Beiträge von Sternle1985

    Gummizoo macht Kinder froh, krank und dick dann sowieso: Kinderernährung - was gut ist und was schädlich

    von Hans-Ulrich Grimm


    Der Autor

    Der 1955 geborene Autor war früher Redakteur beim „Spiegel“, bevor er „Dr. Watson, der Food Detektiv“ wurde. Er recherchiert gemeinsam mit Journalisten und Wissenschaftlern im großen Lebensmittelangebot. Die oft schockierenden Ergebnisse publizieren er und seine Mitarbeiter in Büchern wie „Echt künstlich“, das über Chemie im Essen aufklärt, oder „Tödliche Hamburger“, das unsere globalisierte Nahrung unter die Lupe nimmt. Dr. Watson wird weiter ermitteln...


    Inhalt

    Industriell hergestellte Nahrungsmittel führen millionenfach zu Krankheiten, zu Krebs, Diabetes, Alzheimer, auch zu frühzeitigem Tod. Das lebenslange Essverhalten erlernen Menschen im Kindesalter von ihren Eltern, die Forschung nennt das early programming. Deutschlands Nahrungsindustriekritiker Nr. 1, Hans-Ulrich Grimm, deckt in diesem kritischen Verbraucherbuch auf, wie die Konzerne bereits die Kleinsten krank machen.

    Wohl kaum jemals im Leben ist die Ernährung so wichtig wie ganz am Anfang. In den ersten Jahren, ja schon im Mutterleib. Die frühe Programmierung: Da geht es nicht nur um die Vorlieben des Kindes für Frisches oder für Fast Food. Da geht es auch darum, ob das Kind später dick wird, krank - oder beides. Die Konsequenzen sind erheblich, Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Diabetes, auch Millionen Todesfälle sind die Folge.

    Denn nie zuvor kamen Kinder so früh mit industriell hergestellter Nahrung in Kontakt, nie zuvor wurden ihre Eltern so nachhaltig mit falschen Ernährungsempfehlungen in die Irre geführt. Nie zuvcor gab es so viele problematische Produkte, etwa die beliebten Babygläschen. So sauber, so rein – und genau deswegen sind sie eine Gefahr fürs Immunsysten, führen zu Allergien, machen anfälliger für Krankheiten, gefährden die Intelligenz.

    Und mit jedem Lebensjahr wachsen die Möglichkeiten der Lebensmittelkonzerne, ihre jungen Kunden an sich zu binden. Die teure Kindermilch, das modische Quetschobst aus dem Plastikbeutel, die Vitamine überall – für Eltern absolut vertrauenswürdig. Und von Risiken und Nebenwirkungen sagt die Werbung nichts.

    Während sich ratlose Eltern zunächst noch die Frage stellen, wie viel Zucker im Babybrei ist und ob Kindermilch eine Alternative zur Muttermilch darstellt, müssen sie wenig später über Cola, Fischstäbchen und Fruchtzwerge entscheiden. Hans-Ulrich Grimm hat akribisch recherchiert, auch eigene Analysen in Auftrag gegeben. Er erklärt, was unsere Kinder krank macht und wie wir sie schützen können.


    Meine Meinung

    Inhaltlich hat mich dieses Buch sehr beeindruckt. Dass Zucker nicht gesund ist wissen wir alle. Aber hier werden auch einige Themen angesprochen die nicht jedem bekannt sind. Es wird sehr auf der Firma Hipp herum geritten. Wobei ich dem Autor absolut recht gebe. Ich habe für meine Kinder den Brei auch selbst gekocht. Manchmal gabs aber auch mal ein Gläschen. Und auch ich habe bei beiden Kindern die Erfahrung gemacht: Kinder die selbstgekochten Brei kennen, lehnen die Gläschennahrung ab. Auch fand ich die Studie mit den Kindern die ihr Essen selbst wählen durften sehr interessant. Sehr schön fand ich auch dass die Themen Folsäure und Vitamin D behandelt wurden. Allerdings weiß ich jetzt trotzdem nicht was richtig ist. Folsäure ganz weg lassen oder weniger nehmen? Vitamin D ganz weg lassen oder nur im Winter geben? Was mich auch sehr überrascht hat, war dass eine Überdosis an Vitaminen schädlich ist.

    So und jetzt das negative. Die Hälfte der Seitenanzahl hätte auch gereicht. Er hätte nicht ständig auf Hipp und Alnatura und den Wissenschaftlern die von diesen Firmen bezahlt werden herumreiten müssen. Diese Nörgeleien wiederholen sich ständig. Aber auch bei fachlichen Dingen kommt es häufig zu Wiederholungen. Manches war recht kompliziert erklärt mit zu vielen Fachausdrücken. Außerdem wünsche ich mir mehr Informationen wie ich es denn richtig machen kann z. B.: Thema Folsäure. Hier wird auf ein anderes Buch des Autors verwiesen. Wie auch bei vielen anderen Themen. Das finde ich im Prinzip nicht schlecht. Leider sind einige Bücher des Autors recht teuer. Ich habe dieses Buch aus der Bücherei ausgeliehen und werde noch weitere Bücher des Autors lesen. Ich finde dieses Buch vor allem für Menschen mit Kindern empfehlenswert. Aber auch erwachsene finden hier einige Denkanstöße für die eigene Ernährung.


    Viele Grüße

    Sternle

    Die Käferhochzeit

    von Käthe Beitker


    Inhalt

    Die Hochzeit eines Marienkäferpaares mit vielen Freuden und auch einigen Tücken.



    Meine Meinung

    Dies ist ein sehr dünnes Büchlein, in gedichtform geschrieben. Man kann es problemlos in 10 Minuten lesen. Die Tierhochzeit wird sehr schön beschrieben. Es wird ein Haus errichtet und ein Festmahl serviert und die kleinen Ameisen und Käferchen und andere Tiere arbeiten alle zusammen. Und gefährlich wird es auch noch als dann plötzlich die Libelle erscheint.

    Eigentlich lese ich solche Bücher nicht, aber es hat mir wirklich gut gefallen.


    Dies ist ein Buch welches man gut als kleines Mitbringsel verschenken kann. Auch für Lesemuffel (aber wohl eher für Frauen).

    Bastelbär

    Bald ist Ostern

    Monika Neubacher-Fesser

    Ravensburger Buchverlag

    ab 5 Jahre


    Inhalt:

    Für kleine Osternhasen kommen hier die schönsten Bastel- und Spielideen zur Frühlings- und Osterzeit. Ein Küken tanzt auf einem Knopf, das Hasenmädchen wird zur lustigen Fingerpuppe und die Schnecke zieht die bemalten Eier über den Tisch. Aber wer fängt die frechen Marienkäfer wieder ein? Natürlich fehlt auch nicht das Hühnchen, das jedes Frühstücksei warm hält und der Hasenkorb für kleine Leckereien. Mit den fröhlichen Spielideen und der frühlingsbunten Deko für den Ostertisch wird es ein gelungenes Fest für die ganze Familie.


    Meine Meinung:

    Ich bastle mit einem 5 und einem 2 jährigen Kind. Das Buch habe ich aus der Bücherei ausgeliehen. Die Bastelideen sind schön und einfach. Man kann eigentlich alles spontan basteln wenn man die gängigen Bastelutensilien zu Hause hat.

    Wir haben den Marienkäfer gebastelt und den Schmetterling beides war einfach und ist recht schön geworden. Auch die Spielideen sind gut überlegt. Allerdings hängen wir die Sachen lieber auf, weil sie sonst schnell kaputt wären. Das einzigste was ich hier bemängle ist, dass es recht wenige Vorlagen zu den Bastelvorschlägen gibt. Natürlich ist es keine große Kunst einen ovalen Kreis zu zeichnen. Mit Vorlage wäre dies aber sicher besser gelungen. Auch hätte man dann einzeichnen können wie die Flügel genau anzubringen sind. Mit Hilfe schaffen das die Kinder aber.

    Ich habe das Buch vor ca. 10 Jahren gelesen und fand es toll. Sehr spannend und für mich damals nicht vorhersehbar. Der Nachfolgeband "Kalte Asche" war auch gut, aber meiner Meinung nach etwas schwächer, aber genauso wenig vorhersebar wir der erste.


    Viele Grüße

    Sternle

    Wieso? Weshalb? Warum Band 18

    Bei den Indianern

    von Angela Weinhold


    Über die Autorin:

    Die Illustratorin und Autorin Angela Weinhold wurde 1955 in Geesthacht, Kreis Lauenburg, geboren. Im Alter von 19 Jahren ging sie an die Folkwangschule Essen, an der sie bis 1980 Visuelle Kommunikation studierte. Die Buchillustration gehörte zu ihren Schwerpunktthemen. Seit über 20 Jahren illustriert sie nun freiberuflich Kinder-, Jugend- und Schulbücher.

    Ihre Begeisterung für fremde Länder und Kulturen zeigt sich in ihren Büchern.

    Ihre Freizeit verbringt Angela Weinhold gerne in ihrem Garten. Zudem interessiert sie sich für die Bildhauerei, ist stets auf der Suche nach neuen Kochrezepten und reist gerne durch die fünf Kontinente dieser Welt.

    Angela Weinhold lebt in Essen.



    Inhalt:

    Wie lebten Indianer? Was mussten die Kinder alles lernen? Wohnten Indianer immer in Zelten? Gibt es heute noch Indianer? Spannende Fragen werden in diesem Kindersachbuch anschaulich erklärt. So erfahren kleine und große Indianer-Fans, dass Jungen schon mit sechs Jahren ein eigenes Pferd bekamen und dass unfolgsame Kinder von "Langnase", einem maskierten Erwachsenen, ermahnt wurden. Ein aufklappbares Tipi enthüllt, wie es in einem Wohnzelt aussah, und die Bisonmaske zum Herausnehmen regt zum Nachspielen an.



    Meine Meinung:

    Die "Wieso? Weshalb? Warum?" - Reihe gefällt uns sehr gut. In diesem Band geht es um Indianer. Ein tolles Thema für Jungen die auch Yakari lieben. Außerdem ist es mal etwas anderes und nicht immer nur Feuerwehr, Polizei und Dinosaurier.

    Die Bilder sind schön und die Texte kindgerecht und verständlich. Das Buch beinhaltet z.B.: einen Indianerkalender und eine herausnehmbare Büffel-Maske zum Indianer spielen.
    Sehr zu empfehlen um etwas über Indianer zu erfahren!



    Viele Grüße

    Sternle

    Leon & Lotta

    Leon kann alles alleine


    von Stefanie Köhler

    Erscheinungsjahr 2004


    Bilderbuch-Reihe ab 2 Jahre


    Inhalt:

    Leon und Lotta sind die besten Freunde und entdecken gemeinsam die Welt. Sie erleben alles, was für Kleinkinder aufregend und neu ist. Denn Leon ist wie alle kleine Jungen: manchmal ängstlich, manchmal fröhlich und meistens sehr neugierig. Und Lotta ist eine ganz besondere Freundin!


    Leon ist kein Baby mehr! Er kann schon ganz viele Sachen alleine machen: sich die Haare kämmen, den Schlafanzug ausziehen oder sich Zucker über die Cornflakes schütten. Und das Allerbeste ist: Leon kann ganz alleine einschlafen ...



    Meine Meinung:

    Ich und vorallem meine Kinder finden diese Bilderbuchreihe toll. Ich denke "Leon und Lotta" spricht die Kinder so an weil es Geschichten aus dem Alltag sind. So geschrieben wie sie sie auch erleben, denn Leon ist im gleichen Alter, macht die gleichen Dinge und hat auch die gleichen Probleme und Ängste. Die Kinder sehen sich selbst in Leon. Auf die Frage wie wir denn wohl das Geschwisterchen nennen sollen antwortete mein 2 jähriger Sohn damals ganz spontan "Lotta". Das war für ihn sonnenklar.

    Was ich auch noch schön finde, was wir jedoch kaum nutzen ist dieses kleine Tierchen in der rechten Ecken auf dem Buchrücken. In diesem Band ist es ein Hamster. Dieser kleine Hamster versteckt sich auf jeder Seite des Buches und kann von den Kindern gesucht werden. Die Reihe ist ideal für 2 und 3 jährige.
    Ich habe diese Bücher damals auf einem Flohmarkt entdeckt. Neu gibt es die Bücher mit Erscheinungsjahr 2004 wohl leider nicht mehr zu kaufen. Allerdings gibt es neuere in einer andere Aufmachung und anderen Themen. Uns gefallen aber die Alten besser. Wenn ihr sie auf einem Flohmarkt seht solltet ihr zuschlagen. Im Internet werden sie gebraucht zum Teil zu horrenden Preisen verkauft.


    Viele Grüße

    Sternle

    Hi!


    Ich ernähre mich eigentlich auch Low Carb. Aber nicht ganz so wie es die Ernährungsform vorschreibt. Ich esse auch mal Nudeln und normales Brot aber stark reduziert. Im Moment versuche ich vermehrt Gemüse als Beilage zu essen. Ich gehe die Umstellung langsam an und schaue wie ich immer mehr anpassen bzw. verändern kann.

    Aus der Onleihe:


    Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten für Dummies


    Mal eben in den Garten gehen und ein paar Beeren naschen, die selbst angebauten Bohnen ernten oder Zwetschgenkuchen mit Pflaumen vom eigenen Baum backen, gefällt Ihnen die Vorstellung? Der eigene Garten ist der beste Weg, das ganze Jahr lang leckeres, erntefrisches Obst und Gemüse zu genießen. Dieses praktische Handbuch gibt Ihnen zahlreiche Tipps und Tricks rund um den Anbau im eigenen Garten: Von der Wahl des Geräts über die Auswahl der Pflanzen bis zur ersten Ernte. Dabei kommen auch Tipps für den biologischen Anbau nicht zu kurz. Geoff Stebbings gibt Ihnen nützliche Ratschläge, damit Sie mit der eigenen Gartenarbeit beginnen können und in kurzer Zeit ein erfolgreicher Hobbygärtner werden.



    Und "Die Frau des Teehändlers" von Dinah Jefferies


    Eine emotionale Familiengeschichte voller Geheimnisse vor der exotischen Kulisse Sri Lankas

    Sri Lanka in den 1920er Jahren. Die junge Engländerin Gwen Hooper trifft mit ihrem frisch angetrauten Ehemann Laurence in der familieneigenen Teeplantage ein. Dort bezieht das Paar eine traumhafte Villa, und Gwen fühlt sich wie im Paradies. Doch warum verhält sich ihr eigentlich sehr liebevoller Ehemann bisweilen so seltsam? Und warum macht er ein Geheimnis um seine verstorbene erste Ehefrau? Als Gwen schließlich Zwillinge zur Welt bringt, wird sie mit einer entsetzlichen Wahrheit konfrontiert, die sie zu zerstören droht ...

    Eine fesselnde Geschichte um die Selbstfindung einer jungen Frau, um Schuld, Verrat und wohlgehütete Geheimnisse

    Eisfieber - Ken Folett


    Ich habe vor ein paar Tagen "Eisfieber" begonnen. Bisher kann ich e snur empfehlen. Ken Folett hat es mal wieder geschafft mich um den Finger zu wickeln. er schreibt einfach gut und dazu noch spannend. Es macht richtig Spaß zu lesen. Schade, dass es schon lange auf meinem SUB lag, aber jetzt habe ich es ja befreit.

    Wie verschieden die Geschmäcker doch sind! Ich habe das Buch abgebrochen noch bevor ich die Hälfte erreicht habe, weil ich es langweilig fand.

    Ich lese gerade als E-Book "Still" von Zoran Drvenkar


    Wenn die Seen schweigen, kommt der stille Tod. Ein Mann, der seine Tochter sucht und dabei seine Identität verliert. Ein Mädchen, das seit sechs Jahren reglos aus dem Fenster schaut und darauf wartet, dass ihr jemand den Schlüssel zu ihrer Erinnerung bringt. Vier Männer und eine Mission, die aus Hunger und Disziplin besteht und keine Opfer scheut. Ein Winter in Deutschland, ein See im Wald und Schatten, die sich unter dem Eis bewegen. Der neue, große Thriller des SPIEGEL-Bestseller-Autors Zoran Drvenkar.


    Und parallel dazu "Gummizoo macht Kinder froh, krank und dick dann sowieso von Hans-Ulrich Grimm


    Kinderernährung - was gut ist und was schädlich

    Industriell hergestellte Nahrungsmittel führen millionenfach zu Krankheiten, zu Krebs, Diabetes, Alzheimer, auch zu frühzeitigem Tod. Das lebenslange Essverhalten erlernen Menschen im Kindesalter von ihren Eltern, die Forschung nennt das early programming. Deutschlands Nahrungsindustriekritiker Nr. 1, Hans-Ulrich Grimm, deckt in diesem kritischen Verbraucherbuch auf, wie die Konzerne bereits die Kleinsten krank machen.

    Wohl kaum jemals im Leben ist die Ernährung so wichtig wie ganz am Anfang. In den ersten Jahren, ja schon im Mutterleib. Die frühe Programmierung: Da geht es nicht nur um die Vorlieben des Kindes für Frisches oder für Fast Food. Da geht es auch darum, ob das Kind später dick wird, krank - oder beides. Die Konsequenzen sind erheblich, Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Diabetes, auch Millionen Todesfälle sind die Folge.

    Denn nie zuvor kamen Kinder so früh mit industriell hergestellter Nahrung in Kontakt, nie zuvor wurden ihre Eltern so nachhaltig mit falschen Ernährungsempfehlungen in die Irre geführt. Nie zuvcor gab es so viele problematische Produkte, etwa die beliebten Babygläschen. So sauber, so rein – und genau deswegen sind sie eine Gefahr fürs Immunsysten, führen zu Allergien, machen anfälliger für Krankheiten, gefährden die Intelligenz.

    Und mit jedem Lebensjahr wachsen die Möglichkeiten der Lebensmittelkonzerne, ihre jungen Kunden an sich zu binden. Die teure Kindermilch, das modische Quetschobst aus dem Plastikbeutel, die Vitamine überall – für Eltern absolut vertrauenswürdig. Und von Risiken und Nebenwirkungen sagt die Werbung nichts.

    Während sich ratlose Eltern zunächst noch die Frage stellen, wie viel Zucker im Babybrei ist und ob Kindermilch eine Alternative zur Muttermilch darstellt, müssen sie wenig später über Cola, Fischstäbchen und Fruchtzwerge entscheiden. Hans-Ulrich Grimm hat akribisch recherchiert, auch eigene Analysen in Auftrag gegeben. Er erklärt, was unsere Kinder krank macht und wie wir sie schützen können.


    Bin gerade mitten in drin und denke, dass dieses Buch für fast jeden interessant sein könnte. Man lernt etwas über Ernährung insgesamt aber insbesondere für Kinder.