Beiträge von baro

    Nach ein paar Stunden Hörbuch mit Haushalt und drumherum über den Tag verteilt widme ich jetzt dann mal mit hochgelegten Füßen Dani Atkins.


    Mariion : Ist ja witzig, das du dich eigentlich zwischen den beiden Büchern entscheiden wolltest, die ich dieses Wochenende lese. Nach so einem Tag kann ich aber verstehen, dass dir nach Wolfühllektüre ist. Aber mit dem Buchspazierer hättest du nichts falsch gemacht, vielleicht kommt der ja als nächstes.


    Chroi : Bei uns ist voraussichtlich Montag mal wieder ein ausführlicher Brettspieltag dran:)

    Es wird ja immer wieder betont, dass er seinem Vater Tabini so ähnlich ist, der ebenfalls von Ilisidi erzogen wurde. Da ist mir mal die Theorie gekommen, dass wir durch Cajeiri praktisch auch Tabinis Lebensweg ein bisschen besser kennen lernen. Nur mit dem Unterschied, dass Cajeiri mit einem komplett anderen Verständnis von Menschen aufwächst.

    Und das erklärt vielleicht auch, warum Tabini oft erstaunlich verständnisvoll ist, was die Missetaten seines Sohnes betrifft.

    Die Idee ist mir gar nicht gekommen beim Lesen, aber wo du es schreibst - interessante Perspektive. Wir werden wohl nie wissen ob es so sein soll, aber allein das es sein kann ist doch schön :)


    Eines der absoluten Higlights dieser Trilogie war für mich in "Destroyer", als Cajeiri Antaro und Jegari trifft, die wohl auch zu ihrer eigenen Überraschung man'chi für ihn entwickeln und daher buchstäblich an seiner Seite bleiben müssen. Und man freut sich für Cajeiri, der doch seine menschlichen "Associates" - nicht Freunde! - so schmerzlich vermisst, dass er nun nicht mehr allein ist und doch langsam beginnt, sich wie ein junger Ateva zu fühlen und zu reagieren.

    Das war ein typischer Cherryh-Moment - es passiert etwas, was wir als Menschen eh nicht nachvollziehen können, aber es wird ja durch die Brille eines Menschen gesehen. So bleibt es geheimnisvoll, warum und wie, aber die Auswirkungen sind da, und die können wir zu einem gewissen Grad nachvollziehen und uns die eigenen Gedanken dazu machen. Es wurde ja auch nichts erklärt oder hingeführt - es passiert. Das sollten sich so viel mehr Autor:innen trauen!

    Ich kann auch noch eines streichen. Ich habe ein tolles Lesejahr :)


    Foreigner Subtrilogie 3

    Destroyer - C. J. Cherryh

    Pretender - C. J. Cherryh

    Deliverer - C. J. Cherryh


    Querbeet Leserunden

    Klara und die Sonne - Kazuo Ishiguru

    Nachttiger - Yangsze Choo

    Every - Dave Eggers

    Mädchen, Frau, etc. - Bernardine Evaristo


    Daevabad Trilogie von S. A. Chakraborty

    City of Brass

    Kingdom of Copper

    Empire of Gold


    Einzelbände

    The Midnight Library - Matt Haig

    The Priory of the Orange Tree - Samantha Shannon

    Der ewige Krieg - Joe Haldemann

    A History of Bees - Maja Lunde

    Die Gabe der Könige - Robin Hobb

    Spiegel und Licht - Hilary Mantel

    Lange habe ich nichts mehr von Peter Grant gelesen, bei der Serie bin ich auch nicht mehr auf dem Laufenden. Aber die Füchse von Hampstead Heath lagen in der Buchhandlung, und so wurde es ein Spontankauf - der dann doch einige Monate im Regal lag. Jetzt ist die Sonne wieder draußen, da passte dieser kurze, leichte Roman sehr gut. Ich habe mich schnell in die Welt der Flüsse von London eingefunden, und habe die Reise genossen. Wie Vandam schreibt, es war nicht komplex, es war spannend und humorvoll.


    Ob es als Spin-Off um andere Leser:innen zu bekommen wirklich funktioniert? Ohne eine Einführung in die Flüsse von London durch die ersten Bände, oder zumindest den ersten Band, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Füchse von Hampstead Heath sinnvoll gelesen werden kann, da wird doch zu viel vorausgesetzt. Aber ich würde auch gerne mehr von Abigail und ihren Füchsen lesen. Mir hat es auf jeden Fall Lust gemacht, wieder in die Serie einzusteigen, und auch auf den Oktobermann.

    Dieses Buch ist einfach ein Wohlfühlroman, ein Buch „wie eine warme Decke“. Wer Bücher liebt, wird Carl und seine Büchervernarrtheit verstehen und ganz tief in dieser Geschichte versinken können. So ging es mir jedenfalls und am Ende war ich schon ein wenig traurig, Carl und Schascha und all die anderen leicht verschrobenen Persönlichkeiten dieses Romans wieder verlassen zu müssen. Ich habe Carl äußerst gern auf seine Spaziergänge begleitet und habe immer wieder über Schaschas verrückte Einfälle schmunzeln müssen. Es hat großen Spaß gemacht mitzuerleben, wie sich zwei derart verschiedene Persönlichkeiten nach und nach annähern und am Ende so etwas wie Freundschaft entsteht.

    Du hast es eigentlich wunderschön geschrieben, LeseBär , so empfand ich es auch. Allerdings hat die Decke in meinen Augen ein paar Löcher, oder vielleicht auch Kaffeeflecken, und ich mag keinen Kaffee, insbesondere den Geruch nicht. Denn der Roman hat Stellen, die ich einfach nicht passend und störend empfand - andererseits benötigt so ein Buch das vielleicht auch.


    So hin und wieder befreie ich Grisham gerne aus einem Bücherschrank, da stehen ja immer welche drin. Es sind Erinnerungen an die Oberstufe, die Anfänge des Studiums, da hatte ich eine Grisham-Phase und fand die Bücher da auch echt spannend und gut. Mittlerweile weiß ich, ich habe Spaß am Lesen, auch wenn ich mit einigen Schilderungen/Entscheidungen Bauchschmerzen bekomme, und die Bücher kommen immer zurück in die Bücherschränke, sie haben keine Chance auf mein Regal.


    So auch beim Roman Die Schuld, welches ich von damals aber auch gar nicht kannte. Das Buch hat mittlerweile auch 20 Jahre auf dem Buckel, und wie bei Grisham bekannt, sind die Rollenbilder gefühlt noch älter. Diesen Roman kannte ich noch nicht, und führte mich ein in die Welt der Sammelklagen, mit der Grisham abrechnet. Das war dann ganz interessant, ich hatte aber gar keinen Spaß am Lesen. ich fand keinen Charakter, den ich sympathisch fand. Dennoch wurden einige moralische Fragen aufgeworfen, und es war interessant zu Lesen, wie Grisham "JCC", Clay Carter, aufgebaut und entscheiden lassen hat. Wie ein junger Mann in Entscheidungen gedrängt wird, überfordert wird und sich dann darüber neu findet.


    Zwei Sachen haben mich dabei leider massiv gestört:

    - Wie die Figur Rebecca aufgebaut wurde. Aber das ist irgendwie typisch für Grisham, ich habe noch kein Buch von ihm gelesen, wo er sich aus meiner Sicht Mühe mit weiblichen Protagonisten gegeben hat. Wobei ich die aktuelleren Bücher von ihm nicht kenne, sondern nur die alten Werke. Vielleicht hat sich da was geändert, ich kann es nur auf die Bücher beziehen die ich gelesen habe, glaube da ist keins aktueller als 2004/2005.

    - Lieber als Spoiler


    Fazit: Es war interessant zu Lesen, ich bin auch froh, einige Stunden damit verbracht zu haben (obwohl ich zwischendurch sehr kurz vom abbrechen war), teils auch aus Nostalgiegründen. Empfehlen kann ich das Buch aber nicht.


    ASIN/ISBN: 3453877861

    Den Buchspazierer habe ich heute morgen vor dem Aufstehen noch beendet, die letzten 40 Seiten gingen gestern Abend nicht mehr. Ein schönes Buch, ich bin sehr froh es gelesen zu haben, und auch, dass ich (bzw. meine Frau, die es aber wegen mir auf die WuLi gepackt hat :saint: es aber auch Lesen möchte) geschenkt bekommen habe, denn es passt zum Buch. Ich kann nicht ganz in die Beifallsstürme einfallen, die das Buch hier im Forum bekommen hat, ein paar Sachen waren für mich einfach nicht rund, aber es war wunderschön zu lesen, einige tolle Sätze, eine schöne Grundidee.


    Ich gucke auf jeden Fall auch rein. Hab gestern Abend noch mit einem Buch aus dem letztjährigen Lieblingsbuchevent angefangen, das zwar nicht mir zugelost wurde, mich aber trotzdem angesprochen hat.


    Antonia Michaelis - Das Institut der letzten Wünsche, gefällt mir bisher sehr gut.


    ASIN/ISBN: 3426515741

    Eigentlich stand mein Buch aus dem diesjährigen Lieblingsbuchevent schon in den Startlöchern und war schon im Umschlag der Leselotte eingepackt, aber spontan hatte ich gestern dann Lust auf den Buchspazierer, als ich los ins Freibad bin. Im Laufe des Tages werde ich dann aber mit Bis zum Mond und zurück beginnen - ich bin schon sehr gespannt. Komplett außerhalb meines normalen Beuteschemas, aber das ist ja Sinn der Sache. Und ich muss sagen, das Cover gefällt mir sehr gut - wenn jetzt das Buch auch gut ist könnten da noch ein paar Käufe kommen:help


    ASIN/ISBN: B08PCHT76H

    baro Otherland subt noch, ich habe angefangen, aber schon vor Jahren, das Geheimnis der großen Schwerter - Der Abschiedsstein.

    Nagut - das sind ja insgesamt glaube ich noch ein paar Seiten mehr :D Viel Spaß mit Binabik, Simon, und wie sie alle heißen. Die Reihe habe ich erst einmal gelesen, da fallen mir grad nur die beiden ein. Die neueren Bücher davon fehlen mir auch alle noch - das sollte ich mal angehen.


    Kann ich nachvollziehen. Bei Reihen mit so vielen Büchern muss ich auch immer erst Anlauf nehmen. Im Fall von Robin Hobb war es, wenn ich mich richtig erinnere, aber so, dass ich anfangs gar nicht wusste, dass es mehr als eine Trilogie aus dieser Welt gibt ... Ich bekam den ersten Band damals unaufgefordert von einer Kommilitonin in die Hand gedrückt: Ich solle das lesen, würde mir bestimmt gefallen. Recht hatte sie. :)


    Was Sanderson angeht, gehöre ich zu den wenigen Menschen, die nichts mit ihm anfangen können. Ist aber auch nicht schlimm, wenn es ein Fantasy-Universum weniger auf meiner To-Read-Liste gibt.

    Ich werde nach der Trilogie vermutlich erstmal eine Pause machen. Vor allem, da ich gesehen habe, dass die Hörbücher für eine andere Trilogie (irgendwas mit Schiffen, habs nicht genau gesehen), aufgeteilt worden sind, da würden also 6 Hörbücher fällig. Mal sehen. Aber es sind ja auch noch über 30 Stunden mit Teil 3. Gleich geht es beim Bügeln auf jeden Fall weiter damit.

    Sidonie bisher gefällt mir das Buch gut. Stimmungsmäßig hat ich nur Lust auf Krimi. Ich habe ja auch Tad Williams angefangen und finde es super. Stecke in Band 2 fest und habe das Gefühl ich komme nicht vorwärts.enn von Tad Williams. Otherland? Da ist zumindest nach meiner Einschätzung Band 2 auch der zäheste der vier, insgesamt aber eine großartige Serie,die ich mehrmals gelesen uns gehört habe.

    Was denn von Tad Williams, Otherland? Band 2 ist von den 4ren sicher der zäheste, insgesamt aber eine wahnsinnig tolle Reihe, die ich bereits mehrmals gelesen und gehört habe.


    Dass mehrere Eulen parallel und unabhängig voneinander Robin Hobb lesen, finde ich auch bemerkenswert, baro . Die Bücher haben so viel Aufmerksamkeit aber auch wirklich verdient, finde ich. :-] Ich hoffe, dir gefällt die Trilogie auch, tweedy39 !

    Mich hat dieses Jahr Chroi inspiriert, endlich mal was von Robin Hobb zu lesen. Hatte ich schon lange mal vor, aber vor der Menge an Büchern auch ein bisschen Angst vor der Aufgabe. Sanderson schiebe ich ja auch schon vor mir her, Mistborn ist auch Jahre auf der WuLi...

    Mittlerweile bin ich auf Seite 140 vom Buchspazierer angekommen, den Großteil im Freibad, mittlerweile aber mit Grüntee auf dem neuen Sofa, Mittwoch angeliefert. Das muss ja auch noch eingelesen werden :grin


    Die Weitseher Rehe hat ja grad Konjunktur bei den Eulen. Ich stecke mitten im dritten Band als Hörbuch. Faszinierend, dass eine vergleichsweise alte Trilogie parallel von mehreren Eulen gelesen wird, ohne Leserunde oder ähnliches.

    Ich schau mal, bis morgen Abend habe ich sturmfrei. Mal sehen zu wie viel Hausarbeit ich mich aufraffen, und wie viel Lesezeit :grin


    Heute habe ich auf jeden Fall früher Feierabend gemacht und gehe gleich ins Freibad. Mal sehen ob ich noch richtig schwimmen kann oder wie es sich füllt. Als Backup habe ich ein neues Buch in der Tasche, auf das ich sehr gespannt bin.


    ASIN/ISBN: 3866124775

    Gerne Ciommoci .


    Ich schaue bei den Einteilungen immer, ob schon eine Struktur vorhanden ist. Das behalte ich gerne bei. Bei der Länge sind es meistens 80 bis 100 Seiten. Wenn ein vorgegebener Teil 140 Seiten hat wäre das für mich auch ok, alternativ könnte es noch geteilt werden. Wenn es nur normale Kapitel gibt versuche ich auch, die Abschnitte immer relativ ähnlich lang zu bekommen.

    Bei 7 Eulen stimmen 6 für den 18. Ich denke, da passiert nichts mehr :write Alle die hier gepostet haben, haben ja auch nichts gegen den 18.


    Ich werde mir das englische TB holen. Wenn jemand von euch mit dem deutschen HC die Einteilung machen möchte, gerne. Ansonsten mache ich es im Juli mit meiner Ausgabe, sind dann ja auch noch 10 Tage.

    Danke fürs Erstellen, baro !:)


    Tut mir Leid: Die Terminvorschläge 1. und 15. gehen keiner nicht, denn am 1., 10., 15. und 20. starten die offiziellen Leserunden, so dass auf diese Termine keine privaten LR gelegt werden sollen. Kannst du die Abstimmung noch ändern? Vielleicht jeweils um einen Tag verschieben?

    Ich warte mal noch mit dem Abstimmen.

    Ich hatte irgendwie den 10. und 20. im Kopf und dachte, das passt ja super. Habs dann mal auf die Montage geändert, dann ist es halt ein Leserundenstart passend zum Wochenanfang, passt doch auch.

    Die Querbeeteulen lesen im Juli das Buch Every von Dave Eggers


    ASIN/ISBN: 3462001124


    Nach »Der Circle« legt Dave Eggers mit »Every« eine rasante Fortschreibung seines Weltbestsellers vor - ein hochbrisanter Thriller

    Der Circle ist die größte Suchmaschine gepaart mit dem größten Social-Media-Anbieter der Welt. Eine Fusion mit dem erfolgreichsten Onlineversandhaus brachte das reichste und gefährlichste – und seltsamerweise auch beliebteste – Monopol aller Zeiten hervor: Every.

    Delaney Wells ist »die Neue« bei Every und nicht gerade das, was man erwarten würde in einem Tech-Unternehmen. Als ehemalige Försterin und unerschütterliche Technikskeptikerin bahnt sie sich heimlich ihren Weg, mit nur einem Ziel vor Augen: die Firma von innen heraus zu zerschlagen. Zusammen mit ihrem Kollegen, dem nicht gerade ehrgeizigen Wes Kavakian, sucht sie nach den Schwachstellen von Every und hofft, die Menschheit von der allumfassenden Überwachung und der emojigesteuerten Infantilisierung zu befreien. Aber will die Menschheit überhaupt, wofür Delaney kämpft? Will die Menschheit wirklich frei sein?

    Wie schon bei »Der Circle« weiß Dave Eggers wie kein zweiter unsere Wirklichkeit so konsequent weiterzudenken, dass einem der Atem stockt beim Lesen. Man kann nur inständig hoffen, dass die Realität nicht schneller voranschreitet, als Dave Eggers schreiben kann.


    Bisher sind dabei:

    baro

    Clare

    Rouge

    Zwergin

    Lese-rina

    Booklooker (Zaungast)

    Gummibärchen

    Ciommoci


    Wir Querbeeteulen freuen uns immer über weitere mitlesende Eulen :)

    Booklooker meinte, dass Every auch ohne den Vorgängerband Circle gut gelesen werden kann. Trotzdem möchten einige Eulen ( Gummibärchen   Zwergin ( Rouge )) vorab noch den Circle Lesen - also die perfekte Chance um sich einzustimmen. Ihr könnt die Minileserunde gerne hier auch planen, dann bekommen es alle Every-Interessierten mit.


    Ich habe noch kein Buch und schwanke noch, ob ich mir die deutsche Ausgabe hole oder die englische. Es gibt ja leider noch kein deutsches Taschenbuch, da habe ich selber nicht drauf geachtet als ich es vorgeschlagen habe. Falls ich das englische kaufe, würde ich euch um einen Vorschlag für die Einteilung bitten mit deutschen Seitenzahlen.


    Ich hoffe, dass nur mitlesende Eulen abstimmen ;-) Als Starttag habe ich die jeweiligen Freitage gewählt, ein Wochenende bietet sich als Start immer gut an.