'Lycidas' - Seiten 546 - 701

  • Sorry, ich weiss, dass wir eigentlich noch gar nicht hier sind, aber ich freu mich grad so, dass ich den Satz wiedergefunden habe:


    Seite 565


    "Letzte Nacht" flüsterte sie, "träumte ich, ich wäre in Manderlay Manor."


    Ha! :grin


    Und "Rebecca" von Daphne du Maurier fängt an mit:


    "Gestern nacht träumte mir, ich sei wieder in Manderley. "


    Ich nehm an, es gibt keine Zufälle. :lache


    lg Iris

  • Zitat

    Original von Delphin
    "Gestern nacht träumte mir, ich sei wieder in Manderley. "


    "Last night I dreamt I was in Manderley again"... das Zitat hätte sogar ich erkannt! :grin

    Surround yourself with human beings, my dear James. They are easier to fight for than principles. (Ian Fleming, Casino Royale)

  • Ok.. ich bin wieder gepackt und gefesselt und was sonst noch... habe heute fleißig gelesen und beobachte nun gerade, wie man Dombey in der Hölle trifft.


    Die Monfathers finde ich übrigens überaus interessant.....mal sehen wie sich ihr Dasein noch erklärt.....

  • Eigentlich bin ich schon fertig mit dem Buch (dazu im letzten Thread mehr) aber weil es in diesem Teil vorkam: Der Preis den Anubis verlangt ist der Hammer.... ich habe so mitgelitten, auch wenn Emily damit ihre Schuld abträgt, mir kamen fast die Tränen :cry

  • Zitat

    Original von Babyjane
    Ok.. ich bin wieder gepackt und gefesselt und was sonst noch... habe heute fleißig gelesen und beobachte nun gerade, wie man Dombey in der Hölle trifft.


    Die Monfathers finde ich übrigens überaus interessant.....mal sehen wie sich ihr Dasein noch erklärt.....


    Miss Monflathers wird mit Sicherheit zurückkehren. Ihre Verbindungen zur Black Friars Bruderschaft sind doch zu interessant, um sie einfach unter den Tisch fallen zu lassen ...

  • Zitat

    Original von milla
    Eigentlich bin ich schon fertig mit dem Buch (dazu im letzten Thread mehr) aber weil es in diesem Teil vorkam: Der Preis den Anubis verlangt ist der Hammer.... ich habe so mitgelitten, auch wenn Emily damit ihre Schuld abträgt, mir kamen fast die Tränen :cry


    echt? Ich fand das mehr als gerecht..... :-]


    Ruthven: ich dachte mir sowas ;)

  • Meine Pfefferkörnchen dazu: (doch ich frage :grin)


    S.549: Warum kondoliert das Haus Mushroom eigentlich noch, nachdem Micklewick seinen Verdacht ausgesprochen hat?


    S.556: Das Verschwinden der Narbe bei Steerforth. Ich frage mich die ganze Zeit, ob dieser Dorian etwas mit Dorian Gray zu tun hat. Der bleibt doch auch jung weil sein Bildniss altert.


    S.568: "Klar wurde jedoch, das Strafe eine Form der Motivation sein konnte, an die sich alle Schüler schnell würden gewöhnen müssen. Miss Monflathers verlangte Aufmerksamkeit, Fleiss und Ordentlichkeit. Kam man ihren Anweisungen nach, blieb die Strafe aus. Die Belohnung, auch das erfuhren wir schnell, bestand in erster Linie im Ausbleiben der Strafe......"


    Da wird aber eine sehr moderne Erziehungsmethode vorgestellt. :grin Vielleicht könnte Madame Monflathers ja die Resultate der Pisa-Studie heben. ;-)


    Gefallen hat mir auch:


    S.600 "...da sah sie den Rucksack in der Ecke stehen, und ihr fiel ein, dass sie ihn bei ihrem letzten Besuch vergessen hatte. Ich hatte ihn an diesen Platz gestellt, weil er mich dort nicht störte"
    tja.....Es gibt keine Zufälle ;-)


    und dann möchte ich noch wissen:


    Was sind "vorweihnachtlich gesinnte Punks"?? :wow (S.694)

  • [quote]Original von cmoi
    Meine Pfefferkörnchen dazu: (doch ich frage :grin)


    Hallo,


    und der Autor antwortet brav:


    1. Warum die Mushrooms noch kondolieren? Offiziell waschen sie sich die Hände in Unschuld. Deshalb. The Show must go on!


    2. Steerforth und Dorian Gray?! Nun ja, man könnte sagen, dass wir es hier mit einer ähnlichen Sorte "Mensch" zu tun haben. Ich halte mich bedeckt, da Steerforth` Bildnis noch irgendwo steht. :-)


    3. Jaja, moderne Erziehungsmethoden! :hau:lache Hey, Gruß an meine 13er, wenn sich jemand hierher verirrt. :wave


    4. Und die vorweihnachtlich gesinnten Punks ... es gibt da eine Platte von den Toten Hosen (den Klängen lauschen und die Phantasie spielen lassen).


    Soviel für heute.


    Christoph. :write

  • Mich hat es auch wieder gepackt. Dieser Teil legt ein rasantes Tempo an den Tag.


    Oh, die arme Emily. Hoffentlich kommt sie irgendwie mit der Zeit damit zurecht. Sie findet sicher irgendeinen Weg.
    Schön, dass Aurora wieder da ist.

  • Da steckten neben dem wunderbaren Stil auch wieder jede Menge Emotionen drin ... Lilith, die Lycidas befreit und dabei verbrennt, weil sie nicht die Kraft hat, zu überleben. Das gemeinsame Lied, das niemand versteht, das aber in allen Anwesenden (und bestimmt auch allen Lesern) die selben traurigen Saiten zum klingen bringt.


    Und Aurora ist zurück, zu einem fürchterlichen Preis. :-(


    Es gab zwei Stellen, die mir als Leseratte (Btw: Lord Brewster hat da wohl einiges zu erklären!) unheimlich unter die Haut gingen: zum einen die Stelle, an der Emily das von Aurora angefangene Buch findet und darüber trauert, dass Aurora es nie wird beenden können. Und am Ende des Abschnitts dreht sich die Situation um, und Emily wird ihr angefangenes Buch nie beenden können. Jedenfalls nicht auf diese Weise.


    Unheimlich gut gefallen mir immer wieder Abschnitte um Anubis. Ich mag ägyptische Mythologie mit allem drum und dran.


    Ich bin sehr gespannt auf das Finale!

    SUB 208 (StartSUB 203)


    :lesend Tess Gerritsen - Kalte Herzen
    :lesend Simon Scarrow - Schlacht und Blut. Die Napoleon-Saga 1769 - 1795
    :lesend Jim Butcher - Bluthunger (Hörbuch)

  • Ich fand diesen Abschnitt auch wieder sehr ergreifend und emotional.


    Und ganz am Anfang wird beschrieben, dass Dorian beim Tod von Aurora tief einatmet und dann seine Narbe verschwindet. Diese Beschreibung fand ich auch richtig heftig. Dorian "nährt" sich anscheinend vom Leid und Unglück anderer!


    Mich hat die Stelle bewegt, in der der Engel Rahel Lilith küsst, um sie zu erwecken und dafür selber den Tod wählt.
    Und Lilith dafür opfert sich um Lycidas zu befreien. Am Anfang des Buches dachte ich ja, Lilith sei eine kalte, gemeine und berechnende Hexe.
    Aber sie hat ja auch richtige Gefühle und empfindet so große Liebe zu Lycidas, dass sie für ihn in den Tod geht.
    :wow
    Und die Stelle wo sie beide dieses Lied singen, was aber keiner versteht war auch ergreifend.


    Und als dann Emily das opfert, was ihr am wichtigsten ist: ihr Augenlicht, habe ich wirklich mit ihr mit gelitten und war sehr bewegt Hoffentlich kommt sie nun zurecht, wo sie gar nichts mehr selber sehen kann. Vielleicht kann sie ja doch öfters durch die Augen von Aurora sehen.
    Es ist schön, dass die zwei Freundinnen wieder vereint sind. :knuddel
    Ich bin auch schon sehr gespannt wie das ganze nun aus geht.
    Mara ist ja auch noch entführt werde. Hoffentlich kann Emily ihre Schwester retten!!

  • Zitat

    Original von Susannah


    Es gab zwei Stellen, die mir als Leseratte (Btw: Lord Brewster hat da wohl einiges zu erklären!) unheimlich unter die Haut gingen: zum einen die Stelle, an der Emily das von Aurora angefangene Buch findet und darüber trauert, dass Aurora es nie wird beenden können. Und am Ende des Abschnitts dreht sich die Situation um, und Emily wird ihr angefangenes Buch nie beenden können. Jedenfalls nicht auf diese Weise.


    Beides hat mich sehr berührt. Vor allem die Beschreibung als Emmy bewusst wird, dass sie selbst nie wieder ein Buch lesen wird, hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Marzi spielt hier mit den Urängsten eines Buchliebhabers, die er sicher selbst auch hat.


    Wer ist eigentlich hier böse, wer gut? Dieser Verzicht auf Schwarz-Weiß-Malerei und das sich nicht dagegen wehren können, die böse Lilith doch ein bisschen zu bedauern, zu mögen, macht die Geschichte so bunt. Das ist schlicht und einfach schön zu lesen. Ich bin wirklich ein bisschen traurig, dass das Buch nun bald zu Ende gelesen ist.


    Über Anubis möchte ich gerne noch mehr lesen. Ägyptische Mythologie fand ich schon immer faszinierend.

  • Wow. Was für ein Abschnitt! Dieser Teil hat mir sehr gefallen!!!


    Aurora ist wieder da, doch Emily verliert dafür ihr Augenlicht. Eine schreckliche Vorstellung nicht mehr sehen zu können, aber faszinierend, was man für eine Freundin zu geben bereit ist.


    Lilith und Lycidas... Das war wirklich sehr traurig.


    Die Stelle, an der Emily bei ihrer Großmutter ist, fand ich auch sehr spannend. Vor allem das Wiedersehen mit Mara fand ich schön. Was aus ihrer Mutter geworden ist, allerdings nicht so. ;)





  • Ist sicher kein Spoiler wenn ich schreibe das "Lilith" zu größeren Teilen in Ägypten spielt, und das es da um die Ausgrabungen von Howard Carter - wo Maurice Micklewhite wie wir ja wissen zugegen war - geht :wave


  • Oh ja richtig, das stimmt ja! Wusste ich gar nicht mehr. Hach, es war echt soo Zeit, das mal wieder zu lesen!


  • Diese beiden Stellen haben mich auch wieder sehr berührt. Genauso woe Rahel, der Lilith wach küsst.
    Das ist für mich überhaupt mit das Besondere an diesen Büchern, dass man auch die Bösen wie Lilith und Lycidas bedauern und sogar ein bisschen mögen kann.