Büchereule.de


Der virtuelle Treffpunkt rund ums Buch.
Rezensionen, Diskussionen, Leserunden mit Autor u.v.m.


Rezensionen

Autoren

Bücherserien

Bücherforum

Kontakt


Zum Bücherforum Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen

Büchereule.de » Gemeinsames Lesen und Hören! » 'Die Bestimmung des Bösen' - Julia Corbin » 'Die Bestimmung des Bösen' - Seiten 083 - 159 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen

'Die Bestimmung des Bösen' - Seiten 083 - 159

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Buechereule
Buechereulen-Team


images/avatars/avatar-329.gif

Dabei seit: 29.08.2004
Beiträge: 21.531

'Die Bestimmung des Bösen' - Seiten 083 - 159 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier kann zu den Seiten 83 - 159 (Kapitel 17 - 32) geschrieben werden.

__________________
Liebe Grüße Winken
19.06.2017 18:58 Buechereule ist offline E-Mail an Buechereule senden Beiträge von Buechereule suchen Nehmen Sie Buechereule in Ihre Freundesliste auf
ti-do ti-do ist männlich
Foren As


Dabei seit: 07.10.2013
Beiträge: 80

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich muss jetzt hier schon mal weiter machen, auch wenn die meisten anscheinend immer noch kein Buch haben. Der zweite Abschnitt hat mir auch sehr gut gefallen, mittlerweile gibt es eine ganze Reihe Verdächtige. Die richtigen Eltern von Alexis haben also tatsächlich nicht nur wie von mir schon vermutet einen Mord begangen, sondern waren sogar Serienmörder.

Da Alexis Adoptivvater das kill:gen erforscht hat, war sie natürlich ein perfektes Forschungsobjekt für ihn. Ob er sie überhaupt jemals als Tochter angesehen hat oder immer nur als Forschungsobjekt? Beide Elternteile Serienmörder, besser ging es für ihn ja gar nicht. Wer weiß, was wir noch über den Tod von Alexis Cousin erfahren. Nicht das ihr Adoptivvater sie tatsächlich durch seine Nachforschungen irgendwie dazu gebracht hat ihren Cousin in den Teich zu schubsen.

Die beiden Leichen die gefunden wurden, sind also definitiv nicht die beiden Frauen, die wir ganz am Anfang des Buches kennen gelernt haben. Eine von beiden heißt ja Susann und die beiden Leichen Romy und Bianca.

Neu verschwunden sind Dana und Kirsten. Wir haben also insgesamt 6 Frauen, die entweder schon tot sind oder sich zumindest in der Gewalt des Killers befinden. Und es sind immer 2 befreundete Frauen. Susann und die zweite noch namenlose Frau waren befreundet, Romy und Bianca waren befreundet und Dana und Kirsten auch.

Da kommt mir der Gedanke, ob vielleicht Magnus Hall, der Bruder von Alexis Adoptivvater, irgendetwas damit zu tun hat. Er hat damals ja auch an diesem kill:gen geforscht und vielleicht hat ihn der Tod seines Sohnes dazu gebracht die Nachforschungen mit extremeren Mitteln fortzuführen. Es ist ja auffällig, dass immer 2 Freundinnen zusammen entführt werden.

Vielleicht hat immer jeweils eine von beiden mindestens ein Elternteil das schon mal jemanden getötet hat und die jeweils beste Freundin hat kein solches Elternteil. Die sozialen Umstände sind bei beiden jeweils ähnlich, aber eine von beiden ist erblich vorbelastet.

Vielleicht forscht er in seinem Laber der Biologischen Schutzstufe 3 in seinem Büro mit so extremen Mitteln, dass es zwangsläufig zum Tod der entsprechenden Frauen kommt. Ist natürlich jetzt rein spekulativ, aber zumindest halte ich das für eine Möglichkeit. Auf jeden Fall bin ich mir sicher, dass es kein Zufall ist, dass eines der Opfer ausgerechnet in seiner Firma gearbeitet hat. Und dass einer der Partner der jeweiligen Frauen der Mörder ist halte ich auch für ziemlich ausgeschlossen, da es dann nicht 6 vermisste oder tote Frauen geben würde, von denen immer 2 miteinander befreundet sind, sondern nur 1 oder maximal 2, wenn er der Freundin eine Mitschuld an den eventuellen Seitensprüngen geben sollte.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie es weitergeht. Ich werde weiterhin versuchen etwas langsamer als normal weiterzulesen und hoffe, dass es dann bald bei den anderen auch endlich losgehen kann.
22.06.2017 19:13 ti-do ist offline E-Mail an ti-do senden Beiträge von ti-do suchen Nehmen Sie ti-do in Ihre Freundesliste auf
Lumos Lumos ist weiblich
Lumos


images/avatars/avatar-11368.jpg

Dabei seit: 26.06.2008
Beiträge: 7.740
Herkunft: Rheinland-Pfalz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von ti-do
Da Alexis Adoptivvater das kill:gen erforscht hat, war sie natürlich ein perfektes Forschungsobjekt für ihn. Ob er sie überhaupt jemals als Tochter angesehen hat oder immer nur als Forschungsobjekt? Beide Elternteile Serienmörder, besser ging es für ihn ja gar nicht. Wer weiß, was wir noch über den Tod von Alexis Cousin erfahren. Nicht das ihr Adoptivvater sie tatsächlich durch seine Nachforschungen irgendwie dazu gebracht hat ihren Cousin in den Teich zu schubsen.


Zum ersten Teil des Zitats - ja, die Frage stellt sich unbedingt.
Zum zweiten Teil - auf die Idee bin ich nun gar nicht gekommen.
Ich habe mich eher gefragt, warum ihr Onkel so furchtbar ungerecht reagiert hat. War es denn Alexis Aufgabe, auf den Kleinen aufzupassen? Oder eher, weil er, der Onkel, sein eigenes Versagen, bzw. die Vernachlässigung seiner Aufsichtspflicht nicht aushalten konnte und immer noch nicht kann Grübeln .

Zumindest in Teilen klären sich die Geheimnisse um Alexis Herkunft. Kein Wunder, dass sie eine so komplizierte Persönlichkeit ist. Erstaunlich, dass sie überhaupt ein doch relativ normales Leben führen kann. Vielleicht dank der Liebe ihrer Adoptivmutter.

Du bist ja ganz schön spekulativ unterwegs, ti-do Lachen .
So viele Gedanken mache ich mir, zumindest noch, nicht.

Die Geschichte mit und um Alexis gefällt mir ausnehmend gut. Mit diesen grauenvollen Details um die ermordeten und gefolterten Frauen habe ich so meine Probleme. Darauf könnte ich ganz gut verzichten. Aber mir ist schon klar, dass der klassische Thriller-Leser so was erwartet und ich nicht so pienzig sein darf Augenzwinkern .

__________________


Mein Bücher-Bingo 2017
25.06.2017 17:16 Lumos ist offline E-Mail an Lumos senden Beiträge von Lumos suchen Nehmen Sie Lumos in Ihre Freundesliste auf
JuliaCorbin JuliaCorbin ist weiblich
Jungspund


Dabei seit: 10.05.2017
Beiträge: 19
Herkunft: Landkreis Heilbronn

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei der Brutalität scheiden sich ja wirklich die Geister. Ich mag es ja durchaus gerne etwas heftiger, aber ich lese auch sehr brutalen Horror, wie z.B. von Ketchum. :)
25.06.2017 20:18 JuliaCorbin ist offline E-Mail an JuliaCorbin senden Homepage von JuliaCorbin Beiträge von JuliaCorbin suchen Nehmen Sie JuliaCorbin in Ihre Freundesliste auf
kamikazebaer kamikazebaer ist weiblich
Kaiser


images/avatars/avatar-7734.jpg

Dabei seit: 22.10.2007
Beiträge: 1.163
Herkunft: Ludwigshafen/Rhein

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dana und Kirsten sind nicht Opfer 3 und 4, es gibt mindestens schon ein Opferpaar vorher.
Wir erfahren mehr von Alexis Eltern. Sie waren ein mörderisches Ehepaar.
Ihr Adoptivvater möchte sie beobachten und erforschen, ob sie Kriminalität vererbt bekommen hat.

Ihr Cousin Philipp stirbt bei einem Unfall, als sie ein Teenager war.
Ihr Onkel macht sie dafür verantwortlich und sie haben seitdem keinen Kontakt mehr miteinander. Natürlich ist er der Arbeitgeber eins der Opfer.
Was kommt da noch über die Familie heraus? War der Tod von Philipp wirklich ein Unfall?

Alexis macht mit ihrem Freund Schluss, wird zu Hause beobachten und bekommt angst eingejagt.

Karen ist Alexis beste und älteste Freundin. Jedoch weiß sie nichts das Philipps Tod die Beziehung zu ihrem Onkel zerstörte. Genauso hat Alexis ihr nicht erzählt wer bzw. was ihre leiblichen Eltern waren. Ich glaube, ein Teenager/ junger Erwachsener würde solche Entdeckungen und Erlebnisse mit der besten Freundin teilen, auch um die verschiedenen Gefühle zu bewältigen….

Wir erfahren noch ein bisschen von Karen und ihrer Schwester die an einer Genkrankheit leidet.
Wird die Studie an der Louise teilnehmen will von AZRE durchgeführt, oder hat es überhaupt nichts mit den Fällen zu tun und wir sollen einfach etwas mehr über die Personen erfahren?

Wusste Romys Mann von der Affäre?
Ist das Kind von ihm oder dem Nebenbuhler?
Warum sucht der Mörder sich immer Freundinnen aus?




Zitat:
Original von Lumos
Zitat:
Original von ti-do
Da Alexis Adoptivvater das kill:gen erforscht hat, war sie natürlich ein perfektes Forschungsobjekt für ihn. Ob er sie überhaupt jemals als Tochter angesehen hat oder immer nur als Forschungsobjekt? Beide Elternteile Serienmörder, besser ging es für ihn ja gar nicht. Wer weiß, was wir noch über den Tod von Alexis Cousin erfahren. Nicht das ihr Adoptivvater sie tatsächlich durch seine Nachforschungen irgendwie dazu gebracht hat ihren Cousin in den Teich zu schubsen.


Zum ersten Teil des Zitats - ja, die Frage stellt sich unbedingt.
Zum zweiten Teil - auf die Idee bin ich nun gar nicht gekommen.
Ich habe mich eher gefragt, warum ihr Onkel so furchtbar ungerecht reagiert hat. War es denn Alexis Aufgabe, auf den Kleinen aufzupassen? Oder eher, weil er, der Onkel, sein eigenes Versagen, bzw. die Vernachlässigung seiner Aufsichtspflicht nicht aushalten konnte und immer noch nicht kann Grübeln .


Sie wollte nicht mit ihm spielen. Also denke ich nicht, dass sie aufpassen musste.

__________________
lesend Nur wer aufgibt, hat bereits verloren Schreiben

Kami bei TT
26.06.2017 15:18 kamikazebaer ist offline E-Mail an kamikazebaer senden Beiträge von kamikazebaer suchen Nehmen Sie kamikazebaer in Ihre Freundesliste auf
TGerwert TGerwert ist männlich
Haudegen


images/avatars/avatar-9385.jpg

Dabei seit: 12.10.2011
Beiträge: 711
Herkunft: Meerbusch

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von ti-do
Die beiden Leichen die gefunden wurden, sind also definitiv nicht die beiden Frauen, die wir ganz am Anfang des Buches kennen gelernt haben. Eine von beiden heißt ja Susann und die beiden Leichen Romy und Bianca.


Argh, Mist Kurzzeitgedächtnis, das hatte ich gar nicht auf dem Schirm, Du hast recht!

Der zweite Abschnitt hat mir so gut gefallen, dass ich gar nicht gemerkt habe, dass ich eigentlich schon mitten im dritten Stecke.

Mir gefällt das Buch weiterhin sehr gut, vor allem da wir nun mehr über die tragische Vorgeschichte(n) von Alexis erfahren.

Zitat:
Original von JuliaCorbin
Bei der Brutalität scheiden sich ja wirklich die Geister. Ich mag es ja durchaus gerne etwas heftiger, aber ich lese auch sehr brutalen Horror, wie z.B. von Ketchum. :)


Sehr symphatisch smile Um so interessanter, da man das ja sonst eher den Männern zu schreibt.
Ich finde es in Thrillern aber aus meiner Sicht auch durchaus legitim, das ganze sagen wir mal, lebhafter zu beschreiben.

Was en Tod des Cousins angeht, so denke ich auch, dass Alexis keine "Aufsichtspflichten" hatte. Sie saß ja wohl schon länger und las "Friedhof der Kuschetiere. Hoffe mal, dass sie nicht eine entsprechende Aufforderung dadurch verpeilt hat.

Eine Sache war mir noch aufgefallen, nix wichtiges, aber passte irgendwie nicht so ganz. Und zwar in Kapitel 31 kommt Alexis nach der Einladung bei Louise und Karen nach Hause, hüpft unter die Dusche und muß dann raus um Holz zu holen. Die Sonne war untergegangen und nur noch ein leichtes glimmen zu erkennen.
Ähm, wie lange war sie denn beim Essen? Für mich klang es als hätten die Damen einen gechillten Abend. Dieser begann um 2o Uhr und nach dem Essen räumten sie die Küche aus und verzogen sich aufs Sofa im Wohnzimmer. Ich denke also, dass es schon seine 2 oder 2,5 Stunden dauerte. UNd da wir im Herbst sind, Oktober glaub ich, ist es da eigentlich schon richtig dunkel oder? Daher klang das mit dem "Glimmen" für mich irgendwie nicht plausbel, zumal Alexis nur ein paar Sätze blinzeld musste um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen Augenzwinkern

Okay, ich lesen dann mal im dritten Abschnitt weiter, macht echt Freude.

__________________
Viele Grüße
Thomas

________________________________________
wyrd bid ful aræd - Das Schicksal ist unausweichlich
26.06.2017 21:40 TGerwert ist offline E-Mail an TGerwert senden Homepage von TGerwert Beiträge von TGerwert suchen Nehmen Sie TGerwert in Ihre Freundesliste auf
JuliaCorbin JuliaCorbin ist weiblich
Jungspund


Dabei seit: 10.05.2017
Beiträge: 19
Herkunft: Landkreis Heilbronn

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von TGerwert
Sehr symphatisch smile Um so interessanter, da man das ja sonst eher den Männern zu schreibt.

Bei mir im Freundeskreis trifft das definitv nicht zu. Ich kenne nur Frauen, die auch gerne mal Horror schauen, während die Männer sich da immer verweigern. Grinsen
Alleine schaue ich Horror-Filme (vor allem so eher psychologische) aber auch nicht. Da können die Nächte in unserem alten Haus am Waldrand doch sehr gruselig werden. Lachen

Danke für den Hinweis! Da ist mir tatsächlich durch eine Umstellung der Szenen im Lektorat ein Fehler unterlaufen. Das wird in der nächsten Auflage behoben!
Gestern, 07:24 JuliaCorbin ist offline E-Mail an JuliaCorbin senden Homepage von JuliaCorbin Beiträge von JuliaCorbin suchen Nehmen Sie JuliaCorbin in Ihre Freundesliste auf
Lumos Lumos ist weiblich
Lumos


images/avatars/avatar-11368.jpg

Dabei seit: 26.06.2008
Beiträge: 7.740
Herkunft: Rheinland-Pfalz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von JuliaCorbin
Bei der Brutalität scheiden sich ja wirklich die Geister. Ich mag es ja durchaus gerne etwas heftiger, aber ich lese auch sehr brutalen Horror, wie z.B. von Ketchum. :)


Das mit der Brutalität ist überhaupt kein Problem, auch nicht für mich.
Wenn ich so was nicht lesen will, darf ich nicht zu einem "Thriller" greifen smile .
Hier ist es zwar schon heftig, aber doch eher sachlich-wissenschaftlich geschildert ohne die grausigen Details auszuschlachten.

__________________


Mein Bücher-Bingo 2017
Gestern, 11:33 Lumos ist offline E-Mail an Lumos senden Beiträge von Lumos suchen Nehmen Sie Lumos in Ihre Freundesliste auf
jusch
Routinier


Dabei seit: 13.01.2015
Beiträge: 401

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Alexis verschweigt ihre Herkunft, sogar bei ihren Umfeld. Hoffentlich nicht zu ihren Nachteil.
Einerseits verständlich, dass sie so handelt.
Nun gibt es einige Verdächtige. Mit Dana und Kirsten gibt es die Opfer 5 und 6.
Man erfährt, warum Magnus und Alexis so zerstritten sind. Bestimmt sollte sie auf Jonas achten, war aber so in ihren Buch vertieft, dass sie es vergessen hat.
Nachbarn können doch ganz schön neugierig sein. Grinsen

Das Abendessen und die Heimkehr von Alexis ist zeitlich nicht ganz stimmig. Ich wundere mich, dass sie kein Bewegungsmelder hat.

Nun treffen Oliver und Alexis auf Kirn...

__________________
______________________
Gestern, 11:49 jusch ist offline E-Mail an jusch senden Beiträge von jusch suchen Nehmen Sie jusch in Ihre Freundesliste auf
PMelittaM PMelittaM ist weiblich
Kaiser


Dabei seit: 13.05.2012
Beiträge: 1.238
Herkunft: Köln

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Alexis Eltern waren also Serienmörder - kaum vorstellbar, sie haben ihre Tochter geliebt und Frauen so etwas angetan - ihr Adoptivvater sah sie als Forschungsobjekt, und ihr Adoptivonkel glaubt, sie habe seinen Sohn getötet (immerhin hat sie vielleicht die Veranlangung). Arme Alexis!

Der aktuelle Täter scheint Freundinnen zu entführen - und ich mache mir Sorgen um Alexis und Karen, zumal sie beide schon in ein bisschen unheimlichen Situationen waren. Alexis scheint auch jemand zu stalken, aber vielleicht ist das Erik, der sich rächen will ...

Die gefundenen Toten sind nicht die beiden von Anfang des Buches, jetzt hat der Täter also schon mindestens das dritte Paar in seiner Gewalt. Ziemlich perfide, was er mit ihnen anstellt ... Alexis Theorie scheint mir schlüssig, eine der beiden muss wohl der anderen beim Sterben zusehen und dann noch eine Zeit lebend bei ihr verbringen. Ob die Auswahl zufällig geschieht?

Die kurzen Kapitel bringen mich dazu, noch schneller durch den Roman zu sausen ... Muss dann mal weiter lesen ...
Gestern, 15:53 PMelittaM ist offline E-Mail an PMelittaM senden Beiträge von PMelittaM suchen Nehmen Sie PMelittaM in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Büchereule.de » Gemeinsames Lesen und Hören! » 'Die Bestimmung des Bösen' - Julia Corbin » 'Die Bestimmung des Bösen' - Seiten 083 - 159

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
Style Copyright by Morgana & Master