Büchereule.de


Der virtuelle Treffpunkt rund ums Buch.
Rezensionen, Diskussionen, Leserunden mit Autor u.v.m.


Rezensionen

Autoren

Bücherserien

Bücherforum

Kontakt


Zum Bücherforum Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen

Büchereule.de » Bücher » Klassiker » Kein Ort. Nirgends - Christa Wolf » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen

Kein Ort. Nirgends - Christa Wolf

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
beisswenger beisswenger ist männlich
König


images/avatars/avatar-10974.jpg

Dabei seit: 31.10.2011
Beiträge: 942

Kein Ort. Nirgends - Christa Wolf Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Autor (Quelle: Amazon)
Christa Wolf, geboren 1929 in Landsberg/Warthe (Gorzów Wielkopolski), lebte in Berlin und Woserin, Mecklenburg-Vorpommern. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen, darunter dem Georg-Büchner-Preis, dem Thomas Mann Preis und dem Uwe-Johnson-Preis, ausgezeichnet. Sie verstarb 2011 in Berlin.

Das Buch (Quelle: Amazon/gekürzt)
Nicht mehr als ein fiktives Gespräch zwischen einer Frau und einem Mann, beide Literaten, ist hier das Thema. Doch diese gedankliche Auseinandersetzung, die Christa Wolf in ihrer 1979 erschienenen Erzählung so genial inszeniert hat, beeindruckt tief. Mit Karoline von Günderrode und Heinrich von Kleist lässt sie zwei tragische Figuren, zwei Außenseiter aufeinandertreffen. Das Gefühl, Versager zu sein, anders zu sein, verbindet sie. Beide werden später den Freitod wählen. Die letzten Worte: "Wir wissen, was kommt." vergisst man nicht.

Meinung
Jeder zweite Satz will nochmals gelesen werden. Die Sprache: kurz und bündig, keinerlei Verschwendung, ohne überflüssige Phrasen: „Wo ich nicht bin, da ist das Glück“ oder wie wär’s mit: „Unliebbares Leben. Kein Ort, nirgends“. Wer sich eingelesen hat, der versteht ohne Zusammenhang: „Merken wir nicht, wie die Taten derer, die das Handeln an sich reißen, immer unbedenklicher werden?“

Es geht um ein fiktives Treffen zweier großer Dichter. Der eine: Kleist, der andere: die Günderrode. Zwei Seelenverwandte, die mehr fühlen, sehen, denken, als die Kindermenschen um sie herum. Zeit: 1804. Ort: ein Kaff am Rhein. Beide haben sich später umgebracht. Hätten sie es nicht getan, wären sie tatsächlich aufeinandergetroffen? Lebte es sich leichter, falls man dümmer wäre? Im Mittelpunkt stehen duale Konfliktpärchen, die heute ebenso aktuell sind: Frau/Mann, Kunst/Kommerz, Denken/Handeln, Wissenschaft/Verantwortung und schließlich: Dionysisch/Apollinisch.
Da Buch fordert den Leser und schließt versöhnlich: „Wenn wir zu hoffen aufhören, kommt, was wir befürchten, bestimmt.“

10 Punkte, ohne wenn und aber!

__________________
Nichts ist bessser als das Leben


(Unbekannter Autor; )
Neu:
>> Jetzt bestellen bei Amazon.de


Weitere Rezensionen zu Büchern dieses Autors (insgesamt 2):
  • Der letzte Weltuntergang. Krimi-Erzählungen (Rotbuch Krimi)
  • Absahnen und abhauen
  • Buchbewertung:
    10.00 Punkte, 1 Stimmen

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von beisswenger: 15.12.2012 20:40.

    15.12.2012 18:29 beisswenger ist offline E-Mail an beisswenger senden Homepage von beisswenger Beiträge von beisswenger suchen Nehmen Sie beisswenger in Ihre Freundesliste auf
    Tilia Salix Tilia Salix ist weiblich
    Lebende Forenlegende


    images/avatars/avatar-11366.jpg

    Dabei seit: 13.04.2009
    Beiträge: 2.150
    Herkunft: Norddeutschland

    RE: Kein Ort. Nirgends - Christa Wolf Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Von Christa Wolf kenne ich zwar nur Kassandra, aber dennoch denke ich, dass sie bei Zeitgenössisches besser aufgehoben wäre. Was hat dich veranlasst, dieses Buch unter Klassiker einzuordnen?

    Edit: ich sehe gerade, dass die anderen Bücher auch unter Klassiker stehen. Zählt Christa Wolf nicht mehr als Gegenwartsautorin verwirrt

    __________________
    Schwarz auf Weiß - Der etwas andere Katzen-Blog

    Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Tilia Salix: 15.12.2012 20:53.

    15.12.2012 20:51 Tilia Salix ist offline E-Mail an Tilia Salix senden Homepage von Tilia Salix Beiträge von Tilia Salix suchen Nehmen Sie Tilia Salix in Ihre Freundesliste auf
    beisswenger beisswenger ist männlich
    König


    images/avatars/avatar-10974.jpg

    Dabei seit: 31.10.2011
    Beiträge: 942

    Themenstarter Thema begonnen von beisswenger
    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Tilia, die Dame ist noch nicht lange tot, deshalb könnte man sie auch anderweitig schubladieren.
    Wer Kassandra und Kein Ort. Nirgends ausgesaugt hat, wie ein Leser dieser dämlichen Vampirgeschtichterln, der wird sie zwangsläufig als Klassiker schmecken.

    __________________
    Nichts ist bessser als das Leben
    15.12.2012 21:22 beisswenger ist offline E-Mail an beisswenger senden Homepage von beisswenger Beiträge von beisswenger suchen Nehmen Sie beisswenger in Ihre Freundesliste auf
    Emmy Emmy ist weiblich
    Tripel-As


    images/avatars/avatar-10637.jpg

    Dabei seit: 07.06.2012
    Beiträge: 191
    Herkunft: Lüneburg

    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Es ist sehr lange her, dass ich diesen Roman gelesen habe, -
    es war in meiner Christa Wolf - Phase -
    aber ich erinnere mich noch sehr gut, wie fasziniert ich war von
    dieser Geschichte.
    Winken
    19.12.2012 17:34 Emmy ist offline Beiträge von Emmy suchen Nehmen Sie Emmy in Ihre Freundesliste auf
    Voltaire Voltaire ist männlich
    Auserwählter Forumsretter


    images/avatars/avatar-8012.jpg

    Dabei seit: 10.05.2005
    Beiträge: 8.114
    Herkunft: Hamburg

    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Habe diese Buchvorstellung - leider - eben erst entdeckt. Christa Wolf ist eine Autorin die eigentlich immer etwas zu sagen hatte. Das hier vorgestellte Buch kenne ich noch nicht, es wird daher auch sofort der Wunschliste hinzugefügt. Ein herzliches Dankeschön für diese Buchvorstellung. Winken

    __________________
    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)
    19.12.2012 18:41 Voltaire ist offline Homepage von Voltaire Beiträge von Voltaire suchen Nehmen Sie Voltaire in Ihre Freundesliste auf
    killerbinchen killerbinchen ist weiblich
    Lebende Forenlegende


    images/avatars/avatar-2352.gif

    Dabei seit: 15.01.2007
    Beiträge: 2.426
    Herkunft: Schleswig-Holstein

    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Die fiktive Begegnung der beiden Realfiguren Kleist und von Günderrode war für mich so zäh zu lesen, wie Kaugummi, dabei so runterziehend, dass ich es abgebrochen habe.

    So wie die beiden sich "die Stirn an der gesellschaftlichen Mauer wundgerieben haben" (Zitat von Anna Seghers), ging es meinem Gehirn mit dem Text. Dabei lese ich sonst durchaus gern etwas von Christa Wolf und kann mit ihrem Schreiben auch etwas anfangen.

    Hiermit leider nicht.
    Macht ja nichts.

    __________________
    Eulen Bücherbingo 2017

    ABC Sub-Minimierung
    24.07.2015 16:40 killerbinchen ist offline Beiträge von killerbinchen suchen Nehmen Sie killerbinchen in Ihre Freundesliste auf
    Herr Palomar Herr Palomar ist männlich
    Moderator


    images/avatars/avatar-7268.jpg

    Dabei seit: 18.04.2006
    Beiträge: 14.785

    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Kein Ort. Nirgends – Christa Wolf

    Mein Eindruck:
    Aufgrund des zeitlich großen Abstandes der Entstehung dieser Novelle (1979) zu meiner heutigen Leseerfahrung halte ich es für mich nicht mehr für notwendig, den Zustand der DDR zu der Zeit und Erfahrungen der Kleist-Zeit herzustellen und konzentriere mich stattdessen mehr darauf, die schöne Sprache, den geschickten Stil, die perfekte und raffinierte Konstruktion zu genießen.
    De Novelle stellt durchaus Ansprüche an den Leser, nicht alle handelnden Figuren waren mir geläufig. Clemens Brentano oder Kleist schon, aber Savigny oder Karoline von Günderrode eher nicht. Günderrode schrieb unter dem Pseudonym „Tian“ Gedichte, die früh für Aufsehen, selbst bei Goethe, sorgten.

    Es ist interessant, als Leser in den Kreis der Romantiker zu gelangen. Es ist fast, als würde man an ihren Gesprächen teilnehmen. Kleist und Günderrode aber haben fast eine Außenseiterstellung in dieser Gemeinschaft. Kleist Schwermut ist so greifbar wie Günderrodes Sensibilität.

    Schade, das Christa Wolf den Literaturnobelpreis nicht bekommen hat!

    __________________
    ..........................
    31.05.2017 17:57 Herr Palomar ist offline E-Mail an Herr Palomar senden Beiträge von Herr Palomar suchen Nehmen Sie Herr Palomar in Ihre Freundesliste auf
    Baumstruktur | Brettstruktur
    Gehe zu:
    Neues Thema erstellen Antwort erstellen
    Büchereule.de » Bücher » Klassiker » Kein Ort. Nirgends - Christa Wolf

    Impressum

    Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
    Style Copyright by Morgana & Master