'Nebel über der Küste' - Seiten 147 - 212

  • Hier bestätigt sich mein Verdacht der Krefft gegenüber. Nach Helenes Besuch ruft sie ihren konspirativen Partner an. Einer der drei könnte ja auch Schrader sein oder zumindest jemand aus seiner Firma.


    Dass die Konversionsprojekte damit zu tun haben erscheint mir völlig logisch.
    Ich bin ja mal gespannt, ob es für die "Zeugin" Folgen hat, denn die Krefft scheint ja zu wissen, wer da geplaudert hat.


    Alibi hat sich auch keines und Schusswaffen benutzen wohl auch Frauen.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Ich denke auch, dass die Krefft eine der drei ist. Der "Notar" ist wohl aus der Anwaltskanzlei, mit der Schrader zusammen arbeitet. Und Schrader der dritte im Bunde?


    Nuri ist also ein Hundeflüsterer :chen. Die Szene fand ich ja köstlich.
    Aber: Frau Sörensen wird von Helene ins Auto gebracht, als sie bei Schrader sind. Wo ist sie denn, als Helene und Nuri später im Kommissariat sind? Erwähnt wird sie erst wieder am nächsten Tag zu Hause in der Küche. Sie wird doch nicht den ganzen Tag im Auto gesessen haben? :gruebel


    Und eine andere Sache fände ich noch interessant: Darf man jemanden einfach so überwachen? Bzw. sind die Erkenntnisse aus so einer Überwachung verwertbar?

  • Zitat

    Original von streifi


    Aber: Frau Sörensen wird von Helene ins Auto gebracht, als sie bei Schrader sind. Wo ist sie denn, als Helene und Nuri später im Kommissariat sind? Erwähnt wird sie erst wieder am nächsten Tag zu Hause in der Küche. Sie wird doch nicht den ganzen Tag im Auto gesessen haben? :gruebel


    Bestimmt nicht. Helene nimmt Frau Sörensen immer mit hoch in ihr Büro.


    Zitat

    Und eine andere Sache fände ich noch interessant: Darf man jemanden einfach so überwachen? Bzw. sind die Erkenntnisse aus so einer Überwachung verwertbar?


    Wen meinst du denn, der da "einfach so" überwacht wird?

  • Zitat

    Original von Dieter Neumann


    Wen meinst du denn, der da "einfach so" überwacht wird?


    Ich glaube streifi meint die Überwachung von Frau Krefft. Soweit ich aber weiß, wird zumindest im TV der Verdächtige auch erstmal überwacht.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Zitat

    Original von Findus


    Ich glaube streifi meint die Überwachung von Frau Krefft. Soweit ich aber weiß, wird zumindest im TV der Verdächtige auch erstmal überwacht.


    So ist es... Nuri schlägt ja spontan vor Frau Krefft zu überwachen. Die Frage, die sich mir gestellt hat war, ob die Ergebnisse , wenn es keinerlei Beschluss dazu gibt, überhaupt nutzbar sind.

  • Nun ja, "Überwachung" würde ich das nicht nennen, eher Beobachtung. Und selbstverständlich darf die Kripo jemanden beobachten, um herauszufinden, was er tut, wohin er fährt etc. Zumindest, wenn ein Anfangsverdacht vorliegt. Und das ist hier ja der Fall.

  • Ein sehr schöner Abschnitt - mir gefällt es, Schimmel in diesem Buch nur noch als Privatmensch zu erleben. Das Treffen mit seiner Bekannten hat mir sehr gut gefallen. 22 Jahre allein ist schon heftig.


    Der Aufklärung des Falles bin ich aber noch keinen Schritt weiter - jetzt soll der Mörder schon an Bord gewesen sein? Damit kommt ja nur jemand in Frage, dem das Opfer vertraut oder mit dem es gern zusammen auf so kleinem Raum ist. Aber wie passt das dann zu der Aussage, dass er über etwas nachdenken wollte. Oder er oder sie hat sich auf dem Boot versteckt?


    Für heute sage ich aber auf jeden Fall gute Nacht :wave

  • Das wird ja immer spannender.
    Nuri wird mir immer sympatischer, er hat ja eine Talent für die Befragung von Verdächtigen.


    Und wie sich Frau Sörensen in ihn verliebt....Herrlich :grin



    Der Dreierbund scheint ja wohl nix mit dem Mord zu tun zu haben, aber Dreck am Stecken haben die hochgradig. Wenn sie schon Unterlagen beseitigen, dann können die ja nur etwas sehr grenzwertig legales gemacht haben, bis hin zu Illegalität.


    Mir wird die gute Brenneke zu dubios, mit ihrer furchtbaren Obrigkeitshörigkeit, der dämlichen Beugung vor den "ach so wichtigen" Politikern. Das macht sie unsympathisch.


    Mördermäßig hab ich noch gar keinen Verdacht. Ich tip jetzt einfach mal auf die Brenneke, weil das so unwahrscheinlich wirkt.
    Dann hätte wenigstens Helene im nächsten Fall ihre Ruhe vor ihr. :chen

  • Zitat

    Original von Ellemir
    Der Aufklärung des Falles bin ich aber noch keinen Schritt weiter - jetzt soll der Mörder schon an Bord gewesen sein? Damit kommt ja nur jemand in Frage, dem das Opfer vertraut oder mit dem es gern zusammen auf so kleinem Raum ist. Aber wie passt das dann zu der Aussage, dass er über etwas nachdenken wollte. Oder er oder sie hat sich auf dem Boot versteckt?


    Ach ja - Fragen über Fragen ... :rofl

  • Zitat

    Original von Johanna
    Das wird ja immer spannender.


    Mördermäßig hab ich noch gar keinen Verdacht. Ich tip jetzt einfach mal auf die Brenneke, weil das so unwahrscheinlich wirkt.


    Es freut den Autor diebisch, wie blind ihr hier alle im Nebel herumstochert. Dann scheint es ja geklappt zu haben mit dem Aufbau von Rätseln ... Hat mich auch viel Arbeit gekostet. Aber dieses allgemeine Rätselraten und die abenteuerlichen Vermutungen waren es wert, merke ich gerade. :knuddel1

  • Die Krefft ist also tatsächlich eine von den dubiosen Treffen und Schrader gehört sicher auch dazu. Ich glaube nicht, dass sie was mit dem Mord an Harmsen zu tun hat. Die haben aber anderweitig Dreck am Stecken.


    Helenes neue Chefin wird ja immer schlimmer. Außerdem verhält sie sich komisch. Hat sie nur Angst, weil es sich um wichtige Politiker handelt, oder steckt mehr dahinter?


    Frau Sörensen ist also verliebt :-] Sehr süß. Nuri wird mir immer sympathischer. Er kombiniert gut und stellt die richtigen Fragen.


    Auf zum letzten Abschnitt. Den genieße ich jetzt mit Kaffee auf der Terrasse.


  • Ich find sie auch total verdächtig. Festlegen möchte ich mich noch nicht, aber irgendwas stimmt mit ihr nicht :gruebel

  • Was mir in diesem Abschnitt besonders gut gefallen hat, ist die beiden Kommissare, insbesondere natürlich Helene bei ihrer Arbeit zu begleiten, Schimmels Ansätze zu verfolgen und Helenes Gedankengänge, egal ob beruflich oder privat.


    Ich lese ja wirklich nur sehr selten Krimis, aber diese Art gefällt mir wirklich sehr. Das macht mir einfach großen Spaß zu lesen.

  • Also mein Verdacht hat sich hier auch bestätigt, dass Susanne Krefft eine der drei Verbündeten ist, die sich heimlich in dieser Hütte treffen. Aber dass Susanne Krefft die Täterin ist, kann ich mir inzwischen nicht mehr vorstellen.


    Mir gefällt wie Nuri und Frau Sörensen sich begegnen und Frau Sörensen hin und weg ist. Überhaupt gefällt mir Nuri immer besser. Ich glaube der hat es faustdick hinter den Ohren. Er tut nur immer so zurückhaltend.


    Bin doch so gespannt wie es weitergeht.


    Viele Grüße :wave

  • Ich bin weiterhin auch der Meinung, dass die drei in dem Haus Krefft, Schrader und ein Anwalt sind. Die Hornbrille ... die ist doch schon mal aufgetaucht. Aber ist das nicht eigentlich zu offensichtlich? Ich denke die drei machen irgendeinen genialen Schachzug in Bezug auf Wirtschaftsbetrug, aber ich glaube nicht, dass sie dabei über Leichen gehen würden.


    Tja, der Verdacht gegen Krefft verhärtet sich also. Nein ... irgendwie glaube ich nicht daran, dass Krefft der Täter ist, aber eine andere Idee habe ich auch nicht. Und ... haben die beiden Morde überhaupt was miteinander zu tun? Alles sehr merkwürdig. Wo lockt uns Dieter da hin? Schrader ist es für mich auch nicht.


    Die Auswertung des Kartenplotters fand ich absolut spannend. Es hat mich total fasziniert, wie genau man sehen kann, wo man war, wie lange und auch wie schnell oder langsam.


    Nuri gefällt mir immer besser. Wie er mit Frau Sörensen umgegangen ist ... einfach herrlich und süß. Ausserdem ist er sehr talentiert. Er weiß genau worauf es ankommt und ist eine sehr gute Unterstützung für Helene.


    Die Brennecke hingegen, die mir am Anfang eigentlich sympathisch war, gefällt mir so gar nicht mehr. Ich finde, sie hält die Nase zu sehr in den Wind und lässt sich zuviel sagen. Ne ne ... in der habe ich mich getäuscht.


    Aber dafür wird der Graue mir immer sympathischer. Er entwickelt menschliche Züge und man lernt ihn besser kennen. Ich hoffe, wir werden noch viel Freude an dem alten Griesgram haben. Wie sagt man so schön ... rauhe Schale, weicher Kern.


    So ... nun hält mich nichts mehr ... dat is ja so spannend jetze ... da muss ich dringend noch ein paar Seiten lesen, bevor mir die Augen zufallen.

    :lesend Cordula Gravensteiner - Obstblütenträume

    :lesend Constanze Wilken - Die Schwestern der Villa Fiore - Biancas Geschichte

    --------------------
    Hörbuch: Corina Bomann - Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis

    Hörbuch: Robert Galbraith - Der Ruf des Kuckucks

    SuB: 327

  • Und weiter gehts mit dem vorletzten Abschnitt.


    Der gute Herr Schimmel ist offenbar kein Fan vom Münsteraner Tatort. :lache Ich mag das Duo ja ganz gerne, auch wenn es mittlerweile wirklich mehr Klamauk ist als ein "richtiger" Tatort.


    Die Begegnung von Nuri und Frau Sörensen fand ich ja allerliebst, ich hab das richtig vor mir gesehen, wie sie dasitzt und ihn anhimmelt. :heisseliebe Spätestens jetzt ist er offiziell aufgenommen in die Buchgemeinschaft.


    Aha, zwischen Helga und dem Grauen gab es wohl mal sowas wie den Versuch einer Beziehung, hab ich das richtig verstanden? Gefällt mir gut. Und wer weiß, wenn er jetzt in Pension geht, dann hat er vielleicht doch mal ein bisschen Zeit für Privatleben und wir sehen Helga bald mal wieder? Er hat schließlich nach allem was er durchmachen musste auch mal etwas Glück verdient, würde mich auf jeden Fall für ihn freuen.
    Interessant fand ich noch, dass sein erster Eindruck von Brenneke offenbar durchaus ein respektvoller war. Er sieht die Karrierefrau, aber er hat offenbar nicht gleich die Nase kraus gezogen und gesagt "Ne, die mag ich nicht, mit der stimmt was nicht." Das sehe ich schon mal als gutes Zeichen. :lache Auf Frau Sörensen und den Grauen ist verlass bei Menschenkenntnis.


    Ich denke, nach diesem Abschnitt kann man relativ sicher sagen, dass die drei "Unbekannten" am Ende des letzten Abschnittes Frau Krefft, Herr Schrader und Dr. Rassberg sind (mit letzterem telefoniert Frau Krefft dann wohl auch nach Helenes Besuch). Die drei haben also zusammen irgendwie Dreck am Stecken. Muss jetzt zwar auch nicht unbedingt der Grund für den Mord sein, aber es wird zumindest dazu führen, dass sie versuchen werden die Ermittlungsarbeiten zu behindern nehme ich an.


    Die Flasche die man dem Professor gereicht hat war also wie vermutet die vergiftete, nix Suizid. Immerhin hat der Kollege das anhand von Helenes Fragenstellung auch erkannt, das ist ja schon mal was. DAs man das nicht an die große Glocke hängen will ist eine Sache, aber komplett ignorieren dürfen sie es ja nun auch nicht (und tun sie hoffentlich auch nicht).


    Endlich konnten die Koordinaten ausgelesen werden. So lässt sich zumindest ein grober Ablauf rekonstruieren. Ist jetzt zwar im Moment noch keine ganz heisse Fährte, aber es wird sicher noch eine Rolle spielen.


    Nur noch ein Abschnitt, darin werden sich dann wohl alle noch offenen Fragen klären: Wer hat Harmsen getötet und warum? Wer tötete den Professor? Was hat es mit dem Triumvirat des Grauens auf sich? Und werden die Umbauarbeiten jemals beendet sein? (ich weiss, es dauert eigentlich noch gar nicht lang, aber ich hab die ganze Zeit diesen Film mit Tom Hanks im Kopf "Geschenkt ist noch zu teuer" :lache)

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda

  • Zitat

    Original von Ellemir
    jetzt soll der Mörder schon an Bord gewesen sein? Damit kommt ja nur jemand in Frage, dem das Opfer vertraut oder mit dem es gern zusammen auf so kleinem Raum ist. Aber wie passt das dann zu der Aussage, dass er über etwas nachdenken wollte. Oder er oder sie hat sich auf dem Boot versteckt?


    Nachdem ihn ja niemand ablegen gesehen hat überlege ich schon die ganze Zeit, ob er nicht vielleicht zu diesem Zeitpunkt bereits tot war. Also jemand hat ihn ermordet, auf das Boot geschleift und ist dann losgefahren. Oder vielleicht war Harmsen zwar schon auf dem Boot, aber noch im Hafen als er getötet wurde? Ich hab so das Gefühl, dass der Mord eben nicht erst unterwegs auf dem Wasser passiert ist.

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda