'Todeslied' - Kapitel 21 - 31

  • Als Kira über den großen schwarzen Wagen geflucht hat, der sie so blöd überholt hat, hatte ich schon befürchtet, dass jetzt gleich ein Anschlag auf sie per Auto stattfindet. Ich sollte weniger fernsehen...

    Keine Bange, das gleiche habe ich auch gedacht. :grin

  • Ich hoffe für ihn, daß es für ihn in Zukunft schöner wird. Daß der Vater endlich mal beginnt, an seinen Sohn, anstatt nur an sich zu denken.

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich Sven plötzlich so ändert.

    Helenes Wut kann ich nachvollziehen, aber das ist nun mal in Deutschland so: die Kripo muss leider die "offiziellen Wege" gehen, da haben Reporter schon mal anderen Möglichkeiten und Quellen - aber auf den Ausfall des Emirates-Fluges hätten sie wirklich von selbst kommen können (auf die Überprüfung meine ich).

    Ich finde auch, dass man Svens Alibi hätte genau prüfen müssen. Aber Fehler passieren nun mal.

    Er sagt ja, er habe Susanna beim Tod seines Schwiegervaters noch gar nicht gekannt - aber was weiß er (und wie hat er es genutzt?)? Also (meine Vermutung) steckt in dem "Fluch" doch mindestens ein Körnchen Wahrheit (wenn nicht sogar ein riesiger Sandhaufen)...

    Er hat ja auch Dreck am Stecken, da will er bestimmt nicht unnötig Aufmerksamkeit auf sich und seine Familie ziehen. Wenn Gerede erst mal in der Welt ist...

  • Der Artikel, den Mads da verfasst hat, war wirklich fürchterlich - und mich hat das sehr überrascht, ich hätte gedacht, dass er sich Kira zum Vorbild nimmt. Es bestärkt mich allerdings in der Vermutung, dass sein Auftritt als "Jungreporter" nur vorgeschoben ist. Was genau er im Schilde führt, weiß ich noch nicht, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass da etwas ist.


    Nick tut mir sehr leid - mit Leni hat er seine einzige Bezugsperson verloren. Und jetzt ist da auch noch so ein mieser Typ (egal ob männlich oder weiblich, jedenfalls mies), der mit diesen Zetteln über seine Mutter herzieht.

    Dass er sich Kira anvertraut war gut, möglicherweise spielen diese Zettel noch eine wichtige Rolle - allerdings habe ich keine Ahnung, wer dahinter stecken könnte.


    Der Chor ist ein ziemlicher Kindergarten, mit vielen Animositäten unter den einzelnen Mitgliedern. Diese Jana ist sehr seltsam und unsympathisch, aber als Verdächtige sehe ich sie nicht. Der Selbstmord des Tenors (sorry, meine Namensgedächtnis schwächelt gerade) kommt mir merkwürdig vor: so ist er wieder mit Susanne zusammen, das klingt so pathetisch und übertrieben. Und wenn man bedenkt, dass die Beziehung der beiden schon vor Susannes Tod beendet war, macht ihn das geradezu verdächtig. Oder jemand will, dass es verdächtig aussieht?


    Jens hat zwar für den Zeitpunkt von Susannes Verschwinden ein Alibi, aber so ganz habe ich ihn noch nicht von der Liste gestrichen. Vielleicht, weil er mir einfach so unsympathisch ist.


    Jedenfalls habe ich noch keine heiße Spur und freue mich auf den letzten Abschnitt, in dem hoffentlich alle losen Enden zusammengeführt werden.