'Totenbauer' - Dritter - Vierter Teil

  • So langsam ergeben sich leichte Zusammenhänge, Frau Holters, die also im heute im heim gelebt hat, wo Peter gearbeitet hat, ist also damals mit Danile und Johnny zurückgeflogen...und sie war Journalistin...und sie hat gesehen wie die Jungs das betrunkene Mädchen nach Hause geschleppt haben..


    Im Heute gibt es dann auch eine Erklärung für den Totenbauer, fand ich recht interessant. Und warum nur wurde die Frau Holter vom Auto überfahren ..?

    Und auch Daniel taucht nun wieder im Heute auf....

    Auch Tenbrinks Geschichte wird weiter erzählt.....immer mehr Erinnerungen tauchen auf....

    Bertrams Geschichte ist auch spannend, als auf einmal das Mädchen vor ihm steht....


    Und wir wissen nun auch was Frau Lohmann mit Peter zu tun hat..traurige Geschichte

  • Na, da passiert ja einiges in diesem Abschnitt :)


    Langsam durchblicke ich auch den Aufbau des Buches. Den kurzen Kapiteln aus der Vergangenheit folgen die längeren aus der Gegenwart. Das finde ich sowohl interessant als auch ungewöhnlich.


    Die Große-Daltrups haben nicht nur einen seltsamen Namen, sie sind auch sehr eigenartig. Ich weiß selber nicht, warum mich diese Familie abstößt. Vielleicht ist es auch bloß der Doppelname... (Leute mit Doppelnamen haben meiner Erfahrung nach meist einen Knacks)


    Ingrid Holters ist zwar tot, scheint aber immer noch eine große Rolle zu spielen.


    Sehr interessant fand ich die Erklärung zur Knochenmühle. Ich kannte zwar den Begriff, hatte mich aber bisher nie gedanklich damit beschäftigt.


    Ich hoffe sehr, dass Tenbrink und Bertram bald wieder enger zusammenarbeiten. Ich fand die beiden als Team im "Galgenhügel" einfach umwerfend.


    Gut fand ich auch, dass wir mehr über Tenbrinks Familie erfahren. Da gibts ja jede Menge Altlasten...


    Meine Lieblingsszene war die in Tenbrinks verwahrlostem Pachtgarten. Wunderbar beschrieben und sehr stimmungsvoll.

  • So langsam ergeben sich leichte Zusammenhänge, Frau Holters, die also im heute im heim gelebt hat, wo Peter gearbeitet hat, ist also damals mit Danile und Johnny zurückgeflogen...und sie war Journalistin...und sie hat gesehen wie die Jungs das betrunkene Mädchen nach Hause geschleppt haben..


    Im Heute gibt es dann auch eine Erklärung für den Totenbauer, fand ich recht interessant. Und warum nur wurde die Frau Holter vom Auto überfahren ..?

    Und auch Daniel taucht nun wieder im Heute auf....

    Auch Tenbrinks Geschichte wird weiter erzählt.....immer mehr Erinnerungen tauchen auf....

    :write Ich fand diese Abschnitte sehr interessant!


    Martina scheint ja sehr schlagkräftig zu sein! Ihre Reaktion auf Michaelas Anwesenheit bei Maik zu Hause (so viele M's…:)) war richtig schön spontan! Da hätte Maik doch lieber mal zurückrufen sollen...:gruebel

    Bin neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

  • Meine Lieblingsszene war die in Tenbrinks verwahrlostem Pachtgarten. Wunderbar beschrieben und sehr stimmungsvoll.

    Ich merke gerade, wieviel Autobiografisches in den Roman eingeflossen ist. Der Pudel Götz gehört dazu, aber auch der Garten samt Laube. Und die Knochenmühle habe ich mir auch nicht ausgedacht: als Schüler musste ich jeden Morgen im Schulbus an der Knochenmühle vorbeifahren, da hieß es dann: Luftanhalten, sonst konnte einem schlecht werden ...

  • Ich merke gerade, wieviel Autobiografisches in den Roman eingeflossen ist. Der Pudel Götz gehört dazu, aber auch der Garten samt Laube. Und die Knochenmühle habe ich mir auch nicht ausgedacht: als Schüler musste ich jeden Morgen im Schulbus an der Knochenmühle vorbeifahren, da hieß es dann: Luftanhalten, sonst konnte einem schlecht werden ...

    Total spannend zu erfahren, was es alles wirklich gab und was deiner Fantasie entsprungen ist