'Endymion: Pforten der Zeit' - Seiten 001 - 084

  • Ich bin schon so gespannt, wie euch der Anfang gefällt. Ich werde mich noch nicht ausführlich äußern, sondern auf euch warten.


    Ich fand den Einstieg nach Hyperion jedenfalls sehr leicht. Ich hatte nicht das Gefühl alles präsent haben zu müssen.

    Ich habe mich dadurch aber auch täuschen lassen. Ich dachte bis jetzt immer, mit dem Titel "Endymion" sei die Stadt auf Hyperion gemeint, auf eine Person mit Nachnamen Endymion wäre ich nicht gekommen.


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

  • Ich fand es auch sehr einfach, wieder reinzukommen. Vor allem gibt Simmons uns Lesern ja auch Hilfestellungen, indem er auf manches aus Hyperion hinweist.


    Verwirrt hat mich, dass Martin Silenius noch lebt. Ich hatte im Kopf, dass er auf dem Shrike gestorben ist. Zudem klingelt bei Father de Soya etwas, aber ich kann es nicht zuordnen. Habe mich vorher aber auch nicht nochmal in Hyperion eingelesen mit einer Plotzusammemfassung oder ähnliches.


    Die Familie Endymion wurde ja nach der Stadt benannt, auch wenn Raul dazu gar keinen Bezug mehr hat. Erwartet habe ich bei dem Namen ehrlich gesagt gar nichts, wofür es genau steht. Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob wie es aussieht Raul Endymion zentral ist für die Namensgebung, oder er uns alle überrascht und es doch die Stadt ist.

  • Brawne hat Martin doch vor dem Shrike gerettet und der alte Mann wusste ja vorher schon, wie man den Alterungsprozess aufhält.

    De Soya kommt, nach meiner Erinnerung nicht in Hyperion vor.


    Ist es nicht Wahnsinn, wie die Kirche sich durch die Parasiten entwickelt hat?


    Ich muss erstmal nachlesen, wie dieser erste Abschnitt endet, um Spoiler zu vermeiden.


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

  • Schon faszinierend oder auch erschreckend, wie weit Silenius sein Überleben getrieben hat...Wer will so lange leben? Niemand ist mehr da, mit dem man Erlebnisse teilt, bis auf einen Androiden...


    Ich bin sehr leicht wieder in die Geschichte rein gekommen. Simmons macht es ganz großartig, wie er an die alten Zusammenhänge aus "Hyperion " zurück in unser Gedächtnis holt. Alles ist wieder da.


    Die Entwicklung der Macht der Kirche erschreckt schon. Und es scheint eine absolute Seltenheit zu sein, dass sich Jemand wie Endymion gegen das Annehmen der Kruziform entscheidet und damit gehen Auferstehungen.

    Ich bin mal gespannt, wohin de Sofa beordert wird, so eilig, dass er sich dem maximalen Zerstören durch die Beschleunigung aussetzen muss.

    Mir gehlt noch ein Kapitel. Vielleicht erfahre Ich es ja noch.

  • Die Familie Endymion wurde ja nach der Stadt benannt, auch wenn Raul dazu gar keinen Bezug mehr hat. Erwartet habe ich bei dem Namen ehrlich gesagt gar nichts, wofür es genau steht. Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob wie es aussieht Raul Endymion zentral ist für die Namensgebung, oder er uns alle überrascht und es doch die Stadt ist.

    Ich hatte auch eher eine Namensgebung durch die Stadt erwartet, aber wer weiß, was nich so kommt...

  • Ich bin mal gespannt, wohin de Sofa beordert wird

    Ich hoffe, ich bekomme den Tippfehler beim Lesen aus dem Kopf :lache:lache


    Die Macht der Kirche durch die Cruciform finde ich erschreckend, vor allem auch die Aufteilung in den militärischen Arm mit den Pax. Das Kapitel 9,in der de Soya seine erste Wiederauferstehung hinter sich hat, zeigt die Macht des Kirchenapparates ja sehr gut. Allein diese Industrialisierung der Wiederauferstehung,auf die Spitze getrieben durch die maschinelle Begleitung auf diesem Kriegsschiff.


    Aufgehorcht habe ich bei Papst Julius, also unser bekannter Vater Duré. Da wird ja eine totale Umkehr, was er von seinem Glauben hält und wie er die Kirche führen möchte, nach der ersten Wiederauferstehung, zu diesem jetzt vorhandenem Machtapparat, beschriebenen. Da bin ich gespannt, in wie weit der Wiederauferstehungsprozess und damit einhergehend Gehirnwäsche oder ähnliches, thematisiert wird.


    Raul Endymion mag ich. Und A. Bettik auch. Freue mich wenn es mit den beiden losgeht. Silenius mag ich immer noch nicht, aber das Geplänkel als es um die Aufgaben von Raul geht, war großartig. Das passte zu den beiden, Raul und Martin Silenius, wie die Faust aufs Auge.

  • Ich hoffe, ich bekomme den Tippfehler beim Lesen aus dem Kopf :lache:lache


    Raul Endymion mag ich. Und A. Bettik auch. Freue mich wenn es mit den beiden losgeht. Silenius mag ich immer noch nicht, aber das Geplänkel als es um die Aufgaben von Raul geht, war großartig. Das passte zu den beiden, Raul und Martin Silenius, wie die Faust aufs Auge.

    :rofl:rofl:rofl

    Da habe ich mich so versucht zu konzentrieren...Ich wollte " Soja" tippen, auch nicht viel besser.


    Was die Verteilung der Sympathien betrifft, so geht es mir wie dir.