Nina Blazon: Banshee Blues - Der Fluch der Todesfeen

  • Autor: Nina Blazon

    Titel: Banshee Blues - Der Fluch der Todesfeen

    Genre: Urban Fantasy (Young Adult)

    Verlag: cbj; Originalausgabe Edition

    Erscheinungsjahr: 2022

    Seitenzahl: 416

    ISBN-10: 3570165256

    ISBN-13: 978-3570165256

    Lesealter: ab 14 Jahren


    Klappentext (von amazon) :

    Ihre Liebe könnte sein Tod sein ...

    Die 19-jährige Dee arbeitet in Helsinki als Tontechnikerin und Songwriterin. Musik ist ihr Leben! Sie hat das perfekte Gehör und eine kraftvolle Singstimme. Doch niemand darf ihren Gesang jemals hören, nicht einmal ein lauter Ruf darf ihr entschlüpfen. Denn Dee entstammt einer alten Linie von Todesfeen. Natürlich hat sie ständig Angst um ihren Freund Arvo, und ist vorsichtiger denn je. Doch sie muss bald erkennen, dass es eine Gefahr gibt, die sie nicht kontrollieren kann. Ein Geist ist Arvo auf den Fersen – mit einer perfiden Strategie: Er will ihr offenbar das nehmen, was sie am meisten liebt. Was steckt nur hinter diesen Angriffen? Und wird es Dee gelingen, ihre Liebe zu beschützen?

    Inspiriert von keltischen Mythen, hochspannend und unwiderstehlich romantisch – meisterhafte Urban Fantasy von Seraph-Preisträgerin Nina Blazon.



    Über die Autorin:

    Nina Blazon, geboren in Koper bei Triest, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums. Ihr erster Fantasy-Jugendroman wurde mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Preise erhalten, darunter 2016 den Seraph für »Der Winter der schwarzen Rosen«. Die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.


    Meine Meinung:

    Nina Blazon hat eine wunderbare Art zu schreiben und dabei Atmosphären zu schaffen, die den Leser sofort in ihren Bann ziehen. Das ist ihr auch hier wieder gelungen; von Anfang an taucht man ein in die Welt von Dee, der Bansheeny, Tochter einer Banshee und eines Menschen. Ihre Leidenschaft ist die Musik und doch darf niemand sie singen hören, nicht einmal laut rufen, denn ihre Stimme bringt den Tod. Das ist auch schon mal als einmal passiert, weshalb sie immer von einer Schar Geister umgeben ist, ihre "Opfer", die sie noch eine Weile begleiten, ehe sie ins Jenseits weiterziehen. Normalerweise sind diese Geister harmlos, doch plötzlich taucht ein weiterer Geist auf, der es anscheinend auf Dee's Freund Arvo abgesehen hat. Dee bekommt es mit der Angst zu tun, Angst um ihren Freund, aber auch vor dem Ältestenrat der Banshees, einer Art Kontrollinstanz in der Welt der Banshees, die den Bansheenys nicht unbedingt wohlgesonnen und nicht lange fackeln und schwere Strafen verhängen, wenn etwas aus dem Ruder zu laufen droht. Darum macht sich Dee alleine auf, diesen bedrohlichen Geist unschädlich zu machen, ehe sie sich dem Gericht der Ältesten stellen muss. Dies führt zu einer abenteuerlichen Reise quer durch Nordeuropa, bei der Dee alle möglichen Tricks anwenden muss, um ihren Verfolgern eine Nasenlänge voraus zu bleiben und gleichzeitig möglichst schnell das Rätsel um den Geist zu lösen.

    Parallel gibt es noch einen Serienmörder, der es auf junge Mädchen abgesehen hat und auf der Suche nach seinem nächsten Opfer zu sein scheint. Diese beiden Handlungsstränge werden gekonnt ineinander verwoben, sodass man sich bis zuletzt fragt, wie wohl alles zusammenhängt.

    Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und auch erwachsene Leser haben ihren Spaß daran, Dee bei ihren Abenteuern zu begleiten. Natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen, die sehr feinfühlig und gar nicht kitschig, dafür aber wundebar romantisch in die Erzählung eingefügt wird.


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann eine klare Lese-Empfehlung geben für alle Freunde von Urban Fantasy, die spannende Lektüre mit einem Touch Romantik mögen und dabei gut auf explizite Gewalt verzichten können!


    LG, Bella


    ASIN/ISBN: 3570165256

  • Wenn eine Banshee dir ihr Lied singt, dann ist dein Ende gekommen. Wenn eine Todesfee sich mit einem Menschen einlässt und eine Tochter bekommt, dann ist sie eine Bansheeny und leider ist es der Fluch, dass auch deren Stimmen vom ersten Tag an tödlich sind, wenn sie laut werden. Nach einer einsamen Kindheit an abgelegenen Orten ist Dee erwachsen und kann mit ihrer tödlichen Gabe einigermaßen umgehen. Sie achtet darauf, nur leise zu sprechen, nie wütend zu werden und auf keinen Fall zu Singen. Aber dennoch hat sie angefangen Songs zu schreiben, die dann andere für sie in die Welt hinaustragen. Doch eines Tages wird sie verfolgt und als ihr Freund angegriffen und schwer verletzt wird, muss sie erkennen, dass ein mörderischer Geist hinter ihr und ihrer Familie her ist. Aber warum?


    Die Ausgangslage dieses Fantasyromans ist hochinteressant und man wird sofort in das Geschehen hineingezogen. Ich liebe Nina Blazons einfühlsamen Erzählstil, mit dem sie Bilder zu malen versteht und immer wieder ungewöhnliche neue Fantasywelten entwirft. Hier ist es eine Parallelwelt, die neben der realen Menschenwelt besteht. Ein bisschen, wie das HP-Universum, aber doch auch ganz eigen. Die magsichen Kräfte gehen vor allem von den Banshee und ihren Nachkommen aus. Und von der Geisterwelt, in der solche Menschen landen, die aus Versehen von den Bansheeny totgesungen wurden und nun den richtigen Weg ins endgültige Jenseits nicht finden können.


    Das Buch besticht erst mal durch ein wunderbares Design, in dass jede Fantasy-LeserIN sich sofort verlieben muss. Gleiches gilt auch für die Sprache der Autorin und die Heldin Dee, die man schnell ins Herz schließen kann. Die Spannungskurve geht steil nach oben. Am Besten hat mir gefallen, dass es am Ende mehr als eine große Überraschung gab, mit der ich so nicht gerechnet hatte.


    Mein Fazit: Wie immer ein Buch, dass ich uneingeschränkt als All-Age-Roman empfehlen kann. Definitiv meine Lieblingsautorin was diese Art von Fantasy betrifft.


    (bei amazon, weltbild u.a. auch so eingestellt)

    Hollundergrüße :wave




    :lesend

    Kinder des Aufbruchs - Claire Winter


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Ich habe dieses Buch hier bei den Eulen in der Leserunde mitgelesen. Vielen Dank nochmal für das Buch und dass die Autorin bei der Lr mitgemacht hat.


    Nina Blazon war mir ein Begriff, trotzdem hatte ich vorher erst ein Buch von ihr gelesen (Der Kuss der dunklen Sterne). Das hatte mich damals schon begeistert und weitere Bücher sind hier eingezogen, leider haben sie es bisher nur zum Sub geschafft.

    Als es hier zu einer Lr kam, dachte ich, Klappentext klingt gut(Romantasy, Banshees), machste mal mit.


    Ich muss gestehen, ich hatte mehr einen Liebesroman erwartet, stattdessen aber eher einen Rätselkrimi bekommen.

    Man bekommt viele kleine Häppchen vorgeworfen, die Fragen aufwerfen, zum Rätseln anregen und sich dann am Ende aber zu einem ganzen Bild ergeben.

    Mir hat es Spaß gemacht, auch innerhalb der LR mit den anderen zu Rätseln.

    Nina Blazons Schreibstil gefällt mir sehr gut- beschreibend, aber nicht zu ausschweifend.

    Spannend und fesselnd.


    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, auch wenn es nicht der von mir erwartete "Große LiebeFantasy Roman" war.