Neuer Herd/Ofen - worauf achten?

  • Nachdem sich so langsam eine Funktion nach der anderen unseres Herdes und Backofens verabschiedet (keine Umluft mehr, nur noch Oberhitze und Grill... etc.), überlegen wir die Anschaffung eines neuen Herds und Backofens in unsere bestehende Küche. Es soll wieder ein E-Herd mit Ceranfeld und Backofen werden, der unten in die Küchenzeile integriert wird. Welche Marken/Modelle würdet ihr empfehlen und welche nicht (<-- warum?)?


    Worauf muß ich achten? Was bzw. welche Funktionen könnt ihr mir empfehlen? Wer von euch hat einen Induktionsherd und kann hier Vor- und Nachteile aufzeigen? Welche Herde/Pfannen würden da funktionieren und welche nicht? Ich habe eigentlich keine Lust, zusätzlich zum Herd auch noch alle Töpfe und Pfannen neu zu kaufen.


    Vielen lieben Dank aber schon mal für euren Input.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Hast Du denn Töpfe / Pfannen die Induktionsherd tauglich sind? Wenn nicht fällt der ja eigentlich schon raus, wenn Du nicht auch diese erneuern willst.


    Wir haben einen älteren Herd von Bosch (toi toi toi, das er noch lange seine Dienste erfüllt) und sind damit zufrieden.
    Davor hatten wir uns irgendwann in eine bestehende Küche (gehörte dem Vermieter) mal einen NoName nachgekauft welcher auch gute Dienste geleistet hat.

    Heutzutage würde ich mir überlegen, ob ich einen Backofen mit der Selbstreinigungsfunktion haben würde wollen. Ansonsten wäre für mich halt Umluft / Ober- und Unterhitze wichtig und was eine Überlegung ist eine Uhr zum selbst starten vom Backofen und evtl. auch der Platten usw.


    Aber den "ultimativen" Herdtipp" kann ich Dir nicht mitgeben, nur meine Gedanken, worauf ich achten täte. Ach ja und vielleicht noch ob der "Anschluss" bei der Lieferung mit drin ist wäre mir noch wichtig.

  • Ich will auf jeden Fall mit Anschluß und Mitnahme Altgerät.


    Töpfe und Pfannen habe ich "ganz" normale: Töpfe aus Edelstahl, Pfannen teils antihaftbeschichtet und auch nix Außergewöhnliches (aber auch nicht so alt, daß ich alles ausmustern will).

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Hey!

    Ich hab damals ein ganz günstiges Set von Samsung gekauft - Herd und Ofen für 400€. Ich dachte, wenn die bei Fernsehern, Handys und Waschmaschinen gut sind, geb ich ihnen eine Chance in meiner Küche.

    Bis heute hab ich es nicht bereut.
    Und den Induktionsherd würde ich nie mehr hergeben. Es gibt kritische Stimmen im Internet und von Verschwörungstheoretikern, aber ich lass mich da nicht aus der Ruhe bringen.. Die Vorteile überwiegen einfach, Wasser ist sooo schnell heiß, und die Herdplatte danach eigentlich gleich wieder kalt.
    Selbst meinen Wasserkocher hab ich letztens entsorgt, weil der länger braucht ;) Und so steht auch noch ein Teil weniger in der Küche.
    Und wenn mal was überkocht, brennt es nicht ein, das erleichtert das Putzen ungemein

    Der Ofen ist okay, ist wie gesagt nur was einfaches, ohne Pyrolyse und so ein Schnickschnack. Aber für uns vollkommen ausreichend, da wir eh nicht so viel machen. Und wenn ich mal backe oder nen Auflauf mache, reicht mir Umluft aus.. Er hat zwar auch Ober / Unterhitze und ein paar Funktionen, die dann aber nur mein Mann benutzt.
    Verzichten würde ich nicht mehr auf den Teleskopauszug, besser hätte mir aber so ein Wagen gefallen, der komplett alle Bleche ausfährt.

    Ach und ob du neue Töpfe brauchst, kannst du ganz leicht herausfinden.. Alles was magnetisch ist, wird mit Induktion funktionieren

    https://www.otto.de/p/samsung-…92/#variationId=537320463

    Wenn du den roten Faden verloren hast, halte nach einem anderem ausschau, vielleicht ist deiner BUNT
    (Das Leben ist (k)ein Ponyhof - Britta Sabbag)

  • Hast du mal geschaut, ob die Pfannen und Töpfe nicht doch induktionsgeeignet geeignet sind?

    Ich habe vor knapp 3 Jahren nur zwei Pfannen erneuern müssen. Alle meine ollen Töpfe konnte ich weiter nutzen.


    Ich möchte nicht mehr auf einen Induktionsherd verzichten.

    Selbst den Wasserkocher habe ich abgeschafft und koche mein Teewasser ganz klassisch und viel schneller im Wasserkessel auf dem Herd.

  • Edelstahl ist normalerweise induktionsfähig, Alu nicht.

    Wie shaiara schon schrieb, wenn die Töpfe magnetisch sind dann kann man sie am Induktionsherd nutzen.


    Ich würde meinen Induktionsherd auch nicht tauschen wollen, allein die Sache mit dem nicht-einbrennen-können ist klasse und bei mir waren damals auch die Kinder ein Argument. Ich weiss ja nicht wie deine Katzen in der Küche unterwegs sind ;-)


    Die Pyrolyse im Backofen ist ne tolle Sache, hinterher ist der Ofen echt schön sauber. Ich mach das vielleicht zweimal im Jahr, spart echt ne Menge Arbeit.

  • Ich wollte (vor 15 Jahren) auch unbedingt einen Herd mit Pyrolyse, weil ich das bei einer Freundin so toll fand. Jetzt mache ich das tatsächlich nur 1 x im Jahr, weil es mir einfach zu lange dauert und ich den Backofen auch so sauber bekomme.

  • Wir hatten letztes Jahr im Ferienhaus in Schweden einen Induktionsherd und den fand ich so genial, dass ich sozusagen darauf warte, dass mein Herd ausgetauscht werden möchte...


    Absonsten würde mich reizen: ein Dampfgarer und eine Dampffunktion zum Backen.


    Was ich gern wieder/weiterhin hätte: Auszüge für die Bleche und Gitter.

    Und vielleicht die Hefeteig-Funktion, wobei ich die nur im Winter nutze.


    Und generell schlechte Erfahrungen haben wir bisher mit den Geräten von Neff gemacht.

  • Ich bin bei sowas ja eher Old School, wobei ich von Induktionsherden bis jetzt auch nur Gutes gehört habe - da würde ich beim nächsten wohl auch drüber nachdenken.

    Beim Backofen nutze ich eigentlich nur Ober-/Unterhitze und ab und zu Umluft. Pyrolyse fände ich eine nette Option, aber kein Must-Have.


    Was ich nicht mag, sind Herde, die über Touch-Felder auf der Herdoberfläche zu bedienen sind. Gerade mit Katzen hätte ich da schon Bedenken, dass sie aus Versehen was anschalten, wenn sie mal auf den Herd springen. Ich habe es auch in anderen Küchen schon öfter erlebt, dass jemand was auf dem Herd abgestellt hatte und plötzlich ging eine Platte an. Dann doch lieber die guten alten Drehschalter, wobei ich es ganz nett finde, dass unsere versenkbar sind.


    Unser Herd ist übrigens von Juno und tut seit bald 14 Jahren gute Dienste, wobei er wirklich viel genutzt wird - wir sind ja zu fünft und es wird hier auch jeden Tag teils mehrmals gekocht und auch gebacken.


    LG, Bella

  • Mein Bruder, der gerne und reichlich kocht, hat sich auch einen Induktionsherd angeschafft und ist damit ganz happy.

    Ich arbeite gerne beim kochen mit der Resthitze der Platte, für mich käme es daher nicht infrage... Außerdem könnte ich dann meine tollen alten Töpfe nicht mehr nutzen....

  • Stimmt, bei uns ist das mit der Restwärme auch ganz praktisch und wird oft genutzt, um das Essen warmzuhalten.


    LG, Bella

    Das ist bei all den Vorteilen, die Induktion bietet, wirklich vernachlässigbar. Ich hatte jedenfalls noch nie kaltes Essen auf dem Tisch.

    Und auch über das per Touch zu bedienende Feld hat der Kater oder sonstwer hier noch nichts versehentlich angeschaltet. Es muss schon ein Topf oder etwas ähnliches auf der versehentlich angeschalteten Platte stehen, damit sie sich anschaltet, ansonsten weigert sie sich nämlich, blinkt kurz und schaltet sich ab.

  • Da bei mir in naher Zukunft auch ein neuer Herd fällig wird, eine Platte geht nicht mehr, eine konnte man noch reparieren, sonst hätte ich gleich einen neuen gebraucht. Mein Herd hat schon gute 20 Jahre auf dem Buckel und ist von Miele. Deshalb hab ich gestern mal meine Töpfe durchgecheckt. Fast alle sind nicht magnetisch. Allein aus diesem Grund gibt es keinen Induktionsherd. Meine Tochter hat einen und ist sehr zufrieden. Wobei ich echt Probleme mit den Tastenfeldern habe. Meine Finger sind da ungeeignet. Von daher wird es wohl ein "normaler" Herd werden. Aber ich verfolge die Diskussion gespannt.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Mit Touchfeldern auf der Oberseite stehe ich auch etwas auf Kriegsfuß. Je nachdem, wer oder was in der Küche so rumtobt, wären versenkbare Drehschalter eine Überlegung wert, die reisst auch ein wilder Stubentiger nicht so schnell ab, und neugierige Kinder haben eine Hürde mehr zu überwinden.


    Außerdem würde für mich die Energieaufnahme eine Rolle spielen. Ich schätze zwar, dass moderne Herde da eher weniger saugen als die uralten Pötte, aber das würde ich lieber vorher prüfen als es dadurch zu erfahren, dass mir die Sicherungen rausfliegen.

  • Ein entscheidender Punkt ist für mich die leichte Reinigung. Pyrolyse ist natürlich was tolles. Aber extrem umweltschädlich. Zum Aufheizen auf 500 - 600 Grad braucht der Ofen mehrere Stunden. Ich würde es da machen wie Richie. Worauf ich sehen würde ist, ob man die Türe aushängen kann und dann leichter in das Backrohr kommt. Noch toller ist natürlich ein Backofen in Arbeitshöhe. Aber der passt halt nicht in jede Küche.

  • Wir haben auch Katzen, und ein Touch Display am Herd.
    Normalerweise ist die Küchentür immer geschlossen, weil ich es einfach nicht mag, wenn der Kater seine Haare auf der Arbeitsplatte verliert.

    Vergisst aber jemand mal die Tür zu schließen, hört man es, wenn der Herd piepst ;) Da latscht er natürlich drüber und macht ihn versehentlich an. Aber passieren kann nichts, wenn keine Pfanne oder kein Topf draufsteht. Das wird erkannt und er schaltet sofort aus.
    Außerdem gibt es noch die "Kindersicherung" bei der man einen bestimmten Knopf 3 Sekunden gedrückt halten muss, um sie zu aktivieren oder deaktivieren.

    Mit der Restwärme das stimmt natürlich, aber ich muss sagen, ich hab es nie genutzt, und der Topf an sich ist ja auch noch eine Zeit lang warm

    Wenn du den roten Faden verloren hast, halte nach einem anderem ausschau, vielleicht ist deiner BUNT
    (Das Leben ist (k)ein Ponyhof - Britta Sabbag)

  • Ich koche auch gerne mit Restwärme. Und stelle auch öfters etwas auf dem Herd ab, da würde mich der Touscreen nerven.

    Die Katzen wären nicht das Problem. Die Küchentür ist immer offen, weil der Futternapf in der Küche steht, aber sie springen nicht auf die Arbeitsplatte. Da habe ich noch nie Katzenhaare gefunden (sonst fast überall)...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Ich hab auch oft meine Töpfe auf der ausgeschalteten Platte. Rühreier lasse ich so erst fertig werden.

    Katzen hab ich keine wegen Allergie, das ist nicht das Problem. Aber die Dinger piepsen ja schon, wenn man sich nur drauf lehnt. Aber ich glaube, das gewöhnt man sich dann ab.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]