Beiträge von Luckynils

    Bei mir haben alle bis jetzt 7 gelesenen Bücher auch einen Ehrenplatz im Bücherregal. Dank der Möglichkeit einer Leserunde bei der Büchereule habe ich diesen Autor kennen gelernt und festgestellt, das Geschichte auch Spaß machen kann.:)

    Danke Mac für die Begleitung dieser Leserunde!:wave

    Gerade bei der Onleihe entdeckt. Da wir erst Anfang des Jahres in der Gegend waren, bin ich doch sehr neugierig auf dieses Buch:


    Eric Berg - Das Nebelhaus


    Inhalt Amazon:


    Was geschah in der »Blutnacht von Hiddensee«?
    Seit Jahren haben die Studienfreunde Timo, Philipp, Yasmin und Leonie sich aus den Augen verloren. Als sie sich im Internet wiederbegegnen, verabreden sie sich für ein Wiedersehen auf Hiddensee. Doch das Treffen endet in einem grauenvollen Verbrechen: In einer stürmischen Septembernacht werden drei Menschen erschossen, eine Frau wird schwer verletzt und fällt ins Koma.
    Zwei Jahre nach dem Massaker beginnt die Journalistin Doro Kagel, den Fall neu aufzurollen. Nach und nach kommt sie den tatsächlichen Geschehnissen jener Nacht auf die Spur und bald keimt in ihr ein schrecklicher Verdacht auf …


    Ach ja: ich verstehe nicht, warum niemand versucht hat, Henry loszuwerden..ich hatte immer das Gefühl, das zu dieser damaligen Zeit manche Herrscher für viel weniger vom Thron gejagt worden sind, bzw. ihres Amtes enthoben worden sind. Er hätte eigentlich "Henry Weichschwert II" heißen müssen! Gerade in diesem letzten Abschnitt hätte ich den Typen am liebsten geschüttelt!!

    Ich fand den letzten Abschnitt sehr würdig. Ich hatte schon Angst, das das Ende vielleicht zu sehr auf die Tränendrüsen drückt, aber ich bin froh, das es nicht so wahr.

    Das Marian so schwer krank geworden ist, tat mir sehr leid. Aber sie konnte noch einen schönen letzten Tag mit ihren Lieben verbringen und hat sich dann selbstbestimmt von der Bühne des Lebens verabschiedet. Das Robin den Verlust überstanden hat und weiterleben konnte/wollte, war sehr tapfer! Aber die Angst vor Marians Standpauke auf Wolke 7 hat ihn dann wohl doch so weit gebracht, weiter zu machen.

    Ich fand die Idee auch schön, das beide an ihrem heweiligen Lieblingsort bestattet worden sind.


    Das ist eine Buchreihe, die ich sicher nochmal lesen werde!

    Danke an Mac für die Begleitung der Leserunde!

    Ich fand es zwar verständlich, das Richard seine Schwester "befreit" hat, aber das hätte auch üble Konsequenzen für alle haben können..und im Herbst muss er auch noch ohne etwas erreicht zu haben und ohne Isabella nach England zurück..über den Brief wird Friedrich auch nur ein müdes Lächeln übrig gehabt haben..

    Ich hatte über Friedrich II irgendwie andere Bilder im Kopf..naja, die Schulzeit ist ja auch schon lange her..8)


    Wie Euch graut es mir schon vor dem letzten Abschnitt..

    Hatte zwar heute Nacht schon getippselt, aber alles wieder gelöscht, weil Gefühlschaos..

    Nach dieser Horrornacht stehen mein Mann und ich total neben uns..Unserem Hundeopi ging es so schlecht, das ich eigentlich um 2 Uhr morgens in die Tierklinik fahren wollte, mein Mann sich aber Zeit erbeten hat..

    Unser Hund verweigert auch das Futter und das ist ein absolutes Alarmzeichen..sollte er nachher sein Futter stehen lassen, wird unsere Freundin zu uns nach Hause kommen und ihn erlösen..

    Ich kenne meinen Mann schon 25 Jahre, aber so habe ich ihn noch nie erlebt..

    Traurige Grüße

    Da kann man mal sehen, das ein Mensch für Friedrich keinen Wert hatte....obwohl..eigentlich schon..wenn ein Mensch ihm was nützt, dann wird er benutzt und sonst wurde sich dessen entledigt...

    Auch die Sitte, den Vollzug der Ehe zu präsentieren, finde ich in hist. Romanen immer äußerst befremdlich und für die Betroffenen immer sehr beschämend=O

    Da lässt Friedrich seinen Sohn einfach im Kerker verrotten :fetchund das nur aus gekränkter Eitelkeit..

    Als Heinrich Isabella umworben hat, hatte ich schon befürchtet, das irgendjemand das mitbekommt und seinem Vater steckt..was für eine korrupte und verlogene Bande!!

    Robin kämpft nun mit Aufständischen und Walisern gegen Henry und findet tatsächlich einen Vermittler und Fürsprecher (trotz verschiedener Sichtweisen) in Erzbischof Edmund Rich.

    Hoffentlich geht dieser Kampf gut aus und Henry bleibt verschont, denn sonst riskieren sie noch ihr Leben, obwohl sie für die gute Sache kämpfen..

    Gerade beendet, die Geschichte war besser als ich dachte und wurde toll von Julia Fischer gesprochen:


    Sofie Sarenbrant - Das Mädchen und die Fremde


    Inhalt Amazon:


    Im Koma - Kommissarin Sköld in Nöten!

    Als Kriminalkommissarin Emma Sköld im Krankenhaus erwacht, hat sie keine Ahnung, was geschehen ist. Das Letzte, woran sie sich erinnern kann, ist ihr Aufbruch zum Pferdestall - währenddessen ihre vier Wochen alte Tochter von ihrem Lebensgefährten betreut wurde. Nun muss sie feststellen, dass sie nach einem Reitunfall fünf Monate im Koma gelegen und kostbare Zeit mit ihrem Baby verpasst hat. Doch das ist nicht das Einzige, was ihr Sorgen bereitet. Sie wird das Gefühl nicht los, dass etwas nicht stimmt - und der Unfall gar kein Unfall war...


    Klick hier

    Das war wirklich ein sehr spannender Abschnitt!! Chester konnte seine hinterhältigen Intrigen auch wirklich nicht lassen und dachte doch tatsächlich, er kommt mit allem durch..

    Das John stirbt, fand ich sehr schade, aber für einen Freigeist wie ihn war der plötzliche Tod besser, als durch Krankheit dahin gerafft zu werden..

    Ich verstehe nicht, warum Fulke mit seiner Familie nicht zu Robin in die Gascogne übersiedelt. Es wären alle in Sicherheit und könnten in Frieden leben. Er ist ja auch nicht ständig auf Huntington anwesend und hat dieses mal wieder erleben müssen, unter welcher ständiger Gefahr seine Familie dort lebt..

    Aber wie sieht es denn überhaupt rechtlich aus? Gut, oft regierte zu der Zeit wohl eher Willkür, aber wenn ein Schloss, eine Burg, oder andere Besitztümer über Generationen einer Familie gehörte, kann ein Regent diese dann einfach weiterreichen??

    Ich glaube, Henry kann auf Grund mangelnder Erfahrungen einfach keine Entscheidung treffen und ist sichtlich überfordert.. da kann man ja nur froh sein, das er nicht zu solch wahnsinnigen Taten neigt, wie John Ohneland..oder vielleicht noch nicht..

    Ich kann die Bewohner von Loxley total verstehen! Es hat mich gewundert, das sie sich doch haben überreden lassen, mit Robin mitzuziehen und evtl. ihr Leben lassen, zumal viele ihn nur noch aus Erzählungen kennen und er ja nun auch in der Gascogne lebt.

    Mich hat es auch gewundert, das noch niemand vorher versucht hat, sich in Huntington einzunisten..