Per Anhalter durch die Galaxis - Douglas Adams

  • Ich habe den Anhalter schon damals gelesen, als die ersten Bücher auf deutsch rauskamen. Es gab sie glaube ich nur bei 2001 (alle drei zusammen?), ich war da am Rumstöbern und die Verkäuferin hat sie mir - ohne mich zu kennen - empfohlen. Ich bin nicht davon ausgegangen, dass das wirklich was für mich ist, und auf der Heimreise im Zug hab ich den ersten Band nach ein paar Seiten tatsächlich wieder in der Tasche verstaut - weil ich dachte, ich werde verhaftet, wenn ich weiter derartig laut lache.
    Vieles aus den ersten Büchern ist in in den ständigen Zitatenschatz meines Freundes- und Bekanntenkreises übergegangen. Erst vor ein paar Tagen haben wir uns in einem Restaurant vorgestellt, "The Dish of the Day" käme gleich, um uns Teile seines Körpers schmackhaft machen zu wollen, und dass es dann wenig Sinn hätte, auf einen Salat auszuweichen.
    Oder, wenn man es mal wieder mit einem besonders üblen Fall menschlicher Doofheit zu tun hat, zu erwähnen, dass einem in der linken Seite sämtliche Dioden weh tun allein bei dem Versuch, sich auf dieses Niveau herunterzudenken.
    Und es findet bei den Südeuropäischen Donaldisten keine Weihnachtsfeier statt, ohne dass "das Gedicht" rezitiert wird, auf Deutsch und auf Englisch. Oh zerfrettelter Grunzwanzling ...

  • Zitat

    Original von Katerina: Vieles aus den ersten Büchern ist in in den ständigen Zitatenschatz meines Freundes- und Bekanntenkreises übergegangen.


    :write
    Dieser Roman hat mich zwar nicht wirklich erreicht, aber schmunzeln muss ich immer dann, wenn jemand dieses Buch nicht gelesen hat und seinen Nachwuchs Marvin nennt ;-).

  • Zitat

    Original von Macska
    Was für ein herrliches Buch. Ich frage mich, warum mir das bisher noch nicht über den Weg gelaufen ist. Zum Glück gab es die Leserunde, ich hätte sonst echt etwas verpaßt.


    10 Punkte


    Mir geht es genauso.
    Und ich bin sicher, daß ich das Buch zwar zum ersten aber sicher nicht zum letzten Mal gelesen habe. :-]

  • Ich hab dieses herrliche Buch schon mehrmals gelesen (auf deutsch und englisch) und immer noch Freude dran. :-]


    Wie die Fortsetzungen sind kann ich nicht sagen, da sie noch auf meinem SuB liegen, aber der Erstling ist auf jeden Fall eines meiner Lieblingsbücher. :anbet

  • Mir hat der erste Teil der Anhalter-Reihe außerordentlich gut gefallen.
    Skurril, originell, wunderbarer englischer Humor. Das Buch ist wirklich einzigartig.


    Die krassen Handlungssprünge zwischen den Kapiteln bedürfen zuerst einiger Eingewöhnung, aber danach ist der Lesespaß ungetrübt.


    Die Charaktere und vor allem die Dialoge sind sehr amüsant. Vor allem angetan hat es mir Arthur Dent :grin


    Von mir gibt's 10/10 Punkten für diesen Sci-Fi-Klassiker!

  • Lachs im Zweifel scheint ja kein eigenständiger Roman zu sein. Weiß ich nicht, ob ich das auch noch unbedingt lesen möchte :gruebel


    Zitat

    Das Buch stellt nicht, wie der Untertitel „Zum letzten Mal per Anhalter durch die Galaxis“ andeutet, eine Fortsetzung von Adams „Per Anhalter durch die Galaxis“-Reihe dar, sondern beinhaltet eine Sammlung von Zeitungsartikeln, Vorträgen, Notizen und Interviews, die durch den ersten Teil eines Romans ergänzt werden, welcher die „Dirk Gently“-Reihe fortsetzen sollte.

  • Den Salmon hab ich noch nie gelesen... :wow baer wenn Dirk Gently drin ein stückchen weiter geht, sollt ichs vielleicht, ich glaub er liegt hier sogar irgendwo. (wahrscheinlich in zweifacher ausführung, weil ich ihn nie gelesen hab, und dachte, ich hab ihn noch nicht...)

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • Hallo,


    Zitat

    (wahrscheinlich in zweifacher ausführung, weil ich ihn nie gelesen hab, und dachte, ich hab ihn noch nicht...)


    :lache :lache


    Das kenn ich nur zu gut.

    liebe Grüsse melanie


    Wenn man Engeln die Flügel bricht, fliegen sie auf Besen weiter !
    :keks


    :lesend )

  • Ich habe noch nie ein Sci-Fi-Buch gelesen, aber ich kannte schon vorher die ominöse "42" und wollte das Buch dann auch mal lesen. :lache


    Ich habe mich auch relativ gut unterhalten gefühlt, ich konnte an ein paar Stellen lachen, aber den Anfang finde ich am Besten, danach hat es ein bisschen nachgelassen für mich.


    Die anderen Teile der Reihe werde ich nicht lesen, ist einfach dann doch nicht mein Ding.


    6 Punkte.

  • Teil 1 "Per Anhalter durch die Galaxis"



    „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist der erste Teil der fünfbändigen intergalaktischen Trilogie um Arthur Dent und seinem Freund Ford Prefect. Ich habe das Hörbuch schon mal vor über 15 Jahren gehört und anschließend den Film gesehen. Dieses Jahr jährt sich die Veröffentlichung das 42ste Mal, selbstverständlich wollte ich aus diesem Grund das Buch nochmals hören. Was es mit der Zahl 42 auf sich hat, werdet ihr erfahren, wenn ihr den ersten Teil lest.


    Arthur Dent hat ein Problem: Er hat viel zu spät mitbekommen, dass sein Haus abgerissen werden soll, denn dort soll eine Umgehungsstraße entstehen. Aber im Vergleich zu dem, was die Erde nur wenige Minuten später erwartet, ist dies nur eine Kleinigkeit. Denn die Welt soll von den Vogonen, einer äußerst unfreundlichen Art Allbewohner, zugunsten einer galaktischen Hyperraum-Expressroute zerstört werden. Ford Prefect, der Freund von Arthur, kennt sich mit derlei Dingen aus, denn er arbeitet aktuell an einem galaktischen Nachschlagewerk und kennt sich mit Reisen im Weltall, wie die beiden sie in weiteren Verlauf des Buches erleben, sehr gut aus.


    „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist eindeutig nicht für jeden etwas. Man muss nicht nur Science Fiction mögen, sondern auch damit klar kommen, dass Douglas Adams sich allerlei skurrile Dinge ausgedacht hat. Zum Beispiel den Unendlichen-Unwahrscheinlichkeits-Antrieb, der dafür sorgt, dass Arthur und Ford auf eine höchst unwahrscheinliche Weise auf Zaphod Beeblebrox und Trillian stoßen. Die Geschehnisse sind nicht nur zum größten Teil völlig absurd, sondern auch noch unglaublich komisch geschrieben. Ich bin zeitweise aus dem Lachen nicht mehr ausgekommen. Ganz besonders habe ich Marvin, den „depressiven suizidalen“ Roboter, in mein Herz geschlossen. Ich kann euch wirklich nur empfehlen, euch mal die Hörprobe anzuhören. Ich habe mich schon bei der Einleitung total amüsiert.


    Christian Ulmen liest das Buch durchweg mit einer Ironie in der Stimme, die man von ihm aus diversen Filmen/Serien bereits kennt. Er ist für mich die ideale Besetzung für das Hörbuch. Allerdings fand ich es manchmal etwas schwer zu folgen, wenn er lange Schachtelsätze sehr schnell gelesen hat, daher werde ich die weiteren Bücher wahrscheinlich selber lesen. Ich habe das Glück, dass der Sammelband mit allen Teilen hier im Regal steht.

  • Heute ist ein wichtiger Tag: vor 42 Jahren erschien der erste Band der Anhalter-Reihe.

    Und nach der Lösung zur 42 wird immer noch gesucht.

    Schon der weise Adifuzius sagte: "Wer anderen eine Grube sucht statt selbst zu graben, fällt nicht nur selbst hinein, der ist auch noch ein faules Schwein!" :chen

  • :gruebel War die Frage nicht nach dem Universum und was das alles soll?

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Frank Herbert: The Great DUNE Trilogy

  • wahrscheinlich hieß die Frage: wie oft wird der Allmächtige das Universum neu schaffen, bis er das Interesse verliert? Also 42:)

    Schon der weise Adifuzius sagte: "Wer anderen eine Grube sucht statt selbst zu graben, fällt nicht nur selbst hinein, der ist auch noch ein faules Schwein!" :chen