'Somnia' - Seiten 001 - 080

  • Ich lese das Buch jetzt zum dritten mal und irgendwie fällt mir der Einstieg immer ein bißchen schwer. Mir fehlt Wittgenstein :-( Mistress Atword ist zwar auch cool,aber trotzdem.
    Aber spätestens nach der Ankunft in Myrtells Mill hat mich das Buch gepackt. Ein Haus in einem Baum und immer Frühling, das ist einfach toll :-]das will ich auch, hier mitten im Schnee!

  • Ich hatte erst einmal wieder große Probleme mit Marzis übertriebenem Schreibstil, war schon nahe daran, es wieder weg zu legen. Doch dann fing es an spannend zu werden.


    Die Wendigo sind schon sehr gruselig und auch die Vorstellung, dass jemand sich geopfert hat, um für Scarlet ein Schutzamulett herzustellen. Wer das wohl war? Sie scheint sich auch unbewusst an dessen Tod zu erinnern. Apropos: Warum sie wohl ihr Gedächtnis verloren hat?


    Toll fand ich die Hecke, die Scarlett auf so süße Art gerettet hat. Ich sehe richtig die Äste vor mir die sie reingezogen und später wieder hinausgeschoben haben :-)


    Auch hier gibt es wieder eine Ich-Erzählerin, dieses Mal Anthea Atwood, die in manchem an Wittgenstein erinnert. Auch sie weiß mehr und auch sie erzählt sprunghaft, mit Rückblenden um das eben Gesagte zu erklären. Ich mag sie bisher, ebenso ihr Haus und natürlich Buster.


    Gotham erinnert natürlich zunächst an Batman, dass den Begriff auch schon Washington Irving für NY gebraucht hat, wusste ich nicht.


    Wer eine Protagonistin mit Namen Scarlet hat, muss natürlich wenigstens einmal den Satz "Morgen ist auch noch ein Tag" benutzen. :-)


    Scarlet ist also ein Tricksterkind, aber selbst wohl keine, obwohl sie "Fähigkeiten" hat. Zumindest hat sie eine gewisse Beziehung zu Pflanzen.


    Die Karte habe ich noch nicht benutzt, aber schön, dass es eine gibt.

  • Myrtle`s Mill ist wunderschön - jedesmal wieder. Da würde ich auch gerne wohnen....


    Ich bin diesmal super reingekommen, als ich Somnia das erste Mal gelesen habe ging es mir wie Zwergin, ich habe Wittgenstein und Emily sehr vermisst. Anthea ist allerdings auch absolut cool. Sie betäubt Scarlett mit Bachblütentee, das muß man auch erst mal hinkriegen :lache


    Ich weiß fast gar nix mehr aus dem Buch, schon gar nicht wer das Amulett für Scarlett gemacht hat, und sich somit geopfert hat. Die Wendigo sind echt gruselige Kreaturen...

  • Zitat

    Original von Maharet



    Ich weiß fast gar nix mehr aus dem Buch, schon gar nicht wer das Amulett für Scarlett gemacht hat, und sich somit geopfert hat. Die Wendigo sind echt gruselige Kreaturen...


    Geht mir auch so. :wow
    An Myrtle`s Mill konnte ich mich natürlich noch erinnern, aber sonst ist fast alles weg.

  • So, jetzt habe ich endlich Zeit ein bisschen was zu schreiben.


    Ich war ja die ganze Zeit skeptisch, was "Somnia" angeht. Die Uralten Metropolen ohne Wittenstein oder Emily? Das konnte ich mir nicht vorstellen. Dann war ich ja auch diejenige, die "Lilith" nicht so sehr mochte, u. a. wegen der Zeit in Paris, mir ja viel zu wenig London dabei. Viele Rezis zum Buch sind auch nicht sehr vielversprechend gewesen.


    Aber all die Befürchtungen haben sich von den ersten Sätzen an in Luft aufgelöst. Ich bin hin und weg von diesem Buch. Es ist nicht so, dass ich Wittgenstein (vor allem ihn), London, Emily nicht vermisse, aber Scarlets Geschichte und "Gotham" haben mich von Anfang an gepackt. Ich glaube es ist für mich gut, dass zwischen dem Lesen der anderen drei Bücher und diesem hier so viel Zeit vergangen ist.


    Ich habe gestern gelesen, gelesen, gelesen. Wenn nicht heute früh der Wecker wie immer um 5.40 Uhr geklingelt hätte, hätte ich das Buch sicher in einem Rutsch durchgelesen. Ich stecke schon mitten im 4. Leserundenabschnitt. :-)


    Mandrake hat es mir natürlich angetan und Anthea Atwood als Erzählerin gefällt mir auch sehr gut.

  • So, den ersten Abschnitt habe ich gestern Abend auch noch geschafft. Und mir geht es so ähnlich wie Saiya: mir gefällt das Buch bis jetzt ausgesprochen gut.
    Ich finde ja nach wie vor den Erzählstil von Marzi total toll und es war für mich wie ein "Nachhause-Kommen" als ich die ersten Sätze gelesen habe.
    Und dann spielt das Buch auch noch in New York! :-] Das ist meine absolute Lieblingsstadt. Also muss ich das Buch ja schon mal mögen.


    Ich finde Scarlet sehr sympathisch, und auch Anthea Atwood mag ich gerne. Und Buster ist einfach süß! :-) Wieso Scarlet wohl ihr Gedächtnis verloren hat? Im Unterbewusstsein scheinen ja immer Erinnerungen durchzuscheinen. Und das Amulett scheint sie wirklich zu beschützen. Ein geliebter Mensch muss es ihr hinterlassen haben.


    Myrtle`s Mill ist wirklich zauberhaft und wunderschön. Das würde ich so gerne mal in echt sehen. Ein zu Hause in dem das Gras wächst und Blumen blühen, und ein Badezimmer mit einem Wasserfall. Einfach nur traumhaft.

  • Ich habe jetzt auch endlich den ersten Abschnitt beendet - wie wunderschön! Endlich wieder Marzis Stil, endlich wieder der Zauber seiner Geschichten. Und Myrtle's Mill ist einfach :anbet Ich weiß auch genau wie es da aussieht, wie es dort riecht.


    Und die Wendigo waren ja :wow Mich erinnern diese Kreaturen an die Schneewölfe, die es in Zelda Majora's Mask zu sehen gab.


    Anthea hat Kultpotenzial, mir fehlt allerdings Wittgensteins Humor und seine herrliche Sicht auf die Welt. Scarlett erscheint auf den ersten Blick sympathisch, mal schauen, wie sich das so entwicklelt.

    SUB 208 (StartSUB 203)


    :lesend Tess Gerritsen - Kalte Herzen
    :lesend Simon Scarrow - Schlacht und Blut. Die Napoleon-Saga 1769 - 1795
    :lesend Jim Butcher - Bluthunger (Hörbuch)