Lästige Liebe - Elena Ferrante

  • Hörbuch Laufzeit: 5h 8

    ISBN: 978-3-8445-3106-0

    Kurzbeschreibung:

    Amalia ist tot. Ist sie ertrunken oder umgebracht worden? Ihre Tochter Delia taucht ein in die eigene Vergangenheit, und was zuerst wie eine alltägliche neapolitanische Familiengeschichte aussieht, entwickelt sich zu einem atemberaubenden literarischen Thriller ...

    Über die Autorin:

    Elena Ferrante ist das Pseudonym einer italienischen Schriftstellerin, die sich unter Wahrung ihrer Anonymität seit den neunziger Jahren als Romanautorin einen Namen gemacht hat. Internationale Bekanntheit erreichte sie durch ihre Neapolitanische Saga, die auf dem Buchmarkt und bei der Literaturkritik großen Erfolg hatte. Über die Sprecherin: Nicht mehr zu trennen: Eva Mattes liest Elena Ferrante

    Mein Eindruck:

    Lästige Liebe thematisiert eine Mutter-Tochter-Beziehung, setzt unmittelbar nach dem Tod der Mutter ein. Mord oder Selbstmord ist eine Frage, die sich nur am Anfang stellt. Einen Thriller kann ich in dem Buch nicht sehen. Stattdessen ist es eine Familiengeschichte der etwas anderen Art. Der Protagonistion wird langsam klar, welche häusliche Gewalt ihre Mutter früher durch den Vater, einen exzentrischen Maler, ausgesetzt war. Schließlich kam es zur Trennung, doch ein Schatten blieb über alle Beteiligten.

    Das Problem mit dem Buch ist, dass es teilweise langweile ist und teilweise deprimierend. Der Ferrante-Ton, den man aus der neapolanische Saga kennt, ist auch in diesem Frühwerk vorhanden, aber noch nicht so ausgewogen.

    Gelesen wird das Hörbuch von Eva Mattes, die als deutsche Ferrante- Stimme bejubelt wird, doch an manchen Stellen kam es mir so vor, als hätte sie der Stoff auch nicht so richtig gepackt.