Sandra Aslund - Verhängnisvolle Provence

  • Buchmeinung zu Sandra Aslund – Verhängnisvolle Provence


    „Verhängnisvolle Provence“ ist ein Kriminalroman von Sandra Aslund, der 2019 als E-book bei Midnight erschienen ist. Dies ist der dritte Band der Serie um die Ermittlerin Hannah Richter.


    Zum Autor:

    Sandra Åslund, 1976 geboren, ist am Niederrhein nahe der holländischen Grenze aufgewachsen. Sie studierte zunächst Lehramt (Deutsch, Französisch, Musik), bevor sie sich zur Maskenbildnerin an der Oper Köln ausbilden ließ.


    Klappentext:

    In einem Kölner Park wird ein Toter gefunden, erschossen aus nächster Nähe. Der Mann war Franzose und hat für ein provenzalisches Kosmetikunternehmen bei Vaison-la-Romaine gearbeitet. Kommissarin Hannah Richter, die sich dank eines früheren Austauschprogramms dort bereits auskennt, macht sich sofort auf den Weg, um vor Ort zu ermitteln. Zum Glück ist auf dem Weingut ihrer Freundin Penelope immer ein Zimmer für sie frei. Gemeinsam mit den Kollegen aus der Region nimmt Hannah den Familienbetrieb für Naturkosmetik unter die Lupe, für den das Opfer tätig war. Ein neues Produkt soll angekündigt werden, doch Hannah kommt dahinter, dass dabei nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Gleichzeitig taucht in der Provence eine weitere Leiche auf, und den Ermittlern droht die Zeit wegzulaufen.


    Meine Meinung:

    Auch in diesem Roman nehmen persönliche Befindlichkeiten einen recht großen Raum ein. Durch die fortgeschrittene Schwangerschaft ihrer Freundin Penelope angeregt, grübelt Hannah mehrfach über die Stärke ihres eigenen Kinderwunsches und welche Auswirkungen dies auf ihr Leben hätte. Der Kriminalfall tritt dabei zeitweilig in den Hintergrund, obwohl eine Mitarbeiterin des Unternehmens auch umgebracht wurde. Hannah ermittelt in Frankreich, während ihr Kölner Kollege in Köln ermittelt. Täglich werden die Ergebnisse ausgetauscht und das weitere Vorgehen abgesprochen. Beide Ermittlungen zeigen engagierte Polizisten, die ideenreich ihren Weg gehen, auch wenn es nicht immer völlig gesetzestreu ist. Hannah trifft in Frankreich auf alte Kollegen, die sich aber in einem neuen Licht zeigen und Hannah mittlerweile akzeptieren. Die Erzählperspektive wechselt häufig, nicht nur zwischen den Polizisten, sondern auch zu betroffenen Mitarbeitern. Ein wichtiges Thema des Buches ist das Aufeinandertreffen der Profitinteressen eines großen Konzerns und dem sinkenden Einfluss, den die Mitarbeiter eines kleinen Unternehmens haben, welches gerade aufgekauft worden ist. Hier hätte ich mir aber eine differenziertere Betrachtung gewünscht.

    Die Atmosphäre der Provence kommt deutlich zum Tragen und die Figuren sind gut gezeichnet.

    In Cannes kommt es zum Showdown und die Auflösung hatte ich so nicht erwartet. Offen bleibt aber, wie es mit der Hauptfigur weitergehen wird.


    Fazit:

    Wie in den Vorgängerbänden spielt das Privatleben der Hauptfigur eine umfangreiche Rolle. Wer das nicht mag, wird enttäuscht werden. Andererseits ist der Kriminalfall durchaus interessant und spannend dargestellt. Mich hat dieses Buch überzeugt und so bewerte ich es mit vier von fünf Sternen oder 80 von 100 Punkten und spreche eine Leseempfehlung aus.


    ASIN/ISBN: B07ZJ6XSXD

    :Hörbuch P. D. James - Drei Fälle für Adam Dalgliesh

    :Hörbuch Graham Norton - Ein irischer Dorfpolizist

    :lesend Ulf Schiewe - Der Attentäter

  • Über die Autorin

    Sandra Åslund, geboren 1976, ist am Niederrhein nahe der holländischen Grenze aufgewachsen. Sie studierte zunächst Lehramt, bevor sie sich zur Maskenbildnerin an der Oper Köln ausbilden ließ. Aus Liebe zum Schreiben absolvierte sie zusätzlich ein Fernstudium in Kreativem Schreiben an der Textmanufaktur. Sie ist Mitglied im Autorenkreis Würzburg und bei den Mörderischen Schwestern. Von 2007 bis 2011 moderierte und gestaltete sie das Kleinkunstformat LiteraturLounge. Sandra Åslund lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Berlin.


    Produktinformation

    Format: Kindle Ausgabe

    Dateigröße: 2465 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 328 Seiten

    Verlag: Midnight; Auflage: 1. (29. November 2019)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B07ZJ6XSXD


    Ermittlungen in der Provence

    Ein toter Mann wird in Köln in einem Park gefunden. Er ist erschossen worden. Es stellt sich heraus, dass der Mann Franzose war und für ein Kosmetikunternehmen gearbeitet hat. Und zwar in Vaison –la-Romaine. Da Kommissarin Hannah Richter schon einmela im rAhmen eines Austasuchprogramms dort gearbeitet hat und sich auskennt, darf sie vor Ort ermitteln. Auf dem Weingut ihrer Freundin kann sie übernachten, denn dort ist immer ein Zimmer für sie frei. Hannah nimmt den Familienbetrieb für Naturkosmetik gemeinsam mit den französichen Kollegen unter die Lupe. Bad kommt sie dahinter, dass dort nicht alles so ist wie es scheint. Dann taucht eine weitere Leiche auf und die örtliche Polizei gerät unter Druck.


    Meine Meinung

    Dies ist der dritte Band der Reihe um die Kommissarin
    Hannah Richter. Ich habe sie alle gelesen und sie gefielen mir recht gut. So
    auch dieses. Der Prolog hat mich zunächst etwas verwirrt, denn ich konnte im
    Folgenden keinen Zusammenhang erkennen. Aber später kam das noch. Im Ganzen hat
    mich dieses Buch nicht enttäuscht. Es war dann mit dem ersten Kapitel auch
    gleich spannend, denn es gab sofort einen Toten. Aufgrund dieses Toten musste
    Hannah Richter ín die Provence fahren um zu ermitteln. Ich war dann auch
    schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch in die Protagonisen
    hineinversetzen. In Hannah, die ihren Urlaub abbrechen musste, um in die
    Provence zu fahren. Doch da sie dort eigentlich gerne hinging, machte ihr dies
    nicht allzuviel aus. Serge, ihr Freund, konnte auch von dort aus arbeiten. In
    den Chef der dortigen Polieistation, der endlich kapiert hatte, was Hannah
    konnte und entsprechend freundlicher war. In ihre Freundin. In Emma, Hannahs
    Polizeifreundin, die sich über ihren Chef auch wunderte und Emma bei ihren
    Ermittlungen tatkräftig unterstützte. Auch in Michael, den Kollegen in Köln,
    denn auch dort musste weiterermittelt werden. Wie das alles zusammen hängt,
    erfährt der geneigte Leser beim Lesen dieses Buches. Auf jeden Fall war es
    spannend vom Anfang bis zum Ende, hat mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Allerdings
    hatte ich mit dieser Auflösung nicht gerechnet und ein Punkt hat sich nicht
    aufgelöst. Aber wer weiß, es ist ja eine Reihe, vielleicht kommt dieser Punkt
    im nächsten Buch nochmal zum Tragen. Von mir eine Leseempfehlung sowie vier von
    fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.


    ASIN/ISBN: B07ZJ6XSXD

  • "Verhängnisvolle Provence" ist der dritte Band der Krimireihe um Hannah Richter. Die Fälle sind in sich abgeschlossen, sodass man die Vorgänger nicht zwingend kennen muss. Die Figuren entwicklen sich jedoch über die Bände hinweg weiter. Mir hat es gut gefallen, die aus dem ersten beiden Bänden bekannten Protagonisten wiederzutreffen.


    Während Sie an dem Fall arbeitet, taucht Hannah tief in die Kosmetikindustrie ein. Ich fand es sehr interessant, zwischendurch etwas darüber zu erfahren, wie Kosmetik hergestellt wird und was Naturkosmetik von herkömmlicher Kosmetik unterscheidet. Der Fall entwickelt sich stellenweise spannend. Die Auflösung konnte mich jedoch nicht restlos überzeugen.


    Fazit:


    Ein insgesamt gelungener Provence-Krimi, angesiedelt im Bereich der Kosmetikindustrie, acht Eulenpunkte.

  • Hannah Richter ist eigentlich in Paris um dort mit ihrem Freund Serge Urlaub zu machen, als sie von ihrem Chef angerufen wird und in die Provence geschickt wird, um dort zu ermitteln. In Köln wurde ein Mitarbeiter einer provenzalischen Kosmetikfirma ermordet und es muss vor Ort ermittelt werden. So fährt sie mit Serge in die Provence und beginnt mit ihrer Kollegin Emma zu ermitteln. Als ein zweiter Mord geschieht und die Premiere einer neuen Produktlinie näher rückt, wird die Zeit für die Ermittlungen langsam knapp.


    Der dritte Fall für Hannah Richter bringt sie wieder in ihre geliebte Provence und bietet ihr ein weiteres Mal die Möglichkeit über ihre berufliche und private Zukunft nachzudenken. Gleichzeitig erfährt der Leser viel über Bio-Kosmetik und nachhaltiges, plastikfreies Leben. Penelope, Hannahs Freundin, beschäftigt sich im Zuge der bald bevorstehenden Niederkunft ausgiebig mit diesen Themen und auch der Fall beschäftigt sich intensiv mit Biokosmetik und deren Inhaltsstoffen. Das Buch ist durchgehend spannend und durch die schnellen Perspektivwechsel liest es sich extrem flott. Man möchte ja doch wissen, wie es jeweils in der anderen Perspektive weitergeht. So liest man Abschnitt für Abschnitt und steuert so auf die Lösung des Falles zu.


    Ich habe diesen dritten Teil wieder gerne gelesen und hoffe sehr, dass diese Reihe weitergeführt wird. Die Entwicklung in Hannahs Privatleben und das Leben ihrer Freunde in der Provence ist sehr interessant und ich bin gespannt, wie es wohl weiter gehen wird.


    Von mir daher eine Leseempfehlung für diesen rasanten und spannenden Krimi.


    9 von 10 Punkte