'Die Seiten der Welt' - Kapitel 35 - 46

  • Furia hat also mit der Hilfe von Severin/Siebenstern Isis geheilt und sie dadurch in eine Exlibri verwandelt, die gleichzeitig auch noch ein lebendes Buch ist., :wow


    Ich fing gerade an diesen Puck zu mögen und schon wird er von der Umgarnten in Stücke gerissen. Diese Dame geht mir so langsam auf die Nerven. :schlaeger


    Und Finnian ist auf seine Art der Anführer der Rebellen, der so blind ist in seiner Abneigung gegen die Akademie, dass er alle Bibliomanthen in Libropolis opfern will. Ich hoffe sehr, dass Cat ihn zu Vernunft bringt.


    Mir gefällt dieses Refugium übrigens sehr gut. So geht es mir hier mit allen Orten, die Kai Meyer beschreibt. Diese so fantasievolle und bildhafte Sprache steht in einem krassen Gegensatz zu der Brutalität, die er ebenso bildhaft beschreibt. Diese ist auch das Einzige, was mich wirklich an dem Buch stört. Ich mag so etwas eigentlich nicht besonders. Aber zum Glück ist die Geschichte nicht nur blutig und brutal. Mein Sohn (10) wird es aber erst einmal nicht lesen dürfen. Er hat nämlich schon danach gefragt, weil ihm das Cover so gut gefällt.


    Ich bin gespannt auf das Finale. :-)

  • Zitat

    Original von Saiya


    Mir gefällt dieses Refugium übrigens sehr gut. So geht es mir hier mit allen Orten, die Kai Meyer beschreibt. Diese so fantasievolle und bildhafte Sprache steht in einem krassen Gegensatz zu der Brutalität, die er ebenso bildhaft beschreibt. Diese ist auch das Einzige, was mich wirklich an dem Buch stört. Ich mag so etwas eigentlich nicht besonders. Aber zum Glück ist die Geschichte nicht nur blutig und brutal.


    Mir geht es genauso. ich finde Kai Meyer erschafft eine ganz tolle fantastische Welt mit so vielen schönen Ideen. Aber die einzelnen brutalen Szenen hätte er ruhig weglassen können oder nicht so detailliert schildern brauchen.


    Puck mochte ich auch richtig gerne. Er war so witzig. Sehr schade, dass er so schnell sterben musste und nicht länger in dem Buch vorkommt.
    Eigentlich mag ich Finnian ja auch. Aber seine Idee mit dem Sprengen der Brücke ist nicht wirklich ausgereift und logisch. Ich hoffe nicht, dass er es in die Tat ausführen wird.
    Ich bin gespannt, ob Furia dieses Buch von Severin/ Siebenstein noch einmal zurück bekommen wird.
    Und ich hoffe sehr, sie kann im letzten Abschnitt noch ihren Bruder befreien, vielleicht zusammen mit der Leselampe und dem Lesesessel?? ;-)

  • Tja, was soll ich sagen? Furia gefällt mir immer noch nicht sehr, weil sie mit ihren 15 Jahren zu erwachsen wirkt, aber auch weil sie alles "kann". Sie macht alles... sie kommt auf die unglaublichsten Ideen, Isis zu heilen, etc. Furia dürfte ruhig mal etwas mehr menschliche Schwäche zeigen...


    Puck mochte ich nach einer gewissen zeit auch.


    ICh bin gespannt, wie es nun im letzten Abschnitt weiter geht.


    Der Ort, den Kai Meyer erschaffen hat, gefällt mir auch sehr gut, sei es Libropolis oder das Refugium.

  • Zitat

    Original von Saiya
    Ich fing gerade an diesen Puck zu mögen und schon wird er von der Umgarnten in Stücke gerissen. Diese Dame geht mir so langsam auf die Nerven. :schlaeger


    Um Puck hat es mir auch leid getan. Hoffentlich ist wenigstens Ariel nichts passiert, den mochte ich nämlich auch wirklich gerne.


    Ich frage mich, ob Siebenstern nicht doch irgendwie vernünftige Gründe für diese Sache mit den leeren Büchern hatte. In der Unterhaltung mit Furia wirkte er eigentlich vernünftig und umgänglich - und vorallem nett.


    Ich bin gespannt, wie es weitergeht. :-)

  • Jetzt wissen wir endlich, was der Horizontenatlas ist. Und wer Isis wirklich ist. Ich kann mir ihren Schock schon vorstellen. Jahrelang hat sie Exlibris gejagt und jetzt gehört sie selber dazu. Ich finde aber, dass Furia das richtige getan hat.


    Dass Finnan der Anführer der Rebellen ist, hätte ich auch nicht für möglich gehalten. Aber er hat ja hochstrebende Ideen. Ich bin gespannt, ob er am Ende des Buches immer noch so denkt.


    Ich habe schon lange geahnt, dass Severin Siebenstern ist. Gut, dass es da nicht noch um Zeitreisen geht, sonst wäre das ganze ziemlich unübersichtlich :-)


    Ich finde es traurig, dass Puck den Angriff nicht überlebt hat und hoffe, dass Ariel noch davon kommt. Im Laufe des Buches habe ich die beiden nämlich dann doch noch ganz lieb gewonnen. Auch wenn sie ziemlich seltsame Gesellen sind.


    Und Isis Ziehvater haben wir dann direkt auch noch kennen gelernt. Würde mich nicht wundern, wenn er doch wieder zum Bibliomanten werden würde. Aber ohne Seelenbuch? Kann ein Bibliomant auch ein Ersatz-Seelenbuch haben?


    Zitat

    Original von Rouge


    Mir geht es genauso. ich finde Kai Meyer erschafft eine ganz tolle fantastische Welt mit so vielen schönen Ideen. Aber die einzelnen brutalen Szenen hätte er ruhig weglassen können oder nicht so detailliert schildern brauchen.


    So schlimm finde ich das gar nicht, weil der überwiegende Teil nicht brutal ist. Allerdings bin ich da auch gar nicht empfindlich und nehme es wohl deswegen gar nicht so extrem wahr.


    Zitat

    Original von TemptationLady
    Tja, was soll ich sagen? Furia gefällt mir immer noch nicht sehr, weil sie mit ihren 15 Jahren zu erwachsen wirkt, aber auch weil sie alles "kann". Sie macht alles... sie kommt auf die unglaublichsten Ideen, Isis zu heilen, etc. Furia dürfte ruhig mal etwas mehr menschliche Schwäche zeigen...


    Naja, alles kann sie ja nicht. Sie tastet sich langsam heran. Ich glaube, man ist einfach in der Lage Dinge zu tun, die man sonst nicht tut, wenn man einen geliebten Menschen - also Pip - retten möchte. Das ist in ganz vielen Büchern so und bestimmt auch im normalen Leben.


    Zitat

    Original von Cith
    Ich frage mich, ob Siebenstern nicht doch irgendwie vernünftige Gründe für diese Sache mit den leeren Büchern hatte. In der Unterhaltung mit Furia wirkte er eigentlich vernünftig und umgänglich - und vorallem nett.


    Das habe ich mich auch schon gefragt. Und vor allem frage ich mich, wohin er verschwunden ist. Er lebt bestimmt auch in Libropolis. Aber als was?

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Mir geht es hier wie einigen meiner Mitlesenden. Das Buch an sich gefällt mir sehr gut. Auch die fantastischen Einfälle finde ich wunderbar, aber die Brutalität hätte man sicher etwas weniger ausführlich beschreiben können.


    Um Puck hat es mir richtig leid getan. Er hatte hier nur ein kurzes Mitwirken.


    Hoffentlich kann Furia ihren Bruder noch retten. Vielleicht bekommt sie dazu ja unerwartet Hilfe?!


    Viele Grüße :wave

  • In diesem Abschnitt ging es mir wie einigen von Euch auch. Die fantastischen Welten die Kai Meyer erfindet, gefallen mir nach wie vor sehr gut, die zunehmenden Kampfszenen und die Brutalität sind mir in der Form fast zuviel.


    Furia musste schnell handeln und hat meiner Meinung nach das Richtige getan um Isis zu retten. Isis gefällt mir immer besser, ich denke sie wird sich auch mit ihrem neuen "Leben" zurechtfinden. Dass ausgerechnet Finnian der Anführer ist hätte ich nicht erwartet, er ist mir auch ein bisschen zu impulsiv und unbedacht für diese Rolle. Glücklicherweise hat er mit Cat nun jemanden gefunden, die ihn ausbremsen und zum Nachdenken bringen kann.

  • Zitat

    Original von Booklooker
    Bin ich die einzige, die es nicht zu brutal findet? Gut, es ist nicht lauschig, aber zu krass? Finde ich nicht. Aber vielleicht bin ich auch abgehärtet :rolleyes


    Ich fand es auch nicht zu brutal, auch für ein Jugendbuch absolut in Ordnung.

  • Zu brutal wars mir jetzt nicht, auch wenn ich mich an manchen Stellen gewundert habe das manche Figuren nicht besser ausgearbeitet wurden. Mal sehen was noch kommt, ich bin bei Teil 2 auf jeden Fall wieder dabei.


    So die super-duper Fantasywelt wie es angepriesen wurde ist es aber für mich nicht gewesen. Mir fehlt da der WOW - Effekt, der mich bei den Uralten Metropolen (nur als Beispiel) schon auf der ersten Seite gepackt hat....