'Das Lied der Dunkelheit' - Seiten 704 - Ende

  • Das Ende fand ich einerseits wirklich sehr, sehr spannend, andererseits aber auch etwas zu viel. Ich weiß nicht, ob Leesha und Arlen unbedingt jetzt noch und so schnell miteinander anbandeln mussten. Das hätte ruhig noch ein bisschen warten können.


    Verstehe ich das jetzt richtig, dass die Krasianer mit ihrem eigenen Erlöser, vermutlich ihr erster Krieger Jardir, in die Schlacht gegen die Dämonen ziehen? Muss Arlen sich dann auch noch mit ihnen im kommenden Teil herumschlagen? Vermutlich, da er sich ja so sehr dagegen wehrt der Erlöser zu sein. Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Buch.

  • Ich weiß nicht, was ich von Arlen und Leesha halten soll, ich mochte Mery sehr gerne. Natürlich passen Arlen und Leesha objektiv gut zusammen, beide stark, selbstbewusst und stolz. Aber gerade deswegen wäre ein Ausgleich vielleicht gut? Und da ist ja auch immer noch Gared... auch wenn der gegen Arlen wohl keine Chance hat.


    Ob Arlen wohl der Erlöser ist? Oder Jardir, weil er den Speer hat? Oder kann es vielleicht sogar mehrere Erlöser geben? Ich meine, eigentlich waren die beiden doch Freunde, oder beruhte das nicht auf Gegenseitigkeit und ging nur von Arlen aus? Er jedenfalls hat Jardir ja ursprünglich sehr geschätzt und gemocht. Mh... :gruebel


    So richtig befriedigend fand ich das Ende jedenfalls nicht, aber ich habe große Lust weiterzulesen. Ich weiß nicht genau, ob ich auf die LR zum zweiten Band warten kann. :schnellweg

  • Zitat

    Original von Saiya
    Das Ende fand ich einerseits wirklich sehr, sehr spannend, andererseits aber auch etwas zu viel. Ich weiß nicht, ob Leesha und Arlen unbedingt jetzt noch und so schnell miteinander anbandeln mussten. Das hätte ruhig noch ein bisschen warten können.


    Verstehe ich das jetzt richtig, dass die Krasianer mit ihrem eigenen Erlöser, vermutlich ihr erster Krieger Jardir, in die Schlacht gegen die Dämonen ziehen? Muss Arlen sich dann auch noch mit ihnen im kommenden Teil herumschlagen? Vermutlich, da er sich ja so sehr dagegen wehrt der Erlöser zu sein. Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Buch.


    Das sind dann zwei interessante Perspektiven zum Thema Erlöser. Jardir bringt allgemein zusätzlich noch einige Wendungen in die Handlung. :wave

  • Zitat

    Original von Saiya
    Das Ende fand ich einerseits wirklich sehr, sehr spannend, andererseits aber auch etwas zu viel. Ich weiß nicht, ob Leesha und Arlen unbedingt jetzt noch und so schnell miteinander anbandeln mussten. Das hätte ruhig noch ein bisschen warten können.


    Das Ende war mir auch zu dick aufgetragen. Vor allem, der Kampf dauerte ja nur eine nacht n es gab jede Menge Verluste. Was machen sie in der nächsten und in der übernächsten Nacht? Ich habe nicht den Eindruck, als würden die Dämonen weniger.


    Ja, schade, dass der Autor sich nicht entschließen konnte, die Beziehung zwischen Arlen und Leesha – zumindest zunächst - platonisch zu belassen. Das hätte mir besser gefallen.


    Zitat

    Original von Cith
    Ob Arlen wohl der Erlöser ist? Oder Jardir, weil er den Speer hat? Oder kann es vielleicht sogar mehrere Erlöser geben? Ich meine, eigentlich waren die beiden doch Freunde, oder beruhte das nicht auf Gegenseitigkeit und ging nur von Arlen aus? Er jedenfalls hat Jardir ja ursprünglich sehr geschätzt und gemocht. Mh... :gruebel


    Ich für meinen Teil kann auf einen Erlöser verzichten. Vielleicht ergänzen sich die beiden, Arlen und Jarid, ganz am Ende und besiegen gemeinsam gegen die Dämonen.


    Interessant fand ich, dass Leesha die Dämonen seziert hat und die Erkenntnisse, die sie daraus zog. Ich stelle mir das Damönenvolk nun so vor, dass sie – wie die Bienen – irgendwo eine Königin sitzen haben, die den Nachwuchs produziert. „Alien“ lässt grüßen :grin.


    Bie der Fortsetzung bin ich auch wieder dabei, ich wüßte schon gerne, wie es nun weitergeht. Obwohl es ja wohl, entgegen meiner bisherigen Annahme, mehr als 3 Teile geben wird.


    Gerade gefunden: in diesem Interview gibt es interessante Aussagen zu Teil 4 und 5 der Reihe.

  • Ich bin jetzt auch durch.... Das Ende fand ich sehr furios und spannend, der Kampf der Dorfbevölkerung unterstützt von Arlen, Leesha und Rojer war unglaublich spannend, ich konnte fast gar nicht mehr aufhören zu lesen :-) ich fands jetzt gar nicht so sehr zu viel, ein bisschen vielleicht, aber es hat mich eigentlich nicht gestört....


    Arlen und Leesha, von mir aus hätts auch platonisch bleiben können, aber so ists auch okay...


    Beim nächsten Band wäre ich auf jeden Fall gerne wieder mit dabei.

  • Was für ein furioses Finale!! Die Leute aus Cutter´s Hollow haben mit Hilfe von Arlen, der in der Wüste zum Warded Man "mutiert" ist, ihr Rückgrat gefunden und bekämpfen die Dämonen. Zeitweise habe ich mich in der Schlacht und deren Vorbereitung an Vin Diesel in Pitch Black erinnert gefühlt, wo auch in der Nacht die Monster rauskommen und alles killen, was ihnen unter die Finger kommt und Riddick ihnen hilft zu überleben.
    Für mich ist die Entwicklung der Chraktere folgerichtig und passend. Einiges habe ich schon kommen sehen. Sayias Theorie finde ich gar nicht so abwegig. Durch die aufgenommene Magie kann Arlen in den Kern vordringen und die "Borg-Königin", die die Quelle des Dämonenübels auf der Erde ist, vernichten. Darauf wird es hinauslaufen, kann ich mir vorstellen.
    Und wie Belle bin ich der Meinung, dass von Jardir eher Ärger als Gutes zu erwarten ist. Er ist wirklich keiner der teilt und herrscht, eher einer, der seine Lebensphilisophie anderen aufzwingt, wenn er die Macht dazu hat. Das wird sicher unheimlich interessant.
    Was Leesha und Arlen betrifft. Noch sind die beiden kein Paar. Es spricht genauso viel dagegen wie dafür. Mery und Gared sind so etwas von abgemeldet. Keiner von beiden könnte mit dem, zu was sich Leesha und Arlen entwickelt haben, etwas anfangen.


    Ich freue mich schon auf den Dessert Spear. Wann geht´s weiter?

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Zitat

    Original von Suzann
    Was für ein furioses Finale!! Die Leute aus Cutter´s Hollow haben mit Hilfe von Arlen, der in der Wüste zum Warded Man "mutiert" ist, ihr Rückgrat gefunden und bekämpfen die Dämonen. Zeitweise habe ich mich in der Schlacht und deren Vorbereitung an Vin Diesel in Pitch Black erinnert gefühlt, wo auch in der Nacht die Monster rauskommen und alles killen, was ihnen unter die Finger kommt und Riddick ihnen hilft zu überleben.


    man da sagst du was, ich plage mich die ganze Zeit damit herum, wo ich so was ähnliches schon mal gesehen habe. :bonk

  • Ich bin gerade fertig geworden! Und ich fand den Schluss einfach super spannend. Mir war der Kampf gegen die Dämonen zwar zum Schluss ein bisschen zu viel des Guten. Aber die Entwicklungen der Personen fand ich super. Und mich hat die kleine Liebesgeschichte zwischen Leesha und Arlen gar nicht gestört. Ich kann es sehr gut verstehen, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt, auch wenn er nach außen hin nicht mehr viel menschliches an sich hat. Aber in seinem Kern ist er meiner Meinung nach sehr verletzlich und einsam. Und wie es mit den beiden weiter geht ist ja auch noch offen. Ich kann mir allerdings Arlen auf keinen Fall mehr mit Mery zusammen vorstellen. Das passt gar nicht!


    Am liebsten würde ich sofort mit Teil 2 weiterlesen. Ich muss mir aber das Buch erst noch besorgen. Und dann hoffe ich wir starten bald mit der Leserunde zum zweiten Teil! :grin

  • Zitat

    Original von Saiya
    Verstehe ich das jetzt richtig, dass die Krasianer mit ihrem eigenen Erlöser, vermutlich ihr erster Krieger Jardir, in die Schlacht gegen die Dämonen ziehen? Muss Arlen sich dann auch noch mit ihnen im kommenden Teil herumschlagen? Vermutlich, da er sich ja so sehr dagegen wehrt der Erlöser zu sein. Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Buch.


    Ja, genau. Ich denk doch, dass er sich mit dem nochmal rumschlagen muss. :bonk
    Dabei will das Arlen vermutlich gar nicht!
    Oder es bringt Arlen dazu, dass er doch lieber selbst der Erlöser sein will statt dass die Leute denken, dass es Jardir ist. :gruebel


    Zitat

    Original von Saiya
    Okay, wenn deine Theorie stimmt, dann kann Arlen ja in den Horc, um diese Borg-Königin zu vernichten. :lache


    Ja! Vielleicht hat es ja doch noch was Gutes, dass er sich sogar schon in Nebel verwandeln kann und reingezogen werden kann! Er könnte da ganz schön aufmischen. :lache


    Zitat

    Original von Maharet
    Ich bin jetzt auch durch.... Das Ende fand ich sehr furios und spannend, der Kampf der Dorfbevölkerung unterstützt von Arlen, Leesha und Rojer war unglaublich spannend, ich konnte fast gar nicht mehr aufhören zu lesen :-) ich fands jetzt gar nicht so sehr zu viel, ein bisschen vielleicht, aber es hat mich eigentlich nicht gestört....


    Arlen und Leesha, von mir aus hätts auch platonisch bleiben können, aber so ists auch okay...


    Beim nächsten Band wäre ich auf jeden Fall gerne wieder mit dabei.


    Ich fand das mit Leesha und Arlen eig schön, weil die beide haben ja echt mega lange gewartet! Ich mein mind 10 Jahre mehr als die meisten Leute dort (und zu der Zeit). Schade, dass Arlen sich selber schn als halber Dämon sieht und sich daher wieder zurückzieht. Naja, vll taut er ja noch auf!


    Zu viel fand ichs eig nicht. Also ich find es war recht gut dargestellt wie die Dorfbewohner kämpfen, wie zB der eine wütend wird wegen seinem Hund oder andere wegen ihren Töchtern/Söhnen/Vätern etc. Und irgendwie haben die Dämonen ein wenig von ihrer Übermenschlichkeit eingebüst. Sobald man die richtigen Waffen und Siegel hat, kann man sie viel besser bekämpfen! Und dann lohnt es sich auch viel mehr!


    Arlens Vater fällt vermutlich in Ohnmacht, wenn er ihn nun sehen könnte! Ob er da nochmal vorbei geht? Wäre sicher interessant! :lache


    Zitat

    Original von BelleMorte


    man da sagst du was, ich plage mich die ganze Zeit damit herum, wo ich so was ähnliches schon mal gesehen habe. :bonk


    Haha stimmt, der Vergleich passt echt gut!


    :bruell Ich bin bereit weiterzulesen!!!!

  • Ich bin jetzt auch fertig!
    Ich muss allerdings zugeben, dass ich den Kampf ums dorf hauptsächlich quer gelesen habe, war mir zu lang und ich fand die Kämpfe auch nicht sonderlich gut beschrieben.
    Dass es nur in dieser einen Nacht diese gewaltige Schlacht gab, finde ich ganz logisch, das hat den Menschen Zeit gegeben, die Siegel zu erneuern und die Horclinge waren so daran gewöhnt nie auf Gegenwehr zu stoßen, dass sie sich bestimmt jetzt erstmal nach leichterer beute umsehen.


    Besonders gut gefallen hat mir Leesha und ihre "Horcling-Pathologie", passt zu ihr, dass sie der Sache genauer auf den Grund gehen will und ist ja auch echt interessant, was sie schon herausgefunden hat, es scheint ja wohl auf eine Art "ameisen-Staat", eine Königin und gesclechtslose Arbeiter herauszulaufen.


    Die Beziehung zwischen Arlen und Leesha hätte auch für meinen Geschmack ruhig noch ein bisschen platonisch bleiben können, auch weil mir das nach dem banditenüberfall einfach zu schnell ging, außerdem finde ich, dass Rojer besser zu ihr passt!

  • So Buch ist ausgelesen aber ich war so dabei, dass ich komplett vergessen habe in den entspechenden Abschnitten zu posten...


    Der Endkampf war mir ein wenig too much um ehrlich zu sein. Das gesamte Buch ist ja nicht besonders zurückhaltend, was die Szenen angeht aber die Vorbereitung und die unterschiedlichen "Scharmützel" fand ich schon ein wenig anstrengend.


    Und was die Erlösertheorien angeht, kann ich mir schon vorstellen, dass sich Arlen und Jadir irgendwann gegenüberstehen werden um zu zeigen wer der wahre Erlöser ist (wobei das vermutlich dann eher Jadirs Intention ist, Arlen sieht sich selbst ja nicht als Heilsbringer). Vielleicht ist aber auch keiner von beiden der Erlöser, weil es DEN einen nicht gibt, sondern die Menschen beginnen sich selbst zu helfen?


    Oder Rojer ist nachher derjenige, der die Horc-Königin mit seiner Fidel zum Platzen bringt :grin

    Es gibt keine Tasse Tee die groß genug- und kein Buch das lang genug für mich ist. - Lewis Carroll

  • Ich habe das Buch in meiner ersten Woche in Dänemark zu Ende gelesen, und schon jetzt sind die Erinnerungen daran verschwommen.


    Die Geschichte an sich hat mir schon gut gefallen, aber ob ich die Serie weiterlese, weiß ich noch gar nicht. Vermutlich aber schon - irgendwann...


    War jetzt für mich aber auch nicht so das beste Buch für einen Leserunde, viel fiel mir ja immer nicht ein. Aber passt schon.

  • Ich habe das Buch nun auch beendet - was ein Finale! Eine epische Schlacht, in der die Dorfbewohner über sich hinaus wachsen und das "goldene Trio" einen enormen Teil dazu beiträgt. Ich bin sehr gespannt, wie es im nächsten Buch weiter geht im Kampf gegen die Dämonen.


    Jadir wird Unruhe bringen - wenn wir uns erinnern, was er mit Arlen gemacht hat, als dieser mit dem Speer auftauchte, will ich nicht wissen, wie er auf den Tätowierten Mann reagiert, der ihm - wenn auch unbeabsichtigt - die Erlöser-Rolle streitig macht. Ob eine Einigung beider Fraktionen gegend en gemeinsamen Feind gelingen wird?


    Leesha und Arlen/Warded Man ... ja, da hatte ich auch so ein bisschen Bauchweh. Das ging mir dann doch zu hopplahopp und hat mich eher irritiert, aber okay, der Autor hat dann das Tempo ja wieder ein bisschen rausgezogen.


    Ich freue mich jedenfalls schon auf die Folgebände - und ich bin vor allem gespannt, ob sich die angedeuteten politischen Querelen noch in der Geschichte niederschlagen werden (was ist mit diesem ominösen Ersten Minister, der offenbar über enorme Macht verfügt?) und wie sich unsere drei Helden entwickeln. Ich bin dabei putzigerweise am meisten auf Rojer gespannt, denn ich glaube, der Junge hat ein enormes Potenzial.


    Danke für die tolle LR - auch wenn ich berufsbedingt eher lahmarschig war, hat es mal wieder jede Menge Spaß gemacht, mit euch gemeinsam zu lesen! :wave

    SUB 211 (StartSUB 203)


    :lesend Rebecca Gablé - Der Palast der Meere
    :lesend Philip Kerr - Böhmisches Blut

    :lesend Victor Klemperer - LTI. Notizbuch eines Philologen

    :lesend Colin Dann - Als die Tiere den Wald verließen (Hörbuch)

  • Zitat

    Original von Susannah



    Ich freue mich jedenfalls schon auf die Folgebände - und ich bin vor allem gespannt, ob sich die angedeuteten politischen Querelen noch in der Geschichte niederschlagen werden (was ist mit diesem ominösen Ersten Minister, der offenbar über enorme Macht verfügt?) und wie sich unsere drei Helden entwickeln. Ich bin dabei putzigerweise am meisten auf Rojer gespannt, denn ich glaube, der Junge hat ein enormes Potenzial.


    Rojer finde ich von den Dreien auch am interessantesten, Arlens Weg als tätowierter Mann scheint dagegen ja doch schon sehr festgelegt, Rojers Entwicklung ist aber noch völlig offen
    Bin mal gespannt, was da noch an Überraschungen kommt.