Wir lesen gerade: "Scythe 2 - Der Zorn der Gerechten" von Neal Shusterman

  • Nachdem wir gemeinsam, mehr oder weniger miteinander;), den ersten Teil der Scythe-Trilogie gelesen haben, starten wir nun mit Band 2.

    um besser zu sehen, wo wer gerade ist oder auf welchen Abschnitt sich die Einzelne bezieht, hier eine vom Buch vorgegebene Einteilung:


    Einteilung:

    1. Abschnitt: Teil 1 - Wenn Eins, dann mächtig

    (Endet mit Kapitel 7 "Mager, aber mit Potential")

    2. Abschnitt: Teil 2 - Gefahr

    (Beginnt mit Kapitel 8 "Unter keinen Umständen; Endet mit Kapitel 14 "Tiger und die smaragdgrüne Scythe")

    3. Abschnitt: Teil 3 - Feinde im Kreis der Feinde

    (Beginnt mit Kapitel 15 "Halle der Gründer; Endet mit Kapitel 23 "Hässliches kleines Requiem")

    4. Abschnitt: Teil 4 - Aufruf zur Vernichtung

    (Beginnt mit Kapitel 24 "Offen für Resonanz"; Endet mit Kapitel 29 "Einem neuen Zweck zugeführt")

    5. Abschnitt: Teil 5 - Umstände außerhalb der Kontrolle

    (Beginnt mit Kapitel 30 "Jähzorniges Glashuhn; Endet mit Kapitel 38 "Eine Trilogie kritischer Zusammenstöße")

    6. Abschnitt: Teil 6 - Endura und Nod

    (Beginnt mit Kapitel 39 "Ein Raubtierpanorama"; Endet mit Kapitel 47 "Schall und Stille")


    https://www.buechereule.de/wbb/thread/103151-scythe-hueter-des-todes-von-neal-shusterman-ab-26-04-2020/


    Ich bin gespannt, wie es weiter geht:)

  • Und da ist sie wieder. Mittlerweile habe ich die ersten beiden Abschnitte gelesen:engel


    1. Abschnitt: Teil 1 - Wenn Eins, dann mächtig


    Ich hatte mir, und das war etwas, was mir im ersten band einfach zu kurz kam, mehr Einblicke ins Scythetum einerseits und besonders Informationen über den Thunderhead andererseits erhofft. die kommen jetzt beide. ich finde es gut gelöst, dass anstelle der Tagebuchausschnitte in Scythe 1 nun Bemerkungen des Thunderhead stehen. Und Saiya : ich glaube trotzdem immernoch nicht, dass der Thunderhead eine Person ist:beleidigt

    Ich finde, Anastasia (Citra) hat sich genau so entwickelt, wie ich/man es erwartet hat. Sie geht sensibel und eher vorsichtig und umsichtig mit dem Nachlesen vor, lässt den Delinquenten Zeit, ganz wie ich es von ihr angenommen habe. Keine Überraschung? Sie ist sehr bewusst. es geht um den Akt des Sterbens, nicht um den Akt des Tötens. Insofern wird sie ihre wichtige Rolle übernehmen.

    Von Rowan zu lesen, greift mich viel mehr an. Er hat ein Ziel, hat einen Plan, eine Mission, aber irgendwie ist er verloren:(...


    Ich habe Teil 1 nicht zur Hand. Daher meine Frage: Ist Scythe Rand, die ja nun auftaucht und scheinbar Tiger ausbilden will, nicht im Teil 1 mit Goddard verbrannt oder glaubten wir das nicht zumindest? Ich bin mir nicht mehr sicher.

    Tiger mochte ich früher schon nicht. Er ist bestimmt nur Mittel zum Zweck, an Scythe Luzifer heran zu kommen.


    Liest sich weg wie frisch geschnitten Brot:)


    2. Abschnitt: Teil 2 - Gefahr


    Interessant war die Einführung von Greyson Tolliver in die Geschichte und alles, was man über die Interface-Behörde und die Nimbus-Agenten erfährt. Ich brauche diese Zusammenhänge, damit mich so eine Geschichte überhaupt reizt. das hat mir im ersten Buch etwas gefehlt.

    Der Thunderhead lässt sich Texas mehr oder weniger frei entwickeln und vor sich hindümpeln. manchmal hat man in unserer realen Welt auch fast ein bisschen dieses Gefühl. Ich bin mal gespannt, was daraus wird. Ich vermute mal, dass Greyson dahin gehen wird. das muss für die Widerlinge, allein dieses Wort, ein Eldorado sein...


    Liest jemand auf Englisch? Wie heißen die Widerlinge denn im Original?

  • Liest sich weg wie frisch geschnitten Brot

    Ich liebe frisches Brot. :grin Genau so lecker liest sich tatsächlich vor der ersten Seite an Teil 2. Bin noch nicht durch aber schon mal so viel... Hochinteressant mehr von der Denke des Thunderhead zu lesen. Also dass er wohl so programmiert ist, dass er den Menschen nichts Böses tun kann (mal schauen, ob das so bleibt) und dass er Rowan nicht ausschaltet, weil er ihn zu den Scythe zuordnet und bei denen keine Handhabe hat. Und dass er bemerkt, dass bei den Scythe was schief läuft und nach seiner Abschätzung es Kräfte gibt, die dies bereinigen könnten. Das klingt doch zuversichtlich. :)


    Ob Anastasias Art zu töten gut ist? Da muss ich noch etwas drüber nachdenken, auch wenn ihre Ausführungen, warum sie das so tut, durchaus logisch sind. Sie spielt sozusagen eine tödliche Krankheit nach und die Wahl der Todesart erinnert auch an Sterbehilfe. Es gibt wahrscheinlich einfach keine gute Methode, um die Menschen zu töten. Ich würde ja vorschlagen, dass man ein Verfallsdatum vorgibt. Also z.B. mit 150 muss man nachgelesen werden. Das wäre gleiches Recht für alle, man könnte sich darauf vorbereiten und nach 150 Jahren und dementsprechend vielen Über-den-Berg-Events hat man sicher alles erlebt, was man als Mensch erleben kann. Klingt natürlich auch nicht nett aber wenn man so hört, wie viele Menschen ihr Leben als langweilig und ereignislos empfinden, dann wäre diese Lösung auch nicht schlechter als das, was jetzt so abläuft. (Schon schräg, dass man sich so mit den Szenarien einer Dystopie beschäftigt. Zeigt, wie gut diese Trilogie ist.)


    Über Rowan muss ich noch ein bisschen mehr lesen um ihn einschätzen zu können. Aber meine Befürchtung ist im Augenblick, dass er sich selbst als einzige Instanz sehen könnte, die entscheidet, welcher Scythe falsch nachliest und welchen er töten "darf". Das ist eine Allmacht, die einen jungen Menschen verändern wird. Wobei.... das geht wohl allen Scythe so. Man sollte bei der Ausbildung viel mehr Wert auf Charakterbildung legen, finde ich. Nicht nur, wie die ganzen Tötungsarten funktionieren, sondern wie Nächstenliebe und Mitgefühl funktioniert.

    Hollundergrüße :wave



    :lesend


    Das Kaffeehaus Teil 3 - Marie Lacrosse


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Na ja, manche Scythe legen schon sehr viel Wert auf Charakterbildung, Faraday zum Beispiel. Er suchte seine Lehrlinge schon nach diesen empathischen Zügen ausund dem tief verwurzelten Gewissen, das er in ihnen sah.

    Ich mache mir auch nicht so große Sorgen um Rowan und glaube nicht, dass diese Macht bei ihm kippt und ihm zu Kopf steigt. Wenn das doch so kommt, bin ich enttäuscht vom Autor, denn ich finde, entschuldige bitte hollyhollunder , das wäre genau der Konflikt, den man von so einer Romanfigur erwartet:wow

  • Clare , könntest du bitte für mich aufschreiben, mit welchen Kapiteln die neuen Abschnitte beginnen? Abschnitte und passende Uberschriften werden nicht mit vorgelesen. Ich glaube ich bin schon mitten im 2. Abschnitt.


    Ich bin auch sicher, dass Rand schon im ersten Buch in Verbindung mit Goddard vorgekommen ist.


    Und ich bin mir ja auch sicher, dass der Thunderhead eine KI ist. Ich denke trotzdem, dass irgendwer die Fäden zieht bzw. gezogen hat. Er ist nicht aus sich heraus entstanden. Ich denke immer noch an "Der Zauberer von Oz".

  • Ich wusste nicht, dass der jeweilige Teil nicht mit angesagt wird.

    Hier, bitte sehr::kiss


    Einteilung:

    1. Abschnitt: Teil 1 - Wenn Eins, dann mächtig

    (Endet mit Kapitel 7 "Mager, aber mit Potential")


    2. Abschnitt: Teil 2 - Gefahr

    (Beginnt mit Kapitel 8 "Unter keinen Umständen; Endet mit Kapitel 14 "Tiger und die smaragdgrüne Scythe")


    3. Abschnitt: Teil 3 - Feinde im Kreis der Feinde

    (Beginnt mit Kapitel 15 "Halle der Gründer; Endet mit Kapitel 23 "Hässliches kleines Requiem")


    4. Abschnitt: Teil 4 - Aufruf zur Vernichtung

    (Beginnt mit Kapitel 24 "Offen für Resonanz"; Endet mit Kapitel 29 "Einem neuen Zweck zugeführt")


    5. Abschnitt: Teil 5 - Umstände außerhalb der Kontrolle

    (Beginnt mit Kapitel 30 "Jähzorniges Glashuhn; Endet mit Kapitel 38 "Eine Trilogie kritischer Zusammenstöße")


    6. Abschnitt: Teil 6 - Endura und Nod

    (Beginnt mit Kapitel 39 "Ein Raubtierpanorama"; Endet mit Kapitel 47 "Schall und Stille")


  • Ich bin auch sicher, dass Rand schon im ersten Buch in Verbindung mit Goddard vorgekommen ist.

    Vorgekommen auf jeden Fall. Rand war eine von Goddards Junior-Scythe-Jüngern, das weiß ich noch. Ich hatte nur irgendwie im Hinterkopf, dass alle umgebracht wurden und im großen Feuer verbrannten. Scheinbar nicht.

  • Ich wusste nicht, dass der jeweilige Teil nicht mit angesagt wird.

    Hier, bitte sehr::kiss

    Danke! Das ist von Hörbuch zu Hörbuch unterschiedlich.

    Im 1. Band wurde es mit angesagt. Hier werden nur die Kapitel und ihre Überschriften mitgelesen.


    Ich denke auch, mich zu erinnern, dass Rand verbrannt ist. Ob Goddard dann auch noch lebt? :yikes

  • Danke! Das ist von Hörbuch zu Hörbuch unterschiedlich.

    Im 1. Band wurde es mit angesagt. Hier werden nur die Kapitel und ihre Überschriften mitgelesen.


    Ich denke auch, mich zu erinnern, dass Rand verbrannt ist. Ob Goddard dann auch noch lebt? :yikes

    Oh, bitte nicht. Ich war froh, dass er aus der Geschichte verschwand. Kommen ja neue Bösewichte nach:grin

  • Aaaahhh! Ich komme in ca. 2 Büchern auch dazu. Denk ich mal....

  • Oh, bitte nicht. Ich war froh, dass er aus der Geschichte verschwand. Kommen ja neue Bösewichte nach:grin

    Es ist ein Jugendbuch. Da muss man damit rechnen, dass nicht nur "die Guten" wie Faraday wieder "auferstehen".

    Ich rechne jetzt erstmal mit Goddard. Falls ich falsch liege, bin ich nicht unglücklich. ;-)

  • ch mache mir auch nicht so große Sorgen um Rowan und glaube nicht, dass diese Macht bei ihm kippt und ihm zu Kopf steigt. Wenn das doch so kommt, bin ich enttäuscht vom Autor, denn ich finde, entschuldige bitte hollyhollunder, das wäre genau der Konflikt, den man von so einer Romanfigur erwartet

    Check ich gerade nicht ganz. Willst du, dass er sich nicht verändert hat? Fürchtest du, das wäre zu vorhersehbar, wenn er sich verändert? Ich meine mit verändert natürlich nicht, dass er der Böse wird aber dass er nicht mehr so ist wie vorher. So optimistisch, menschenliebend, an das Gute glaubend.

    Hollundergrüße :wave



    :lesend


    Das Kaffeehaus Teil 3 - Marie Lacrosse


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Ich bin auch sicher, dass Rand schon im ersten Buch in Verbindung mit Goddard vorgekommen ist.

    Hab das jetzt extra nochmal nachgelesen. Er hat ihr die Wirbelsäule gebrochen und dann alle verbrannt. Bzw. er ist vorher gegangen und hat den Rest der Feuerwehr überlassen. Aber war bei Goddard nicht was mit dem Kopf? Das haben die doch später gesagt, dass bei einem der Kopf im Weihwasserkessel lag, oder?

    Hollundergrüße :wave



    :lesend


    Das Kaffeehaus Teil 3 - Marie Lacrosse


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Check ich gerade nicht ganz. Willst du, dass er sich nicht verändert hat? Fürchtest du, das wäre zu vorhersehbar, wenn er sich verändert? Ich meine mit verändert natürlich nicht, dass er der Böse wird aber dass er nicht mehr so ist wie vorher. So optimistisch, menschenliebend, an das Gute glaubend.

    So meinte ich es: er soll nicht böse werden, seine Macht genießen und auf die dunkle Seite wechseln, sich nicht Anakin Skywalker mäßig in einen Darth Wader verwandeln=O. Verstehst du, was ich meine?

  • Hab das jetzt extra nochmal nachgelesen. Er hat ihr die Wirbelsäule gebrochen und dann alle verbrannt. Bzw. er ist vorher gegangen und hat den Rest der Feuerwehr überlassen. Aber war bei Goddard nicht was mit dem Kopf? Das haben die doch später gesagt, dass bei einem der Kopf im Weihwasserkessel lag, oder?

    Das mit dem Kopf von Goddard war mir noch präsent, aber was mit Rand passiert ist, wusste ich nicht mehr so genau. Danke, genau diese Info wollte ich auch:*

  • Check ich gerade nicht ganz. Willst du, dass er sich nicht verändert hat? Fürchtest du, das wäre zu vorhersehbar, wenn er sich verändert? Ich meine mit verändert natürlich nicht, dass er der Böse wird aber dass er nicht mehr so ist wie vorher. So optimistisch, menschenliebend, an das Gute glaubend.

    Rowans Entwicklung finde ich glaubwürdig. Diese brutale Behandlung geht an niemandem spurlos vorbei. Seine ihm ganz eigene Bodenständigkeit, sein Glauben an Gerechtigkeit und seine Ausbildung durch Faraday verhindern, dass er zu einem 2. Goddard wird. Er hat sich verändert, aber nicht ganz. Das realistischste Bild von ihm hat Citra und auch Faraday.

  • So meinte ich es: er soll nicht böse werden, seine Macht genießen und auf die dunkle Seite wechseln, sich nicht Anakin Skywalker mäßig in einen Darth Wader verwandeln=O. Verstehst du, was ich meine?

    In dem Fall würde ich das Buch sofort abbrechen. Darauf hätte ich keine Lust.

    Aber das wird nicht passieren.