Beiträge von Cith

    51qKg8EF81L._AC_SY400_.jpg


    Ein kleines abgelegenes Dorf. Es gehört den Menschen, die dort leben, ihren Freuden und Sorgen, ihrem Alltag und ihren Legenden. Doch es gehört auch dem mythischen Altvater Schuppenwurz, der aus seinem Schlaf erwacht ist, dem dörflichen Treiben zusieht und lauscht, immer auf der Suche nach seiner Lieblingsstimme: der Stimme von Lanny. Der neue Roman von Max Porter ist eine bewegende Warnung davor, was wir zu verlieren haben, und eine Hymne an alles, was wir nie ganz verstehen werden.

    Viel Lesevergnügen! :) Mir hat das Buch sehr gefallen und das Cover ist in echt noch viel schöner als auf dem Bild, weil das Buch mit Leinen gebunden ist. :love:

    Einleitung/ Info


    Mick Kitson

    Sal

    Originalsprache: englisch

    Gebundenes Buch, 352 Seiten; 20,00 €

    Kiepenheuer & Witsch

    ISBN: 978-3462051407


    Mick Kitson wurde in South Wales geboren und wuchs in London auf. „Sal“ ist sein Debütroman.


    Handlung


    Der Roman handelt von zwei Schwestern. Sal ist 13 und ihre Schwester Peppa zehn. Die Mädchen fliehen vor dem Freund ihrer Mutter in die schottischen Highlands. Sal weiß genau was zu tun ist um ihre kleine Schwester zu schützen. Sie weiß, wie man ein Feuer macht, einen Unterstand baut und wie man mit einem Bear-Grylls-Messer umgeht.


    Covergestaltung und Buchtitel


    Das Cover hat mich angesprochen. Mir gefällt die Darstellung der wolkigen Titelschrift und der minimalistischen Darstellung der zwei Schwestern in der Natur – sehr passend. Auch der Buchtitel ist ausgezeichnet gewählt.


    Meinung


    Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Ich war schon während der Leseprobe gefesselt und wollte wissen, wie es weitergeht. Als das Buch dann per Post kam, konnte ich es kaum aus der Hand legen. Der Autor erschafft mit seiner Sprache und den Innenansichten von Sals Gedankenwelt einen Sog, dem man gerne folgt.


    Sal als Hauptperson ist vielschichtig und sympathisch. Der Charakter hat mir mit ihrer Konsequenz, Zielstrebigkeit und nicht zuletzt ihrer Bereitschaft aus Liebe Verantwortung zu übernehmen sehr gefallen. Auch die anderen Charaktere, zum Beispiel Sals Schwester Peppa und die in der Natur lebende „Hexe“ Ingrid sind sensibel gezeichnet und tiefgehend.


    Ich mochte es den Weg der zwei Schwestern in der schottischen Wildnis zu verfolgen und dabei Sals Innenwelten kennenzulernen und war gespannt, wie das Buch endet.


    Fazit


    Insgesamt ein sehr spannendes und empathisch erzähltes Buch, was ich mit Freude weiterempfehlen kann.

    Ich vergebe gerne 9/10 Eulenpunkte. :write

    Da ich Anfang des Jahres ja nun seeehr lange getrödelt habe, habe ich mich jetzt doch entschieden mit einer halben Liste noch einzusteigen. Zusammen mit den Überbleibseln hätte ich da immer noch einiges zu lesen. Insgesamt schaffe ich das wohl nicht, aber man muss sich ja Ziele setzen. ;-)


    Ich habe mir alle Überbleibsel nochmal angeschaut und „Sirius“ angelesen und danach aussortiert. Der Rest darf bleiben. Dann habe ich motiviert mit der diesjährigen Liste gestartet und „Ein Lied für Dulce“ auf einer Zugfahrt durchgelesen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Wie so oft lag es ganz zu unrecht so lange im RuB.


    07. Prudhomme, Sylvain: Ein Lied für Dulce (07/19)

    08. Leona Francombe: Madame Ernestine und die Entdeckung der Liebe

    09. John Irving: Bis ich dich finde

    10. Jennifer Ryan: Der Frauenchor von Chilbury

    11. Ben Aaronovitch: Der Galgen von Tyburn

    12. Ada Dorian: Betrunkene Bäume


    1 von 6 Büchern gelesen, 0 abgebrochen / aussortiert


    Überbleibsel aus 2018:


    - Doyle, Arthur Conan: Sherlock Holmes' Buch der Fälle

    - Le Guin, Ursula K.: Rückkehr nach Erdsee

    - Lindgren, Astrid: Die Menschheit hat den Verstand verloren

    - Mankell, Henning: Die falsche Fährte

    - Rachman, Tom: Aufstieg und Fall großer Mächte


    Überbleibsel aus 2016:


    - Crown, Jonathan: Sirius (aussortiert)

    - Grandes, Almudena: Der Feind meines Vaters

    - Sijie, Dai: Wie ein Wanderer in einer mondlosen Nacht

    Einleitung/ Info


    Alina Bronsky

    Der Zopf meiner Grossmutter

    Originalsprache: deutsch

    Gebundenes Buch, 214 Seiten, 20,- €

    kiwi

    ISBN: 978-3462051452


    Alina Bronsky lebt seit ihrer Kindheit in Deutschland und wurde 1978 in Russland geboren. Ihr Debütroman „Scherbenpark“, der unter anderem für den Jugendliteraturpreis nominiert war, hatte mir sehr gefallen, sodass ich der Autorin weiter gefolgt bin und neben dem neuen Buch „Der Zopf meiner Großmutter“ auch „Nenn mich einfach Superheld“, „Und du kommst auch drin vor“ und „Baba Dunjas letzte Liebe“ gelesen habe.


    Handlung


    In diesem Buch geht es um Max, der mit seiner Großmutter und seinem Großvater als Flüchtling in Deutschland lebt.

    Die Großmutter ist als ehemalige Tänzerin eine Autoritätsperson, die Max‘ Erziehung mit eiserner Hand überwacht. Ihr Enkel darf keine Süßigkeiten und allgemein nur pürierte leichte Kost essen, daneben gibt es unzählige weitere Regelungen um den „schwachen“ Jungen, der freilich vor allem deshalb so blass und kränklich ist, weil er so behandelt wird, zu schützen.

    Dadurch, dass die gebündelte Aufmerksamkeit auf Max liegt bemerkt die Großmutter als letzte Person, dass der Großvater sich verliebt hat – freilich in eine andere Frau. Mit dieser Szenerie beginnt die Handlung und nimmt an Fahrt auf.


    Covergestaltung und Buchtitel


    Die Farbgestaltung des Covers ist nicht so meins, aber es harmoniert vom Stil her mit „Baba Dunjas letzte Liebe“, wozu es thematisch auch ganz gut passt, daher finde ich die Gesamtgestaltung dennoch gelungen. Den Buchtitel empfinde ich als neutral.


    Meinung


    Dieser Roman ist meiner Meinung nach ein „typischer Bronsky“ - witzig und humorvoll, manchmal etwas böse erzählt die Autorin von schwierigen Themen und bisweilen schwer aufzudröselnden Gefühlszuständen. Dabei bleibt sie neben dem lockeren und amüsanten Tonfall stets respektvoll ihren Protagonisten gegenüber. Als Leserin gewinnt man die eigenwilligen Figuren lieb und interessiert sich schnell, wie es mit ihnen und der Geschichte weitergeht. Das führt dazu, dass man das Buch kaum aus der Hand legen mag, bis man die letzte Zeile gelesen hat, die einen wehmütig und gleichzeitig befriedigt ein gutes Buch gelesen zu haben zurücklässt.


    Fazit


    Diese Neuerscheinung der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen und ich kann das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen – vor allem an Fans der Autorin.


    9/10 Eulenpunkte.

    "Würziges Maisbrot" (Seite 191)


    Ich trage hier mal noch das Maisbrot nach, es ist allerdings schon ein halbes Jahr her, dass ich das ausprobiert habe. Habe gerade das Foto wiedergefunden. ;-)


    Nach euren Berichten damals habe ich den Ahornsirup komplett weggelassen, weil ich wirklich etwas herzhaftes wollte und Mais ansich ja eh ein bisschen süßlich ist.

    Kokosöl hatte ich nicht mehr genug da und habe es mit Butter und Rapsöl ergänzt, bis ich die richtige Menge hatte. Statt grüner Chilischote rote getrocknete, und statt Weizenmehl Dinkelmehl 630 und Vollkorndinkelmehl gemischt.


    Geschmeckt hat es am Ende sehr gut! Wir haben sie lauwarm mit Butter und Käse gegessen. Fast wie Brot. ;-)



    "Karotten-Küchlein" (Seite 296)


    Die Karotten-Küchlein kann ich sehr empfehlen, vor allem noch warm! Ich habe sie allerdings etwas abgewandelt. Bei den Muffins selbst habe ich statt Kardamom ein bisschen Muskatblüte und 1/4 TL Rosenwasser genommen. Statt Ahornsirup Xylith und statt der Eier, wie im Rezept empfohlen, zermahlene Chia-Samen mit Wasser. Ich habe Dinkelmehl genommen und gemahlene Mandeln. Die Kürbiskerne habe ich weggelassen (und stattdessen etwas mehr Dinkelmehl). So richtig Original war das Rezept also nicht mehr. ;-)


    Die Muffins sind saftig und süß, aber nicht zu süß. :)

    Die Ahorncreme habe ich weggelassen, stehe nicht so auf solche Cremes auf den Muffins.

    Ich habe es eigentlich auch immer so gehandhabt, dass ich einen Kurzkommentar geschrieben habe, wie es mir gefallen hat und danach die aktualisierte Liste gepostet habe. :)

    Meine Leseliste 2019 :lesend


    Januar


    - Bennett, Jessica: Feminist Fight Club: Wie sich Frauen am Arbeitsplatz erfolgreich durchboxen; 6/10

    - Martenstein, Harald: Jeder lügt so gut er kann: Alternativen für Wahrheitssucher; 8/10


    Februar


    - Ahmad, Aeham: Und die Vögel werden singen; 8/10


    März


    - Mandel, Emily St. John: Das Licht der letzten Tage; 6/10


    April


    - Kasasian, M. R. C.: Mord in der Mangle Street; 7/10


    Mai


    - Winnemuth, Meike: Bin im Garten: Ein Jahr wachsen und wachsen lassen; 9/10

    - Bronsky, Alina: Der Zopf meiner Grossmutter; 9/10; #Rezi#


    Juni


    - Dahl, Roald: Küßchen, Küßchen; 9/10

    - Dahl, Roald: Love from Boy; 10/10

    - Ishiguro, Kazuo: Was vom Tage übrig blieb; 7/10

    - Saucier, Jocelyne: Ein Leben mehr; 9/10

    - Vorpahl, Elias: Der Wortschatz; 8/10


    Juli


    - Prudhomme, Sylvain: Ein Lied für Dulce; 9/10; Alt-SuB-Abbau

    - Schwarz, Stefan: Der kleine Gartenversager: Vom Glück und Scheitern im Grünen; 9/10

    - Swann, Leonie: Glennkill - Ein Schafskrimi; 9/10


    Statistik


    Bücher insgesamt


    - Gelesen: 15

    - Abgebrochen: 0 (die Bücher werden im weiteren Verlauf der Statistik nicht näher erfasst)


    Woher?


    - RuB: 5

    - Neukauf: 3

    - Geliehen: 1

    - Geschenk: 5

    - Rezensionsexemplar: 1


    Autoren


    - weiblich: 6

    - männlich: 9


    Erscheinungsjahr (Ersterscheinung der Originalausgabe)


    - 1960: 1

    - 1989: 1

    - 2005: 1

    - 2011: 1

    - 2013: 1

    - 2014: 2

    - 2016: 2

    - 2017: 1

    - 2018: 2

    - 2019: 3


    Originalsprache


    - amerikanisch: 2

    - deutsch: 7

    - englisch: 4

    - französisch: 2

    Genre


    - Autobiog. Belletristik: 3

    - Belletristik: 2

    - Erzählungen: 3

    - Gegenwartslit.: 4

    - Krimi: 1

    - Phantasie: 1

    - Sachbuch: 1

    Noch ein bisschen was geschafft. :-)


    01. Doyle, Arthur Conan: Sherlock Holmes' Buch der Fälle

    02. Feidman, Giora: Du gehst, du sprichst, du singst, du tanzt (01/18)

    03. Greenway, Alice: Schmale Pfade (01/18)

    04. Hidaka, Shoko: Hidden Flower, Band 04 (04/18)

    05. Hidaka, Shoko: Hidden Flower, Band 05 (04/18)

    06. Jääskeläinen, Pasi Ilmari: Lauras Verschwinden im Schnee aussortiert

    07. Kästner, Erich: Als ich ein kleiner Junge war (12/18)

    08. Le Guin, Ursula K.: Rückkehr nach Erdsee

    09. Lindgren, Astrid: Die Menschheit hat den Verstand verloren

    10. Mankell, Henning: Die falsche Fährte

    11. Mazzantini, Margaret: Herrlichkeit (11/18)

    12. Rachman, Tom: Aufstieg und Fall großer Mächte


    6 von 12 Büchern gelesen, 1 abgebrochen / aussortiert


    Überbleibsel aus 2016:


    - Crown, Jonathan: Sirius

    - Grandes, Almudena: Der Feind meines Vaters

    - Kremser, Stefanie: Der Tag, an dem ich fliegen lernte (10/18)

    - Ozeki, Ruth: Geschichte für einen Augenblick (12/18)

    - Sijie, Dai: Wie ein Wanderer in einer mondlosen Nacht


    Überbleibsel aus 2013:


    - Stewart, Paul; Riddell, Chris: Rook in den Freien Tälern (02/18)

    - Stewart, Paul; Riddell, Chris: Quint und die Eisritter (01/18)

    Mit 13 Eiweiß für mich alleine wär das schon eine schwere Angelegenheit :kiss normalerweise mach ich das nämlich auch. Mit allem, was ich so im Schrank finde und geriebenen Käse obenauf :wave


    Ich hab halbe - halbe gemacht : Mandelmakronen und abends Omelette mit noch 2 Eiern dabei. :wave

    Hab mir für die Makronen das Handrührgerät vom Nachbarn geliehen

    13? :rofl Dachte bei mehr als sonst an drei oder vier oder so, das ginge ja noch. ;)

    Aber halbe-halbe ist ja eine gute Lösung.

    Liebe Knoermel, ich freue mich, dass es dir gefallen hat. :) :knuddel1


    Ahhh aus dem Bad. :licht Aber was für eine coole Idee die als Deko zu benutzen!


    Wie süß mit der Eule. :* In Bad Münstereifel war ich sogar schon ein paar Mal. ;)


    Gehe jetzt raus in den Regen für letzte Besorgungen und nehme gleich mein neues Tuch mit. :-]