Büchereule.de


Der virtuelle Treffpunkt rund ums Buch.
Rezensionen, Diskussionen, Leserunden mit Autor u.v.m.


Rezensionen

Autoren

Bücherserien

Bücherforum

Kontakt


Zum Bücherforum Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen

Büchereule.de » Gemeinsames Lesen und Hören! » 'Medici. Die Macht des Geldes' - Matteo Strukul » 'Medici. Die Macht des Geldes' - Seiten 187 - 282 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen

'Medici. Die Macht des Geldes' - Seiten 187 - 282

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Wannerl07 Wannerl07 ist weiblich
Tripel-As


Dabei seit: 30.07.2015
Beiträge: 159

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:


Original von Dreamchen

Es plätschert weiter einfach nur so dahin ..

Ich hatte mich wirklich gefreut auf das Buch und auch ich habe erwartet das ich hier viel über die Medici und ihre Zeit erfahre ... aber ist wohl eher nicht so .. und der uneheliche Sohn von Cosimo ist immer noch nicht aufgetaucht und alle lieben sich ganz doll Schlafen


Dem kann ich nur zustimmen.

Ich habe weder die Anklage "Tyrannei" noch das Gerichtsurteil verstanden, gab es eine Verhandlung?

Zwischendurch wird kurz von Schwartz erzählt, aber das hilft auch nicht weiter.

Dann folgt noch ein Giftanschlag und ein Mordversuch mit Dolch.

Ich verstehe das Buch nicht.
18.04.2017 21:23 Wannerl07 ist offline E-Mail an Wannerl07 senden Beiträge von Wannerl07 suchen Nehmen Sie Wannerl07 in Ihre Freundesliste auf
wampy wampy ist männlich
Tripel-As


images/avatars/avatar-10978.jpg

Dabei seit: 23.05.2013
Beiträge: 157
Herkunft: Niederrhein

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

In diesem Abschnitt wurde es etwas besser, erstaunlicherweise immer dann, wenn es um Laura und ihren Söldner ging. Wenn es um die Medici ging, wurde es staubtrocken und öde.
Wieder wurden einige Seiten Sexszenen geopfert, dafür fehlten wesentliche Informationen, wenn es um den Adligen Unsympathen Rinaldo ging. Wenn ich das richtig gegoogelt habe, dann war der Sturm auf den Palazzo nicht so unverständlich. Er und seine Verbündeten sollten sich im Palazzo für ihre Taten verantworten. Das dies fehlt finde ich schlimm, wie überhaupt die Glorifizierung der Medici sehr störend ist. Dann die Frage, ob Laura und der Söldner historische Figuren sind. Wie dem auch sei, Cosimos Frau hat wohl die Stellung in Florenz gehalten und die Geschäfte weiterführen können, was mich bei dem Hass Rinaldos doch sehr verwundert hat. Aber wie stellte schon Rinaldos Verbündeter Palla fest. Sie waren alle unfähig. Dabei wächst man doch mit der Qualität der Gegenspieler. Dies ist aber auch ein Abbild der überaus simplen Charakterisierung der Medici und ihrer Gegenspieler. Die Medici sind gut, liebevoll, gerecht und was es sonst noch an guten Attributen gegen mag, und ihre Gegenspieler sind heimtückisch, selbstsüchtig, dumm, voller Hass und mit weiteren Negativattributen versehen. Der Autor hat sicher großen Rechercheaufwand betrieben, aber er nutzt ihn nicht. Ich habe das Gefühl, dass er die Geschichte korrigiert, also bewusst Informationen offenbart oder wegfallen läßt, je nach dem, ob sie für die positive Zeichnung der Medici nützlich sind.

__________________
:hörend David Hewson - Das Verbrechen (Kommissarin Lund 1. Fall)
lesend Matteo Strukul - Medici: Die Macht des Geldes
lesend Rebecca Gable - Die fremde Königin
lesend Alex Winter - Verwischte Spuren
20.04.2017 11:46 wampy ist offline E-Mail an wampy senden Beiträge von wampy suchen Nehmen Sie wampy in Ihre Freundesliste auf
Chroi Chroi ist weiblich
Kaiser


Dabei seit: 03.09.2013
Beiträge: 1.145

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von wampy
Die Medici sind gut, liebevoll, gerecht und was es sonst noch an guten Attributen gegen mag, und ihre Gegenspieler sind heimtückisch, selbstsüchtig, dumm, voller Hass und mit weiteren Negativattributen versehen. Der Autor hat sicher großen Rechercheaufwand betrieben, aber er nutzt ihn nicht. Ich habe das Gefühl, dass er die Geschichte korrigiert, also bewusst Informationen offenbart oder wegfallen läßt, je nach dem, ob sie für die positive Zeichnung der Medici nützlich sind.


Ich finde das trifft es recht gut. Einzig Laura scheint als Gegenspielerin noch halbwegs gut "wegzukommen". Sie wird nicht als durch und durch schlecht beschrieben, sondern immerhin noch so, dass man Mitgefühl mit ihr haben könnte. Nichtsdestotrotz wird hier eine ziemliche Schwarz-Weiß-Malerei betrieben und auch ich hatte das Gefühl, dass zum Teil wichtige Informationen unterschlagen wurden, um die Medici in einem möglichst guten Licht dastehen zu lassen.

Edit: Ich hatte mir auch keine völlig wertungsfreie Erzählung erwartet, sondern schon damit gerechnet, dass der Autor eine klare Position gegen bzw. für die Medici einnehmen würde. Dass diese jedoch so klar zu Tage tritt, damit hatte ich dann doch nicht gerechnet.

__________________
lesend Rebecca Ryman; Wer Dornen säht
lesend Robert Galbraith; Der Ruf des Kuckucks (Hörbuch)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Chroi: 20.04.2017 12:16.

20.04.2017 12:15 Chroi ist offline E-Mail an Chroi senden Beiträge von Chroi suchen Nehmen Sie Chroi in Ihre Freundesliste auf
hke hke ist weiblich
Routinier


Dabei seit: 17.02.2011
Beiträge: 449
Herkunft: d

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Verhandlung - Einkerkerung - Tyrannei???? Wo war denn die Handlung dazu? Ich habe weder gravierende Hinweise gesehen, noch eine Verhandlung dazu...

Wenn schon Verbannung und Hinweis ihr alle... dann bitte auch alle und nicht nur die Brüder, wo sollen die Ehefrauen und die Kinder denn abbleiben? Sollen die "Schutzlos" zurückbleiben? Alles etwas verwirrend und unklar dargestellt.

Einzig: Laura und der Söldner standen mehr oder minder im Mittelpunkt des Geschehens, meiner Meinung nach ein "Nebenkriegsschauplatz".
21.04.2017 08:44 hke ist offline E-Mail an hke senden Beiträge von hke suchen Nehmen Sie hke in Ihre Freundesliste auf
Wannerl07 Wannerl07 ist weiblich
Tripel-As


Dabei seit: 30.07.2015
Beiträge: 159

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:


Original von hke
Verhandlung - Einkerkerung - Tyrannei???? Wo war denn die Handlung dazu? Ich habe weder gravierende Hinweise gesehen, noch eine Verhandlung dazu...


Darüber habe ich mich auch gewundert und deshalb gegoogelt.
Zu der Zeit herrschte eine Staatsform der Gilden und Zünfte.
Das wichtigste Regierungsorgan war die neunköpfige Signoria,
8 gewählte Männer aus dem Bürgertum und Bernado Guadagni (gonfaloniere di giustizia Bannerträger der Gerechtigkeit).
Albizzi brauchte nur die Medici verleumden und die Signoria konnte über Verbannung oder Todesstrafe bestimmen.
Wohl dem der genügend Geld zum Bestechen hatte.
22.04.2017 21:37 Wannerl07 ist offline E-Mail an Wannerl07 senden Beiträge von Wannerl07 suchen Nehmen Sie Wannerl07 in Ihre Freundesliste auf
hke hke ist weiblich
Routinier


Dabei seit: 17.02.2011
Beiträge: 449
Herkunft: d

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

danke, so etwas habe ich mir schon gedacht...

In Köln gibt es ja auch den Verbundbrief, der auf die Gilden und Zünfte (im weitesten Sinne) zurückgeht... Da ich mich mit der Geschichte dieser Stadt beschäftigen musste, war mir das so bekannt und ich hatte den Verdacht, das dies auch bei den Medici so war....

Trotzdem hatte ich gehofft, einen Hinweis diesbezüglich zu finden, was ja leider nicht der Fall war.
23.04.2017 11:21 hke ist offline E-Mail an hke senden Beiträge von hke suchen Nehmen Sie hke in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Büchereule.de » Gemeinsames Lesen und Hören! » 'Medici. Die Macht des Geldes' - Matteo Strukul » 'Medici. Die Macht des Geldes' - Seiten 187 - 282

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
Style Copyright by Morgana & Master