Österreichischer Buchpreis 2021

  • Longlist:


    • Anna Baar – Nil (Wallstein)
    • Daniela Chana – Neun seltsame Frauen (Limbus)
    • Raphaela Edelbauer – Dave (Klett-Cotta)
    • Olga Flor – Morituri (Jung und Jung)
    • Monika Helfer – Vati (Hanser)
    • Hanno Millesi – Der Charme der langen Wege (Edition Atelier)
    • Teresa Präauer – Das Glück ist eine Bohne (Wallstein)
    • Sophie Reyer – 1431 (Czernin)
    • Ferdinand Schmalz – Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)
    • Franz Schuh – Lachen und Sterben (Zsolnay)

    Die Preisträgerin bzw. der Preisträger erhält 20.000 Euro; die vier anderen Finalist*innen jeweils 2.500 Euro.



    Interessanterweise gibt es beim Österreichischen Buchpreis auch einen Preis für Debüt.

    Dotiert ist der mit 10.000 Euro.

    Nomniert sind da:

    • Anna Albinus – Revolver Christi (edition.fotoTAPETA)
    • Anna Felnhofer – Schnittbild (Luftschacht)
    • Clemens Bruno Gatzmaga – Jacob träumt nicht mehr (Karl Rauch)
  • Hier ist zu meinem Entsetzen die Short List:


    Anna Baar – Nil (Wallstein)


    Daniela Chana – Neun seltsame Frauen (Limbus)


    Raphaela Edelbauer – Dave (Klett-Cotta)


    Olga Flor – Morituri (Jung und Jung)


    Ferdinand Schmalz – Mein Lieblingstier heißt Winter (S. Fischer)

  • Herr Palomar Wieso "Entsetzen"? Müsste ich entsetzt sein, da ich keinen der Autoren kenne :gruebel


    Auf der Longlist fehlte mir schon Eva Menasse mit Dunkelblum. Gibt es eine Erklärung dazu? Kann sie als Preisträgerin des Österreichischen Buchpreises von 2017 für ihren Erzählband Tiere für Fortgeschrittene nicht nochmals nominiert werden?

    Viele Grüsse, Sequana :)


    Sage mir worüber du lachst, und ich sage dir, ob ich dein Freund sein kann. (Konfuzius)

    Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst – aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist. (Elias Canetti)