'Das Lied der Dunkelheit' - Seiten 613 - 703

  • In diesem Abschnitt geht es Schlag auf Schlag:
    Rojen kehrt nach Angiers zurück, wird verwundet, lernt so Leesha kennen, die er ins Dorf der Holzfäller begleitet. Sie werden überfallen und Arlen, der nun völlig verändert ist, rettet sie.


    Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es mit allen drei weitergeht. Rojen und Arlen wollen sich zusammentun. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Leesha da auch noch eine Rolle spielt.
    Vielleicht bekommt auf diesem Weg Gared mal so richtig Dresche. :schlaeger

  • Ich finde das Buch jetzt zum Ende hin so spannend, dass ich gleich bis in den letzten Abschnitt rein gelesen habe.
    Arlen wird als Figur immer interessanter. Mir persönlich ist es egal, ob er nun der Erlöser ist oder nicht, er hat's auf jeden Fall drauf :-) Aus ihm ist ja einen richtige Kampfmaschine geworden. Was der wegstecken kann. Der macht ja so eine Art Metamorphose durch. Hoffentlich wird er nicht selbst zum Dämon :wow


    Jetzt hat Leesha ihre Jungfräulichkeit so lange aufgespart und nun das. Sie tut mir echt leid, dass sie diese schreckliche Erfahrung machen muss. Ist doch immer das Gleiche: Männer werden verprügelt, Frauen vergewaltigt :-(

  • Das sehe ich beides auch so. Arlen ist schon sehr cool. Ich glaube tatsächlich, dass Rojer ihm ein Freund sein kann. Er hat es mir auch immer noch angetan.
    In so einer Welt wird Leesha wohl sehr schnell lernen müssen, mit der Vergewaltigung zu leben. Ich hoffe sie bleibt nicht in ihrem Heimatdorf.


    Ich werde es mir jetzt mit den restlichen Kapiteln gemütlich machen und hoffe, dass wir bald gemeinsam weiter lesen. :-)

  • Wahnsinn, wie sehr Arlen sich verändert hat. Und endlich weiß ich auch, wie die drei zusammentreffen. Ich finde sie geben ein ganz sympathisches Gespann ab. :-)
    Der Kurier hat also seinen Jongleur gefunden - könnte man meinen, aber man ahnt gleich schon, dass es doch anders weitergehen wird. Momentan scheint Arlen nicht so darauf aus zu sein als Kurier durch die Welt zu reisen. Am Ende entwickelt es sich also natürlich anders.
    Der Speer und auch die Tattoos lassen mich immer ein bisschen an den einen Ring denken, was die Veränderung des Wesens angeht. :gruebel

  • Wisst ihr an wen Arlen mich erinnert? An Queequeg aus Moby Dick. Es gibt doch da diese uralte Verfilmung mit Gregory Peck als Kapitän Ahab. Genau an diesen glatzköpfigen und überall tätowierten Typ musste ich beim Lesen sofort denken. Ich habe den Film als Kind oft gesehen und mich immer ein bisschen gegruselt. Aber Queequeg fand ich immer sehr mysteriös und sehr cool. :-)

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    Ich finde das Buch jetzt zum Ende hin so spannend, dass ich gleich bis in den letzten Abschnitt rein gelesen habe.


    Das ging mir jetzt gerad auch so. Ich habe in der Mittagspause gelesen und konnte gar nicht beim Leserundenabschnitt aufhören weil ich es so fesselnd finde :grin
    Nun haben also die drei Protagonisten doch noch zusammengefunden. Areln hat sich ja wahnsinnig verändert, wenn ich da an den kleinen Jungen zu Beginn des Buches denke und nun ist er zum "Tätowierten Mann" geworden, eine richtige Kampfmaschine.
    Leesha hat mir auch sehr leid getan, dass sie nun auf diese Weise ihre Jungfräulichkeit verlieren musste. Aber ein gutes hatte es ja: Rojer und sie sind wegen dem Überfall nun auf Arlen gestoßen. Ich bin mal gespannt, ob die drei länger zusammen bleiben, oder ob Arlen lieber alleine weiterzieht.
    Ich muss schnell das Ende lesen, es ist so spannend.... :lache

  • Mir ging es auch so. Die letzten beiden Abschnitte habe ich in einem Rutsch verschlungen. Ich konnte nicht aufhören. Wie geschickt Brett die drei aufeinandertreffen lässt... Ich finde es super, wie Brett konsequent Passagen umschifft, in denen das Ganze ins kitschige, heldenhafte und somit oberflächliche abdriften könnte. Ganz großes Kino und ich werde auf jeden Fall auch weiterlesen.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    Arlen wird als Figur immer interessanter. Mir persönlich ist es egal, ob er nun der Erlöser ist oder nicht, er hat's auf jeden Fall drauf :-) Aus ihm ist ja einen richtige Kampfmaschine geworden. Was der wegstecken kann. Der macht ja so eine Art Metamorphose durch. Hoffentlich wird er nicht selbst zum Dämon :wow


    Jetzt hat Leesha ihre Jungfräulichkeit so lange aufgespart und nun das. Sie tut mir echt leid, dass sie diese schreckliche Erfahrung machen muss. Ist doch immer das Gleiche: Männer werden verprügelt, Frauen vergewaltigt :-(


    Ja, das stimmt. Er hats drauf. Ich finds nur schade, dass wir seine Verwandlung nicht mitmachen konnten. Er kommt mir wirklich stark verändert vor. :-( Auch dass er nun zB total schnell heilt oder so. Das ist ja alles neu. Und dass er Menschen meidet. Irgendwie macht ihn das schonn alles zu nem Halbdämon. Auch, dass er schon sehr stark gewalttätig geworden ist. Weiß nicht, ob mir das so gefällt. Aber wir werden sehen, ob er wieder menschlicher wird, wnen er mehr mit Menschen zu tun hat.


    Ja, die arme Leesha. So lange gewartet und dann das. :-( irgendwie musste das ja passieren. Ach.


    Zitat

    Original von Cith
    Wahnsinn, wie sehr Arlen sich verändert hat. Und endlich weiß ich auch, wie die drei zusammentreffen. Ich finde sie geben ein ganz sympathisches Gespann ab. :-)
    Der Kurier hat also seinen Jongleur gefunden - könnte man meinen, aber man ahnt gleich schon, dass es doch anders weitergehen wird. Momentan scheint Arlen nicht so darauf aus zu sein als Kurier durch die Welt zu reisen. Am Ende entwickelt es sich also natürlich anders.
    Der Speer und auch die Tattoos lassen mich immer ein bisschen an den einen Ring denken, was die Veränderung des Wesens angeht. :gruebel


    Ja, er scheint schon ein wenig verändert zu sein in seinem Wesen, da hast du Recht Cith.
    Ich finds auch nett, dass die 3 so zusammengefunden zu haben! irgendwie macht es so aber Sinn. Leesha trifft auf Rojer als Heilerin und die beiden werden durch den kämpferischen Arlen gerettet.

  • Oha, da ging es ja jetzt richtig rund :wow Rojer wird auf der Straße krankenhausreif geschlagen und landet im Hospital in dem Leesha arbeitet - man war das bitter. Ich hoffe, diesen Saftsack von Jongleur sehen wir wieder. Und wenn er noch einmal nach seinem Onkel brüllt, setzt es was :schlaeger :schlaeger :schlaeger


    Rojer und Leesha werden auf der Straße überfallen und Leesha vergewaltigt :-( So ein Dreck, so eine fiese, ungerechte Entwicklung. Aber irgendwie verleiht es der Geschichte auch ein Stück weit Glaubwürdigkeit - irgendwann musste das ja schiefgehen.


    Und Arlen alias Der tätowierte Mann ist nun richtig unheimlich - das gefutterte Dämonenfleisch schient ihn zwar stark zu machen (vielleicht heilen seine Wunden deswegen so gut, weil er jetzt ein bisschen Dämonenheilfleisch hat) aber es verändert seinen Charakter enorm. Er ist zwar noch empfänglich für schöne Dinge und Freundlichkeit, aber ansonsten hat er sich in eine richtige Killermaschine verwandelt. Ich hoffe, dass er sich nicht noch mehr verändert, sonst mag ich ihn, glaub ich, nicht mehr ...

    SUB 211 (StartSUB 203)


    :lesend Rebecca Gablé - Der Palast der Meere
    :lesend Philip Kerr - Böhmisches Blut

    :lesend Victor Klemperer - LTI. Notizbuch eines Philologen

    :lesend Colin Dann - Als die Tiere den Wald verließen (Hörbuch)

  • Ich habe nun auch endlich den nächsten Abschnitt beendet.


    Ich schließe mich den vielen Stimmen an, die sagen, dass es mittlerweile richtig spannend geworden ist. Ich habe aber die Befürchtung, dass Rojer in seiner Hoffnung auf Leesha enttäuscht wird. Sie nimmt ihn wohl immer noch als Kind wahr, er scheint sie aber immer noch anzuhimmeln.

    :lesend Peter V. Brett; Das Leuchten der Magie

    :lesend Dörte Hansen; Altes Land (eBook)

    :lesend Joanne K. Rowling; Harry Potter und der Orden des Phönix (Hörbuch: Rufus Beck)

  • Die Protagonisten treffen endlich aufeinander, erst Rojen und Leesha, im Hospital, dann werden die beiden von Arlen (kein anderer kann der Tätowierte Mann sein, oder?) gerettet, nach dem sie ausgeraubt und Leesha vergewaltigt wurde.


    Cool finde ich Arlens Pferd "Schattentänzer".


    Jetzt bin ich sehr gespannt, ob Rojen sein Eigentum zurückholt - und ob und wie er sich rächt. Und was sie in Leeshas Heimatstadt vorfinden. Grad dachte sie noch, sie müsse nicht mehr zurück, weil es dort eine gute Heilerin gibt - und schon ändert sich wieder alles. Schade, dass wir Bruna nicht wiedertreffen werden.


    Unglaublich, dass ich den Roman schon fast durch habe, wie gut, dass schon die nächsten beiden Bände hier liegen ...