Alexander Oetker - Zara und Zoe: Rache in Marseille

  • Buchmeinung zu Alexander Oetker – Zara und Zoe: Rache in Marseille


    „Zara und Zoe: Rache in Marseille“ ist ein Kriminalroman von Alexander Oetker, der 2019 bei Droemer TB erschienen ist.


    Zum Autor:
    Alexander Oetker wurde 1982 in Berlin geboren. Er ist Fernsehjournalist und Autor. Vier Jahre leitete er das Pariser Korrespondentenbüro für die Fernsehsender RTL und n-tv, ist profunder Kenner von Politik und Gesellschaft in Frankreich und berichtete von dort über alle Terroranschläge der vergangenen Jahre. Seit 2012 berichtet er für RTL als politischer Korrespondent aus Berlin. Alexander Oetker lebt in Berlin und verbringt viel Zeit des Jahres in Frankreich.


    Klappentext:
    Kommissarin Zara von Hardenberg ist die beste Profilerin bei Europol. Weil sie sich alles merkt, alles entdeckt und alles voraussieht. Das Dumme ist nur: Sie kann keine Regeln brechen. Als sie ein junges Mädchen bestialisch ermordet in der Felsenlandschaft Marseilles finden, spürt sie, dass das Verbrechen auf eine drohende Katastrophe hinweist. Sie kennt nur eine, die diese noch aufhalten kann: ihre Zwillingsschwester Zoë – eine Killerin der korsischen Mafia, deren einzige Grenze sie selbst ist. Das Aufeinandertreffen der verfeindeten Schwestern wird zum Kampf um Leben und Tod. Und dann erst beginnt der eigentliche Showdown im nächtlichen Marseille.


    Meine Meinung:
    Bei diesem Buch hat mich das fulminante Tempo überzeugt, während die Charaktere eher klischeehaft gestaltet waren. Die so unterschiedlichen Zwillinge Zara und Zoe hassen sich, finden dann aber doch zusammen und keiner merkt es. In diesem Buch wird ein Marseille geschildert, das so gar nicht den Tourismusinformationen entspricht. Die agierenden Figuren sind knallhart und konsequent. Es wird deutlich, wie das Leben in den einzelnen Stadtbezirken funktioniert, in denen der Staat so gut wie keinen Einfluss hat. Zara und Zoe sind hier aufgewachsen, aber als Jugendliche haben sich die Wege getrennt. Beide können das Leben des jeweils anderen eigentlich nicht akzeptieren. Dann erkennt Zara, dass es mit ihren Methoden nicht funktioniert, ein großes Unglück zu verhindern und sie sucht Kontakt zu Zoe, die ziemlich skrupellos auf der dunklen Seite agiert. Hier kommt der als politische Journalist tätige Autor in gefährliches Fahrwasser. Wo rechtstaatliche Methoden versagen, wird halt Gewalt angewendet, denn der Zweck heiligt hier die Mittel. Das Dumme daran ist, dass ich fürchte, dass der Autor recht haben könnte. Eine Verknüpfung der Themen Gewalt in den Vorstädten, zwielichtige Politiker und Investoren, korrupte Polizisten, hoffnungslose Jugendliche, organisierte Kriminalität und Terrorismus bringt die Probleme einiger südfranzösischer Städte auf den Punkt.
    Diese Dystopie wird in einem atemberaubenden Tempo serviert, das nur selten von ruhigeren Passagen unterbrochen wird. Diese explosive Mischung läßt auch die Beteiligten nicht unverändert zurück. Zoe und Zara mischen das Ganze auf sehr unterhaltsame Weise auf, aber Profil gewinnen sie dabei nur selten.
    Die Kapitel werden jeweils aus der Sicht einer Person geschildert, und die Sprache wechselt genauso. Bei Zara ist es eine ruhige gediegene Sprache, während in den Abschnitten aus Zoes Perspektive eine raue Gangart dominiert. Der Stil erinnert mich an viele Romaneaus dem hardboiled Bereich, aber die Figuren sind nur zum Teil typisch für dieses Genre. Zoe passt ohne Zweifel, aber Zara ist ungewöhnlich. Seltsamerweise war Zoe für mich der sympathischere Teil dieses Duos.
    Es gibt mehrere Handlungsstränge, die scheinbar wenig miteinander zu tun haben, aber der Autor führt sie dann doch überzeugend zusammen.


    Fazit:
    Eigentlich gibt es einige Gründe keine Topwertung zu vergeben, aber das fulminante Tempo und die mitreißenden Figuren der Zwillinge lassen mich zu fünf von fünf Sternen (90 von 100 Punkten) greifen. Für die Freunde von hardboiled Krimis kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen.

    :Hörbuch Steve Hamilton - Das zweite Leben des Nick Mason

    :Hörbuch Robert Fabbri - Der gefallene Adler

    :lesend Matthias Ernst - Schwabenschmerz

    :lesend Michelle Cordier - Die Blüten von Pigalle

    :lesend Roman Rausch - Die Schwarzkünstlerin