'Mordsschnee' - Seiten 001 - 081

  • Ich mach dann mal den Anfang.


    Ich war diesmal wieder ganz schnell im Buch,das vorherige Buch war mir noch gut im Gedächtnis.

    Es beginnt wieder ziemlich rasant,wie soll es anders sein,mit einem Skirennen.Dann erfahren wir ja,das Marc jetzt mit Andrea zusammen ist,diese hat ihren Job wohl gekündigt.So richtig gut läuft es aber nicht,Andrea ist ziemlich eifersüchtig.Und so kommt es zum Streit.Als Marc dann die Leiche einer Sportreporterin im Hotel findet,wird er festgenommen,er ist voller Blut.Es handelt sich bei der Leiche um Lara Frey,mit der hatte er mal was und wegen ihr hat er sich auch mit Andrea gestritten und ist dann Lara gegenüber ausfallend geworden,wollte sich nun entschuldigen..

    Auch in diesem Buch gibt es wieder einige Absätze in anderer Schrift

    Wir lernen hier Jonas kennen,scheinbar ein junger Mann der ein relativ krasser Umweltschützer ist und dies auch auslebt.Was Jonas genau mit Lara zu tun hat,ist mir noch nicht ganz klar,er war ja mit ihr verabredet und wusste auch schnell das sie tot ist.Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das er der Täter ist,aber warum macht ihn das so fertig und warum hat er Angst vor der Polizei...


    Das Buch ist bis jetzt ganz klasse,flüssig geschrieben und so wegzulesen..ich bin begeistert:dafuer

  • Der Anfang hat mich etwas weniger begeistert bei Abfahrt in den Tod. Mir gibt es zu schnell zu viel Trouble an zu vielen Fronten. Klar muss es Probleme geben, schon des Spannungsbogens wegen, aber ich hatte mir den Einstieg etwas netter erwartet (gewünscht *g*). War ein bisschen wie eine kalte Dusche nach dem Ende des Vorgängers.

    Verstehen kann ich beide. Andrea hat recht, dass sie sich nicht komplett von Marc abhängig machen will, sie ist nicht der Typ dafür und sie hat zu lange an ihrer Ausbildung gearbeitet um jetzt alles hinzuschmeißen.

    Marcs schwierige Lage wird auf S. 40 ganz prima beleuchtet, seine Ängste bezütlich dessen, was nach der Profikarriere kommen soll, sind absolut nachvollziehbar und vernünftig.

    Aber ich denke, die beiden werden das schon hinkriegen.

    Jonas klingt für mich nach einem Jungen mit Asperger, zumindest eine leichtere Form davon. Immerhin ist er fähig auch mal zu schwindeln :lache.

    Wieder eine interessante Form die ökologischen Hintergrundinformationen an den Mann bzw. die Leser zu bringen ;).

    Wenn er seine überragenden analytischen Fähigkeiten mit Andreas Kompetenzen bündelt, finden sie ganz sicher den wahren Täter. Nachdem beide Hände der Reporterin entfernt wurden, hat es möglicherweise mit ihrer Arbeit zu tun. Klingt so ein bisschen mafiös. Hat man da nicht z.B. die Zunge abgetrennt, wenn einer zu viel "geredet" hat :gruebel?

    Die Staatsanwältin finde ich gerade etwas klischeehaft als überehrgeizige, engstirnige und eingleisig denkende Zicke. Aber gut, so was soll`s geben. Klischees kommen ja nicht von ungefähr :grin.

  • Jonas klingt für mich nach einem Jungen mit Asperger, zumindest eine leichtere Form davon. Immerhin ist er fähig auch mal zu schwindeln :lache.

    Wieder eine interessante Form die ökologischen Hintergrundinformationen an den Mann bzw. die Leser zu bringen ;).

    Das finde ich auch sehr gut!
    Das Andrea sich in einer Abhängigkeit von Marc nicht auf Dauer wohlfühlt, war mir bei ihr schon klar. Dann am Anfang auch noch die unglückliche Bemerkung der Kellnerin (ok, sie wusste sicher nicht, dass Andrea die Freundin von Marc ist...)

  • Ja, schon tragisch, ohne die Bemerkungen der netten aber taktlosen Kellnerin Claudia (Seite 19/20) wäre Andrea wohl nicht eifersüchtig abgereist, Marc nicht fies zu Lara gewesen und er somit auch nie in Verdacht geraten....
    Allerdings hätte das natürlich nichts an dem grausamen Tod der netten Journalistin geändert.
    Ich frage mich grad, ob es einen Zusammenhang mit dem jungen Umweltschützer gibt, der sie vielleicht auf etwas aufmerksam machen wollte, bzw, dass sie da etwas recherchiert hat, was einigen nicht gefällt. Herr Schulte ist mir nicht ganz geheuer.

  • So, der erste Abschnitt ist gelesen. Ich muss sagen, ich bin gut ins Buch gekommen. Das es bei Marc und Andrea knirscht wundert mich nicht. Andrea war es schließlich gewöhnt sich selbst ernähren zu können und jetzt auf Marcs kosten zu leben ist da sicher nicht einfach. Vor allem da sie nach ihrer Ansicht ja keine Gegenleistung liefert. Marc sieht das ja anders und der verkorkste Trainingslauf zeigt ja auch, wie wichtig das seelische Gleichgewicht ist.

    Ich bin aber optimistisch, dass die beiden das hinkriegen. Ich glaube ja nicht, dass Andrea irgendwas von Marcs Ängsten vor der Zukunft ahnt. Wenn sie davon wüsste, wäre es wohl auch leichter für beide. Ich fürchte nur, dass Marc da mit niemanden drüber spricht ;-)


    Ich lese diesmal das Buch als eBook bei skoobe und hier sind die Passagen mit dem jungen Umweltaktivisten nicht kursiv gesetzt, dadurch ist der Schnitt zwischen den Erzählern meistens überraschend. Ich weiß natürlich nicht ob das nur bei der skoobe Version so ist, aber wenn es im normalen eBook auch so ist, wäre das vielleicht einen Hinweis an den Verlag wert. Der Cut ist dann doch sehr überraschend.


    Was diesen Einschub betrifft bin ich ja gespannt worauf das hinausläuft.

  • Ich kann das gut nachvollziehen. Ich glaube sie fühlt sich wertlos, weil sie nicht auf eigenen Beinen steht und kann sich nicht vorstellen, dass Marc sie nicht bei nächster Gelegenheit gegen eine Hübschere austauscht. Dass Marc sich Gedanken macht, dass sie ihn gegen jemanden austauschen könnte, der vom Lebensstil besser zu ihr passt, weiß sie ja nicht.

    Ich denke sie ist im Moment halt durch ihre Arbeitslosigkeit halt sehr unsicher. Vielleicht wird das besser, wenn sie jetzt dem Anwalt helfen kann.

  • Interessanter Einstieg ins Buch. Gefällt mir eigentlich ganz gut, dass zwischen Andrea und Marc nicht nur eitel Sonnenschein herrscht.

    Und ganz so einfach stelle ich mir das auch für Andrea nicht vor. Sie ist eine sehr selbstständige Person die nicht als Anhängsel von ihrem Promimann gesehen werden will.

    Aber ich bin mir auch sicher, dass die Beiden das packen.

    Zudem ja jetzt auch ein Mordfall auf sie wartet. ;-)

  • Ich hab das Gefühl, sie sind beide ein bisschen blauäugig in diese erneute Beziehung gestartet.

    Außerdem machen sie sich zu viele pingelige Gedanken und reden zu wenig.


    streifi , bei den kursiven Passagen wird stets in die Ich-Perspektive gewechselt und auch die Sprache wechselt in einen anderen Modus. Das macht es vielleicht einigermaßen erkennbar, aber du musst trotzdem arg aufpassen, glaub ich :wow.

  • Ich hab das Gefühl, sie sind beide ein bisschen blauäugig in diese erneute Beziehung gestartet.

    Außerdem machen sie sich zu viele pingelige Gedanken und reden zu wenig.

    Da ist was dran. Aber wenn sie erst mal ihren Weg gefunden haben...............


    Zu den kursiven Teilen: die optische Trennung finde ich ebenfalls sehr wichtig.

    Jonas gefällt mir übrigens recht gut, ich könnte mir vorstellen, dass er im Laufe des Buches auch noch in Gefahr gerät..................


  • Ich lese diesmal das Buch als eBook bei skoobe und hier sind die Passagen mit dem jungen Umweltaktivisten nicht kursiv gesetzt, dadurch ist der Schnitt zwischen den Erzählern meistens überraschend. Ich weiß natürlich nicht ob das nur bei der skoobe Version so ist, aber wenn es im normalen eBook auch so ist, wäre das vielleicht einen Hinweis an den Verlag wert. Der Cut ist dann doch sehr überraschend.

    Ich habe Mordsschnee auch als E-Book gelesen und bei mir waren die Passagen kursiv. Bei Skoobe hast du wohl eine andere Version. Da kannst du das Buch ja auch nicht auf einem Reader laden, oder?

  • Ich habe Mordsschnee auch als E-Book gelesen und bei mir waren die Passagen kursiv. Bei Skoobe hast du wohl eine andere Version. Da kannst du das Buch ja auch nicht auf einem Reader laden, oder?

    Nein, das geht dann nicht, wobei ich einen icarus Reader habe und der kann skoobe.

    Dann liegt es wohl tatsächlich an dem skoobe Exemplar. Ich komm ja auch so klar damit, mir ist es nur extrem aufgefallen....


    Edit: Ich hab rausgefunden, dass es wohl am Gerät liegt, auf dem ipad sind die Textstellen auch kursiv.... :gruebel