Gute Heist-Bücher

  • Hallo,


    ich bin zur Zeit auf der, bis jetzt leider erfolglosen, Suche nach guten Heist-Büchern.
    Also was der Heist-Movie (The Italian Job, Ocean's Eleven, Die Unfassbaren) in Film darstellt in Buchform.


    Kann mir da jemand eine Empfehlung aussprechen ?



    MfG
    Xeon

  • Purer Heist im Roman ist selten. Es gibt aber einige Bücher, die Elemente davon haben. Hier ein paar Bücher dieser Art.


    Garry Dishers Wyatt-Serie gehört vielleicht dazu.


    Wyatt-Reihe:
    Gier (1991)
    Dreck (1992)
    Hinterhalt (1993)
    Willkür (1994)
    Vergeltung (1996)
    Niederschlag (1997)



    Hinterhalt:


    Wyatt ist cool, sehr cool. Dennoch muss er in der Weite des Outback untertauchen, nachdem sein letzter Job völlig in die Hose gegangen ist. Die Polizei ist hinter ihm her, und ein Gangstersyndikat hat ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Zu allem Überfluss ist ihm auch noch ein zwielichtiger Privatdetektiv auf den Fersen, um den Kontakt zu einer Klientin in Brisbane herzustellen. Es geht um einen Banküberfall, der zwei Millionen bringen könnte. Ein Kinderspiel für Wyatt, normalerweise ...

  • Vielleicht sind auch die Parker-Romane geeignet, die Genreforderungen zu erfüllen.


    Fragen Sie den Papagei - Richard Stark



    Kennen Sie Parker? Parker ist nach einem Banküberfall auf der Flucht, verfolgt von einer Meute Polizisten mit Spürhunden. Reiner Zufall, dass er auf Tom Lindahl stößt, einen Außenseiter mit Papagei, der ihm eine Fluchtmöglichkeit und ein Dach über dem Kopf bietet. In dem tristen kleinen Ort in Massachusetts schmieden die beiden einen nicht ungefährlichen Plan, und jeder, der diesem in die Quere kommt, scheitert an Parkers Skrupellosigkeit.

  • Fast ein bißchen Frühling von Alex Capus


    ist zwar mehr literarische Biographie als Krimi,
    doch ein paar Elemente des Romans grenzen vielleicht an das gewünschte.



    Kurzbeschreibung:
    Zwei arbeitslose Burschen, Kurt Sandweg und Waldemar Velte, suchten im Winter 1933 den Seeweg von Wuppertal nach Indien. Um sich das Reisegeld zu beschaffen, überfielen sie eine Bank, wobei sie versehentlich den Filialleiter erschossen. Auf der Flucht vor ihren Verfolgern kamen sie nicht sehr weit:

  • Zwar kein reinster Heist, aber ein paar Passagen haben ähnliche Atmosphäre.


    Verwettet - Dick Francis + Felix Francis


    Kurzbeschreibung:
    Ein Vater taucht aus dem Nichts auf. Und verschwindet wieder. Seither muss sein Sohn Ned sich vorsehen. Denn er ist ins Visier kleiner und großer Betrüger aus dem Wettmilieu geraten.


    Über die Autoren:
    Dick Francis, geboren 1920, war viele Jahre Englands erfolgreichster Jockey, bis ein mysteriöser Sturz 1956 seine Karriere beendete. Er schrieb über dreißig Jahre lang Thriller, die mehr oder weniger das Pferderenn- und Wettmilieu als Hintergrund haben. Dick Francis lebte mit seiner Frau auf den Cayman-Inseln, wo er 2010 verstarb.
    Felix Francis, geboren 1963, ist Dick Francis’ jüngerer Sohn und dessen Co-Autor. Er war Physiklehrer, bevor er begann, sich um die Geschäfte des Vaters zu kümmern. Für viele frühere Bücher seines Vaters leistete er die Recherchearbeit. Felix Francis lebt in England.


    Mein Eindruck:
    Vom ersten Satz an ist der Leser drin in Dick Francis Welt des Pferderennsports. Protagonist ist diesmal ein etwas depressiver Buchmacher namens Ned, der auf der Rennbahn Wetten auf Pferde annimmt. In Dick Francis Büchern dürfen die Figuren auch einmal ungewöhnliche Charakterzüge tragen, das macht sie umso spannender. Sympathieträger sind sie dennoch.

  • Endspiel - Chuck Hogan


    Originaltitel: Prince of Thieves



    Handlung:
    Doug MacRay hat mit seinen drei Freunden eine Bank überfallen. Auf der Flucht nehmen sie die Filialleiterin Claire Keesey als Geisel und lassen sie nach kurzer Zeit frei. Aber Doug hat sich in Claire verliebt, und auch der FBI-Agent, der auf ihn Jagd macht, hat ein Auge auf die Zeugin geworfen. Es wird eng um Doug. Mit einem letzten Coup will er sich von seiner kriminellen Vergangenheit befreien und ein neues Leben anfangen.


    Auszug aus meiner Rezension:
    Bei einem Banküberfall wurde die Filialleiterin Claire der Bank entführt, aber nach kurzer Zeit wieder freigelassen. Doug, der verantwortliche Bankräuber, ist von Claire beeindruckt, unerkannt fängt er privat eine Beziehung mit ihr an. Auch der ermittelnde FBI-Agent Frawley ist an ihr interessiert. Was für eine Ausgangsposition.


    Tatsächlich schöpft der Thriller seine Qualitäten aus Kleinigkeiten, gut beobachteten Details und seiner originellen Ausgangslage.


    Die Perspektiven wechseln zwischen Doug und Frawley hin und her. So ein Kräftemessen gab es auch schon in dem Michael Mann Film Heat mit Al Pacino und Robert DeNiro. Ich könnte mir vorstellen, dass Chuck Hogan davon inspiriert wurde.

  • Geht es um Bankraub - oder um etwas Spezielles?



    Magic Hoffmann - Jakob Arjouni

    Fred, Nickel und Annette träumen einen Traum, und der trägt den Namen ‚Kanada‘. Dort könnte man leben, wie man will, fischen und fotografieren, weit weg vom Muff der Provinz. Doch von Dieburg nach Vancouver kommt man nicht ohne Umweg. Für Fred führt dieser über den Knast in das Berlin nach dem Mauerfall, wo er Nickel, Annette und sein Geld abholen will. So war‘s besprochen – doch ‚the times they are changin‘. Treffsicher zeichnet der Autor ein Bild unserer Zeit, unseres Landes und das eines jungen Mannes namens Magic Hoffmann.

  • Shooting Elvis - Robert M. Eversz


    Hier steht Flucht im Mittelpunkt:


    Eine gut bezahlte Gefälligkeit bringt Mary Alice Baker in ziemliche Schwierigkeiten, denn in dem Paket, das sie am Flughafen von Los Angeles abgab, war eine Bombe. Und nun sind alle hinter ihr her. Sie muß untertauchen, will sie ihr Leben retten, denn von der FBI wird sie als Psychoterroristin gesucht, von zwei sadistischen Gangstern gejagt. Es beginnt eine rasante Höllenfahrt durch die Abgründe des Kunstbetriebs und der Unterwelt von Los Angeles.



    Meine Rezension dazu:
    Shooting Elvis – Robert Eversz


    Es gab auch eine Fortsetzung: Schnappschüsse – Robert M. Eversz

  • Kein klassischer Heist-Roman aber für Freunde des Genres überaus lesenswert ist auch dieses brilliante Roadmovie mum einen Möbelwagen und seine Fracht, im Schlepptau einige Gangster, die Feds und den Chef der Möbelpacker....


    PS.: Der Empfehlung der Parker-Romane kann ich mich nur anschließen - etwas besseres wirst Du kaum finden! :wave

  • Sneakers – Die Lautlosen


    von Dewey Gram


    Handlung:
    Die Sneakers, eine Gruppe von fünf Männern, verdienen ihren Lebensunterhalt mit Einbrüchen auf Bestellung. Kopf der Gruppe ist Martin Bishop, der unter falschem Namen in Kalifornien lebt. Eines Tages erhält er von einem Geheimdienst einen äußerst riskanten und undurchsichtigen Auftrag. Lehnt er ab, droht ihm die Enttarnung und damit die Verhaftung. Die Vergangenheit hat Bishop eingeholt, und ihm bleibt nichts anderes übrig, als mitzuspielen...

  • Einen Ausflug ins Genre der Science Fiction:


    Jim diGriz ist ein Gentlemanverbrecher, ein Bankräuber, Betrüger und Tresorknacker


    Die Geburt einer Stahlratte - Harry Harrison


    Kurzbeschreibung:
    Wir werden Verbrecher, damit die Polizei etwas zu tun hat und die Massen sich nicht vor Langeweile selbst umbringen!


    Jim di Griz hat ein besonderes Ziel im Leben: Er will die Reichen ärmer und die Armen reicher machen. Zu diesem Zweck hat er sich auf das Knacken von Schlössern verlegt und bringt es auf diesem Gebiet zur Meisterschaft.