Die Farben der Schönheit - Sophias Träume (Band 2) - Corinna Bomann

  • Produktinformation


    Format: Kindle Ausgabe

    Dateigröße: 2515 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 573 Seiten

    Verlag: Ullstein eBooks; Auflage: 2. (2. Juni 2020)

    ASIN: B07ZTQ2C4J

    ISBN-10: 3864931177

    ISBN-13: 978-3864931178





    Kurzbeschreibung



    EIN GROßES VERSPRECHEN


    New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder glücklich zu sein.

    Nachdem sie in Paris ihr Kind verloren hatte, war sie verzweifelt. Doch in New York blüht sie auf: Ein Angebot von der charismatischen Kosmetik-Unternehmerin Elizabeth Arden bietet ihr eine unerwartete Chance. Unversehens gerät Sophia damit mitten in den »Puderkrieg«, der zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein tobt. Plötzlich stehen ihre Liebe, ihre Zukunft und ihr Glück auf dem Spiel.





    Autorin



    Corina Bomann wurde 1974 im mecklenburgischen Parchim geboren. Seit ihrem Erfolgsroman „Die Schmetterlingsinsel“ (2012) mischt sie in der deutschen Unterhaltungsliteratur ganz weit vorne mit. Die stimmungsvolle Saga um eine junge Frau auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln entführt ihre Leser in eine mystisch-exotische Welt. Auch in den Bestsellern „Sturmherz“ (2017) oder „Das Mohnblütenjahr“ (2016) geht es um schwierige familiäre Bande, alte Bürden und so grundlegende Themen wie Liebe, Schuld und Vergebung. 2018 erschien die Trilogie „Die Frauen vom Löwenhof“. Die Saga wurde schnell zum Nr. 1 - Bestseller. Heute lebt Corina Bomann in Berlin und arbeitet dort an neuem Lesestoff für ihre Fans. Mit "Sophias Hoffnung" beginnt ihre neue Bestseller-Serie "Die Farben der Schönheit".



    Meine Meinung


    Band 2 schließt zeitlich an Band 1 an und beginnt im Jahr 1929


    Für den Neueinsteiger hat die Autorin kurz die Ausgangsposition zusammengefaßt. Nach der Übernahme von Helene Rubinsteins Firma durch die Bank hat Sophie ihre Kündigung erhalten, andererseits als positiven Aspekt hat sie einen anonymen Brief aus Frankreich erhalten mit der Mitteilung, daß ihr Sohn lebt. Deshalb ist sie per Schiff unterwegs, um ihn zu suchen. In Paris sucht sie gleich ihre alte Freundin Henny auf, die sich seltsam verhält und wie sich herausstellt, mittlerweile opiumsüchtig ist. Von ihrem überhaus unsympathischen Verlobten Jouelle bewacht wird und nur noch eine Hammergestalt ist. Da sich die Suche nach ihrem Sohn sehr schwierig gestaltet, beauftragt sie einen Detektiv und Sophie kehrt nach USA zurück. Elizabeth Arden hatte Sophie vor längerem ein Angebot bezüglich einer Anstellung gemacht, auf das sie jetzt zurückgreift. Nun steht sie zwischen zwei Fronten. Bei Arden herrschen allerdings strenge Vorgaben bezüglich Kleidung, Make-up und Einsatzgebiet. Sophie soll alle Abteilungen durchlaufen und es bleibt offen, wo sie am Ende eingesetzt wird. Elizabeth Arden nimmt sie zu größeren gesellschaftlichen Anlässen mit und führt sie in eine illustre Gesellschaft – vor allem von Damen – ein. Nach einer schwierigen Anfangszeit darf Sophie bei der Planung und Gestaltung der ersten Schönheitsfarm mitwirken und hier kommt es zu einem Wiedersehen mit Darren. Nach einer großen Aussprache beginnt ihre Liebe von Neuem und erhält die Krönung durch einen Heiratsantrag. Aber wie auch im ersten Band gibt es nicht nur gute Nachrichten, es folgen auch etliche Tiefschläge.




    Die Autorin kann einfach unterhaltsam, spannend, berührend und emotional schreiben. Der Schreibstil läßt sich so flüssig lesen, daß die Seiten nur so dahin fliegen. Von den Figuren hat man aufgrund der Beschreibungen ganz deutliche Bilder vor sich, die Sympathien bzw. Antipathien sind klar verteilt und auch von der jeweiligen Atmosphäre hat der Leser eine klare Vorstellung. Sophie muß man einfach mögen und man kann sie für die damalige Zeit als emanzipiert bezeichnen. Sie geht beruflich ihren Weg, läßt sich nicht unterkriegen und privat hofft man als Leser, daß alles noch gut ausgehen wird. Das Auto fahren lernt sie auf jeden Fall noch und das wird ihr noch mehr Freiheiten einräumen. Die Autorin läßt auch die politischen Ereignisse der Zeit mit einfließen, dadurch gewinnt das Buch an Authentizität.


    Das Buch endet – wie befürchtet – mit einem Cliffhanger und einige Fragen bleiben noch offen. Leider sind es bis zum Erscheinungstermin des nächsten Bandes noch einige Monate. Ich warte schon gespannt und empfehle das Buch sehr gerne weiter!


    ASIN/ISBN: 3864931177

  • Sophias Kampf

    Corina Bomanann zweiter Roman der

    Die Farbe der Schönheit Trilogie geht weiter mit Sophias Träume.

    Es ist 1932 in New York.

    Sophia träumt immer noch davon selber Cremes und Puder herzustellen. Aber als sie bei Elizabeth Arden anfängt, soll sie Kunden bedienen.

    Dann träumt sie immer noch von ihrem Sohn, der vielleicht noch in Frankreich lebt.


    Elizabeth Arden wird ziemlich schwierig dargestellt. Mit ihr ist es nicht einfach. Zwar macht Sophia bei ihr Karriere, aber nicht in dem Bereich, in dem sie gerne arbeiten möchte.

    Ihre Mitarbeiter haben keine freie Entscheidungen zu treffen.


    Sophias Vater kommt auch noch mal ins Spiel.

    Sie hat es wirklich nicht leicht.


    Das Ende kommt plötzlich und ist offen, da braucht man noch den nächsten Teil.


    Corina Bomanns Schreibstil ist wie immer angenehm und gut lesbar.

  • Achtung: Hier sind Spoiler zum 1. Band (Sophias Hoffnung) enthalten!

    Zum Inhalt

    Nach der schweren Zeit in Berlin und Paris hatte Sophia ihre Chance, die ihr Helena Rubinstein in New York bot, beim Schopfe gepackt und blühte in Amerika wieder so richtig auf. Doch auch dieses Glück bekam mit der Zeit Risse. Als ein mysteriöser Brief in Paris eine neue Hoffnung in ihr weckt, macht sie sich auf die Suche nach ihrem totgeglaubten Sohn. Auch beruflich muss sie sich neu orientieren und kommt bei der Erzfeindin ihrer ehemaligen Chefin unter und gerät zwischen die Fronten inmitten des als „Puderkrieg“ bekannten Konkurrenzkampfs zwischen Helena Rubinstein und Elisabeth Arden.


    So fand ich's

    Dieser zweite Teil von der Trilogie „Die Farben der Schönheit“ knüpft nahtlos an den ersten Band an und als Leserin begleitete ich Sophia voller Spannung nach Paris, wo sie nach ihrem Sohn, der angeblich doch nicht bei der Geburt verstorben sei, suchen möchte. Es ist auch ein bisschen eine Reise in die Vergangenheit, trifft sie doch auf damalige Wegbegleiterinnen wie ihre Freundin Henny oder ihre Vermieterin Mme Roussel.


    Ich war sofort wieder in der Geschichte drin, nicht zuletzt weil die Autorin einen unaufdringlichen Weg gefunden hat, den Leser an die vorangegangenen Ereignisse zu erinnern. Trotzdem ist es meiner Meinung nach sinnvoller und bereichernder, den Vorgängerband zu kennen.


    Die Geschichte wird auf eine unaufgeregte und ruhige Art und vor allem ohne unnötige Dramatisierung erzählt. Dennoch bleibt die Spannung durchwegs erhalten. Sophia wird auch diesmal nichts geschenkt und sie muss sich immer wieder behaupten. Ihre Weiterentwicklung hat Corina Bomann nach meinem Empfinden absolut treffend dargestellt. Die Protagonistin wirkt auch hier wieder sehr realistisch und man kann sich als Leserin gut mit ihr identifizieren. Für mich war es wie ein Wiedersehen mit einer liebgewonnen Freundin und ich habe mit ihr zusammen gehofft, gebangt und gelitten.


    Auch diese zweite Reise in die Welt der Kosmetik hat mir sehr schöne und bewegte Lesestunden beschert und ich freue mich schon auf den Abschluss dieser Reihe. Ich hoffe auf einen gelungenen und würdigen Geschichtsausgang für Sophia. Corina Bomann versteht es jedenfalls mit der Neugierde ihrer Leser zu spielen und sie auf den nächsten Teil hin fiebern zu lassen.


    Für mich ist „Sophias Träume“ eine gelungene Fortsetzung und ich empfehle diese Trilogie allen Freunden dieses Genres gerne weiter.

  • Nachdem Sophie einiges hat wegstecken müssen, fühlt sie sich in New York wieder lebendig und glücklich. Die Liebe kommt wieder in ihr Leben, als sie dem Designer Darren begegnet. Dann erhält sie ein unverhofftes Angebot von Elizabeth Arden, für die sie eine Schönheitsfarm aufbauen soll. Doch damit gerät sie in den Puderkrieg zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein, den diese unerbittlich austragen. Für Sophie steht daher wieder alles auf dem Spiel: ihre Zukunft, ihre Liebe und ihr Glück.

    Der Vorgängerband „Die Farben der Schönheit - Sophias Hoffnung“ hatte mir gut gefallen und daher musste ich die Geschichte um Sophia natürlich weiterlesen. Auch wenn man mit Kosmetik nichts am Hut hat, so ist es doch faszinierend, in diese Welt einzutauchen und zu erleben, dass es ein gnadenlos hartes Geschäft ist.

    Fiktive Figuren begegnen solchen, die historische belegt sind. Alle Charaktere sind gut und lebendig ausgearbeitet. Sophia stammt aus einer angesehenen Familie, die ein Drogerie-Imperium haben. Daher war es ihr möglich Chemie studieren, was für junge Frauen in der damaligen Zeit ungewöhnlich ist. Doch durch eine falsche Beziehung verliert sie den Rückhalt ihrer Familie. Nun muss sie sehen, wie sie sich durchs Leben schlägt. Auch wenn es manchmal gut für sie läuft, gibt es auch immer wieder Rückschläge. Mir hat Sophia leidgetan, als sie auf der Suche nach ihrem angeblich toten Sohn war. Aber sie ist auch eine Kämpferin.

    Mich hat diese emotionale Geschichte von Anfang an gepackt. Das Ende macht neugierig auf die Fortsetzung und ich bin schon sehr gespannt, wie es Sophia weiter ergehen wird.


    9/10

  • Die junge Sophia Krohn erhält einen anonymen Brief, in dem ihr berichtet wird, dass ihr als verstorben geglaubter Sohn noch am Leben ist. Elektrisiert von der Nachricht reist Sophie nach Paris, um Gewissheit zu bekommen. Doch weitere Nachforschungen stellen sich als schwieriger heraus als gedacht und sie muss ohne Hinweise auf das Schicksal ihres Sohnes wieder abreisen. Doch in Paris trifft Sophia auch alte Freunde wieder, die ihr in ihrer schwersten Zeit zur Seite standen. Zurück in New York steht sie vor einer neuen Herausforderung. Nachdem ihr bei Rubinstein Inc. gekündigt wurde, muss sie sich eine neue Arbeit suchen. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und spricht bei Elizabeth Arden vor, der größten Konkurrentin ihrer ehemaligen Arbeitgeberin. Diese stellt sie auch wirklich ein und Sophia muss all ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Doch ihre Karriere nimmt schnell an Fahrt auf. Auf dem bis dato Höhepunkt ihres Erfolges muss Sophia einige schwere Verluste verkraften und letztlich eine sehr folgenreiche Entscheidung für sich und ihr Leben treffen.


    "Sophias Träume" hat mir sehr gut gefallen. Es ist, wie ich es von der Autorin nicht anders kenne, in angenehmer Art erzählt und zieht einen sofort in die Geschichte hinein. Ich habe den ersten Band (bisher) noch nicht gelesen, hatte aber überhaupt keine Schwierigkeiten der Handlung zu folgen. Die Verweise auf Sophias Erlebnisse aus ihrer Zeit in Deutschland und Paris werden guten erklärt und in die Handlung eingebaut, so dass keine Lücken entstehen.

    Der "Puderkrieg", der hier u.a. den geschichtlichen Rahmen für Sophias Geschichte bildet, ist interessant dargestellt. Sowohl Helena Rubinstein als auch Elizabeth Arden sind faszinierende historische Persönlichkeiten, ihre Leistungen für das Selbstverständnis von Frauen immens und der Konkurrenzkampf beider Frauen ist hart. Doch es ist das Gesamtbild, in dem Sophias Geschichte spielt, das mir hier so gut gefällt. Das Leben im quirligen New York der beginnenden 30er Jahre, der große Börsencrash und auch die Schatten des sich nähernden 2. Weltkrieges. Und auch Sophia, die Hauptfigur, ist mir sehr sympathisch. Es hat sehr viel Spaß gemacht, ihre Entwicklung von einer schüchternen jungen Frau ohne viele Hoffnungen zu einer gestandenen Frau, die für ihre Wünsche und Träume kämpft, zu verfolgen.

    Lediglich die Suche nach Sophias Sohn geht für mich insgesamt ein wenig unter. Da dieser Punkt auf dem Klappentext so explizit erwähnt wird, hatte ich mir dazu ein bisschen mehr vorgestellt. Das tut dem insgesamt tollen Eindruck, den das Buch bei mir hinterlassen hat, aber absolut keinen Abbruch.

  • Über die Autorin (Amazon)

    Corina Bomann wurde 1974 im mecklenburgischen Parchim geboren. Seit ihrem Erfolgsroman „Die Schmetterlingsinsel“ (2012) mischt sie in der deutschen Unterhaltungsliteratur ganz weit vorne mit. Die stimmungsvolle Saga um eine junge Frau auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln entführt ihre Leser in eine mystisch-exotische Welt. Auch in den Bestsellern „Sturmherz“ (2017) oder „Das Mohnblütenjahr“ (2016) geht es um schwierige familiäre Bande, alte Bürden und so grundlegende Themen wie Liebe, Schuld und Vergebung. 2018 erschien die Trilogie „Die Frauen vom Löwenhof“. Die Saga wurde schnell zum Nr. 1 - Bestseller. Heute lebt Corina Bomann in Berlin und arbeitet dort an neuem Lesestoff für ihre Fans. Mit "Sophias Hoffnung" beginnt ihre neue Bestseller-Serie "Die Farben der Schönheit".


    Produktinformation (Amazon)

    Format: Kindle Ausgabe

    Dateigröße: 2515 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 576 Seiten

    Verlag: Ullstein eBooks; Auflage: 2. (2. Juni 2020)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B07ZTQ2C4J


    Teil eine war etwas besser

    1932 in New York. Sophia hatte nicht gedacht, dass sie jemals wieder glücklich sein könne. In Paris hatte sie ihr Kind verloren, die Verzweiflung hatte sie übermannt. Doch schon in New York ging es ihr wieder besser, denn Elisabeth Arden, die Kosmetikunternehmerin bot ihr eine neue Chance. Dabei geriet sie in den ‚Puderkrieg‘ zwischen den Kosmetikunternehmen Elisabeth Arden und Helene Rubinstein. Und plötzlich stehen Zukunft und Glück auf dem Spiel…


    Meine Meinung

    Dieses Buch hat wieder sehr gut begonnen, und durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil (keine Unklarheiten im Text) ließ es sich auch leicht und flüssig lesen. Sophia hat durch einen anonymen Brief erfahren, dass ihr Sohn noch leben soll. Und sie will es natürlich genau wissen, was ich sehr gut verstehen kann. Trotz vieler Enttäuschungen in Paris, nicht nur hinsichtlich ihrer Suche nach ihrem Sohn, gibt sie jedoch die Hoffnung nicht auf. Ein Detektiv bietet ihr Hilfe an, denn sie muss ja wieder zurück, kann in Paris nicht bleiben. Schnell war ich wieder in der Geschichte drinnen, konnte mich in Sophia gut hineinversetzen. Bei der Kosmetikfirma von Elisabeth Arden baut sie auf deren Wunsch etwas auf. Aber auch dann springt das Leben nicht rosig mit ihr um. Dieser zweite Band hat mir nicht ganz so gut gefallen wie der erste, denn es wurde zeitweise etwas langatmig. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen, ja das Lesen genossen. Und ich bin sehr gespannt, ob Sophias Sohn wirklich noch am Leben ist, ob sie ihn zurück bekommt. Das Buch hatte viele spannende Momente, wie mich fesselten. Außerdem hat es mich auch sehr gut unterhalten, trotz geringer Längen. Leider kann ich aber wegen der Längen nur vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten vergeben. Trotzdem ist es lesenswert.

    ASIN/ISBN: B07ZTQ2C4J

  • Nun geht es also weiter mit Sophias Geschichte. Nachdem sie den Brief bekommen hatte, in dem ein Unbekannter ihr mitteilte, dass ihr Sohn noch lebe, macht sich Sophia auf den Weg nach Paris. Dort angekommen stellt sie aber fest, dass es nicht so einfach werden wird, etwas herauszufinden. Sie stößt auf Ablehnung und Schweigen und auch die Polizei ist ihr keine Hilfe. Und auch Henny scheint sehr verändert, die frühere Vertrautheit mag sich nicht mehr einstellen. Sophia muss schnell einsehen, dass sie wenig bis nichts erreichen kann. Trotzdem engagiert sie einen Privatermittler, der nach ihrer Rückreise die Augen für sie offen halten soll.


    Wieder in New York muss sie sich ihrer Zukunft stellen. Glücklicherweise hat sie das Schreiben mit dem Stellenangebot von Elizabeth Arden aufbewahrt. Und so wagt sie den Sprung zur Konkurrenz. Doch auch bei Arden läuft nicht alles so, wie sie sich das wünscht. Trotzdem gelingt es ihr, sich eine berufliche Zukunft aufzubauen. Und auch privat scheint sich einiges zum positiven zu wenden.


    Das Buch schließt nahtlos an den Vorgänger an. Man ist sofort wieder im Geschehen und hat das Gefühl wieder voll in der Geschichte zu sein. Sophias Schicksal ist weiter nicht ganz einfach, aber man merkt, wie sie mit den Jahren erwachsener und reifer geworden ist. Sie ist an ihren Schicksalsschlägen gewachsen und lässt sich nicht mehr so viel gefallen. Und sie nimmt ihr Leben in die Hand, um das Beste daraus zu machen. Das hat mir ausgesprochen gut gefallen, war es doch damals gerade für Frauen nicht so einfach, sich selbstständig und ohne Mann ein Leben aufzubauen. Und das vor allem zur Zeit der Weltwirtschaftskrise.


    Mir hat das Buch großen Spaß gemacht und ich bin schon gespannt, was wohl im dritten Band noch geschehen wird. Am liebsten hätte ich einfach weitergelesen.


    Daher von mir eine Leseempfehlung für diese sehr gelungene Fortsetzung.


    9 von 10 Punkte

  • Meine Meinung zum Buch:


    Titel: Zauberhafte Fortführung der Trilogie...

    Seit "Die Schmetterlingsinsel" lese ich diese Autorin mit Begeisterung, weshalb ich zu jedem ihrer Bücher greife. Bei dem vorliegenden Roman handelt es sich um den zweiten Teil einer Trilogie, weshalb ich jedem Leser dazu rate erst einmal Band eins "Sophias Hoffnung" zu lesen.


    Im vorliegenden Teil begleitet der Leser die Ich- Erzählerin Sophia in Paris und nach New York in den Jahren 1929 bis 1934 und dabei landet man mitten im Puderkrieg zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein. Was hält das Schicksal dieses Mal für Sophia parat?


    Der Folgeband schließt nahtlos an den ersten an, so dass man keine Einstiegsschwierigkeiten hat. Vielmehr fühlte es sich an wie ein Besuch bei alten Bekannten.


    Auch hier erlebt man wieder Höhen und Tiefen mit der sympathischen Sophia. Während ich im ersten Band noch so meine Schwierigkeiten mit ihr hatte, wuchs sie mir hier nun so richtig ans Herz. Aus Fräulein Krohn ist nun eine richtige Dame geworden, die ihre Ziele im Leben verfolgt. Der Autorin gelang es zu verdeutlichen wie sich die Hauptfigur entwickelt hat. Auf mich wirkte sie deutlich erfahrener und reifer, nicht mehr so naiv wie zu Beginn.

    Zudem trifft man auf alte Bekannte wie zum Beispiel Freundin Henny, die sich ebenfalls stark gewandelt hat.


    Das Besondere an dem Buch ist mal wieder, dass Frau Bomann geschichtliche Hintergründe so einfließen lässt, dass man bei der Lektüre etwas lernt und sich perfekt in der dargestellten Zeit wiederfindet. Im Fokus steht aber dennoch das Leben der Hauptfigur und nicht die politischen Ereignisse.


    Fazit: In meinen Augen der ideale Mix aus Zeitgeschichte und Liebe mit einer starken Frauenpersönlichkeit. Gern spreche ich eine Leseempfehlung aus und freue mich auf den Abschluss der Reihe.


    Bewertung: 8/ 10 Eulenpunkten