Book Rebels: 75 Heldinnen aus der Literatur (ab 10 Jahre)

  • 188 Seiten


    Von Iphigenie über Pippi Langstrumpf bis zu Meggie aus "Tintenherz": "Book Rebels" versammelt 75 literarische Heldinnen aus unterschiedlichen Zeiten – zum Entdecken und Schmökern.

    Diese Frauen- und Mädchenfiguren aus der Literatur sind wahre Rebellinnen. Sie sind stark, beweisen Mut und gehen ihre eigenen Wege. Sie stehen zu ihren Schwächen, müssen gegen Rückschläge kämpfen und lassen sich dennoch nicht unterkriegen. Ihre Geschichten kann man in Büchern nachlesen. In einzigartigen Porträts werden diese literarischen Heldinnen vorgestellt: Von Iphigenie über Alice, Heidi und Pippi bis hin zu Katniss und Starr versammelt dieses Buch 75 außergewöhnliche Mädchen und Frauen aus unterschiedlichen Epochen und Kulturen. Eine inspirierende Lektüre zum Entdecken und Schmökern, eindrucksvoll illustriert von Felicitas Horstschäfer.


    das Buch wurde herausgegeben von Annette Pehnt und illustriert von Felicitas Horstschäfer. Die einzelnen Kapitel wurden von vielen verschiedenen Autor*innen verfasst.



    Meine Meinung:

    Die beiden Bände der Good Night Storys for Rebel Girls stehen hier im Regal und gefallen sowohl mir als auch meiner Tochter (13).

    So waren wir voller Vorfreude auf den neuen Band Book Rebels - 75 Heldinnen aus der Literatur.

    Die Gestaltung ist sehr ähnlich, eine Doppelseite für jedes Portrait, links eine Illustration, rechts ein kurzer Text.

    Jeder Text über eine Mädchen- oder Frauenfigur aus einem bekannten Buch wird durch Buchtitel, Autor und Erscheinungsjahr, sowie ein Zitat ergänzt.

    Die Texte sind kurz und sind oft einfach kurze Inhaltsangaben des Buchs und das besondere der Figur wird gar nicht deutlich.

    Da hätte ich mehr Anreize erwartet, das Buch über die Buchheldin (nochmal) zu lesen.


    Die Auswahl der vorgestellten Buchheldinnen fand ich für die Zielgruppe ab 10 leider auch nicht überzeugend. Es sind zwar einige Kinderbuchklassiker dabei wie Pippi Langstrumpf, Momo oder die kleine Hexe, aber auch Romeo und Julia, Antigone oder die Buddenbrooks.

    Gut fand ich, dass neben den vielen, vielen Klassikern auch ein paar aktuellere (Jugend)Bücher Erwähnung fanden, z.B. Die Tribute von Panem, Beim Leben meiner Schwester oder The Hate U Give - allerdings alles nicht für die Zielgruppe ab 10.


    Alles in allem: weder meine Tochter noch ich sind von dem Buch sonderlich angetan.


    ASIN/ISBN: 3446271325

  • Eine Frage: Bezieht sich der Titel auf Schriftstellerinnen oder ist er wieder einmal nur einer geschlechtergerechten Sprache geschuldet?

    William Shakespeare, Sophokles und Thomas Mann dürfen gern Helden oder meinetwegen auch nur überragende Persönlichkeiten der Literaturgeschichte bleiben.

    Der Titel bezieht sich auf weibliche Figuren aus Büchern, die als Heldinnen der Literatur portraitiert werden.

    Die Schöpfer der Heldinnen sind dabei männlich und weiblich, werden aber nur der Vollstädnigkeit halber genannt, aber nicht weiter thematisiert.