Katja Brandis u. Hans-Peter Ziemek: Ruf der Tiefe [ab14 Jahre]

  • Auch ich habe an der Leserunde zu diesem Jugend-Öko Romans teilgenommen der in nicht allzu ferner Zukunft im Jahre 2018 in und um Hawaii spielt.


    Leon ist ein begabter Flüssigkeitstaucher und arbeitet zusammen mit seiner tierischen Partnerin, der Krake Lucy für einen großen Konzern im Bereich der Energiegewinnung. Plötzlich treten Probleme auf und Leon und Lucy entgehen bei einem Tauchgang nur knapp dem Tod und können zu ihrer Tiefseestation zurückkehren. Genau zu diesem Zeitpunkt taucht die deutsche Touristin Carima mit ihrer Mutter in der Station auf. Für beide soll es ein kurzweiliger Tauchausflug werden, den Carimas Vater, Auktionär des Unternehmens, den beiden spendiert hat. Carima und Leon lernen sich kennen und beide merken, dass eine gewisse Vertrautheit besteht. Dann muss Carima zurück nach "oben" und Leon versucht, zu erkunden was genau da unter Wasser passiert, und wieviel sein Arbeitgeber damit zu tun hat. Das Abenteuer beginnt ...


    Die Geschichte fesselte mich sehr schnell, die Unterwasserwelt, die zukünftigen Technologien, alles konnte ich mir sehr bildlich vorstellen. Eine dem Teenageralter entsprechende Liebesgeschichte war integriert, nicht zu aufdringlich, glaubwürdig. Im hinteren Drittel gab es dann zwar ein, zwei Szenen wo ich dachte "hä ?" was passiert jetzt, das tat meinem positiven Gesamteindruck aber keinen Abbruch, was vermutlich zum Großteil auch daran lag, dass ich alle Charaktere sehr gelungen fand. Die sympathischen waren tatsächlich supersympathisch (klar, Lucy ist mein Favorit !) und die unsympathischen waren auch gut dargestellt und hatten ihre Motivation.


    Gut gefallen haben mir auch der Einband, die Karten im Vorder-und Rückenteil des Buches sowie das Glossar.
    Von mir bekommt "Ruf der Tiefe" 9 Punkte.

  • Inhaltlich wurde bereits alles erwähnt - daher werde ich dazu dann nichts mehr sagen können, was nicht schon bekannt wäre oder zuviel veraten würde.


    Ich kann nur sagen, daß mich das Buch sehr begeistert hat.
    Konzipiert als Jugendthriller erreicht es meiner Meinung nach mehr als mancher sogenannte Erwachsenenthriller.
    (Wenn ich sehe, was ich da so in letzter Zeit gelesen habe.....)


    Spannung pur - ein sehr interessanter Ort der Handlung. Gerade die See und unter der See ist ein Thema, für das ich mich persönlich besonders begeistern kann.
    Sehr liebevoll gestaltete Protagonisten - ich glaube, in Lucy haben sich alle, die das Buch gelesen haben verliebt :grin
    Sie ist aber auch so wunderbar dargestellt.


    Auch der Wissenschaftsteil kommt nicht zu kurz - immerhin handelt es sich ja auch um einen Öko/Wissenschaftsthriller. Aber eben kommt er ohne reine Fachsimpelei und langweilige reine Erklärungen aus, sondern alles wird logisch und vor allem interessant und nachvollziehbar erklärt.


    Mich persönlich hat im Gegensatz zu einigen anderen der Pro-und Epilog überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich sehe es eher als eine Abrundung der Geschichte an.


    Den Thriller kann ich Jugendlichen, die an der Thematik interessiert sind sehr empfehlen aber eben auch Erwachsenen, die sich gerne ab und an in die Welt der Tiefseeabenteuer hineintauchenh lassen mögen.

  • Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen, auch wenn ich wieder mal gemerkt habe, dass ich scheinbar mittlerweile zu alt geworden bin für Jugendromane. Es liest sich flüssig weg, aber ich fand einige Passagen ziemlich hervorsehbar. Auch konnte ich nichts mit dem engen Verhältnis zwischen Leon und Lucy anfangen, irgendwie war mir das zu weit hergeholt.
    Leon gefiel mir sehr gut, er und die anderen "Jungtaucher" waren sehr sympatisch.
    Insgesamt würde ich 7 von 10 Punkten vergeben.

    Liebe Grüße
    euer Tinchen :liegestuhl


    :lesend Ich lese gerade: "Das Schokoladenmädchen"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tinchen ()

  • Zitat

    Original von Tinchen
    Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen, auch wenn ich wieder mal gemerkt habe, dass ich scheinbar mittlerweile zu alt geworden bin für Jugendromane. .


    Darf ich fragen was hier genau zu alt heißt :-)


    Ich bin nämlich auch dauernd am überlegen, ob ich mal mit einem Jugendroman probieren soll oder nicht :gruebel
    (dabei bin ich eigentlich noch nicht so alt :grin)

    Einige Bücher soll man schmecken, andere verschlucken und einige wenige kauen und verdauen.

  • Es muss nicht immer ein Hund, ein Pferd oder ein Delphin sein …
    Der Star dieses spannenden Jugendbuchs ist die intelligente Krake Lucy, deren liebenswertes Wesen ihr eher nicht so kuschel- und streichelfreundliches Aussehen schnell vergessen lässt.


    Die Geschichte spielt ein paar Jahre in der Zukunft und Dinge, die heute noch Fiktion sind, sind bereits Wirklichkeit geworden wie das Flüssigkeitstauchen mit Hilfe eines Spezialanzugs. Die Hauptfigur, der 16-jährige Leon, lebt den größten Teil des Jahres auf einer Forschungsstation 500 Meter unter der Wasseroberfläche im Gebiet der Hawaiianischen Inseln. Zusammen mit der Krake Lucy bildet er ein erfolgreiches Team im Auffinden von Bodenschätzen und der Entdeckung neuer Arten. Mit Begeisterung folgen wir Leon durch die faszinierende Unterwasserwelt, staunen über seinen selbstverständlichen, aber doch achtsamen Umgang mit dem Meer und seinen Bewohnern.


    Ab einem gewissen Punkt wird die Handlung durch recht viele Zufälle vorangebracht, das fällt aber vielleicht nur dem erwachsenen kritischen Leser auf. Die zahlreichen Charaktere des Buches sind ganz auf die jugendliche Zielgruppe zugeschnitten. Auf sehr unterhaltsame Weise wird viel Wissenswertes über die Tiefsee und ihre Bewohner, die Ausbeutung durch die Großkonzerne und die immer größer werdenden Gefahren für das ökologische Gleichgewicht vermittelt. Diese Themen gehen uns alle an und man kann sie nicht häufig genug ins Bewusstsein rücken.
     
    Die Ausstattung hat mir sehr gut gefallen, bei der geographischen Orientierung hilft die Karte im Buchdeckel. Nachwort und Glossar sind hilfreich und informativ.


    Insgesamt ein sehr unterhaltsames, spannendes, spürbar sorgfältig recherchiertes Jugendbuch. Am Ende sind ein paar lose Handlungsfäden übrig, die eine Fortsetzung erhoffen lassen.

  • Den Inhalt lass ich jetzt auch mal weg, dazu haben ja bereits genügend Leute etwas geschrieben.


    Mir hat das Buch „Ruf der Tiefe“ von Brandis&Ziemek sehr gut gefallen, allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die mir nicht ganz so zugesagt haben, die die eigentliche Zielgruppe des Buches aber nicht stören dürften.
    Besonders gefallen hat mir die enge Beziehung von Leon und Lucy, seiner Krake, die beiden sind ein sehr eingespieltes Team und haben auch abseits der Arbeit viel Spaß miteinander. Der faszinierendste Part in dieser Freundschaft ist ohne Frage Lucy, ein sehr niedliches Krakenweibchen, was mit Leon auf eine sehr angenehme Art und Weise kommuniziert und dem Buch auf jeden Fall das gewisse etwas gibt.
    Aber auch die anderen Personen sind nicht zu verachten, es macht den Eindruck, als würde Katja Brandis, die Autorin, jede noch so kleine Nebenperson persönlich kennen, da jeder einzelne Charakter mit sehr viel Tiefe ausgestaltet wurde und man über jeden etwas Persönliches erfährt.
    Das Buch spielt zum größten Teil an sehr ungewöhnlichen Schauplätzen, der Leser erfährt einiges über Umweltschutz und vor allem über die Lebewesen der Tiefsee, trotzdem hat man nie den Eindruck, etwas lernen zu müssen, die Informationen werden im Text so gut verarbeitet, dass es beim Lesen gar nicht auffällt.


    Größter und nahezu einziger Kritikpunkt von mir (außer Prolog und Epilog) sind die Zufälle, die dazu dienen, die Geschichte voranzutreiben, und die mir manchmal zu konstruiert wirkten. Aber darüber kann man ohne Probleme hinwegsehen, da man bereits nach kurzer Zeit wieder in der Geschichte versinkt.


    Abschließend bleibt mir nur zu sagen: "Ruf der Tiefe" ist großviel gut und bekommt von mir 9 von 10 Punkten.

  • Ich habe das Buch schon seit einiger Zeit im Kopf. Es ist mir einer Werbung (diese Zettel die oft in den Büchern liegen) aufgefallen.


    Allerdings habe ich jetzt erst gesehen das es u.a von Katja Brandis ist. Die Autorin mag ich sehr gerne. Ihre Daresh-Reihe ist mir auch nach etlichen Jahre noch in guter Erinnerung.


    Kann mir noch jemand sagen ob "Ruf der Tiefe" ein abgeschlossenes Buch ist? Oder muss man hier mit einer Fortsetzung rechnen / darauf warten?

  • SweetMouse
    "Ruf der Tiefe" ist in sich abgeschlossen. In der Leserunde wurde aber angedeutet, dass sich die Autoren durchaus eine Fortsetzung vorstellen könnten, wenn das Buch erfolgreich ist und der Verlag entsprechend einverstanden wäre.


    Was ich in eigener Sache noch anmerken möchte: Ich habe das Buch vor einiger Zeit meinem 13-jährigen Patensohn geschenkt und er ist (obwohl er noch nicht ganz durch ist) total begeistert davon und hat sich bestimmt schon 3x bei mir bedankt, dass ich ihm so ein tolles Buch mit so einem interessanten Thema nahegebracht habe. Das Lob wollte ich natürlich weitergeben (zumal es sich da ja um die eigentliche Zielgruppe handelt *g*). Mal sehen was dann seine abschließende Meinung ist, wenn er es durch hat. :-)

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda