'Rock My World' - Kapitel 22 - Ende

  • So, fertig :-]


    Das offene Ende gefällt mir gut und ich bin auf eine Fortsetzung gespannt. Wann wird die denn rauskommen, Christine?


    Jasmin hat sich am Ende fast so verhalten wie Conall. Vielleicht nicht ganz so krass aber sie hat Raoul schon ziemlich verletzt.


    @ Christine: hattest du bei Raoul und Conall bestimmte Personen im Kopf? Ich würde mal gerne wissen, wie die aussehen :grin

  • Zitat

    Original von Jasmin87
    Das offene Ende gefällt mir gut und ich bin auf eine Fortsetzung gespannt. Wann wird die denn rauskommen, Christine?


    Wow, das höre ich heute zum ersten Mal. Wegen des Endes/ Epilogs bekomme ich dauernd Beschwerden ;-)
    Band 2 soll im nächsten Frühjahr erscheinen.


    Zitat

    Original von Jasmin87
    Jasmin hat sich am Ende fast so verhalten wie Conall. Vielleicht nicht ganz so krass aber sie hat Raoul schon ziemlich verletzt.


    Das überrascht mich jetzt. Ja, sie hat ihn verletzt, da sie nicht ganz offen zu ihm war. Aber sie hat ihn nicht betrogen. Zudem darf man nicht vergessen woher Jasmin kommt. Wie viel Ballast sie mit sich schleppt, und dass sie bisher nicht viel Grund hatte, Leuten zu vertrauen.
    Davon abgesehen hat Raoul ihr auch nicht erzählt, wofür das Geld in der Werkstatt gedacht war. Er hat sie sogar angelogen, behauptet, er müsste an diesem Freitag einen Wagen für einen Kunden fertig machen. Das war keine vertrauensbildende Maßnahme, schon gar nicht für jemandem mit Jasmins Hintergrund.


    Zitat

    Original von Jasmin87
    @ Christine: hattest du bei Raoul und Conall bestimmte Personen im Kopf? Ich würde mal gerne wissen, wie die aussehen :grin


    Eigentlich nicht. Bei Conall hatte ich einen blonden Adam Levine im Kopf. Bei Raoul habe ich meiner Fantasie freien Lauf gelassen :grin

  • Zitat

    Original von kamelin


    Eigentlich nicht.


    da fällt mir jetzt ein Stein vom Herzen. Ich musste jetzt irrigerweise an Sherrilyn Kenyon denken, die allen ihren Charaktern Fotos von Models (so sehen sie jedenfalls aus) gegeben hat. :pille
    Wo bleibt da bitte die Phantasie und die Kreativität??

    Man muß noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern gebären zu können - frei nach Nietzsche
    Werd verrückt sooft du willst aber werd nicht ohnmächtig - frei nach Jane Austen - Mansfield Park

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von WaterPixie ()

  • Mit dem Ende war ich zuerst nicht zufrieden, bis ich das ''Fortsetzung folgt'' gelesen habe. Dann konnte ich damit leben.
    Wenn Raoul und Jasmin am Ende nämlich wirklich so auseinander gegangen wären, hätte ich das sehr schade gefunden. Sie haben beide Fehler gemacht und Dinge verschwiegen. Das von Raoul finde ich aber etwas krasser. Vor allem warte ich noch auf eine Erklärung, was trotz allem, das halbnackte Mädchen auf seinem Schoß zusuchen hatte. Oder habe ich die überlesen? :gruebel


    James Söhne machten schon mal einen vielversprechenden Eindruck, ich hoffe in der Fortsetzung, die ich bestimmt lesen werde, mehr von den beiden zu hören. Naja, ich finde es nur etwas primitiv, dass sie so auf ihr Äußeres reduziert wurden ''hot & hotter''... :D Aber sie sind ja eben erst aufgetaucht, da kann man eben noch keine tieferen Einblicke in Charakterzüge etc geben.


    Jasmins Auftritt mit Unterstützung ihrer Freunde fand ich toll. Aber ich hätte an Conalls Stelle auf ''Try Harder'' anders reagiert. :chen
    Ob Jasmin jetzt wohl eine große Musikkarriere bevorsteht?


    Lukas hat mir am Ende leider gefehlt und ebenso die Antwort auf die Frage, ob Elisabeth nun wirklich mit ihrer Tochter in den Urlaub fährt.


    Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Ich fand es zwar oft etwas banal, aber ich erwarte von einer leichten Sommerlektüre auch nicht mehr. Obwohl... Eigentlich war Jasmins Umgang mit Veränderungen und Verlust ganz gut geschildert und ich denke Jugendliche können aus dem Buch schon was mitnehmen fürs Erwachsenwerden.
    Wie gesagt, die Fortsetzung werde ich lesen. Aber bitte, bitte dann mit weniger Rechtschreibfehlern. Ist nicht böse gemeint, aber das ist mir so häufig negativ aufgefallen, leider. Die Rezi folgt dann morgen oder so. :wave
    Danke, dass ich mitlesen durfte.

  • Nicht dein Ernst... "Fortsetzung folgt..."???


    Also, ich habe ja wirklich an ein Happy End mit Raoul - der es auch verdient hätte - geglaubt. Aber dass er dann noch so nachtragend ist.... Die Idee mit dem Song war gut, aber wie ich erwartet habe, hat Cornall das gar nicht so aufgenommen, wie es gemeint war.


    Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und jetzt möchte ich wissen, wann die Fortsetzung kommt und wie sie heißt. :-)


    Rezi folgt...

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Also der Schluss war irgendwie so gar nicht meins und dann auch noch Fortsetzung folgt, muss denn das sein, hätte man das denn nicht auch anders lösen können.


    Ich lasse das Buch kurz sacken und mache mich dann an die Rezi, ich denke mal spätestens am Wochenende werde ich sie einstellen.

  • Ich habe das Buch heute nachmittag auch noch fertig gelesen, es liest sich ja wirklich locker weg. Ich finde das Ende o.k., immerhin ist ja auch eine Fortsetzung geplant.


    Jasmins Verhalten Raoul gegenüber konnte ich eigentlich ganz gut nachvollziehen, immerhin war er ja auch nicht ganz ehrlich zu ihr. Ich denke, die beiden werden sich schon wieder zusammenraufen. Hoffe ich zumindest, nicht dass Jasmin jetzt den nächsten Blödsinn macht und sich in einen der beiden Krawallsöhne von James verguckt... :yikes Dass die beiden in die Kategorie "Hot and Hotter" fallen, war mir nun doch ein wenig dick aufgetragen.
    Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass die beiden in der Folge sich mit Brady und seinen Kumpels zusammentun und es dann an der Stelle Ärger gibt. Immerhin wissen wir ja noch nicht genau, ob es wirklich Brady und seine Clique waren, die Raoul in jener Nacht überfallen haben, oder?


    Wer nun den YouTube-Account gehackt hat, haben wir nicht erfahren, oder?


    Ansonsten muss ich zugeben, dass mir manches in dem Buch auch ein bisschen zu banal war - teilweise hatte ich das Gefühl, einen denise-Roman in Buchform zu lesen...
    Aber gut, es ist ein Teenie-Roman und meine knapp 14-jährige Tochter hat das Buch regelrecht verschlungen und danach sogar noch ein 2. Mal gelesen! :grin Also gehe ich einfach mal davon aus, dass ich nicht die richtige Zielgruppe bin, wobei ich heute nachmittag durchaus meinen Spaß bei der Lektüre hatte!


    Die Fortsetzung werde ich auf jeden Fall auch lesen. :-)


    LG, Bella



    Edit: Die Sache mit den Songs hat mich ein wenig an "Open Road Summer" erinnert, was ich zu Beginn des Jahres gelesen habe - da wurde auch viel über Songs kommuniziert!

  • Ehrlich gesagt, ich bin enttäuscht. :-(
    Mit dem offenen Ende hinsichtlich der Beziehung (Leon, Max, Brady, Drake, Nash, Raoul, Conall oder Mr. Unbekannt) kann ich einigermaßen leben. Es ist m. E. durchaus zulässig, das der Fantasie des Lesers zu überlassen.
    Aber ich finde es sehr unbefriedigend, dass die Fäden "Wer hat den account zu hacken versucht?" und "Wer hat den Bremsschlauch präpariert?" und "Wer hat sie in den Dünen beobachtet?" nicht aufgedröselt wurden.
    Solche Cliffhanger mag ich nicht. Vor allem dann nicht, wenn dem Käufer (der ich dank Enchantress hier nicht bin, aber hätte sein können) nicht angekündigt wird, dass es um einen ersten Teil eines Mehrteilers geht.
    Um jetzt keine ungerechtfertigt negative Rezension zu verfassen, kann es einige Tage dauern, bis ich sie schreibe.
    EDIT: Immer noch ziemlich gefrustet, habe ich eben im Autorenfragethread ein wenig gelesen, und dort zufällig
    (zufällig, weil es dort explizit heisst: "Hier könnt ihr Christine (kamelin im Forum) Fragen stellen, die nicht das Buch der aktuellen Leserunde "Rock My World " betreffen."!)
    die Texte zum Thema Fortsetzung dieses Buches entdeckt. Trotzdem finde ich, dass ein normaler Käufer im Buchladen deutlicher auf einen open-End-Mehrteiler hingewiesen werden sollte, beispielsweise durch den Klappentext!

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von maikaefer ()

  • Ja, meine Enttäuschung hat sich bei dem Buch tatsächlich auch von Anfang bis Ende hingezogen. Und dann noch ein offenes Ende, das zwingend einer Fortsetzung bedarf? Nö. Sowas mag ich gar nicht.


    Schade, das war für mich persönlich ein Satz mit x. :-(

    With freedom, books, flowers and the moon, who could not be happy? - Oscar Wilde


    :lesend Rock My World - Christine Thomas

  • Hallo ihr Lieben! Ich wurde auf Facebook angeschrieben, dass es Nachzügler in dieser Leserunde gibt und hab mir eben die restlichen Kommentare durchgelesen.
    Insgesamt bin ich etwas verwundert. Nicht jedes Buch ist für jeden Leser, und hier haben ja einige geschrieben, dass sie eigentlich nicht zur Zielgruppe gehören.
    Nichtsdestotrotz – oder vielleicht gerade deswegen - stolpere ich über Kommentare, die die Oberflächlichkeit, die Klischeehaftigkeit des Romans bemängeln, während sich die Kritik fast ausschließlich auf der Oberfläche bewegt und kaum auf die Geschichte eingeht. Statt sich mit dem Inhalt zu beschäftigen klebt ihr am Rahmen der Story, das Leben der sog. „Reichen & Schönen“, der lediglich das Setting bildet. In der Geschichte geht es um Freundschaft, Verrat, Familie und um Verlust. Anstatt in die Thematik einzudringen saugt ihr euch an Tippfehlern fest, und empört euch über Sexszenen bei einer Zielgruppe, die heute mit Zwölf Shades of Grey liest. Gleichzeitig ist der Humor dieser Szenen an euch verloren, der scheint euch komplett entgangen sein.


    Ein weiterer Kritikpunkt war das Fehlen eines Rezensionsexemplares, das vier Wochen nach Beginn der Leserunde gemeldet wurde, nachdem die Runde praktisch schon vorbei war, und mit dessen Nichtvorhandensein sich mehr auseinandergesetzt wurde als mit dem Inhalt des Romans. Überhaupt vermisse ich in euren Kommentaren Aussagen zum Inhalt. Statt dass ihr euch auf Jasmin und ihrem Schmerz, den Verlustängsten und ihrer Wut auf ihre Mutter einlasst, findet ihr, dass das Buch nicht altersgemäß ist, beklagt euch darüber dass Jasmin sich nicht ihrem Alter entsprechend verhält, fragt aber an keiner Stelle warum das so sein könnte. Ich haue dem Leser nicht gern die Infos wie eine Torte ins Gesicht, sondern streue sie in die Geschichte ein. Insofern erklärt sich Jasmins Reife aus ihrer traumatischen Vergangenheit, die nach und nach aufgedeckt wird, aber die erwähnt ihr hier mit keinem Wort.
    Die Emotionen der Geschichte, Jasmins innerer Konflikt perlen an euch wie an einem imprägnierten Regenmantel ab. Das finde ich schade. Nicht für mich, sondern für euch, denn auf diese Weise verpasst ihr alles, allem voran Jasmins Erwachen aus der Schockstarre, die sie jahrelang gelähmt- und handlungsunfähig gemacht hat.
    Warum habt ihr nicht darüber geschrieben? Euch an irgendeiner Stelle mit der Entwicklung Heldin auseinandergesetzt, die einmal durch die Hölle und wieder zurück gegangen ist? Davon sehe ich hier kein Wort.
    Stattdessen lese ich, dass Jasmin, kaum dass sie in L.A. ist plötzlich alles bekommt was sie will. Das ist leider falsch, denn was sie will ist eine Familie und Freunde, die ihr kein Messer in den Rücken rammen.
    Worauf ihr euch in euren Kommentaren beschränkt ist das Offensichtliche, das Materielle. Doch Jasmin betont immer wieder, wie sehr sie das verachtet. Warum kommt zu diesem Thema nichts von euch?
    In diesem Zusammenhang wundere ich mich, wie schnell ihr euch mit Oberflächlichkeiten zufrieden gebt, und mir eben das in euren Kommentaren vorwerft. Am Ende wertet ihr das Buch ab, weil es ein Mehrteiler ist.
    Und dann wundert ihr euch darüber, dass ich diese Leserunde nicht begleitet habe?

    Warum sollte ich auf eure Kommentare eingehen, wenn ihr nicht auf die Story eingeht? Euch an Formalien reibt, nicht aber an Jasmins innerem Kampf? Ihr gebt euch mit Äußerlichkeiten zufrieden statt in die Geschichte einzudringen, tiefer zu sehen, während ihr eben diese Oberfläche kritisiert. Aber dazu müsstet ihr euch auf die Geschichte einlassen, inhaltlich und emotional, das macht ihr nicht.
    Nach dem Lesen eurer Posts muss ich überrascht feststellen, dass sich die deutlich jüngeren Leser & Blogger in ihren Rezensionen und Kommentaren mehr mit der Materie auseinandergesetzt haben, als ihr. Und das hat mich am Meisten verblüfft.


    Wie gesagt, nicht jedes Buch ist für jeden Leser und das ist auch gut so. Aber wenn euch der Verlag schon Exemplare zur Verfügung stellt, kann er auch eine Auseinandersetzung mit dem Stoff erwarten.


  • Hallo, kamelin,
    natürlich kann ich nur für mich sprechen, aber das will ich gerne tun.
    Der Reihe nach:
    1. In der fraglichen Zeit gab es über mehrere Wochen Zustellungsprobleme wegen des Poststreikes. Ich glaube, ich gehöre, was Teilnahme an Leserunden und Erstellen von Rezensionen angeht, zu den zuverlässigen Eulen, aber ich mag es nicht, jeden Tag zu posten, dass ein Buch noch nicht eingetroffen ist, und habe dies auch - wenn auch nicht im Dein Buch betreffenden thread - bereits mehrfach kundgetan. Ich bedanke mich, wenn es eingetroffen ist. Vor allem, da ich eh meist zu den zuletzt belieferten Eulen gehöre und weil wegen des erwähnten Poststreikes mit Verzögerungen gerechnet werden musste, reklamierte ich zunächst nicht. Dann war ich einige Zeit nicht online-fähig, hatte aber durch eine freundliche Bekannte ausrichten lassen, dass das Buch noch nicht da sei. Sobald ich wieder online konnte und netterweise ein Buch zur Verfügung gestellt bekam, habe ich mich an der Leserunde beteiligt.
    2. Gern nutze ich bei Verlosungen die Möglichkeit, auch Bücher anderer als meiner bevorzugten Genres kennen zu lernen und über Tellerränder zu schauen. Damit habe ich schon sehr häufig gute Erfahrungen gemacht. Ich glaube daher nicht, dass das Nichtgefallen hier auf Genrefremdeln zurück zu führen ist.
    3. Ich glaube auch nicht, dass meine Kritik sich lediglich an der Oberfläche bewegt und kaum auf die Geschichte eingeht. Mir sind sehr wohl auch einige positive Dinge aufgefallen, die ich in meiner Rezension erwähnte (Mobbing, Mutter-Tochter-Konflikt, Verlust eines nahestehenden Menschen...). Hauptärgernisse waren für mich jedoch die vielen Fehler und das fehlende Auflösen beispielsweise der Frage, wer den Bremsschlauch und das PC-Hacken auf dem Gewissen hat. Ich habe selbst Probleme mit gewissen Dingen wie beispielsweise "zurück zu führen" oder "zurückzuführen" oder "Recht" oder "recht" haben/bekommen etc. Aber ich veröffentliche auch kein Buch. Kein Buch, welches im günstigen Fall viele junge Menschen erreicht und so als Multiplikator auffallend vieler Fehler ebenso wirkt wie als Indiz dafür, dass man offenbar auch ohne größere Mühewaltung/Sorgfalt erfolgreich sein kann.
    Und das zudem noch unangekündigt mit Folgebänden und Cliffhangern arbeitet.
    Wenn es Dich stört, dass wir nicht genug auf die story eingegangen sind, könnte das natürlich tatsächlich an uns "Imprägnierten" liegen. Aber es könnte genauso gut daran liegen, dass es eben zu "Abperlend" geschrieben war. Okay, Du schreibst, die Jungen hätten sich mehr auseinander gesetzt. Aber das wiederum hättest Du in der Hand gehabt, etwas zu lenken, wenn Du die Leserunde auch nach dem ersten Schwung auch ohne Facebookmitteilung mal in Augenschein genommen hättest.

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Da waren meine Vermutungen des letzten Abschnitts ja doch nicht soo falsch - ich sach ja - Krimilesen bildet :grin


    Da ich schon bei den Fragen geluschert habe, wußte ich, daß wohl noch ein Epilog kommt und es eine Fortsetzung gibt und habe mit dementsprechender Erwartung weitergelesen.


    Finde ich hier aber auch passend, da ich doch vieles sehe, was ich noch weiter erfahren möchte.
    Eben, wie der Streit zwischen Jasmin und Roul sich auswirkt. Wer kommt eher zur Besinnung, den andern zu suchen?
    Jasmin hat es ja auf den letzten Seiten schon bemerkt - wie soll Roul wissen, wie sie sich fühlt, wenn sie es ihm nicht sagt?
    Ich dachte ja bisher immer, daß Männer diejenigen sind, die das Gedankenlesen voraussetzen, aber es geht auch andersherum. :grin


    Daher denke ich, daß dort dann im nächsten Teil weiter angesetzt wird, daß beiden klar wird - ohne miteinander zu reden wird das nix.
    Auch verletzte es Roul, meiner Meinung nach am meisten, daß er das Gefühl hat, Jamin würde ihm nicht genügend vertrauen.


    Bei Elisabeth - Jasmins Mutter habe ich das Gefühl, der Prozeß der Bewältigung hat ganz langsam begonnen und daß sie dann doch wieder für sie da sein wird. Also emotional und sich wieder mehr für Jasmins Leben interessieren wird. Das machte ja schon der Besuch bei dem Konzert sehr deutlich.


    Überhaupt eines der Dinge, die ich sehr gut gelungen fand.
    Die psychologischen Auseinandersetzungen Jasmins mit sich selber. Und eben in dem Zusammenhang das "schnellere" reifen oder auch verarbeiten mit der Traumasituation von Jamin im Gegensatz zu ihrer Mutter, die ja bisher strikt jede Verarbeitung mittels eines Psychologen vermieden hat.


    Ok, außer der Titulierung "Psychoheini". Hey, das sind sooo tolle Menschen. Keine Heinis. Ich weiß das, ich sprech da aus Erfahrung :chen


    Das mit den Bremsschläuchen ist doch zu 90% aufgeklärt. Der Dealer der Schauspiel-Konkurrentin nehme ich mal an. Falls die 10 % eintreffen sollten, laß ich mich da im nächsten Buch gern überraschen.


    Und meine Bitte für den nächsten Teil wurde ja schon in den Fragen erfüllt.
    Ich will mehr von Leon - der ist mein Liebling :grin
    Keine Ahnung, den mag ich eben am liebsten von den ganzen Männern.

  • @ JohannaMarple: Und wen vermutest du mit deiner kriminalliterarischen Bildung hinter den Hackerangriffen? :grin
    AUCH den ominösen Konkurrenten? :gruebel


    EDIT: Apropos kriminell: Du machst dich des fortgesetzten Diebstahls schuldig!
    Du klaust dem armen RAoul sein "A"! :frech :schnellweg
    :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von maikaefer ()


  • Mit einigem Befremden habe ich diesen Beitrag gelesen.
    Leser-Bashing geht ja nun gar nicht.
    So sehr sich dich auch schätze - aber diese Leserbeschimpfung ist einfach nur daneben und nicht zu akzeptieren.
    Man kann doch die Leser nicht beschimpfen, nur weil sie aus dem Buch nicht das herausgelesen haben, was du meinst hätten sie herauslesen müssen.
    Ein solcher Beitrag ist nicht zu akzeptieren und unglaublich unprofessionell.
    Ich bin wirklich sehr erstaunt - und das aber im negativen Sinne.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.

  • Danke, Voltaire!


    Zwar habe ich mich bemüht, sachlich auf diese auch von mir als grenzwertig empfundenen Vorwürde zu antworten, aber mein Gerechtigkeitsempfinden war ziemlich irritiert.
    Zudem befremdet mich der Widerspruch von


    "Ich wurde auf Facebook angeschrieben, dass es Nachzügler in dieser Leserunde gibt und hab mir eben die restlichen Kommentare durchgelesen."


    (danach kommen dann die Vorwürfe von wegen "imprägniert" und "abperlen")


    und


    "Und dann wundert ihr euch darüber, dass ich diese Leserunde nicht begleitet habe?"


    Auch finde ich folgende Aussage verwunderlich:


    "Wie gesagt, nicht jedes Buch ist für jeden Leser und das ist auch gut so. Aber wenn euch der Verlag schon Exemplare zur Verfügung stellt, kann er auch eine Auseinandersetzung mit dem Stoff erwarten."


    Mich würde interessieren, ob der Verlag ebenfalls der Meinung ist, dass seinem Sponsoring hier nicht angemessen genug gepostet wurde.
    Falls ja, würde ich ihm ja mein Exemplar zurücksenden, aber es kam ja bis heute nicht an. Ich konnte mich nur durch die Großzügigkeit einer Miteule überhaupt an der Leserunde beteiligen.
    Wobei mich die Bezugnahme genau darauf ebenfalls erstaunte, von wegen erst so spät gemeldet. Klingen da Zweifel an meiner Behauptung an? Ich habe genau deshalb angeregt, einen Nachforschungsantrag zu stellen bzw überhaupt erst einmal Rückfrage zu halten, ob das Buch nicht an den Verlag zurückging.


    Aber ich möchte mich jetzt nicht schon wieder/weiter irritieren lassen.
    Möglicherweise sagt ja jemand der Autorin auf facebook Bescheid und sie äussert sich noch einmal hier und korrigiert/spezifiziert ihre Anschuldigungen.
    Ansonsten hilft es mir ja schon, dass ich diese nicht allein als unangemessen empfunden habe.
    Nochmals "danke"!


    EDIT: Ich finde es sehr bedauerlich, dass die Autorin innerhalb der letzten Wochen offenbar nicht die Zeit gefunden hat, sich hier noch einmal zu äussern.
    Ab Freitag kann ich einige Zeit nicht "eulen", also leider auch nicht antworten, sollte es doch noch eine Stellungnehme geben.
    :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von maikaefer ()