Büchereule.de


Der virtuelle Treffpunkt rund ums Buch.
Rezensionen, Diskussionen, Leserunden mit Autor u.v.m.


Rezensionen

Autoren

Bücherserien

Bücherforum

Kontakt


Zum Bücherforum Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen

Büchereule.de » Bücher » Historische Romane » 19. und 20. Jahrhundert (1801 n. Chr. – 1945 n. Chr.) » Hoffnung ist ein weites Feld - Kai Blum » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen

Hoffnung ist ein weites Feld - Kai Blum

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
wampy wampy ist männlich
Tripel-As


images/avatars/avatar-10978.jpg

Dabei seit: 23.05.2013
Beiträge: 180
Herkunft: Niederrhein

smile Hoffnung ist ein weites Feld - Kai Blum Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

„Hoffnung ist ein weites Feld“ ist ein historischer Roman von Kai Blum, der 2013 im Booquel Verlag als Taschenbuch erschienen ist. Als Zugabe ist der Code für eine kostenlose E-Book-Version enthalten.
Die Geschichte spielt im Jahr 1881 im kleinen Dorf Himmelsfeld in Nord-Dakota. Die Auswandererfamilie Sievers aus Mecklenburg hat hier ein Stück Land in der weiten Prärie zugewiesen bekommen und versucht nun, die Grundlagen für eine dauerhafte Besiedlung zu schaffen.
Dem Autor gelingt es sehr gut, die Motivation der Siedler wie auch ihre Hoffnungen und Probleme zu schildern. So ganz nebenbei habe ich eine Menge über die rechtlichen Grundlagen dieser Besiedlung erfahren. Besonders eindringlich empfand ich die Schilderung der Naturgewalten wie zum Beispiel eines Blizzard, die die Siedler völlig unvorbereitet trafen und viele Opfer forderten. Die Sprache ist schnörkellos und direkt und passt sehr gut. Ja und dann gibt es noch einen Mord, den das Buch nicht gebraucht hätte und der mehr stört als nutzt. Die Stärken des Buches liegen in der Schilderung des alltäglichen Überlebenskampfes der Siedler und der Beschreibung der Entwicklung des Ortes. Meine Wertung 80 von 100 Punkten.

__________________
:hörend Andreas Föhr - Eisenberg
:hörend David Baldacci - Der Killer
lesend Derek Meister - Blutebbe
lesend Cathrin Moeller - Mordsacker
lesend C. J. Sansom - Feuer der Vergeltung

Hoffnung ist ein weites Feld, Erster Teil des Auswanderer-Krimis
(Kai Blum; Booquel)
Neu: EUR 7,95
>> Jetzt bestellen bei Amazon.de


Weitere Rezensionen zu Büchern dieses Autors (insgesamt 2):
  • Mit Müh und Not: Dritter Teil des Auswanderer-Krimis
  • Man erntet, was man sät: Zweiter Teil des Auswanderer-Krimis - E-Book inklusive
  • Buchbewertung:
    8.00 Punkte, 2 Stimmen
    04.04.2015 21:49 wampy ist offline E-Mail an wampy senden Beiträge von wampy suchen Nehmen Sie wampy in Ihre Freundesliste auf
    KaiBlum
    Jungspund


    Dabei seit: 24.10.2016
    Beiträge: 16
    Herkunft: Chicago

    RE: Hoffnung ist ein weites Feld - Kai Blum Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Vielen Dank! (Habe diesen Beitrag eben erst durch Zufall entdeckt.)

    __________________
    www.kaiblum.com
    24.10.2016 20:55 KaiBlum ist offline E-Mail an KaiBlum senden Homepage von KaiBlum Beiträge von KaiBlum suchen Nehmen Sie KaiBlum in Ihre Freundesliste auf
    PMelittaM PMelittaM ist weiblich
    Kaiser


    Dabei seit: 13.05.2012
    Beiträge: 1.257
    Herkunft: Köln

    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Nord-Dakota, 1881: Hans Sievers ist mit Frau und Kindern gerade von Mecklenburg in die USA ausgewandert, weg vom Gutsherrn, hin zu eigenem Land. Die Sievers' haben es ein bisschen leichter als andere Auswanderer, denn Hans Onkel, Karl Wolter, hat sich bereits etabliert und betreibt in der Ortschaft Himmelsfeld, in dessen Nähe sich die Sievers ansiedeln werden, einen Laden. Man hofft, dass die geplante Eisenbahnerweiterung durch Himmelsfeld gehen wird und dem kleinen Ort zu – nicht nur – wirtschaftlichem Aufschwung verhelfen wird. Die Einwanderer, die sich rundum angesiedelt haben, arbeiten hart und haben mit den m unvorhersehbaren Wetterverhältnissen zu kämpfen, doch die Hilfsbereitschaft untereinander ist groß. Hinter den Kulissen aber gibt es Geheimnisse und schließlich einen Todesfall, der nach Mord aussieht …

    Mir hat der Roman überraschend gut gefallen und mich auch schnell gepackt. Kai Blum gelingt es gut, dem Leser nahe zu bringen, warum die Menschen aus ihren Heimatländern ausgewandert sind und die Verhältnisse aufzuzeigen, unter denen sie zunächst in der neuen Heimat leben mussten. Und auch die schon länger Ansässigen haben ihre Probleme, wie etwa das Hoffen auf die Eisenbahnlinie.

    „Auswanderer-Krimi“ steht auf dem Cover, doch zumindest in diesem ersten Teil nimmt der Kriminalfall nur wenig Raum ein und wird leider auch nicht aufgeklärt, am Ende gibt es außer (vielfältigen) Spekulationen nur die Hoffnung auf den nächsten Teil, der hoffentlich die Lösung bringt. In meinen Augen hätte es gar keinen Kriminalfall geben müssen, die Probleme der Einwanderer sind vielfältig und interessant genug und auch die Frage, wohin die Eisenbahn ihre Strecke erweitern wird, gibt zusätzlich Stoff. Mir waren es auf einmal zu viele Stränge, die mögliche Lösungen anbieten. Da dieser erste Band weniger als 200 Seiten hat, wirkt die Trennung zudem etwas sehr willkürlich.

    Lesen werde ich den zweiten Band natürlich trotzdem, ich will ja wissen, wie es mit den Menschen weitergeht und auch auf die Auflösung des Falls bin ich neugierig. Mittlerweile ist auch ein dritter Band angekündigt, die Reihe soll die Geschichte der Familie Sievers bis zum Zweiten Weltkrieg erzählen, man darf gespannt sein.

    Neben Hans Sievers und Karl Wolter gibt es eine ganze Reihe weiterer Charaktere, deren Hintergründe, aber auch Hoffnungen, Ambitionen und Geheimnisse der Autor beleuchtet, mir gefällt gut, wie nahe der Autor sie dem Leser bringt. Der Roman lässt sich leicht und flüssig lesen und man ist viel zu schnell am Ende angelangt.

    Ich habe diesen ersten Band gerne gelesen und mich nur ungern wieder von den Charakteren und der Geschichte getrennt. Von mir gibt es 8 Punkte und eine Leseempfehlung für alle, die sich für die Geschichte der amerikanischen Siedler interessieren.
    27.12.2016 21:23 PMelittaM ist offline E-Mail an PMelittaM senden Beiträge von PMelittaM suchen Nehmen Sie PMelittaM in Ihre Freundesliste auf
    KaiBlum
    Jungspund


    Dabei seit: 24.10.2016
    Beiträge: 16
    Herkunft: Chicago

    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Zitat:
    Original von PMelittaM
    Ich habe diesen ersten Band gerne gelesen und mich nur ungern wieder von den Charakteren und der Geschichte getrennt. Von mir gibt es 8 Punkte und eine Leseempfehlung für alle, die sich für die Geschichte der amerikanischen Siedler interessieren.


    Ich bedanke mich ganz herzlich!

    __________________
    www.kaiblum.com
    20.03.2017 22:57 KaiBlum ist offline E-Mail an KaiBlum senden Homepage von KaiBlum Beiträge von KaiBlum suchen Nehmen Sie KaiBlum in Ihre Freundesliste auf
    Nick Nick ist weiblich
    Haudegen


    images/avatars/avatar-9355.gif

    Dabei seit: 21.08.2011
    Beiträge: 549

    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Ich habe mir gerade den 2. Teil heruntergeladen. Gibt es noch mehr Teile?

    __________________
    strahl
    08.04.2017 10:11 Nick ist offline Beiträge von Nick suchen Nehmen Sie Nick in Ihre Freundesliste auf
    KaiBlum
    Jungspund


    Dabei seit: 24.10.2016
    Beiträge: 16
    Herkunft: Chicago

    Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

    Hallo Nick,

    der dritte Teil ist gerade erschienen und heißt "Mit Müh und Not". Es gibt ein Wiedersehen mit einigen Figuren aus den ersten beiden Teilen, obwohl die Handlung dieses Mal in Chicago spielt.

    Herzlichen Dank für dein Interesse und viel Spaß beim Lesen!

    Kai

    __________________
    www.kaiblum.com

    Mit Müh und Not: Dritter Teil des Auswanderer-Krimis
    (Kai Blum; Books on Demand)
    Neu: EUR 7,95
    >> Jetzt bestellen bei Amazon.de


    Weitere Rezensionen zu Büchern dieses Autors (insgesamt 3):
  • Man erntet, was man sät: Zweiter Teil des Auswanderer-Krimis - E-Book inklusive
  • Mit Müh und Not: Dritter Teil des Auswanderer-Krimis
  • Hoffnung ist ein weites Feld, Erster Teil des Auswanderer-Krimis
  • Buchbewertung:
    0 Punkte, 0 Stimmen

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von KaiBlum: 10.05.2017 00:36.

    10.05.2017 00:32 KaiBlum ist offline E-Mail an KaiBlum senden Homepage von KaiBlum Beiträge von KaiBlum suchen Nehmen Sie KaiBlum in Ihre Freundesliste auf
    Baumstruktur | Brettstruktur
    Gehe zu:
    Neues Thema erstellen Antwort erstellen
    Büchereule.de » Bücher » Historische Romane » 19. und 20. Jahrhundert (1801 n. Chr. – 1945 n. Chr.) » Hoffnung ist ein weites Feld - Kai Blum

    Impressum

    Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
    Style Copyright by Morgana & Master