Penelope Fitzgerald "Die Buchhandlung"

  • Ist mir wieder eingefallen, nachdem wir uns hier über schöne, typisch englische Romane unterhalten haben:


    1978 ist dieses schmale Bändchen das erste Mal auf deutsch erschienen. P.Fitzgerald ist schon mit einigen Preisen ausgezeichnet worden, darunter dem Booker-Preis .


    In einem verschlafenen Dörfchen an der Küste macht Florence Green 1959 mit knapp 60 Jahren eine Buchhandlung auf. Nicht nur, daß ihr Haus einiges zu wünschen übrig läßt, nein, auch die Bewohner stehen ihrem Neuanfang äußerst skeptisch gegenüber.
    Nur wenige Dorfbewohner stehen auf ihrer Seite.
    Aber nur Leidenschaft für das Metier Lesen reicht eben nicht: ihre Gegenspielerin erreicht, daß Florence enteignet wird. Wird sie ihren Traum von einer eigenen Buchhandlung aufgeben ?


    Für alle, deren Herz an Büchern und alten, gemütlichen Buchhandlungen, an liebevollen oder verschrobenen Charakteren hängt, ein wahres Schmankerl !

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT

  • Von Penelope Fitzgerald habe ich noch nichts gelesen.
    Sie steht aber mit drei Büchern auf meiner MR(must read)-Liste, und zwar mit "Offshore", "The Bookshop" und "The Blue Flower". Vielleicht schafft eines davon es beim nächsten Englandbesuch ja auf meinen SUB.


    Manchmal wünsche ich mir, ich könnte ab und zu den Zeiger der Uhr anhalten. Soviel gute Bücher kann ein Mensch doch gar nicht zu Lebzeiten lesen. :help

  • Wenn man ein bißchen in den alten Threadds wühlt, kommen doch wahre Schmuckstücke zutage :]


    Mein Amazon-Wunschzettel wird heute wieder arg strapaziert...

  • Zitat

    Original von Tanzmaus
    So, manchmal muß man auch Glück haben. Habe das Buch als HC in neuwertigem Zustand für einen Eu bekommen :hop


    Mann, hast Du ein Glück !!! Das Buch ist wirklich sehr schön und absolut lesenswert !
    Viel Spaß damit !

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT

  • Zitat

    Original von Tanzmaus
    So, manchmal muß man auch Glück haben. Habe das Buch als HC in neuwertigem Zustand für einen Eu bekommen :hop


    Und auch hier muß ich Dich leider mal gaaaaaaanz neugierig fragen: nicht nur ergattert, sondern auch schon angeguckt ??? :grin

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT

  • Zitat

    Original von Tanzmaus
    Jaaaa... reingelesen habe ich schon mal, aber leider noch nicht beendet :-(


    Mittlerweile denn ????

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT

  • Zitat

    Original von Salonlöwin
    @ Fritzi: bitte nicht hauen



    ... Keine Bange, sowas würde ich doch nie tun!!!
    Schade, daß es Dir nicht so gut gefallen hat. Aber die Geschmäcker sind eben verschieden ... :wave

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT

  • Zitat

    Original von Salonlöwin
    Dafür unterschreibe ich bei Kressmann Taylor und Helene Hanff :write.


    Prima !!!!!!!!!!!!!! :lache:wave

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT

  • Ich habe dieses Buch auch vor kurzem ausgelesen. Ich habe allerdings diese Ausgabe, das TB ist nicht mehr erhältlich (neu zumindest)


    Mir hat das Buch gut gefallen, es lässt sich flüssig lesen. In der Mitte des Buches wars etwas zäh für mich. Allerdings nur phasenweise.


    Zur Autorin:
    Penelope Fitzgerald, geboren 1916, war mehrmals für den traditionsreichen Booker Prize nominiert, der ihr 1979 verliehen wurde. 1998 erhielt sie als erste nichtamerikanische Autorin den angesehenen National Book Critics` Circle Fiction Prize. Penelope Fitzgerald starb 2000.




    Ich habe 7 Punkte verteilt! :wave

  • Titel: Die Buchhandlung
    OT: The Bookshop
    Autorin: Penelope Fitzgerald
    Übersetzt aus dem Englischen von: Christa Krüger
    Verlag: Insel
    Erschienen: Februar 2000
    Seitenzahl: 160
    ISBN-10: 3458170073
    ISBN-13: 978-3458170075
    Preis: 15.99 EUR


    Das sagt der Klappentext:
    Florence Green erwirbt in dem kleinen verschlafenen Dorf am Meer das Old House als zukünftiges Domizil für ihre Buchhandlung. Daß das Gebäude von einem Poltergeist besessen und bis auf die Grundmauern feucht ist, bringt sie von ihrem Vorhaben ebensowenig ab wie die Tatsache, daß sie von finanziellen Dingen keine Ahnung hat. Als Florence Green ein gerade erschienenes Buch mit dem Titel "Lolita" von einem Autor namens Nabokov verkauft, ist der Skandal in dem kleinen Städtchen perfekt...


    Die Autorin:
    Penelope Fitzgerald (1916 - 2000) studierte in Oxford und war während des Zweiten Weltkrieges Mitarbeiterin bei der BBC. Sie war Dozentin an der Italia Conti Academy und an der Queen's Gate School in London, außerdem arbeitete sie einige Jahre in einer Buchhandlung in Southwold, Suffolk. Sie gehört laut Times zu den wichtigsten englischen Autoren nach 1945. 1979 wurde sie mit dem renommierten Booker Prize und 1998 als erste nichtamerikanische Autorin mit dem amerikanischen National Book Critics Circle Award for Fiction ausgezeichnet.


    Meine Meinung:
    Ein wunderbarer Roman über dörfliche Engstirnigkeit, über menschliche Schwächen. Die Autorin ist eine großartige Beobachterin menschlicher Handlungsweisen. Sie schreibt sehr realistisch und man kann sich das dörflich Leben in einem englischen Städchen um 1960 sehr gut vorstellen. Manchmal wirkt die Erzählweise etwas spröde, aber diese Sprödigkeit braucht es um alles so zu beschreiben wie es beschrieben wurde.
    Und dieser Roman zeigt wie der „Dorfadel“ handelt wenn sich etwas seinen Plänen in den Weg stellt. Keine Intrige ist dreckig genug um sie nicht einzufädeln.
    Ein zutiefst menschliches Buch, was jetzt aber nicht unbedingt positiv gemeint ist.
    Überall gibt es diese Menschen die meinen sie hätten irgendwelche besonderen Rechte, obwohl diese vermeintlichen Rechte nur in ihrer Phantasie bestehen – aber es ist eben niemand da der sich ihnen entgegenstellt.
    Ein sehr lesenswertes Buch. Ein besonderes Buch.
    Das Buch beschreibt aber auch das Scheitern, egal was man auch angestellt hat um eben nicht zu scheitern. Irgendwann sind es dann zuviele Knüppel die einem zwischen die Beine geworfen wurden.
    8 Eulenpunkte für ein Buch einer großartigen Beobachterin un Chronistin.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)