'Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten' - Seiten 443 - Ende

  • Es sind Fragen zum Text, wie sie wohl in der Schule zur Textarbeit gestellt werden könnten, z.B.:


    1. Is The Long Way , with its emphasis on friendship and family, a comfort read? What makes a comfort read? What are other favourite comfort reads, and why?


    :


    (Insgesamt 7 solche Frageblöcke)

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Tom Liehr: Freitags bei Paolo

  • Ich fand das Ende richtig schön. Traurig, dass Lovey nicht mehr da ist, aber das hat auch den Vorteil dass Jenks die Wayfarer und Kizzy nicht verlassen muss. Den mit Lovey im Body Kit hätte er nicht bleiben können. Vielleicht entwickelt er sich jetzt weiter und findet eine physische Partnerin.


    Rosemary und Sissix machen einen Weltraumspaziergang. Aber doch kein Suizid - Rosemary will doch den Urlaub mit Kizzys Familie verbringen, und Sissix ist es dort zu kalt. Aber sie sehen sich danach wieder.


    Ashby lässt einen stärkeren Bohrer einbauen, so dass die Wayfarer durchaus neue Abenteuer erleben könnte.


    Ohan hat sich sowas wie angefreundet mit Corbin - finde ich total süß! Es war zwar extrem übergriffig, was Corbin getan hat, aber für Ohan scheint es zu passen. Ich hatte befürchtet, er wäre mörderisch wütend auf Corbin. Doktor Koch wird Ohans Genesung sicherlich aufmerksam verfolgen.


    Ich wäre bei einer Leserunde zu band 2 dabei, möchte es nur nicht direkt anschließen.

    “You can find magic wherever you look. Sit back and relax all you need is a book." ― Dr. Seuss

  • Die Fragen finde ich persönlich etwas schwer. ^^ Die erste könnte ich mit 'Ja' beantworten.

    Sasaornifee :eiskristall



    _______________________
    "Wer seid ihr und was wollt ihr?" - Die unendliche Geschichte - Michael Ende


  • Ich bin mit dem Buch inzwischen durch und ich fand es eine interessante Lektüre, mir kommt allerdings der Aspekt Sci-Fi viel zu kurz.

    Letztlich werden Probleme behandelt, die zwar interessant sind, aber in anderer Verpackung auch bei uns häufig vorkommen.

    Einen zweiten Band würde ich eher nicht lesen.

  • Das Buch hat mich noch nicht richtig losgelassen, obwohl ich es mittlerweile wieder zurückgegeben habe. Ich merke, dass ich das Buch bei Gelegenheit wieder lesen will. Es hat mir gefallen und ich habe das Gefühl, ich muss das Buch besitzen. Also habe ich es mir jetzt gekauft. Das habe ich überhaupt nicht erwartet, weil ich eher skeptisch an das Buch herangegangen bin. Ich hatte lange überlebt, ob ich es lesen will.

    Sasaornifee :eiskristall



    _______________________
    "Wer seid ihr und was wollt ihr?" - Die unendliche Geschichte - Michael Ende


  • So, das Buch ist jetzt da. :-]

    Ich habe zufällig nochmal die Widmung gelesen: Meiner Familie, Nest und Feder. Da habe ich mich wieder daran erinnert, dass ich es damals merkwürdig fand. Jetzt kann ich schon eher etwas damit anfangen. ^^

    Sasaornifee :eiskristall



    _______________________
    "Wer seid ihr und was wollt ihr?" - Die unendliche Geschichte - Michael Ende


  • Endlich kann ich auch meinen Senf abgeben. ;) Entschuldigt bitte die Verspätung, ist bei einer Leserunde ja eher doof. Ich habe lange gebraucht, um das letzte Drittel zu lesen. Gerade als die "Action" los ging, habe ich ständig den Faden verloren. Vielleicht lag es sogar genau daran, denn als es wieder figuren/beziehungslastiger wurde zum Schluss, habe ich es heute in einem Rutsch durchgelesen.


    Drei Stellen sind bei mir besonders hängen geblieben:


    1. Als Kissy Rosemary die Angst nahm: "Nein, hör mir zu! Hör auf keine Angst haben zu wollen. Ich habe Angst, Sissix hat Angst, Ashby hat Angst. Und das ist gut. Angst bedeutet, das wir leben wollen. Okay? Also hab Angst. Aber du musst trotzdem weiterarbeiten. Kriegst du das hin?"


    Die Stelle fand ich großartig und zeigt, was Kizzy für eine tolle bodenständige Figur und Freundin ist.


    2. Als Rosemary Ashby auffordert zum Ausschuss zu gehen. Und sie ihm klarmacht, dass es ihr vollkommen egal ist, ob die Leute vom Ausschuss von ihm denken, dass er 'nur' ein Spacer sei. Für sie ist er ihr Captain und der einzige, der in diesem Fall für sie sprechen kann.


    3. Als Ashby vor dem Ausschuss deutlich macht, dass es vollkommen egal ist, ob sich seine Crew provokant verhalten hat, einen Krieg auszulösen, ist immer unverhältnismäßig und dass solche Leute in der GU nichts zu suchen haben, wenn man nicht befürchten möchte, dass bei der nächsten kleinen Beleidigung gleich ein Ladenbesitzer erschossen wird.


    Ich kenne solche Situationen hoch und runter, wenn Menschen nach "Protokoll" handeln und ich verstumme. Deswegen war es mir ein inneres Fest, als Ashby entgegen seiner eigentlichen Gewohnheit den Mund aufgetan hat. Vielleicht durch Rosemary Ansage?

    :lesend "Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten" von Becky Chambers

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jirka ()

  • Gerade ist mir aufgefallen, dass ich im letzten Abschnitt noch gar nichts geschrieben habe. 8| Ich hab das Buch damals im Urlaub zu Ende gelesen (ohne großartig Online-Zeit) und danach ... hatte mich der Alltag viel zu schnell wieder. Und das beendete Buch geriet ins Hintertreffen.


    Details zum Inhalt erspare ich mir lieber nach der Zeit. Ich weiß noch, dass es mir im letzten Abschnitt etwas zu schnell ging. Kaum den Auftrag angenommen und wusch, sind sie auch schon dort. Und das bei der langen Strecke. Und auch die Gefährlichkeit des Auftrags kam gar nicht so richtig rüber, erst als es dann wirklich zur Sache ging. Aber das waren Kleinigkeiten.


    Ich denke die Autorin hat einfach ein anderes Ziel. Sie erzählt von der Gesellschaft , nicht die Geschichte von Personen. Die dienen mehr dazu bestimmte Dinge sichtbar zu machen.

    Im zweiten Band geht es um den Umgang mit KI, im dritten um die Flotte der Exodaner, da sind dann so Dinge wie Ressourcenverschwendung oder Digitalisierung im Beruf Thema.

    Es war ein schönes Buch, schreit für mich aber nicht nach einer Fortsetzung. Von daher finde ich es interessant, dass Band 2 auch keine direkte Fortsetzung ist - habe ich vorher nicht gewusst. Danke für den Tipp streifi . KI finde ich ein spannendes Thema, es kommt also mal auf meine Wunschliste. Nicht als "muss ich unbedingt lesen" Buch, aber als durchaus vorstellbar. :)

    "Alles vergeht. Wer klug ist, weiß das von Anfang an, und er bereut nichts." Olga Tokarczuk (übersetzt von Doreen Daume), Gesang der Fledermäuse, Kampa 2021