'Der Gutshof im Alten Land' - Teil 1 - Seiten 165 - 249

  • Roland ist ja wirklich ein Ekelpaket wie er im Buche steht..den hab ich echt gefressen. Ganz schön peinlich war es ihm dann in der Bank so dumm dazustehen..ich würde sagen, Hochmut kommt vor dem Fall.


    Ich fasse es nicht, das Ariana noch immer nicht merkt das Lennart nicht Lennart ist. Sie glaubt tatsächlich er hätte sich so dermassen verändert. Total naiv, tut mir leid. Ich kann sie sie irgendwie nicht leiden.

    Bei Nora Schlieker hatte ich einmal kurz das Gefühl das sie skeptisch war, das war bei der Stelle in der Praxis, wo Christine ihn auf das Klavierspielen anspricht.


    Für den armen Edzard gibt es keine Heilung mehr, nun hatte er auch noch einen Schlaganfall, es ist also nur noch eine Frage der Zeit bis er versterben wird. Traurig. Tja, da hat Caroline auch Herz, das fehlt mir leider an ihr sonst. Gerade was Finja betrifft, tut es mir in der Seele weh immer wieder das Gefühl zu haben, das sie ihre Tochter nicht besonders liebt. Nur ihre Söhne...das macht sie mir sehr unsympathisch.


    Christine ist richtig toll und Finja mag ich auch absolut gerne. Clemens scheint sich ja aber in Ariana zu verlieben, sollte sich irgendwann aufklären wer er ist, räume ich den beiden gute Chancen ein...

  • MIr geht es wie dieUnkaputtbare , Roland geht gar nicht. Ich befürchte, der wird auch noch richtgíg gefährlich, vor allem, da sich Clemens jetzt in Hamburg in zwielichten Gegenden rumtreibt um sein Laudanum zu bekommen. Damit macht er sich ja noch zusätzlich erpressbar.


    Caroline kommt mir auch reichlich gefühlsarm Finja gegenüber und sehr Ich-bezogen generell vor. So richtig leiden mag ich sie nicht. (Irgendwie erinnert sie mich ein wenig an Freddys Mutter aus Ulrike Renks Ostpreußensaga)


    Ariana mag ich eigentlich schon, aber bei ihr hab ich das Gefühl, dass sie extrem unter ihrem damaligen Verhalten leidet und alles tut um von ihrem schlechten Gewissen wegzukommen. Wenn Lennart sich jetzt geändert hat, war es vielleicht ja doch nicht so schlimm, Gerrit mit ihm zu betrügen. Dann ist er ja vielleicht soch nicht so ein schlechter Mensch.

    Der echte Lennart muss ja wirklich ein Idiot gewesen sein, so richtig Ich-bezogen und ohne Rücksicht auf irgendwen. Dem Bruder die Braut ausspannen geht ja mal gar nicht.


    Nun denn, ich bin ja mal gespannt, wie lange das alles noch gut geht. Wenn Edzard stirbt muss die Familie sich ja echt überlegen, was sie machen will. Clemens dann weiter als Lennart ausgben und ihm das Gut überlassen?

    Zugeben, dass Lennart gar nicht Lennart ist? Das würde ja mal nen veritablen Skandal heraufbeschwören.


    Christine kann einem eigentlich nur leid tun. Clemens interessiert sich ja gar nicht für sie, sondern nur für Ariana. Und sie versteht auch gar nicht, warum Clemens / Lennart so gar nicht auf seine Musikalität eingeht.

    Mit ihrem Beharren darauf, dass er doch so begabt ist, bringt sie sich und ihn bestimmt noch in so manch blöde Situation....

  • Es war klar, dass Roland mit seinen Plan nicht durchkommt. Ich frage mich, ob Finja weiß wie die Eigentumsverhältnisse wirklich sind. Gerade weil sie sich so engagiert für das Gut. Im Moment ist ja alles in der Schwebe.


    Christine ist sich nicht bewusst, dass sie bei Clemens in ein Fettnäpfchen nach den anderen tritt. Sie kann natürlich nicht ahnen wie stark Clemens darunter leidet seine Passion nicht mehr ausüben zu können.

    Sein Besuch in der Arztpraxis zeigt, dass seine Verletzung nicht ohne ist. Eigentlich müsste er doch öfters einen Verbandswechsel machen, da es ja auch zu eitern scheint. Seine Schmerzen bekämpft er schon länger mit Opium und nun , da es nicht mehr legal zu bekommen ist, sucht er den illegalen Weg . Finja überrascht einem immer wieder.

    Die Idee mit dem Apfel war ja nicht schlecht, aber sie wird von Clemens nicht angenommen.


    Clemens und Ariana kommen sich näher und Ariana wundert sich über die Wandlung des Lennart.


    Gerrit als blinder Passagier? Dazu ist er zu besonnen, um eine solche Entscheidung zu treffen. Sein Bruder Lennart hätte es wahrscheinlich gemacht.

  • Mir geht es wie Euch - Roland ist einfach ein Fiesemöpp. Ein intriganter Idiot.

    Auch empfinde ich Caroline einfach als zu hart ihrer Tochter gegenüber - zu empathielos. Daß sie nun ausgerechnet ihren Sohn Lennart - den Taugenix - am Liebsten hat, spricht ja auch Bände.


    Christine mag ich auch - ich gönn ihr ja immer noch die Fortsetzung ihres Studiums.

    Bei Clemens bin ich etwas unsicher. Er hat sich einfach zu gut schon in seine Rolle als Lennart eingewöhnt.

    MIr gefällt nicht, wie er sich Christine gegenüber verhält. Klar, er hat Angst vor Entdeckung, aber da kann ja nun Christine nix für, daß er sich auf das Spiel eingelassen hat.


    Dann will er auch noch in seiner Situation den intensiven Kontakt zu Ariana. So etwas leichtsinniges. Mag sie auch NOCH nicht wissen, daß sie nicht Lennart vor sich hat - wenn die weiter gehen mit ihrer "Freundschaft", wird sie es ja wohl spätestens merken.


    Am meisten störte mich, daß er sich nicht an den "Apfelvorschlag" hält, sich, im Gegenteil, nur lustig drüber macht. So viel Interesse an Heilung scheint er ja nicht zu haben. Aber vermutlich ist er schon zu sehr in seiner Sucht, als daß er noch an vernünftige Methoden nachdenkt.

    Ok, ich gehe natürlich vom heutigen Wissensstand aus, in der Zeit glaubte man weniger an Heilung durch Muskelanspannung und noch war das Suchtpotential der Drogen wie Opium, Heroin noch nicht so bekannt.

    Trotzdem - er ärgert mich einfach mit seinem Verhalten :grin

  • Ein Aspekt gibt es noch: Was ist eigentlich mit der Stimme? Daran kann man Menschen auch unterscheiden, oder?

    Eigentlich schon - nur kann ich mir auch vorstellen, daß man nach 4 oder 6 Jahren? doch die Details vergißt und man sich nicht 100% ig erinnert.


    Allerdings was ist mit dem Dialekt?


    Ich weiß noch, wie wir in Hannover mal geübt haben, auf norddeutsche Weise "Marmelade" zu sagen. Da hört man sofort, ob das typisch norddeutssch klingt oder eben süddeutsch :lache

  • Über die Stimme und den Dialekt bin ich auch gestolpert und habe mich gefragt, ob man dadurch nicht ins Grübeln gerät. Obwohl meine Mutter bereits über 50 Jahre in NRW lebt, bemerken Außenstehende immer noch die norddeutsche Herkunft in ihrer Aussprache.

    Bei früheren Verwandtschaftsbesuchen wurde auch immer nur in norddeutschem Platt gesprochen und wir Kinder waren immer ratlos, weil wir nur Bruchteile verstehen konnten :lache

    Spätestens wenn Lennart und Ariana sich näher kommen, wird doch die ganze Sache auffliegen. Das könnte richtig Chaos anrichten. Noch kann ich nicht einschätzen, inwieweit Ariana vertrauenswürdig ist. Und da wäre ja auch noch Gerrit, den es offensichtlich zurück in das alte Land zieht...


    Christine mag ich sehr, mir tut es für sie richtig leid, dass sie keinen Anschluss findet und „Lennart“ sich ihr gegenüber so abweisend verhält. In der Szene im Buchladen habe ich mich übrigens selbst wiedererkannt :lache Medizinisch kennt sie sich ja gut aus, es wäre doch wirklich wünschenswert, wenn sie ihr Studium doch fortsetzen könnte.


    Roland konnte ich ja von Anfang an nicht leiden. Geschieht ihm nur recht, dass ihm kein Kredit gewährt wird. Da hat er sich in Hamburg ja ziemlich blamiert.


    Und wie es wohl mit dem Gut weitergeht? Finja wäre doch eigentlich als Erbin genau die richtige Person, sie kennt sich doch am besten aus.


    Wenigstens lässt Clemens nun seine Verletzung behandeln. Hoffentlich kann ihm geholfen werden. Aber ob Opium die richtige Lösung gegen Schmerzen ist? Ich glaube eher, dass er bereits abhängig ist von der Substanz...


    Die Geschehnisse werden aber auch immer verworrener, das macht es richtig spannend.

  • Mir gefällt das Buch immer noch gut, auch wenn ich nicht soviel Lesezeit hatte wie gewünscht.


    Roland: Hoffentlich verzieht er sich bald, denn er ist ja sehr zwielichtig und schreckt vor wenig zurück. Ich gönne ihm die Abfuhr in der Bank, das ist ja schon kriminell. Ebenso die Sache mit dem Hehlerring.


    Ich stimme Euch zu, dass Ariane Clemens so gar nicht anzweifelt, finde ich ebenfalls merkwürdig. Allerdings war sie ja immer mehr Gerrit zugewandt, da war der Kleie Bruder vielleicht nur der Notnagel zum Trost.


    Christine tut mir sehr leid, sie bemüht sich sehr, kommt aber nicht rein in das Landleben. Ich glaube kaum, dass sie bleiben wird, wenn sie die Wahl hätte. Ihr Zuneigung zu Lennart ist ja bedauerlicherweise auch ein Schuss ins Leere.


    Interessant, wie die Stimmung im Land war, in der kurzen Szene im Buchladen klingt es ja an, dass man nach Verlust des Krieges wohl eher keine „feindlichen“ Komponisten spielen mag.


    Bezeichnend, dass Clemens sich erpresst fühlt, als er die Klavierboten per Post erhält. Armer Kerl, das spricht für ihn, dass er sich nicht bei der Familie wie die Made im Speck aufführt, sondern immer noch Distanz wahrt und das Ende erwartet. Vor allem, wenn er nun auch noch Schmerzmittel auf zweifelhafte Weise beschafft.


    Ich bin gespannt, wie es mit Gerrit weitergeht, das Alte Land ist noch nicht vergessen. Wow, eine Begegnung mit Charlie Chaplin.

  • Hoffentlich geht Clemens Ausflug ins Chinaviertel gut aus. Er bekommt dort sein Opium, wird nicht zusammengeschlagen und verliert nicht sein ganzes Geld dort.


    Von Gerrit bekommen wir nur kleine Häppchen zu lesen, spannend bleibt´s. Werden wir erfahren, ob er mit Charlie Chaplin ein Interview führt weil er als blinder Passagier aufs Schiff sich schmuggelt? Wobei das bestimmt auffliegt. Oder bekommen wir im nächsten Leseabschnitt ein ganzes anderes Lebenshäppchen zu Gerrit zu lesen? Im vorherigen habe ich ja auch schon geglaubt, dass die Autolady, die ihn zum Bahnhof mitnehmen will, noch eine größere Rolle spielt. Irgendwie reift in mir der Wunsch, dass ich mir vorstellen könnte, eine ergänzende Geschichte zu lesen, wie Gerrits Leben in den USA abläuft in den Kriegsjahren, nach der Entlassung. Eine zeitliche Parallelerzählung zum LR-Buch.


    Wie schön, dass Roland so ein geschicktes Händchen hatte bei der Wahl des Bankberaters. Der kannte sich glücklicherweise sehr gut mit den Dingen aus und schöpft hoffentlich Verdacht, wenn er aufmerksam weitere Hinweise verfolgt/ der ist ja auch vernetzt und vielleicht haben wir alle Glück und Roland fliegt mit Trommelwirbel auf.


    Edzard wird vermutlich nicht mehr lange am Leben sein. Kann Clemens das Erbe retten? Wie reagiert Gerrit auf das Handeln der Mutter?


    Was ist mit Clemens Mutter? Clemens Vater, der Richter, hat ihn in Berlin des Hauses verwiesen. Von einer Reaktion der Mutter ist nichts zu lesen. Allerdings nimmt er mit den Nachbarn der Eltern Kontakt auf, um sich nach dem Befinden der Eltern zu erkundigen, d.h. die Mutter lebt auch noch.


    Wird Clemens die Klaviernoten für die linke Hand, die Christine ihm geschickt hat, auch mal spielen? Wenn er wieder das Tasteninstrument spielen könnte, würde ihm das gut tun. Musik tröstet, gibt wieder Selbstvertrauen. Ich hoffe, dass beim Arm noch einiges behandelt werden kann.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Vielleicht, Geli, erfahren wir ja noch, wie Roland so geworden ist. Sein Vater, Jurist, scheint ja nicht mehr zu leben. Die Mutter, Ezards Schwester, muss noch leben, da sie doch ihren Bruder besuchen will und "abgewiesen" wird. Vermutlich ahnt sie von Rolands Geschäften auch nichts, ist ahnungslos.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Witzig, dass ihr auf den Dialekt zu sprechen kommt. Das war auch in einer anderen Leserunde eines der Argumente, dass Clemens doch auffliegen müsste. Ich meine aber - nein! Ich selbst spreche so glasklares Hochdeutsch, dass niemand merkt, wo ich geboren wurde, dass ich mit acht Jahren nach München kam und praktisch irgendwie immer dort blieb und heute in Berlin lebe. Das geht also schon.


    Zu Ariana möchte ich sagen, dass sie sich fürchterlich schämt für ihren Ausrutscher von damals. Vielleicht hat sie sich auch schon damals ein bisschen in Lennart verliebt, will es aus Scham nur nicht wahrhaben. Und dann steht plötzlich eine Person vor ihr, die genauso ist, wie sie sich Lennart damals erträumt hätte, wenn sie es denn zugelassen hätte (meine Güte, was für ein Deutsch). Man nennt das wohl blind vor Liebe sein.

  • Die Spannung steigt von Seite zu Seite.


    Boah dieser Roland. Ich schließe mich an. Geht gar nicht. Von Neid zerfressen. Kommt selbst nicht mit seinem Leben klar und will nur von anderen profitieren, aber selbst nichts dafür tun. Was hab ich mich gefreut, als er in der Bank aufgelaufen ist. Herrlich. Das Käthe nur Mittel zum Zweck ist, war mir klar. Aber diese ist wiederum so naiv, dass sie das gar nicht merkt. Insofern wären die beiden tatsächlich das perfekte Paar.


    Christine mag ich gerne, obwohl sie bein Clemens keine Chance hat. Ich glaube, dass merkt sie auch langsam. Was mich allerdings etwas ärgert, ist, dass sie ständig das Thema Klavierspielen anschneidet, obwohl Clemens sie darum gebeten hat, NICHTS darüber zu sagen. Aber er kann ja jetzt schlecht zu ihr sagen, warum. Ich denke, das Thema kann schnell zur Enttarnung führen. Anderseits weiß Christine ja nicht den wahren Grund. Okay, aber so richtig toll verhält er sich ja im Allgemeinen nicht gegenüber Christine, die eigentlich ja nur versucht sein Herz zu erobern.


    Ariana. Tja, da bin ich etwas zwiegespalten. Eigentlich scheint sie ja ganz nett, aber merkt sie wirklich nicht, dass Lennart nicht Lennart ist? Ich weiß ja nicht, wie oft sie ihn vorher gesehen hat, bevor ES passiert ist. Sie war ja eigentlich in Gerrit verliebt. Wer weiß, vielleicht hatte sie mit Lennart ja früher nicht soooo viel Kontakt. Ich bin echt gespannt, ob der echte Lennart noch auftaucht.


    Lennart scheint ja in Hamburg jetzt tatsächlich eine Quelle für sein „Schmerzmittel“ gefunden zu haben. Und der olle Roland ... kommt ihm langsam auf die Schliche.


    Und natürlich Gerrit ... es scheint, er will tatsächlich wieder nach Hause. Ob er es jetzt schon als blinder Passagier versuchen will?


    Edzard scheint zäh zu sein. Schlaganfall. Wie lange wird er es noch schaffen? Aber was dann? Die Mutter immer noch total fixiert. Ich finde es traurig, dass sie so "Sohn"bezogen ist und gar nicht merkt, wie Finja versucht, alles am Laufen zu halten. Finja ... sehr stark für ihr Alter. Eine tolle Frau.

    :lesend Andreas Gruber - Rachewinter

    --------------------
    Hörbuch: Cordula Stratmann - Danke für meine Aufmerksamkeit
    Hörbuch: Dora Heldt - Urlaub mit Papa

    Hörbuch: Petra Schier - Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum

    SuB: 285

  • jetzt wird es richtig "lustig". Roland ist für mich ein kleiner schmieriger "Kriegsgewinnler", der zufällig auf einen Banker trifft, der die Familie von Voss kennt und augenscheinlich auch Insiderwissen in Bezug auf die Domäne (wieso heißt das eigentlich Domäne und nicht Gut??*GRÜBEL*) hat. Damit hätte Roland vermutlich nie im Leben gerechnet. Jetzt muss er natürlich aufpassen, das er sich nicht in seine eigenen Machenschaften ein Bein stellt.


    Ich vermute, er wird noch weiter ins kriminelle abrutschen und leider auch einige Menschen mitnehmen.


    Clemens/Lennart hat vermutlich das "Geschäft" gefunden, welches ihm das für ihn aktuell notwendige Betäubungsmittel beschafft bzw. was er sich dort beschaffen kann. Mir stellt sich aktuell die Frage, ob der Besitz bzw. der Verzehr dieses "Zeugs" damals schon unter Strafe stand oder ob die Obrigkeit noch ein Auge zugedrückt hat?


    Was will Clemens/Lennart mit Ariana? Was ist mir da entgangen? Will er einfach nur eine Freundschaft oder will er "das Leben von Lennart" wieder in irgend einer Art und Weise aufleben lassen? So ganz durchschaue ich das noch nicht.


    Caroline von Voss ist für mich ein verwöhntes Mädel, was gut geheiratet hat, letztlich aber nicht in der Lage war/ist, sich als gestandener Mensch um die Belange des Gutes/der Domäne und der Arbeiter zu kümmern. Sie hätte, meiner persönlichen Meinung nach, nach der Aussage des Doktors (es ist nur noch eine Frage der Zeit), ihre eigene kleine Insel retten bzw. festigen müssen.


    Aber irgendwie ... mal sehen wie es weitergeht. Ich vermute, da werden einige meiner Fragen/Unklarheiten auflösen.

  • (wieso heißt das eigentlich Domäne und nicht Gut??*GRÜBEL*)

    Wiki hilft weiter

    Zitat

    Das Wort Domäne (von lateinisch dominium über französisch domaine „Herrschaft, Herrschaftsbereich“) ist

    die Bezeichnung für ein Landgut, und zwar

    • einen Gutshof im Allgemeinen, also ein herrschaftliches landwirtschaftliches Anwesen
    • ein Rittergut, ein Gutshof, der zu den vom Landesherrn an einen in der Regel adligen Grundherrn verliehenen Besitzungen gehört
    • ein Kammergut, das ist eine im Eigentum des Landesfürsten stehende größere ländliche Besitzung
    • eine Staatsdomäne, das ist eine im Eigentum des Staates stehende größere ländliche Besitzung

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)