Suche Bücher über amerikanische Pionierzeit

  • Hallo,


    ich suche Bücher (Romane), die in der amerikansichen Pionierzeit spielen. Also entweder in dem Komplex Trapper/Fallensteller/Entdecker oder diese Wagenzüge in den Westen Richtung Kalifornien /Eroberung des Westens (Go West).

    Kann jemand etwas empfehlen?


    Gruß,

    Tobi

  • Zu der Thematik habe ich zwar einiges in meiner Bibliothek, allerdings das meiste davon in englischer Sprache (und auch diese Bücher oft schon vergriffen).


    Auf Deutsch gab es von


    James A. Michener "Colorado Saga" (Originaltitel: Centennial)


    Das fängt zwar zur Zeit der Saurier an, der größte Teil des Buches spielt jedoch zwischen Anfang und Ende des 19. Jahrhunderts (mit Ausklang in 20.) Allerdings ist die deutsche "Übersetzung" um gut 15% gekürzt, weshalb ich mitten im Lesen (als ich das bemerkt habe) aufs amerikanische Original umgestiegen bin.


    Hier meine Rezi dazu.

    ASIN/ISBN: 3442421942

    ASIN/ISBN: 0812978420

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

  • Falls es auf Englisch sein darf:


    Rosanne Bittner "Sweet Prairie Passion"


    Auch wenn eine Liebesgeschichte vorkommt (Cheyenne Zeke und Abigail Trent sind die Hauptfiguren der siebenbändigen Reihe) und durchaus "Passion" vorkommt: "sweet" ist hier gar nichts. Die Reihe beginnt mit dem Wagenzug 1845 nach Westen.


    Im Jahr 1845 macht sich nach dem Tod seiner Frau Jason Trent mit seinen drei Kindern LeeAnn, Abigail und Jeremy auf den weiten Weg nach Oregon, um dort ein neues Leben zu beginnen. In Independence, Missouri, schlossen sie sich mit einigen anderen Pionieren zu einem Wagentreck zusammen, der von dem Halbblut Cheyenne Zeke als Scout geführt wird. Schon beim ersten Zusammentreffen von Zeke und Abigail knistert es zwischen den beiden, doch Zeke wehrt sich mit aller Macht gegen eine wie auch immer geartete Beziehung - zu grauenhaft sind seine Erfahrungen. Doch während der Reise bleibt es nicht aus, daß man immer wieder in Kontakt kommt. Und zudem gelten in der Wildnis andere Gesetze als in der Zivilisation.

    Je weiter die Reise ins Ungewisse geht, je mehr zeigen die Auswanderer ihr wahres Gesicht, vor allem dann, wenn sich Schwierigkeiten auf tun. Und derer gibt es etliche. Von Schlangen über üble Verbrechern bis hin zu Indianern.

    Es ist eine Reise ins Ungewisse, die jeden verändert - jeden der überlebt. Und nichts für schwache (Lese-) Nerven.


    Hier der Rezensionsthread


    ASIN/ISBN: 194094161X


    Rosanne Bittner hat viele Bücher, die im "Wilden Westen" spielen, geschrieben. Etliche wurden die letzten Jahre neu aufgelegt, allerdings sind sie in der Regel nur auf Englisch erhältlich.

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SiCollier ()

  • Robert J. Conley "Der Wind rief seinen Namen"


    Das Buch hat auch einen "Treck" zum Inhalt, doch einen ganz anderer Art: den Trail of Tears der Cherokee im Jahre 1838. Der Autor ist selbst Cherokee.


    Kurzinhalt / Klappentext


    „Trail of Tears“ - unter diesem Namen ging das an den Cherokee verübte Massaker in die blutige Geschichte der Eroberung Nordamerikas durch den weißen Mann ein.
    Einer, der den Weg der Tränen überlebt, ist der junge Whippoorwill (der Name bedeutet "Ziegenmelkervogel"). Er sucht das Vergessen im Wisgi, dem Feuerwasser, das die Weißen nur zu gern ausschenken. Und fernab sucht Oconeechee, seine Geliebte, verzweifelt nach ihm. Kurz vor dem Beginn der Vertreibung hatten sie sich kennen und lieben gelernt. Sie wollten heiraten. Doch dazu kam es nicht mehr. Und so beginnt der jahrelange schmerzvolle Weg der beiden zueinander.
    Ein Buch voller Poesie und gleichzeitig aus ethnologischer und historischer Sicht ein bedeutender Beitrag zur indianischen Literatur und Kultur.


    Hier der Rezensionsthread


    ASIN/ISBN: 385833250X

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

  • an James Michener dachte ich auch, er hat ja etliche über Amerika geschrieben



    Spontan fällt mir John Steinbeck ein Früchte des Zorns


    Verarmte Landarbeiter finden in Oklahoma kein Auskommen mehr. Da hören sie vom gelobten Land Kalifornien und machen sich durch Hitze und Staub auf den Weg. Doch auch hier erfahren sie die Macht und Unterdrückung durch die Großgrundbesitzer.

    John Steinbeck hat mit diesem Buch seinen literarischen Ruhm begründet. Das Echo in Amerika war bei der Veröffentlichung gewaltig: Gegenschriften wurden verfasst, Politiker und Erzbischöfe verdammten es, der Autor wurde als Volksverhetzer und Klassenkämpfer verurteilt - und als Stimme der Unterdrückten und Ausgebeuteten gefeiert.


    ASIN/ISBN: 3423104740

  • Die ersten paar Sackett-Bände von Louis L'Amour fallen wohl in die Kategorie Pioniere und Entdecker, beginnend mit dem ersten Sackett im 16. Jahrhundert. Leider werden die auf Deutsch kaum noch zu finden sein.


    Sackett's Land - Ein Sackett gibt nicht auf

    To the far blue mountains - Todfeinde

    The warrior's path - Die Sklavenjäger

    Jubal Sackett - Jubal Sackett


    Danach springen wir dann ein paar Generationen/Jahrhunderte und es werden die klassischen Western.

  • Die Kalifornische Sinfonie von Gwen Bristow ist mir zu dem Thema auch als erstes eingefallen.

    ASIN/ISBN:

    ASIN/ISBN: B0026KWQ9U

    ASIN/ISBN: B0035V40VG

    ASIN/ISBN: 3827119642

    oder als Film

    ASIN/ISBN:

    ASIN/ISBN: B07DS1WJKY
    habe ich diese Geschichte damals im Kino gesehen.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend ?

  • Oder die erfolgreich verfilmte Kinderbuchreihe um Laura Ingalls Unsere kleine Farm von Laura Ingalls Wilder:

    ASIN/ISBN:

    ASIN/ISBN: 3764150904
    , die sich auch gut auf Englisch lesen lässt:
    ASIN/ISBN:

    ASIN/ISBN: 0064400018

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend ?