gut und ist an keiner Stelle langweilig. Hundert Seiten weniger wären zwar kein Fehler gewesen, dennoch möchte ich mich nicht beschweren. Sämtliche Charaktere sind gut getroffen und reagieren nachvollziehbar. Die Handlung ist ungewöhnlich und interessant. Ein wirkliches Mitfiebern bleibt aufgrund des ruhigen Erzählstils allerdings aus.

__________________

Weitere Infos unter www.soeren-prescher.de
02.04.2014 13:05 fictionmaster ist offline E-Mail an fictionmaster senden Homepage von fictionmaster Beiträge von fictionmaster suchen Nehmen Sie fictionmaster in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie fictionmaster in Ihre Kontaktliste ein
Ellemir Ellemir ist weiblich
König


Dabei seit: 19.07.2013
Beiträge: 892
Herkunft: Hannover

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ui, sehr geteilte Meinungen.

Ich habe dieses Buch in zwei Anläufen gelesen. Letztes Jahr habe ich es nach den ersten 100 Seiten erstmal beiseite gelegt - es ging gar nicht, es packte mich nicht.

Dabei halte ich das Buch eigentlich für gut, für interessant. Und aus genau dem Grund habe ich es mir vor ein paar Tagen wieder oben auf den SUB gepackt - und nur 2 Abende gebraucht, um es auszulesen.

Handwerklich ist das Buch gut - King kann schreiben. Auch die Entwicklung, die Dan genommen hat, ist völlig nachvollziehbar und glaubwürdig geschildert. Der eigentliche Grusel in dem Buch lag für mich nicht in der Geschichte um den wahren Knoten, sondern in dem Leid der Personen mit Shining und ihrer Angehörigen (wie furchtbar müssen sich Abras Eltern gefühlt haben, als sie gemerkt haben, wie wenig sie ihre Tochter kennen, als sie sie am Ende hilflos daliegen sehen mussten, während sie Dan zur Seite stand, um Rose zu schlagen). Mitgefiebert habe ich in dem Buch schon: ich habe die ganze Zeit gehofft, dass Dan es schafft, trocken zu bleiben.

__________________
Bücherjunkie - wäre ich sonst hier?

lesend Joachim Meyerhoff: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
lesend Fredrik Backman: Beartown
lesend Neil Gaiman: Nordische Mythen und Sagen
29.07.2014 22:19 Ellemir ist offline E-Mail an Ellemir senden Beiträge von Ellemir suchen Nehmen Sie Ellemir in Ihre Freundesliste auf
Luckynils Luckynils ist weiblich
Lebende Forenlegende


images/avatars/avatar-9188.gif

Dabei seit: 21.03.2011
Beiträge: 2.011
Herkunft: wohnhaft LK München

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

den Vergleich mit Konsalik finde ich aber sehr gewagt..... Grübeln ist mir total neu..... Grübeln

__________________
Viele Grüße
30.07.2014 08:24 Luckynils ist offline E-Mail an Luckynils senden Beiträge von Luckynils suchen Nehmen Sie Luckynils in Ihre Freundesliste auf
Ellemir Ellemir ist weiblich
König


Dabei seit: 19.07.2013
Beiträge: 892
Herkunft: Hannover

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja, der hat mich auch etwas irritiert. Die beiden Autoren sind doch ziemlich unterschiedlich.

Wobei ich Konsalik übrigens für deutlich interessanter und vielschichtiger halte, als viele annehmen. Er hat durchaus nicht nur Arzt- und Liebesromane geschrieben, sondern sich auch deutlich interessanteren Themen gewidmet. Aber das ist ein völlig anderes Thema...

__________________
Bücherjunkie - wäre ich sonst hier?

lesend Joachim Meyerhoff: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
lesend Fredrik Backman: Beartown
lesend Neil Gaiman: Nordische Mythen und Sagen
30.07.2014 09:18 Ellemir ist offline E-Mail an Ellemir senden Beiträge von Ellemir suchen Nehmen Sie Ellemir in Ihre Freundesliste auf
Mindfreak Mindfreak ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 15.07.2015
Beiträge: 37
Herkunft: Wien

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

So ich habe gestern den Doctor Sleep abeschlossen, jaaaa was kann ich dazu sagen, enttäuscht wurde ich zwar nicht AAAAAbeeerrrrr.....

Den Vorgänger Shining kenne ich derzeit nur in der Film Fassung von Stanley Kubrik, aber ich glaube das wesentliche, bzw die wichtigsten Dinge hat man dadurch im Kopf, also genug Vorkenntnisse für die Fortsetzung von Shining für Doctor Sleep. Die Rückblenden bzw Zusammenhänge zu Shining sind generell kaum vorhanden und wenn nochmal erklärt.

Die Grundstimmung des Buches ist ziemlich Düster gehalten, fast Depressiv, gefiel mir aber so im grossen und ganzen.
Danny oder besser gesagt jetzt Dan ist erwachsen geworden und hatte es nicht leicht; leicht hatte ich es als Leser auch nicht immer.
Danny wurde erwachsen, Ja, nur viel wurde davon nicht erzählt, bzw hätte man das Thema weiter ausbauen können, was wurde aus Danny nach dem er mit seiner Mutter vom Overlook entkam, das wurde nur so beiläufig ezählt, fand ich schade.
Im Grossen und Ganzen geht es in dem Buch um die Geschichte von Abra und Danny, Abra hat auch das Shining und Danny ist für Abra das was für Danny, Dick war, eine Art Shining Lehrer.

Die beiden Charaktere haben mir sehr gut gefallen, vor allem weil man Abra ab dem Zeitpunkt ihrer Geburt begleitet konnte ich recht leicht einen Bezug zu ihr aufbauen. Danny begleitet man auch King Typisch durch sein Leben bzw dem Teil der sein Leben bestimmt, seinen Tiefpunkt de sehr plastisch dargestellt wurde.

Der Familien Doktor war meiner Meinung nach, so wie alle Nebencharaktere sehr liebenswürdig, naja nicht wie alle, aber alle hatten mehr oder weniger ihr gewisses Etwas, zwar nicht so stark wie in anderen King Romanen und diesmal hatte ich teilweise den Eindruck das sie noch Stereotypischer rüberkommen als sonst, aber gut das kennt man nun mal vom King, vom neuen King. Billy, John, Fred kennt man eigentlich fast alle aus den anderen Büchern von King, aber sie sind deswegen noch lange nicht schlecht.

Nicht gefallen haben mir die Eltern von Abra, während ich manchmal dachte dem Vater ist einfach alles Scheissegal, hat dafür die Mutter für alle beide ständig rumgezickt, das war etwas anstrengend, die beiden Charaktere waren nicht sonderlich gut gelungen.

Anders als der Wahre Knoten die Sekte die im Klappentext erwähnt wird, man bekommt zwar den Eindruck das sie nur verwendung finden im Roman weil sonst ein gegenspieler gefehlt hätte, bzw weil es sonst nur um das Shining gegangen wäre, und das gabs ja schon ;)
Die Sekte ging in dem Buch irgendwie unter, die tauchen auf, sind dann da und in einem etwas langatmigen letzten drittel gibts ein kurzes knappes Finale und auf einmal steht Ende da... Das Ende finde ich sowieso ziemlich schwach für King, den normalerweise lässt er mich anders zurück nach seinen Büchern.
Aus der Sekte hätte man soviel machen können, wurde alles nicht genutzt, Moderne Vampire schön und Gut die von Anfang an Antipathie ernten und gehasst werden sollen, für die Art wie sie leben und vor allem was sie den Kindern die sie erwischen antun, das gelingt King aber nur bedingt den ich finde die Charaktere der Sekte am interessantesten, das beginnt schon bei den Namen, Billy the Chink, Rose the Hat, Snakebite Andi und Crown, der Part mit der Sekte bzw die Texteile waren finde ich am interessantesten, allerdings wurde hier auch das meiste Potential verschenkt.

Fazit: Ein recht leicht und schnell zu lesender Spannender King der anders als Shining sehr sehr wenig mit Horror zu tun hat, wer Shining 2 erwartet wird entäuscht werden, wer Horror und Angst erwartet wird enttäuscht, wer einen Spannenden Roman mit wenig neuen Elementen bzw Story Elementen die man so zwar schon kennt erwartet, wird nicht enttäuscht. Mir hat das lesen dennoch Spass gemacht, und ich hatte die Charaktere immer plastisch vor dem inneren Auge mit ihren King typischen Elementen. Der Rote Faden, Abra, Dan und die Sekte, kann man sehr leicht folgen und man verliert in praktisch nie, kurzweiliges lesevergnügen, das zwar im letzten drittel ein wenig an fahrt verliert sich aber dennoch gut lesen lässt.

Also gebe ich diesmal nur 8 Punkte...
07.08.2015 20:08 Mindfreak ist offline E-Mail an Mindfreak senden Beiträge von Mindfreak suchen Nehmen Sie Mindfreak in Ihre Freundesliste auf
Belle Affaire Belle Affaire ist weiblich
Lebende Forenlegende


images/avatars/avatar-10634.jpg

Dabei seit: 11.12.2010
Beiträge: 1.744
Herkunft: Baden-Württemberg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich bin am Überlegen, dieses Buch auch zu lesen.
Habe aber sehr wenig King-Erfahrung (vor vielen Jahren mal Misery, vor einigen Jahren mal Qual + Das Mädchen).
Vielleicht sogar besser, wenn man Shining nicht gelesen hat? Nach den Rezis hab ich das Gefühl, das könnte sonst eher diesen typischen Vergleichs-Effekt bewirken, wie man es oft auch hat, wenn man gerade erst ein Buch gelesen hat und dann den Film dazu sieht, der dann meistens nicht so gut wegkommt...

Weniger Horror und Übernatürliches, dafür mehr "normaler" Spannungsaufbau käme meinem Lesegeschmack jedenfalls entgegen!

Der Vergleich mit Konsalik - ich muss sagen, als ich über King bisschen recherchiert hab, ist mir das auch aufgefallen, dass er in früheren Jahren ein relativ schlechtes Image bei den Kritikern hatte ("Schundromanschreiber") - völlig zu unrecht natürlich, aber so wars! Und das trifft wohl auch bei Konsalik zu - ich denke, so ist dieser Vergleich gemeint!

__________________
Aus Niederlagen lernt man mehr als aus Erfolgen!
Lesechallenge 17/18
25.09.2015 12:30 Belle Affaire ist offline E-Mail an Belle Affaire senden Beiträge von Belle Affaire suchen Nehmen Sie Belle Affaire in Ihre Freundesliste auf
Leseliesel123 Leseliesel123 ist weiblich
Jungspund


Dabei seit: 29.11.2015
Beiträge: 23
Herkunft: Deutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Den angesprochenen Vergleichseffekt kann ich nur bestätigen.
Ich habe "Shining" im Laufe der letzten 15 Jahre bestimmt 5 mal gelesen und habe durch die Ankündigung, "Dr. Sleep" wäre eine Art Fortsetzung, eine ähnlich düstere Atmosphäre erwartet. Leider ist das nicht der Fall, so dass ich etwas enttäuscht war.
"Dr. Sleep" ist auf seine ureigene Weise durchaus unterhaltsam und hat seine Momente, aber das schaurig-schöne Lesevergnügen, das ich bei seinem Vorgänger hatte, kam dabei leider nicht auf. unglücklich
10.12.2015 12:50 Leseliesel123 ist offline E-Mail an Leseliesel123 senden Beiträge von Leseliesel123 suchen Nehmen Sie Leseliesel123 in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Büchereule.de » Bücher » Horror » Doctor Sleep - Stephen King

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
Style Copyright by Morgana & Master