Die Welt nach der Flut – Kassandra Montag

  • ASIN/ISBN: 3959673574


    Die Autorin:


    Kassandra Montag ist Poetin und Autorin. Ihre Werke wurden in diversen amerikanischen Literaturzeitschriften veröffentlich. Sie ist Preisträgerin des Plainsongs Awards, des New Year's Poet Award und des 1877 Award.



    Inhalt:


    Vor sechs Jahren musste die damals hochschwangere Myra hilflos zusehen, wie ihr Mann ihre älteste Tochter Row kidnappte und mit einem Boot über die dunklen Fluten davonfuhr. Sie hatte keine Chance, sie einzuholen. Denn die Erde ist nicht mehr, wie sie einst war: Seit der großen Klimakatastrophe gibt es kein Festland mehr, lediglich Archipele, die ehemaligen Bergregionen, auf die sich die verbliebenen Menschen gerettet haben. Doch nun bekommt Myra eine einmalige Chance: Mit ihrer jüngsten Tochter darf sie auf einem Boot mitreisen. Eine Chance auf eine Zukunft, auf ein neues Leben. Doch sie hat Row niemals vergessen, und als sie auf der Reise Hinweise auf den Aufenthaltsort ihres Kindes bekommt, bringt sie die Crew dazu, den Kurs zu ändern. Eine dramatische Entscheidung mit der sie nicht nur ihr eigenes Leben, sondern das aller auf dem Boot in große Gefahr bringt.



    Meine Meinung:


    Was für ein spannender, düsterer Roman!


    Das Buch spielt in einer nicht näher definierten Zukunft, in der Wasser weite Teile der Welt bedeckt. Myra und ihre Tochter Pearl sind auf dem Meer unterwegs um nach Myras zweiter Tochter Row zu suchen. Die Suche gestaltet sich nicht so einfach, weil es kaum möglich ist, an Land zu gehen und dort Lebensmittel oder andere lebensnotwendige Dinge wie Medikamente oder auch angemessene Kleidung zu bekommen. Myra ist ziemlich gut im Fischen und schafft es so, sich und Pearl am Leben zu halten. Im Laufe des Buches schließen sie sich einer Gruppe auf einem ganz gut organsierten Schiff an und versuchen weiterhin ihr Glück mit der Suche nach Row. Mehr möchte ich zum Inhalt auch nicht wirklich sagen, denn das Buch lebt von den Überraschungselementen, die durch Naturgewalten und auch Piratenüberfällen etc. entstehen.


    Obwohl ich den einzelnen Charakteren niemals nahe war, hat mich das Schicksal, das Myra und auch die anderen erlitten haben, sehr getroffen. Immer wieder werden kleine Rückblicke einblendet, in denen die Ereignisse während der Flut und auch danach geschildert werden. Das Buch besteht aus vielen kurzen Kapiteln, so dass ich mir ständig dachte, dass ich noch schnell eins lesen kann. So kam eins zum anderen und ich habe die gut 500 Seiten in ein paar Tagen durchgesuchtet. Der einzige Kritikpunkt ist von meiner Seite aus, dass ich finde, dass Pearl mit ihren sechs Jahren viel zu erwachsen rüber gekommen ist. Ich weiß nicht, ob das vielleicht normales Verhalten ist in einem solchen Leben, das die beiden führen müssen, aber mich hat es hin und wieder gestört.


    Alles in allem ist es ein Buch, das mich alles um mich rum hat vergessen lassen. Wer gerne Dystopien liest, wird das Buch sicher gerne mögen.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Danke für deine Rezi. Ich habe auch schon reingelesen, vielleicht kannst du noch etwas Klarheit für mich reinbringen - es geht ja um die Suche nach Row, aber findet Myra auch eine Antwort darauf, warum Jacob sie damals mitgenommen hat und erfährt, was aus ihm geworden ist? Das Buch erzählt ja einzig aus Myras Sicht, richtig?