'Es muss ja nicht gleich Liebe sein' - Kapitel 05 - 08

  • Hmm so richtig warm werde ich mit Nora immer noch nicht, so ein stures Verhalten ist für mich eher Kindertheater. Und trotzdem verliebt sie sich in Stephen und es gibt einige ganz schön prickelnde Sexszenen..Der will allerdings eine Affäre und ich glaube das ist eher nichts für Nora. Ihn kann ich übrigens sehr gut verstehen, sich nach dem Tod seiner Frau wieder neu zu binden, das kann er sich einfach nicht vorstellen. Ich denke aber er wird schon noch merken, das er sich auch verliebt. Das nächste Ding was ich nicht verstehe, ist sein Verhalten nach dem das Kondom gerissen ist, der Kerl ist Arzt und will bestimmt kein Baby, egal ob sie gerade ihre fruchtbaren Tage hat, ich hätte ihr die Pille danach verabreicht..

    Ich wette das sie schwanger geworden ist.


    Ich finde das Buch bisher ok, gut geschrieben aber zu vorhersehbar, eher wirklich was zum gechillten Lesen am Strand oder auf der Couch.

  • Hmm so richtig warm werde ich mit Nora immer noch nicht, so ein stures Verhalten ist für mich eher Kindertheater. Und trotzdem verliebt sie sich in Stephen und es gibt einige ganz schön prickelnde Sexszenen..Der will allerdings eine Affäre und ich glaube das ist eher nichts für Nora. Ihn kann ich übrigens sehr gut verstehen, sich nach dem Tod seiner Frau wieder neu zu binden, das kann er sich einfach nicht vorstellen. Ich denke aber er wird schon noch merken, das er sich auch verliebt. Das nächste Ding was ich nicht verstehe, ist sein Verhalten nach dem das Kondom gerissen ist, der Kerl ist Arzt und will bestimmt kein Baby, egal ob sie gerade ihre fruchtbaren Tage hat, ich hätte ihr die Pille danach verabreicht..

    Ich wette das sie schwanger geworden ist.


    Ich finde das Buch bisher ok, gut geschrieben aber zu vorhersehbar, eher wirklich was zum gechillten Lesen am Strand oder auf der Couch.

    So gehts mir auch zu vorhersehbar zu sehr Hollywood.. Ein Arzt der sich um die Haare seiner Patienten kümmert und bezahlen will..:pille

    Mich reißt das Buch nicht vom Hocker und ich finde der Klappentext verspricht etwas anderes..

  • Hmm so richtig warm werde ich mit Nora immer noch nicht, so ein stures Verhalten ist für mich eher Kindertheater. Und trotzdem verliebt sie sich in Stephen und es gibt einige ganz schön prickelnde Sexszenen..Der will allerdings eine Affäre und ich glaube das ist eher nichts für Nora. Ihn kann ich übrigens sehr gut verstehen, sich nach dem Tod seiner Frau wieder neu zu binden, das kann er sich einfach nicht vorstellen. Ich denke aber er wird schon noch merken, das er sich auch verliebt. Das nächste Ding was ich nicht verstehe, ist sein Verhalten nach dem das Kondom gerissen ist, der Kerl ist Arzt und will bestimmt kein Baby, egal ob sie gerade ihre fruchtbaren Tage hat, ich hätte ihr die Pille danach verabreicht..

    Ich wette das sie schwanger geworden ist.


    Ich finde das Buch bisher ok, gut geschrieben aber zu vorhersehbar, eher wirklich was zum gechillten Lesen am Strand oder auf der Couch.

    Da kann ich nur zustimmen. Ich schätze auch, dass Nora schwanger wird.... Als die Sache mit dem Kondom passierte, musste ich auch direkt daran denken. Vor allem, da Nora gerne Kinder haben möchte....:)

  • ich hätte ihn voll unterstützt, wenn er ihr die Pille danach angdreht hätte, erstens waren sie nicht zusammen, zweitens hat er bestimmt Panik bekommen wegen seinem ersten Kind. Für mich daher unrealistisch

    Naja, sie hat ihn ja angelogen wg ihrem Zyklus und das erst ne Woche später rausgefunden.

    Wenn man sich mal etwas mit NFP beschäftigt, kann man eigtl recht gut selbst erkennen, ob man grade "fruchtbar" ist oder nicht. Wirklich groß ist die Zeitspanne in der man schwanger werden kann nämlich nicht. Eigentlich ein Wunder, dass es überhaupt so viele (ungewollte) Schwangerschaften gibt.

    Als Arzt wird er sich wohl hoffentlich auch mit dem weibl Zyklus auskennen.

    und ich glaub ne Woche später ist zu spät für die Pille danach??

  • Zitat

    So gehts mir auch zu vorhersehbar zu sehr Hollywood.. Ein Arzt der sich um die Haare seiner Patienten kümmert und bezahlen will..:pille

    Mich reißt das Buch nicht vom Hocker und ich finde der Klappentext verspricht etwas anderes..

    Ich glaube dabei geht es weniger um die Haare, sondern eher um Psychotherapie.

    Sozialkontakt gegen Depression

  • Naja, sie hat ihn ja angelogen wg ihrem Zyklus und das erst ne Woche später rausgefunden.

    Wenn man sich mal etwas mit NFP beschäftigt, kann man eigtl recht gut selbst erkennen, ob man grade "fruchtbar" ist oder nicht. Wirklich groß ist die Zeitspanne in der man schwanger werden kann nämlich nicht. Eigentlich ein Wunder, dass es überhaupt so viele (ungewollte) Schwangerschaften gibt.

    Als Arzt wird er sich wohl hoffentlich auch mit dem weibl Zyklus auskennen.

    und ich glaub ne Woche später ist zu spät für die Pille danach??

    Naja er kennt sie nicht wirklich, vertraut ihr aber das es wirklich keine fruchtbare Phase ist ??(

  • Wieso sollte er ihr denn auch nicht glauben ? "schulterzuck"

    Sie ist nicht an einer Beziehung interessiert, also warum sollte sie Kinder wollen? Die Meisten wollen dann ja doch eher eine "normale" Familie mit Ehemann, Kind, Haus und Hund ;-) und vll geht er einfach davon aus, dass auch für sie das zusammengehört und kommt gar nicht auf die Idee, dass sie lügen könnte...

  • Für mich kommt diese Geschichte nicht an die Fools Gold Reihe ran. Erinnere mich nicht, dass die Sexszenen dort auch über zwei Kapitel so detailliert beschrieben wurden. Dass Stephen Witwer sein könnte und dies der Grund sein könnte, dass er keine Ehefrau/ feste Partnerin sucht, kam mir vor seinem Geständnis auch als Idee. Denn vorher schätzte ich schon ein, dass er den klassischen Familienweg beschreiten würde. war zwiegespalten, ob sein Wunsch. Nora solle seine Geliebte werden, ein Trick womöglich ist oder sein Schutzschild sein Herz nicht zu verlieren.


    Ich hoffe jetzt, dass Nora nicht schwanger wird. Ich wünsche einfach keinem Kind in so in einer Geliebtensituation gezeugt zu werden und Nora/ Stephen dadurch zu zwingen eine Entscheidung zu treffen, die sie so vorher nicht wollten. Beide haben ihre Gründe für ihr Verhalten , ein Kind sollte nun nicht Leidtragender sein. Ansolut nicht okay, dass Nora nicht ehrlich ist ihren Eisprung betreffend. Weil dann hätte er garantiert seinen Rezeptblock für Pille danach gezückt.


    Der Roman lässt sich gut lesen, ich brauche dann aber für lange Zeit kein Buch dieser Art mehr.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Die Konversation in der Stephen Nora angetragen hat, Freunde mit gewissen Vorzügen zu werden, war mir zu sehr an den Haaren herbeigezogen. So würde das doch niemand sagen oder ? Oder doch, bitte nicht ! Das stelle ich mir ganz gruselig vor.


    Stephen kann ich gut verstehen, dass er nix festes will nachdem er zwei Jahre zuvor Frau und Kind verloren hat. Dass er sich allerdings genau Nora aussucht, die Besitzerin des Friseursalons, quasi ein Dreh-und Angelpunkt in so einem kleinen „Kaff“ ist vielleicht eher unüberlegt. Wobei man ja schwer davon ausgehen kann, dass es dann doch mehr wird ...

  • In diesem Abschnitt geht es heiß her und Stephen und Nora kommen sich näher.


    Stephen erzählt Nora von seiner verstorbenen Frau. An dieser Stelle konnte ich mich gut in Nora hineinversetzen. Ich denke, dass Nora nicht nur eine Affäre will und jetzt irgendwie das Gefühl hat nicht mit seiner verstorbenen Frau konkurieren zu können.


    Die geplatzte Kondom-Szene fand ich nicht gut. Irgendwie unrealistisch, wie hier bereits geschrieben.

    Aber gut, ich denke es wird in diesem Fall nicht wirklich "gut" gegangen sein...aber abwarten.

    Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz.


    (Sprichwort aus Persien)


    LG büchervamp :flowers

  • Die Konversation in der Stephen Nora angetragen hat, Freunde mit gewissen Vorzügen zu werden, war mir zu sehr an den Haaren herbeigezogen. So würde das doch niemand sagen oder ? Oder doch, bitte nicht ! Das stelle ich mir ganz gruselig vor.

    Ja das sehe ich genauso. Da hat es mich richtig gegruselt. Hat mich ein wenig daran erinnert, als ob man eine vertragliche Vereinbarung trifft. Sehr unrealistisch.


    Und ich hoffe doch das das niemand so sagen würde...;)

    Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz.


    (Sprichwort aus Persien)


    LG büchervamp :flowers

  • Warum Stephen Nora nicht gleich mit der Pille danach versorgt hat, war auch mein erster Gedanke. Denn so gut kennt er sie ja noch nicht, um ihr zu vertrauen. Ich denke, Nora hat wahrscheinlich deshalb gelogen, weil sie sich ein Kind wünscht und nicht Gefahr laufen wollte, von Stephen mit der Pille danach versorgt zu werden. Fair ihm gegenüber ist das jedenfalls nicht.


    Beide haben wohl schon offensichtlich Gefühle füreinander entwickelt, sie können es sich nur auf Grund ihrer Vorgeschichten noch nicht richtig eingestehen. Dass Stephen Witwer ist, hatte ich bereits geahnt und irgendwie ist mir das zu klischeebehaftet.


    Wahrscheinlich ist Nora nun schwanger und gründet letztendlich mit Stephen eine glückliche Familie.


    Die seitenlangen Sexszenen haben mich etwas angenervt und ich habe sie irgendwann nur noch quer gelesen. Ich bin generell kein Fan von Erotikromanen und hätte hier eher eine locker leichte Liebesgeschichte fürs Herz und zum Wohlfühlen erwartet.


    Und trotz allem mag ich das Buch irgendwie doch gerne lesen :-]

  • Ich war über die eher unromantische Art des Antrags auch ein bisschen verstimmt. Ansonsten gefällt der Roman mir bisher ganz gut, obwohl die Figuren nicht besonders ausgearbeitet sind. Es ist alles etwas oberflächlich gehalten. Die Dialoge der beiden Protagonisten gefallen mir sehr gut und ich finde es auch schön, dass Nora weiterhin so zickig bleibt und nicht bei jeder Begegnung Herzchen in den Augen hat.

    Was die Sache mit dem Kondom angeht, weiß ich ja jetzt schon, wo der Hase hinläuft...