'Tintenblut' - Seite 185 - 268

  • Mortola denkt, dass ihr Sohn in der Tintenwelt weiterlebt. Sie läßt sich mit Basta, Mo und auch Resa, obwohl die nicht dabei sein sollte zurücklesen, und wird enttäuscht. Capricorns Festung ist nur noch eine Ruine. Sie schießt auf Mo und läßt Resa mit ihm im Wald zurück. Resa wird von der Nessel gefunden, die Hilfe holt und sie in dem geheimen Versteck der Spielerleute unterbringt.


    Dort glauben alle, dass Mo der Eichelhäher ist, eine von Fenoglio erfundene Figur, die Robin Hood sehr ähnelt. Selbst die weißen Frauen denken, dass Mo der Eichelhäher ist, denn sie rufen ihn mit diesen Namen. Es steht also sehr schlecht um Mo, doch Resa kämpf dafür, dass er lebt und am Ende des Anschnitts wacht er auf. Nun frag ich mich, ob Mo, dadurch dass er in die Tintenwelt gekommen ist, automatisch zum Eichelhäher wird und wenn ja, dann hätten die weißen Frauen doch den richtigen Namen genannt und er hätte eigentlich mit ihnen mitgehen müssen oder etwa nicht?!?


    Ich finde den Glasmann von Fenoglio klasse. Immer einen lustigen Spruch auf den glasigen Lippen...:lache


    Staubfinger trifft seinen alten Freund den schwarzen Prinzen wieder und er sieht auch seine Tochter wieder. Dafür das er es so eilig hatte wieder in seine Welt zurückzukommen hält er sich doch ganz schön zurück. Ebend doch wieder der alte Feigling?!? Einen neuen Marder hat er sich auch zugelegt, ob dass besonders klug von ihm war? Ich frag mich immer noch wo der arme Gwin steckt. :gruebel


    Elinor ist immer noch mit Darius im Keller ihres eigenen Hauses eingesperrt. Was treiben Orpheus und der Schrankmann wohl? Ob sie die beiden da unten einfach sitzen lassen. Aber das wäre wohl zu langweilig. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.


    :lesend
    Ich lese zur Zeit
    Erlösung - Jussi Adler-Olsen

  • Meinereiner hat im ersten moment gefürchtet, dass Farid Gwin gekillt hat, aber wie es scheint, lag ich falsch.
    Ich mag Staubfinger's Roxane. Die beiden figuren sind mir fast am liebsten, udn den Schwarzen Prinzen mit seinem Bären mag ich auch...


    und vor allem: :grin Endlich passiert mal was: die leut hörn zum reden auf und tun etwas: Mortola hat auf Mo geschossen. Schaunma, aber ich denk mir, er überlebt das.


    Das mit dem Eichenhäher ist sehr interessant :-)


    :gruebelauf p218 kam mir der gedanke an bauernkriege und revolte... man muss nur genügend leute aus der armee auf seiner seite haben, dann wird man jeden gewaltherrscher los...


    :rolleyes p220, viel-zu-gute Meggie, ich wünsch dir von ganzem herzen die gelegenheit zu erkennen, wie wichtig fluchtburgen in kriegszeiten sind, und wie froh jeder ist, pechnasen im fall einer belagerung zu haben...
    Und den fürsten und seine krieger füttert man als bauer nur wegen der kriegsgefahr. Dass die steuern und die kornspeicher auf eine burg abgeliefert und verwahrt werden, hat alles einen tieferen soziologischen sinn. Seit der bronzezeit ist das ein gefinkeltes, politisches system: bauern arbeiten auf den feldern und bauen fluchtburgen, damit sie eine kriegerkaste füttern können, deren einzige aufgabe es ist, sie a) gegen fremde eroberer zu verteidigen - und b) ihnen im gegenzug neues ackerland zu erobern...


    :bonkIch ertrag das buch kaum mehr, dabei bin ich doch vom prinzip her sooo ein friedliebender mensch.
    Aber je grösser der schatten in der seele umso grösser das licht an der oberfläche und vice-versa...
    Ich glaub, ich geh wieder witchern...

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Zitat

    Original von Sweety
    Ich finde den Glasmann von Fenoglio klasse. Immer einen lustigen Spruch auf den glasigen Lippen...:lache


    Ja, der war mir auch sehr sympathisch, und Fenoglio scheint ihn ja auch sehr zu mögen, auch wenn das auf den ersten Blick vielleicht nicht so aussieht. Und Schleicher ist auch toll!


    Resa kann wieder sprechen, was für eine Überraschung! Leider hilft ihr das auf der Lichtung auch nicht viel, denn was kann sie schon mit ihrer Stimme für Mo tun? Aber zum Glück kommt ja die Nessel vorbei. Wobei ich mir nicht so sicher bin, dass die beiden bei den Gauklern in der Höhle so gut aufgehoben sind, die scheinen ja nicht sehr vertrauenserweckend zu sein.


    Tierisch aufgeregt hat mich in diesem Abschnitt der Speckfürst. Meine Güte, der kann doch nicht nur so rumjammern, der Kerl hat ein Volk zu regieren. Jemand sollte ihm mal gehörig den Marsch blasen, damit er mal wieder zur Besinnung kommt und sich an seine Pflichten dem Volk gegenüber erinnert. Der hat mich echt wahnsinnig gemacht!


    Die Freundschaft zwischen Staubfinger und dem Prinzen finde ich sehr interessant, da würde ich gerne mehr drüber erfahren. Die beiden verlieren nicht viele Worte und trotzdem scheinen sie ein herzlichen Verhältnis zueinander zu haben.

  • Glasmänner klingen auch nett, nur ich fürchte, ich hätte ihn nicht lang...
    - leg ein schweres buch auf den tisch, uberseh den glasmann: glasmann hien
    - zieh mir mit ausladender geste meinen morgenmantel in der nähe des schreibtisches an: glasmann hien
    - bieg mich beim schreiben einer geschichte vor lachen, und trommel ausgelassen auf die tischplatte: glasmann hien
    - versuch auf meinem vollgeräumten schreibtisch platz zu schaffen, und schieb ein paar papiere zur seite: glasmann hien
    - trete bei kreativitätsflaute gegen den tisch: glasmann hien
    - Glasmann sagt was blödes, und MagMa wirft ihn an die nächste wand: glasmann hien
    :rolleyesnö, MagMa und glasmann haben eindeutig keine gemeinsame zukunft

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • Ja, was robustes, wie den bären, aber auch ein marder... der kann schnell flüchten... wenn ihm sein mensch unheimlich wird...
    *MagMa jammert noch immer weil ein wunderschöner Marder letzte woche in oma's gartenhaus neben den hühnerfuttersäcken am rattengift genagt hat... und ein elendigliches ende fand :cry*

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • Naja, was soll ich denn sagen, ich habe so eine blutrünstige Bestie zu Hause, die mich mit toten Wieseln nur so bombardiert. Ich weiß gar nicht wo mein MiniTiger die immer alle hierkriegt, auf jeden Fall liegen immer die süssesten Viecher vor meiner Balkontür....natürlich tot, als Mitbringsel für die liebe Familie...*kotz*
    Aber letztens konnte ich eine Maus vor ihm retten! Ha, da hat er aber dumm geguckt. Aber ich kann das nicht mitansehen wenn das Tier noch lebt...soll er sie im Garten killen, dann seh ich das ja nicht

  • Der Glasmann hat mir auch gefallen.
    Mortola findet in ihrer alten Welt nur verbrannte Erde, schön, aber der wird schon was böses einfallen.
    Mo ist verwundet, und ich glaube die Rolle des Eichelhähers ist auf ihn zurecht geschnitten.


    Nun, bin doch auch schon auf über 300 und laufe Gefahr zu viel zu erzählen!
    Doch nun gehts in den Winterurlaub, und ich überlege mir, das Buch doch ohne Posting ruhen zu lassen. Am 9. bin ich wieder da!

    Gruss Hoffis :taenzchen
    ----------------------
    :lesend Der fünfte Tag - Jake Woodhouse
    ----------------------

  • Dieser jammernde Speckfürst erinnerte mich total an diesen König von Gondor aus Herr der Ringe... mir fällt sein Name gerade nicht ein, aber der ist auch nur noch vor sich hin vegetiert.


    Die Idee von Fenoglio einfach einen Cosimo-Doppelgänger herlesen zu lassen, finde ich nicht so gut. Er möchte die Geschichte wieder unter seine Kontrolle bringen, aber ich bezweifle, dass das auf diese Art und Weise klappt.


    Ich frage mich, ob Fenoglio den Eichelhäher nach Mos Vorbild erschaffen hat (siehe Narbe) oder ob Mo erst mit Eintreten in die Tintenwelt zum Eichelhäherabbild wurde. Das ist alles noch sehr mysteriös.


    Ich bin gespannt :-]

  • Zitat

    Original von Morgaine
    Dieser jammernde Speckfürst erinnerte mich total an diesen König von Gondor aus Herr der Ringe... mir fällt sein Name gerade nicht ein, aber der ist auch nur noch vor sich hin vegetiert.


    Sein Name ist Denethor, er ist der Truchseß von Gondor. König wäre er gerne gewesen, konnte er aber nicht sein.

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • Ja, der böse, ehrgeizige Denethor... ich hab ihn wegen dem armen Faramir immer leidenschaftlich gehasst.
    (Auch ein grund, warum ich Terry Pratchett's Lord Vetinari sofort mochte, der regiert auch vom schemel des truchsess aus, und als der rechtmässige könig auftaucht, zeigt er ihm, warum er keinem rät sich auf den goldenen thron von Ankh-Morpork zu setzen :rofl)

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • ...jaaaha und nachdem Gandalf ihn von dem Fluch befreit hat, da ist er ja auch wieder abgegangen wie Schmidts Katze!!! :schlaeger

    Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.


    :lesend
    Ich lese zur Zeit
    Erlösung - Jussi Adler-Olsen

  • So jetztt noch schnell was zum dritten Abschnitt...


    Mo wurde angeschossen... hoffentlich überlebt er, aber er ist ja zumindest aufgewacht!
    Eichelhäher = Mo???? sehr interessant und geschickt...


    Ich kann verstehen, dass Staubfinger sich zurück hält, als er seine Tochter sieht... sie wird sich wohl wenig an ihn erinnern und ihn nicht mit so offenen Armen empfangen...


    Der Speckfürst ging mir ja auch tierisch auf die Nerven und am liebsten hätte ich ihn angebrüllt... es brin gt nix sich hängen zu lassen... da kommt nur der blöde Nattern blabla (wie hiess der noch???) und guckt zu, wie er langsam eingeht... schlimm sowas... ich möcht ihn packen und rütteln!!!!!!


    Ich muss jetzt weiter lesen...

    :wave Gruß Dany


    Die Wirklichkeit ist etwas für Leute, die mit Büchern nicht zurechtkommen.
    Leserweisheit

  • Mo wurde von Mortola angeschossen. Es sah wirklich nicht gut aus mit ihm zum Glück kam dann diese alte Frau (ich kann mich grade nicht an den Namen erinnern) und hat Mo verarztet.
    Zum Glück wacht er wieder auf. Bei der Reise in die Tintenwelt hat Resa ihre Stimme wieder bekommen, darauf habe ich irgendwie nur gewartet da ich mir schon dachte das , dass irgendwannn geschehen wird.


    Ich bin aufjedenfall gespannt wie es weiter geht.

  • Die Nessel hat Mo verarztet, toller Name für ein Kräuterweiblein!


    Eigendlich könnte der speckfürst einem ja leid tun, aber wer sich so hängen lässt un in seinem Elend suhlt hat bei mir jedes mitleid verspielt!


    Farid macht sich super als Feuerspucker und Staubfinger ist zu Recht stolz auf ihn.


    Ich kann verstehen, dass er sich nicht zu seiner Tochter traut, wie soll er ihr erklären, wo mer die letzten zehn Jahre gesteckt hat.


    Aber der Name :bonk:bonk Brianna :bonk:bonk Ich mag ihn nicht!!! Der hat mich schon in der Highland Saga bei der Tochter von Jamie und Claire schier zur verzweiflung gtrieben!