Büchereule.de


Der virtuelle Treffpunkt rund ums Buch.
Rezensionen, Diskussionen, Leserunden mit Autor u.v.m.


Rezensionen

Autoren

Bücherserien

Bücherforum

Kontakt


Zum Bücherforum Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen

Büchereule.de » Gemeinsames Lesen und Hören! » Leserunden-Archiv » Leserunden-Archiv 2017 - Teil 2 (E - Z) » 'Unschuld' - Jonathan Franzen » 'Unschuld' - Seiten 557 - 658 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen

'Unschuld' - Seiten 557 - 658

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Buechereule
Buechereulen-Team


images/avatars/avatar-329.gif

Dabei seit: 29.08.2004
Beiträge: 21.758

'Unschuld' - Seiten 557 - 658 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier kann zu den Seiten 557 - 658 (Kapitel Fortsetzung '[le1o9n8a0rd]') geschrieben werden.

__________________
Liebe Grüße Winken
01.06.2017 16:46 Buechereule ist offline E-Mail an Buechereule senden Beiträge von Buechereule suchen Nehmen Sie Buechereule in Ihre Freundesliste auf
Rouge Rouge ist weiblich
Lebende Forenlegende


Dabei seit: 18.08.2013
Beiträge: 2.030
Herkunft: Bayern

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also wie sich Anabel im Laufe ihrer Ehe entwickelt ist ja schon wirkich extrem und krankhaft. Sie ist so eine schwierige Person und ist mir hier einige male richtig auf die Nerven gegangen. Aber sie tut mir dann irgendwie auch wieder leid und sie erscheint mir so einsam. Außer ihrem Mann Tom scheint sie niemanden zu haben.
Und Tom richtet sein ganzes Leben nur auf Anabel ein. Er scheint mir gar keine eigene Persönlichkeit mehr zu haben, alles wird nur so gemacht, wie Anabel es von ihm möchte. Das ist ja wirklich eine sehr anstrengende Beziehung zwischen den beiden.
Ich war je richtig froh, als die Krankheit und der Tod der Mutter dann letztlich dazu geführt haben, dass sich Tom von Anabel loslösen kann. Auch wenn das Sterben von seiner Mutter sehr schlimm war, hatte es dann doch noch etwas positives.

__________________
Liebe Grüße von Rouge !
lesend Adalbert Stifter - Der Nachsommer
15.06.2017 14:21 Rouge ist offline E-Mail an Rouge senden Beiträge von Rouge suchen Nehmen Sie Rouge in Ihre Freundesliste auf
Zwergin Zwergin ist weiblich
Zeitloser Forum-Superstar


images/avatars/avatar-8164.jpg

Dabei seit: 18.06.2009
Beiträge: 5.654
Herkunft: Hunsrück

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Einzige, was man Anabel zu Gute halten kann, ist, dass sie Tom nie was vor gemacht und er genau wusste, wen er da heiratet. Augen rollen
Ich finde nämlich, dass Anabel von Anfang an völlig verrückt war. Leid tut sie mir nicht, dafür nervt sie mich einfach viel zu sehr und Tom ist ja einfach nur selber schuld, da hält sich mein Mitleid auch sehr in Grenzen!

__________________
kuh
19.06.2017 12:13 Zwergin ist offline E-Mail an Zwergin senden Beiträge von Zwergin suchen Nehmen Sie Zwergin in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Büchereule.de » Gemeinsames Lesen und Hören! » Leserunden-Archiv » Leserunden-Archiv 2017 - Teil 2 (E - Z) » 'Unschuld' - Jonathan Franzen » 'Unschuld' - Seiten 557 - 658

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
Style Copyright by Morgana & Master