Wuhlheide in Flammen- Rammstein am 24.5.2013 zu Gast in Berlin

  • Wenn ich mich an Konzerte in der Wuhlheide erinnere, erinnere ich mich auch immer gleichzeitig an endlos lange Fußmärsche. An unfassbares Gekurke, bis man einen Parkplatz findet und dann mindestens 20- 30 Minuten Gelatsche durch den Wald, bis man die für mich schönste Open- Air Bühne Deutschlands erreicht. So auch an diesem Abend. Wir sind ohnehin schon spät und bereits im Park vor der Bühne hören wir die Vorband. Wir rätseln. Haben keine Ahnung, wer da heute Abend den Support gibt, in Wolfsburg war es irgendein komischer DJ. Müssen wir nicht haben, einen doofen Dj. Nee, das ist kein DJ. Da grooven Gitarren und Bässe. Wer spielt da? Kommt uns so bekannt vor...ist das etwa...? Nee... oder etwa doch..? Kann das sein? Nee... doch! Tatsächlich! Häää?? Ja, doch! Gibts ja nicht!


    Es ist Kraftklub.


    Die mit K. Kein Zweifel. Als Vorband von Rammstein??? Am Eingang müssen wir tatsächlich zu den personalisierten Karten unseren Ausweis dazu zeigen, was ich aber insgeheim begrüße. Anders lässt sich diesem Drecksschwarzhandel wohl kaum entgegenwirken.


    Wir kommen grade rechtzeitig zu "Songs für Liam" und bekommen noch ungefähr eine halbe Stunde zu sehen. Und freuen uns ein Loch in den Bauch. Kraftklub liefern eine coole Show, besonders Sänger Felix Brummer bietet lustige, selbstironische Ansagen ans Publikum. "Sind wir so scheiße? Gleich habt Ihrs ja geschafft!" Usw. Die Zwiegespaltenheit des Publikums ist durchaus zu spüren, besonders bei der vorletzten Nummer "Ich will nicht nach Berlin". Einige Pfiffe sind zu hören, aber auch Jubel. Ich muss sagen, dass ich sicherlich mit allem gerechnet hätte, aber nicht mit KK als positiven Überraschung- Support. Aber genau das ist es, weshalb ich Rammstein so mag. Ihre versteckten Statements, ich brauche nur "Frei.Wild" und "Echo" sagen. Ganz große Klasse. Die Band verabschiedet sich mit dem Song "Ich scheiß in die Disco" ("Die letzte Nummer, versprochen!" :lache) und wird auch nett vom Publikum (und uns) verabschiedet. :anbet


    Apropos Publikum. Die Umbaupause nutzen wir, um uns umzusehen. Wie immer bei Rammsteinkonzerten ist alles bunt gemischt und fröhlich. Da stehen Männer in Metalkutten neben Frauen, die aussehen, als würden sie gleich auf eine Hochzeit gehen. Und umgekehrt. Junge, Alte und sogar Schnewittchen mit drei Zwergen, kein Witz. :lache Die Frau ist Anfang dreißig und perfekt als Schneewittchen, inklusive Zopfperücke verkleidet! Überhaupt gibt es einige Skurillitäten. Männer in Bergarbeiteranzügen und Lampen am Kopf zum Beispiel. Im Gäste- VIP- Block sitzen der Sänger von den Phudys und Knorkator. Vor uns steht ein schwedisches Metalpärchen, die mich bitten, ein Photo von Ihnen zu machen. Wir unterhalten uns ein bisschen auf englisch, sie sind extra für Rammstein aus Stockholm angereist, sind an beiden Tagen dabei. Hinter uns stehen Engländer. Nach ca 40 Minuten fällt der Vorhang und die Show beginnt.


    Das Bühnenbild ist klasse, aber bekannt. Wie auch schon bei der letzten Tour ist es eine Mischung aus Theaterstück, Pyroshow und Rockkonzert. Gleich zu Beginn fliegen etliche Knallkörper in den zwielichtigen Himmel. Sänger Till Lindemann schwebt in einem rosa TüTü- Fatsuit vom Himmel der Bühne herab. Das Publikum tobt. Der Sound ist leider nicht so, wie ich es sonst von der Band gewohnt bin. Ist es sonst wuchtig, satt, fett, komprimiert und glasklar, so ist es heute alles, aber nicht glasklar. Es schrammelt ein bisschen, besonders der Gesang ist unsauber abgemischt. Es folgen 90 heiße, perfekte Showminuten, in denen so ziemlich alles in die Luft fliegt, was der Pyromarkt so hergeben dürfte. Und es grooved. Besonders "Du riechst so gut", "Sonne", "Links234" und "Du hast" sind an Wuchtigkeit kaum noch zu toppen. Wie üblich gibt es viel Düsteres und das Spiel mit menschlichen Abgründen, aber auch die lustigen Elemente kommen wie immer nicht zu kurz. Das "Master And Sevant" Spielchen zwischen Till und Flake ist einfach köstlich. Flake landet im Kochtopf, wird mit Kanonen über die Bühne gejagt und sein Keyboard wird zerhämmert. Sein nacktes Hinterteil zeigt er auch mal bei "Bück Dich". Zwischendurch darf er betont lustlos im Glitzeranzug seine Soli spielen, muss aber dazu auf einem Laufband etliche Kilometer zurücklegen. Im Publikum headbangt Schneewittchen mit ihren drei Zwergen, ebenso wie das Schwedenpärchen und die Engländer. Außerdem singen die komplett alle Texte mit. ("Du rrrriessschst ssoo good", "Ick bin enddäussscht", "Der Sssweibeinär" usw) :lache


    Wirklich neu war nichts, auch das Überraschungsmoment mit dem abgefackelten Fan bei "Benzin" nicht. Gut, das ist jetzt nur eine zwischengeschobene Festivaltour und ich habe sie auch schon einige Male gesehen, aber ein bisschen mehr hätte ich erwartet. Mehr Herzblut, vielleicht. Für immerhin die Heimatstadt Berlin. Auch, wenn Till viel mit dem Publikum gesprochen hat und die Engländer restlos begeistert waren- das Konzert endete für mich zu aprupt nach "Pussy". Ohne "Engel", was definitiv immer der Höhepunkt jeder Show war und worauf alle gewartet haben. Es war einfach so vorbei und die Enttäuschung war so manchem Fan deutlich ins Gesicht geschrieben. Es wirkte alles ein bisschen müde und lieblos. Da konnten leider auch der geschlossene Kniefall der Band vor dem Publikum und die Worte: "Berlin, es war wie immer großartig" nicht drüber hinwegtäuschen. Und auch nicht die Ehrenrunde von Leadgitarrist Richard Kruspe, der immer fantastischer aussieht und nicht zu altern scheint.


    Fazit:
    ich hab sie schonmal besser erlebt, sound- und gefühlstechnisch. Vielleicht lags auch am Freitag und der teilweisen Müdigkeit des Publikums. Und vielleicht setzen sie heute nochmal eins drauf. Die Show ist und bleibt allerdings einzigartig und perfekt und gehört zum besten, was man live so erleben kann. Es war immer noch ein verdammt gutes Konzert. Der Himmel ist vernebelt und meine Klamotten stinken, als wäre ich die halbe Nacht auf Kneipentour gewesen. Alle paar Jahre kann ich mir das durchaus geben. :anbet

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von rienchen ()

  • Jetzt freue ich mich noch mehr auf August. Wir fahren nach Wacken und Rammstein sind am Donnerstag (glaub ich) Headliner. Ich wollte sie schon immer mal live sehen, habe aber nie Karten bekommen. Allerdings befürchte ich, dass ich bei den Massen kaum was sehen werde :lache

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Zitat

    Original von oemchenli
    Toller Bericht. :grin


    Ich bin nur froh das ich da nicht mehr wohne ich hätte dann die Nebengeräuche gehabt, das ist fast nicht zu ertragen. :rolleyes


    Oemchenli,
    das glaube ich. Jedesmal frage ich mich, wie die Anwohner das Inferno da aushalten. Da kann man ja echt nur wohnen, wenn man die Wuhlheide oft nutzt,oder?


    Booklooker :
    ich wünsch Dir ganz viel Spaß, den Du bestimmt haben wirst, wenn Du sie noch nie gesehen hast! :-) :wave

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

  • Nun früher zu Ostzeiten war es ja ruhig, in den 90ern gings los, ich habe mich über diesen Geräuchpegel immer gewundert und wurde dann aufgeklärt zu dieser Zeit waren die Konzerte rar gesät.


    Nun bin ich ja seit 96 weg aus der Ecke, da denke ich schon das es den Anwohnern nicht so gut gefällt aber die Wohnungen(Q3a ) sind da gut.

  • Toller Bericht, rienchen. Obwohl ich "Rammstein" nicht so wirklich ertragen kann, hab ich auch trotz deines Halbverrisses irgendwie Lust, mir das mal anzuschauen.


    Die KraftKlub-Jungs sind einfach super. Haben sie auch Karl-Marx-Stadt gespielt. Wenn man dieser "Hommage" an ihre Heimatstadt zuhört, ahnt man auch wie ernst sie bei "Ich will nicht nach Berlin" genommen werden wollen.

  • Zitat

    Obwohl ich "Rammstein" nicht so wirklich ertragen kann, hab ich auch trotz deines Halbverrisses irgendwie Lust, mir das mal anzuschauen.


    Huhu arter!


    Hm, nee, halbverreißen wollte ich das gar nicht. :-)


    Rammstein setzen sich eben immer selber die Maßstäbe verdammt hoch. Ich habe sie ja schon oft gesehen und da ist es auch ehrlich gesagt schwer, nochmal so dermaßen überrascht und geflasht zu sein, wie nach der letzen Tour, die einfach atemberaubend war. Da gibt es nichts vergleichbares, mE nach erklärt das auch den internationalen Erfolg, besonders in den USA, aber im Grunde genommen weltweit. Es gibt keine andere deutsche Band, die sich auch noch der Landessprche bemächtigt, die derartige Erfolge feiern.


    Hm, ertragen.


    Ich sag mal so. Rammstein grooven wie Sau, diesen einen Groove haben sie einfach raus. Das geht nicht besser, aber es ist immer dasselbe. Zuhause höre ich bis auf villeicht mal zwei, drei Nummern zwischendurch nix von denen. Ich gehe aber in erster Linie nicht wg der Musik auf die Konzerte, die ist nach einer Stunde langweilig. Es ist eher die unglaubliche Show, auch das Düstere, aber in erster Linie dieses fantastische Auf- die - Spitze- Treiben der jeweiligen Schockthemen, mit denen sie sich in der Show quasi selbst parodieren. Wenn Till Flake mit einem überdimensionierten Gummi

    über die Bühne jagt, ist das einfach brüllend komisch. Und das Publikum feiert jedesmal eine Riesenparty. Rammstein in Berlin sind jedesmal ein Klopper, wenn es wie bereits erwähnt auch schon mal besser war. Engel hat mir und wahrscheinlich allen anderen sehr gefehlt, weil es ein echt spektaküläres Showspektakel ist, das seines gleichen sucht.


    Zitat

    Die KraftKlub-Jungs sind einfach super. Haben sie auch Karl-Marx-Stadt gespielt. Wenn man dieser "Hommage" an ihre Heimatstadt zuhört, ahnt man auch wie ernst sie bei "Ich will nicht nach Berlin" genommen werden wollen.


    Ja, haben sie und auch Zu Jung, was natürlich auch geil war! :lache An diesem Song zeigt sich auch mal wieder die herrliche Selbstironie von Rammstein, sie sich als Support zu holen. Geil! :lache


    Edit: ich bin ja übrigens heilfroh, am Freitag gewesen zu sein und nicht am Samstag. Bei dem Wetter, die armen Socken gestern! Es regnet ja fast seit zwei Tagen ununterbrochen! :wow Hoffentlich war die Pyroshow die gleiche, keine Ahnung, ob das bei den Massen von Regen überhaupt alles so zu realisieren war.

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rienchen ()

  • Kraftklub??? Jetzt bin ich oberneidisch. :cry :cry :cry


    Rammstein ist ja nichts für mich, aber Kraftklub. Allein dafür hätte ich Rammstein in Kauf genommen. Ich liebe, liebe, liebe Kraftklub. :heisseliebe


    Netter Bericht übrigens. Danke sehr dafür. :wave

  • Zitat

    Rammstein ist ja nichts für mich, aber Kraftklub. Allein dafür hätte ich Rammstein in Kauf genommen.


    Ich schätze mal, bei 80% des Publikums war es genau anders herum! :lache


    Ich fands auch klasse und musste sogar mal an Dich denken. :-) Rammstein hat sich auf ihrer Facebookseite übrigens bei KK bedankt und das Video von "Zu jung" dazu gepostet! :lache

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)