Gefährliche Saat - Jens Kubo

  • Taschenbuch: 352 Seiten
    Verlag: Knaur TB (1. September 2017)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3426522020
    ISBN-13: 978-3426522028


    Kurzbeschreibung (Amazon)
    Ein schwerer Anschlag auf die Zentrale eines Energie-Versorgungsunternehmens in Frankreich, bei dem mehrere Menschen sterben, erschüttert Europa. Die Angst vor Terroranschlägen und weiteren Attentaten ist groß, als sich herausstellt, dass es für die Tat einen islamistischen Hintergrund gibt.
    In Berlin verfolgt der zweiundzwanzigjährige Djamal mit wachsender Spannung die Geschehnisse rund um das Attentat, Diskussionen um Anti-Terroreinsätze, den IS, Salafisten und Flüchtlinge. Djamal ist Sohn irakischer Einwanderer in der dritten Generation und studiert Maschinenbau. In Deutschland geboren und aufgewachsen, besitzt Djamal die deutsche Staatsangehörigkeit und fühlt sich auch als Bürger dieses Staates, doch im Alltag erfährt er ebenso wie seine Familienangehörigen, seit dem vermehrten Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland, immer häufiger Diskriminierung und Ausgrenzung. Als seine Mutter auf der Straße in seinem Beisein von deutschen Jugendlichen angerempelt wird, verliert er die Kontrolle. Er verprügelt einen der Jugendlichen und wird daraufhin von der Polizei abgeführt. Djamal erhält eine Jugendstrafe auf Bewährung wegen Körperverletzung. Die Diskriminierung und das provokative Verhalten der Jugendlichen spielt hingegen vor Gericht keine Rolle.
    Seiner Familie entgeht seine Veränderung anfangs. Nicht jedoch seiner deutschen Freundin, der Abiturientin Nina Mainhardt. Nina spürt, wie Djamal sich innerlich von ihr entfernt und sich immer öfter mit streng gläubigen jungen Männern trifft. Als sie ihrer Mutter ihre Befürchtungen beichtet, setzt die Anwältin alle Hebel in Bewegung und lässt ihre Beziehungen in Berlin spielen und wendet sich schließlich an BND-Abteilungsleiter Marc Bauer. Doch möglicherweise ist es bereits zu spät: Die Zelle plant einen Terroranschlag, bei dem Djamal eine Schlüsselrolle zukommt...
    Ein Polit-Thriller, der in Zeiten von Terroranschlägen, Terror des IS in Europa, nicht aktueller sein könnte!


    Über den Autor (Amazon)
    Jens Kubo war als Luftwaffenpilot im Einsatz für die NATO, für die er nach seiner fliegerischen Karriere Sicherheitskonzepte von militärischen Einrichtungen prüfte und überarbeitete. Heute ist er ziviler Berater im In- und Ausland und schreibt unter Pseudonym brisante politische Romane. Der Autor ist mit einer Journalistin verheiratet und lebt in Berlin.


    Meine Meinung
    Ein Thriller, der genau in die Zeit passt.


    Obwohl sich die Spannung erst langsam aufbaut, fesselt die Geschichte von Anfang an. Zunächst ist es mehr eine unbestimmte „Anspannung“, ein vages Unwohlsein, das sich ausbreitet, während die Figuren eingeführt, der aktuelle gesellschaftliche Kontext und die politische Situation beleuchtet werden.


    Angesichts der zunehmenden Angst vor islamistischem Terror in unserem Land, bläst Menschen mit Migrationshintergrund zunehmend der Wind ins Gesicht. Diese Erfahrung macht auch Djamal Khadim. Er hat einen deutschen Pass, fühlt sich diesem Land zugehörig und schon seine Mutter ist in Deutschland aufgewachsen und zur Schule gegangen. Er lebt in gesicherten Verhältnissen und man könnte sagen: ein junger Mann aus gutem Hause, noch dazu mit einer deutschen Freundin, die er innig liebt. Doch allein sein „anderes“ Aussehen genügt in dieser Zeit oft schon, ihn an den Rand zu rücken, ihm mit Misstrauen und Aggression zu begegnen, was er als extrem ungerecht empfindet. Auch deshalb macht er sich gerade, an der Schwelle zum Erwachsenwerden, Gedanken bezüglich seiner Identität, und ausgerechnet jetzt gerät er in den Bann des ebenso intelligenten wie charismatischen Yusuf Asmani. Ich fand es zutiefst beängstigend, wie er sukzessive in das Netz der Islamisten gerät, wie seine Suche nach Orientierung, seine momentane Wut und Frustration benutzt werden, um ihn zu manipulieren. Nach einem schrecklichen Anschlag in Berlin laufen die Ermittlungen auf Hochtouren und es gibt Anzeichen für weitere Terrorakte. Djamal gerät zwischen die Fronten des Terrors und der Terrorbekämpfung – seine Freunde setzen alle Hebel in Bewegung, doch sein Schicksal scheint unausweichlich.


    Die Dramatik der Geschichte steigt kontinuierlich, atemlose Spannung und erstaunliche Wendungen prägen vor allem das letzte Drittel. Irgendwann war es mir unmöglich, das Buch noch einmal aus der Hand zu legen.


    Identifikationsfiguren brauche ich in einem Thriller wie diesem nicht. Von daher habe ich die leise Distanz, die ich zu den handelnden Personen verspürte als angemessen, ja eigentlich sogar als angenehm empfunden. Wichtig für mich ist, dass sie gut und glaubhaft ausgestaltet sind, und in dieser Hinsicht gibt es nichts zu bemängeln.


    Wie Jens Kubo die Ermittlungen und Diskussionen in den Sicherheitsbehörden schildert, wirkt kenntnisreich und authentisch. Weil er hier in der Regel sehr sachlich bleibt, wirkt es schon mal ein bisschen trocken, aber doch jederzeit informativ und mit interessanten Einblicken. Mit Sätzen wie diesen bezieht er klare Stellung:
    „Natürlich würde niemand öffentlich zugeben, dass die Politik die Gefahr für Menschenleben gegen den wirtschaftlichen Ertrag aufrechnete, aber natürlich fand es genau so statt. Immer und überall wieder.“
    „Es ist der Preis, den wir für unser Leben im Wohlstand zahlen. Es war abzusehen, dass die Gewalt uns irgendwann erreicht.“


    Und noch ein Zitat, einer meiner Lieblingssätze und ein Beispiel für das durchweg hohe sprachliche Niveau:“ „Er konnte es förmlich spüren, wie das Entsetzen durch alle Kanäle rauschte, sich in den Adern des Landes verteilte und Kräfte aktivierte, die nur darauf gewartet hatten, dass genau das passierte, was nun geschehen war, die es vorhergesagt, aber kein Gehör gefunden hatten“.


    Ein starker Thriller mit Schwerpunkten auf der politischen Dimension ohne dabei auf Action und Emotion zu verzichten. Vielschichtig und spannend, intelligent und realitätsnah konstruiert und, was ihn besonders macht – mit einer Botschaft!

  • Das Buch:

    Actionreicher Polit-Thriller über ein Thema von internationaler Brisanz, geschrieben von Jens Kubo, einem Autor, der als ehemaligen Luftwaffenpilot im Einsatz für die NATO tätig war.

    Ein schwerer Anschlag auf die Zentrale eines Energie-Versorgungsunternehmens in Frankreich, bei dem mehrere Menschen sterben, erschüttert Europa. Die Angst vor Terroranschlägen und weiteren Attentaten ist groß, als sich herausstellt, dass es für die Tat einen islamistischen Hintergrund gibt.

    In Berlin verfolgt der zweiundzwanzigjährige Djamal mit wachsender Spannung die Geschehnisse rund um das Attentat, Diskussionen um Anti-Terroreinsätze, den IS, Salafisten und Flüchtlinge. Djamal ist Sohn irakischer Einwanderer in der dritten Generation und studiert Maschinenbau. In Deutschland geboren und aufgewachsen, besitzt Djamal die deutsche Staatsangehörigkeit und fühlt sich auch als Bürger dieses Staates, doch im Alltag erfährt er ebenso wie seine Familienangehörigen, seit dem vermehrten Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland, immer häufiger Diskriminierung und Ausgrenzung. Als seine Mutter auf der Straße in seinem Beisein von deutschen Jugendlichen angerempelt wird, verliert er die Kontrolle. Er verprügelt einen der Jugendlichen und wird daraufhin von der Polizei abgeführt. Djamal erhält eine Jugendstrafe auf Bewährung wegen Körperverletzung. Die Diskriminierung und das provokative Verhalten der Jugendlichen spielt hingegen vor Gericht keine Rolle.

    Seiner Familie entgeht seine Veränderung anfangs. Nicht jedoch seiner deutschen Freundin, der Abiturientin Nina Mainhardt. Nina spürt, wie Djamal sich innerlich von ihr entfernt und sich immer öfter mit streng gläubigen jungen Männern trifft. Als sie ihrer Mutter ihre Befürchtungen beichtet, setzt die Anwältin alle Hebel in Bewegung und lässt ihre Beziehungen in Berlin spielen und wendet sich schließlich an BND-Abteilungsleiter Marc Bauer. Doch möglicherweise ist es bereits zu spät: Die Zelle plant einen Terroranschlag, bei dem Djamal eine Schlüsselrolle zukommt...

    Ein Polit-Thriller, der in Zeiten von Terroranschlägen, Terror des IS in Europa, nicht aktueller sein könnte! Quelle Amazon


    Der Autor:

    Jens Kubo war als Luftwaffenpilot im Einsatz für die NATO, für die er nach seiner fliegerischen Karriere Sicherheitskonzepte von militärischen Einrichtungen prüfte und überarbeitete. Heute ist er ziviler Berater im In- und Ausland und schreibt unter Pseudonym brisante politische Romane. Der Autor ist mit einer Journalistin verheiratet und lebt in Berlin.

    Quelle Amazon


    Meine Meinung:

    Ein absolute mitreissender Thriller,von Beginn an extrem spannend.

    Der Schreibstil ist wunderbar flüssig,das Buch lässt sich super lesen,ich hatte keine Probleme in die Geschichte zu kommen. Im Verlauf wird es immer spannender und fesselnder,man wird mit dem Strudel richtig mitgerissenn. Die Thematik ist natürlich sehr aktuell,das macht einem zwischendurch schon manchmal etwas Angst. Trotzdem bleibt man gefangen in diesem Buch, es ist sehr schwer es einfach wegzulegen. Man will natürlich wissen wie es weitergeht und ob es für Djamal gut ausgeht. Man sieht ihn ja richtig vor sich, wie zerrissen er sein muss. Das geht sehr tief und trifft einen schon.

    Natürlich enthält diese geschichte auch viele politische Aspekte, was ich manchmal nicht soo mag, aber hier gehört es eben einfach dazu. Und der Autor hat es wunderbar geschafft, diese politischen Dinge richtig spannend darzustellen,auch der schwierige Stand der Poltiker, den sie ja nun mal auch haben, wird gut dargestellt. Was mir gut gefallen hat, war auch das Verhalten der Ermittler, es wird gezeigt das so etwas an niemandem einfach vorbeigeht. Das Buch und die Protagonisten sind zwar fiktiv, aber das Thema eben nicht.

    Man macht sich bereits während des Lesens und auch danach zu diesem Thema mehr Gedanken,als man es sonst im Alltag vielleicht sonst tut.Mir haben auch die vielen Überraschungen und Wendungen gut gefallen, es ist nichts vorhersehbar. Und am Ende kommt es eben nicht so wie man es vielleicht erhofft oder erwartet hätte.


    Es ist kein leichtes Buch, es ist dramatisch,spannend und realistisch und schont den Leser manchmal nicht.

    Aber genau so muss es hier sein, ich denke wenn man sich anschliessend Gedanken macht, ist das nicht verkehrt.


    Absolute Leseempfehlung von mir und 10 von 10 Eulenpunkten


    Ich bedanke mich auch ganz herzlich bei Jens Kubo für den fantastischen Austausch bei unserer Leserunde

    :blume








  • Buchmeinung zu Jens Kubo – Gefährliche Saat


    „Gefährliche Saat“ ist ein Thriller von Jens Kubo, der 2017 bei Knaur TB erschienen ist.


    Klappentext:

    Ein schwerer Anschlag auf die Zentrale eines Energie-Versorgungsunternehmens in Frankreich, bei dem mehrere Menschen sterben, erschüttert Europa. Die Angst vor Terroranschlägen und weiteren Attentaten ist groß, als sich herausstellt, dass es für die Tat einen islamistischen Hintergrund gibt.

    In Berlin verfolgt der zweiundzwanzigjährige Djamal mit wachsender Spannung die Geschehnisse rund um das Attentat, Diskussionen um Anti-Terroreinsätze, den IS, Salafisten und Flüchtlinge. Djamal ist Sohn irakischer Einwanderer in der dritten Generation und studiert Maschinenbau. In Deutschland geboren und aufgewachsen, besitzt Djamal die deutsche Staatsangehörigkeit und fühlt sich auch als Bürger dieses Staates, doch im Alltag erfährt er ebenso wie seine Familienangehörigen, seit dem vermehrten Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland, immer häufiger Diskriminierung und Ausgrenzung. Als seine Mutter auf der Straße in seinem Beisein von deutschen Jugendlichen angerempelt wird, verliert er die Kontrolle. Er verprügelt einen der Jugendlichen und wird daraufhin von der Polizei abgeführt. Djamal erhält eine Jugendstrafe auf Bewährung wegen Körperverletzung. Die Diskriminierung und das provokative Verhalten der Jugendlichen spielt hingegen vor Gericht keine Rolle.

    Seiner Familie entgeht seine Veränderung anfangs. Nicht jedoch seiner deutschen Freundin, der Abiturientin Nina Mainhardt. Nina spürt, wie Djamal sich innerlich von ihr entfernt und sich immer öfter mit streng gläubigen jungen Männern trifft. Als sie ihrer Mutter ihre Befürchtungen beichtet, setzt die Anwältin alle Hebel in Bewegung und lässt ihre Beziehungen in Berlin spielen und wendet sich schließlich an BND-Abteilungsleiter Marc Bauer. Doch möglicherweise ist es bereits zu spät: Die Zelle plant einen Terroranschlag, bei dem Djamal eine Schlüsselrolle zukommt...

    Meine Meinung:

    Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt. Djamal ist ein junger Mann, der die Welt nach einem Besuch in der Heimat seiner Eltern mit anderen Augen sieht. Er merkt, dass ihn viele Deutsche nicht als vollwertiges Mitglied unserer Gesellschaft betrachten und dafür hat er kein Verständnis. So gerät er in die Nähe radikaler Kräfte und sein Schicksal nimmt seinen unbarmherzigen Lauf.

    Das Thema Terrorismusbekämpfung wird aus vielen Perspektiven betrachtet und auch die Ermittler sind nicht die strahlenden Helden, die man vielleicht erwartet. Die Truppe um den BKA-Abteilungsleiter Marc Bauer ist nicht unbedingt sympathisch, doch kann man ihnen den guten Willen nicht absprechen. Sie bewegen sich in einem Bereich, in dem vieles von Vermutungen und Mutmaßungen abhängt. Wirklich sichere Tatbestände gibt es kaum. Marc Bauer hat bei seinen Methoden durchaus Skrupel, aber er wird von vielen Seiten massiv unter Druck gesetzt. Gerade Politiker erwarten vollen Erfolg und das auch noch, ohne Aufsehen zu erregen. Auf die politische Seite werfen die Überlegungen der Mutter von Djamals deutscher Freundin ein ungeschminkte Sicht. Frau Mainhardt ist bestens vernetzt und so werden politische Entscheidungen beleuchtet. Man wird sicherlich nicht immer mit diesen übereinstimmen, aber es gibt einen Eindruck von der Komplexität der Situation. Bei all diesen Punkten ist es umso erstaunlicher, welche Spannung von diesem Werk ausgeht. Keiner der Beteiligten spielt mit offenen Karten und man lernt eine Reihe von Figuren kennen, denen man nicht begegnen möchte. Besonders gelungen ist die Figur des Yusuf, der sich der potentiellen Attentäter annimmt und sie führt. Er widerspricht all meinen Vorstellungen eines Attentäters, weil er nicht fanatisch ist, sehr überlegt vorgeht und die Führung der eigentlichen Attentäter als professionelle Aufgabe sieht. Die Attentäter selber wirken wie Opfer, während der charismatische Yusuf Angst und Schrecken in meinem Kopf erzeugt.

    Die Geschichte ist faszinierend aufgebaut, die Figuren sind durchweg tief und glaubwürdig gezeichnet, die Spannung bleibt jederzeit auf hohem Niveau und der Erzählstil ist fesselnd. Auch das Ende passt einfach bei diesem Werk. Dazu hat mich das Buch zum intensiven Nachdenken über den Themenkomplex angeregt. Positiv ist auch noch der Verzicht auf blutrünstige Darstellungen.


    Fazit:

    An diesem Buch hatte ich überhaupt nichts zu bemängeln. Es beleuchtet ein komplexes Thema aus vielen Blickwinkeln, ohne dabei die Spannung zu vernachlässigen. Dieser Politthriller ist ein Meisterwerk und erhält von mir die Höchstbewertung von fünf Sternen bzw. 10 Eulen-Punkten. Wer politische Thriller mag ist hier goldrichtig.

    :Hörbuch Steve Hamilton - Das zweite Leben des Nick Mason

    :Hörbuch Robert Fabbri - Der gefallene Adler

    :lesend Mac P. Lorne - Der Sohn des Löwen

    :lesend Remy Eyssen - Mörderischen Lavandou

    :lesend Christiane Dieckerhoff - Spreewaldwölfe