Beiträge von LeseBär

    Ich glaube, das Buch kommt nicht rechtzeitig vorm Versanddatum an. :/ Das Päckchen ohne Buch zu verschicken, wäre wohl nicht sehr sinnvoll... Also, liebes Wiki, es kann sein, dass dein Päckchen ein bisschen später eintrudelt.


    Und noch ein Tipp: Der Ort, in dem mein Wiki wohnt, ist, was die Fläche anbelangt, größer als mein Wohnort.

    Und außerdem immer mal wieder zwischendurch (Weihnachts-Alt-SuB-Abbau): Den nächsten, der frohe Weihnachten zu mir sagt, bringe ich um


    Kurzbeschreibung lt. amazon.de:

    Weihnachtszeit ist Gruselzeit. Wenn die renommiertesten Thrillerautoren zur Feder greifen, ist niemand sicher – nicht einmal der Weihnachtsmann! Während draußen klirrende Kälte herrscht und drinnen die Stuben gut aufgeheizt sind, freut sich ein jeder auf Ruhe und Einkehr. Doch unsere Winterthriller räumen auf mit der friedvollen Adventszeit und kennen keine Gnade für Glöckchen, Glühwein, Gänsebraten. Da heißt es Mord und Totschlag statt Glanz und Gloria! Wenn Sie den kühlen Thrill zur Weihnachtszeit suchen, sind Sie bei uns blutrichtig!

    Mit Geschichten von Karen Rose, Markus Heitz, Daniel Holbe, Petra Busch, Sven Koch, Alex Berg, Simone Buchholz, Heinrich Steinfest, Zoë Beck, Markus Stromiedel, Frank Göhre und Claudio M. Mancini.


    ASIN/ISBN: 3426199866

    Leserunde: Die Frauen vom Nordstrand von Marie Sanders


    Kurzbeschreibung lt. amazon.de:

    Drei Frauen zwischen Hoffnung, Freiheit und Neuanfang.

    St. Peter an der Nordsee, 1953. Anni, Edith und Helena haben eines gemeinsam: Nach den Kriegsjahren wollen sie das Leben genießen und den Neubeginn wagen. Annis Traum ist es, das Hotel ihrer Eltern zu modernisieren, doch ihr Vater weigert sich, ihr sein Geschäft zu überlassen. Edith kämpft für die Rechte der Frauen, dann bekommt sie ein Angebot, das sie zwar finanziell absichern würde, aber ihren Idealen widerspricht. Die Ärztin Helena sucht nach schmerzhaften Erfahrungen während des Krieges den Weg zurück ins Leben und erkennt, dass sie eine große Aufgabe hat. In ihrem Wunsch, unterdrückten Frauen zu helfen, wagt sie es sogar, an den Rand der Legalität zu gehen.

    Authentisch und mit viel Wärme erzählt: Der Auftakt der großen Zeitenwende-Trilogie.


    ASIN/ISBN: 3746635705

    Ich bin nun auch "richtig" in das Buch eingestiegen - allerdings bin ich erst mitten in Kapitel 3, deswegen les ich eure bisherigen Kommentare erstmal nicht... ;)


    Mir gefällt der Anfang schon recht gut. Die Zeit ist hart und ich kann Anni gut verstehen, dass sie etwas neuen Schwung in die Seeperle bringen möchte. Andererseits verstehe ich auch ihren Vater, der Veränderungen scheut und sich nach den Kriegserlebnissen selber nicht wiedererkennt. Es muss damals eine schwierige Zeit gewesen sein, sowohl für die Frauen, die ihre gewonnene Entscheidungsfreiheit durch die Rückkehr der Männer wieder verloren, als auch für die Männer, die sich nach ihrer Rückkehr aus dem Krieg durch ihre Verletzungen womöglich unnütz vorkamen. Das wird sicher noch ein großer Konflikt sein, durch den die Familie gehen muss.


    Die Seeperle hat ja schon einiges mitgemacht, man brauchte Raum für alle möglichen Gelegenheiten. Die Zeit, als das Hotel als Lazarett fungierte, muss furchtbar gewesen sein. Wahrscheinlich ist es gar nicht so verkehrt, mit neuem Elan neu anzufangen. Ich bin gespannt, ob und wie Anni es schafft, ihre Ideen gegenüber ihrem Vater durchzusetzen. In ihrer Mutter und Isa hat sie sicher zwei gute Unterstützer. Bin gespannt, wie es weitergeht...

    Sarah Morgan ist mit ihren „Weihnachtsschwestern“ ein schöner Winter-Weihnachts-Wohlfühlroman gelungen, den ich sehr gerne gelesen habe. Kitsch sucht man hier vergebens, nur mit Glitzer wurde nicht gespart. :grin


    Die Weihnachtsschwestern, das sind Hannah, Beth und Posy und sie haben ein schweres Schicksal zu tragen: Ihre Eltern sind vor 25 Jahren bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen. Dieses einschneidende Ereignis hat unterschiedliche Auswirkungen auf jede der drei Schwestern. Das Buch handelt auch davon, wie sie ihr Leben vor diesem Hintergrund meistern.


    Die Probleme sind vielfältig und sie nehmen doch einiges an Raum in diesem Roman ein. Dennoch ist die Geschichte angenehm zu lesen, für mich war die Balance zwischen Problembewältigung und Alltagsglück sehr ausgewogen. Natürlich hatte ich meine Lieblingsfigur, mochte die Sicht der einen Schwester vielleicht ein wenig lieber lesen als die Sicht der anderen – aber alles in allem war es ein runder Roman. Zum Schluss mochte ich ihn kaum mehr aus der Hand legen.


    Der Autorin gelingt es, eine wunderbar heimelige Atmosphäre zu schaffen. Die schottischen Highlands bieten dabei einen perfekten Rahmen und eigentlich wünscht man sich, bei nächster Gelegenheit in das kleine Café einzukehren, einen frisch aufgebrühten Kaffee zu trinken und dabei einen von den riesigen Schokoladenbrownies zu probieren. Es macht Spaß, zu einem Teil des dortigen Alltags zu werden und den Familiengesprächen zu lauschen, auch wenn es nicht immer entspannt zugeht. Die Liebe kommt natürlich nicht zu kurz, aber das ist ja eigentlich auch zwingende Voraussetzung für diese Art von Roman.


    Das Buch passt für mich ideal in die Vorweihnachtszeit, auch wenn auf dem Weg zu einem harmonischen Weihnachtsfest diverse Probleme gelöst werden müssen. 9 Eulenpunkte.

    Ich finde, Hannah hat von allen den größten Entwicklungssprung gemacht.

    Das stimmt. Sie war aber auch von Anfang an diejenige, deren Leben, so geordnet und geplant es war, doch am ehesten "änderungsbedürftig" (weiß grad nicht, wie ich das am besten ausdrücken soll) war. Zumindest auf der emotionalen Ebene. Ich fand es gut, dass sie sich Suzanne noch öffnen konnte und sie zusammen über ihre Probleme gesprochen haben. Das hat sie auch wieder näher zueinander geführt.

    Als Hannah sagte, dass Adam weg ist, dachte ich für einen Moment, ich habe mich verlesen.

    Lustig, und ich hatte genau das erwartet. Ich fand's wenig überraschend, dass Adam so sang- und klanglos abgereist ist (was ja nun auch nicht unbedingt die feine englische Art ist). Aber es war natürlich klar, dass Hannah ihn noch rechtzeitig einholt - sie hat ja schließlich Posy. ^^ Das Happy End fand ich gelungen und nicht zu übertrieben kitschig.


    Am Ende ist jede/r zufrieden, das macht für mich einen guten Weihnachtsroman aus. Sogar Suzanne überlegt wieder zu klettern, eine schöne Wendung. Und Bugsy ist auch wieder da! :love: Hoffentlich geht er jetzt nicht mehr verloren...


    Alles in allem kann ich mich nur anschließen: Das Buch passt für mich ideal in die Vorweihnachtszeit, ein richtiger Wohlfühlroman, auch wenn auf dem Weg zu einem harmonischen Weihnachtsfest diverse Probleme gelöst werden müssen.


    Die Leserunde hat mir sehr gut gefallen. Danke an alle! :)

    Mir hat dieser Abschnitt sehr gut gefallen. Ich fand ihn sehr emotional und ich mag irgendwie jeder der drei Schwestern auf ihre weise gut leiden.

    Ich finde es überhaupt gut, wie die Autorin es schafft, die drei Charaktere der drei Schwestern zu schildern. Jeder hat ihren ganz eigene Persönlichkeit, und jede kommt aber sehr echt und authentisch rüber. Das gefällt mir echt gut. Ich kann die Probleme und Gedanken und Gefühle von allen gut nachvollziehen und mich in sie reinversetzten.

    Da kann ich dir nur absolut zustimmen! Mir gefällt das Buch auch immer mehr und ich bin nun sehr gespannt, wie sich alles im letzten Abschnitt zusammenfügt. Die Schwestern haben alle für sich genommen eine spezielle Persönlichkeit und die Ereignisse, die sie enger zusammenbringen (Verteidigung Suzannes vor Luke) oder auch wieder entzweien (Adams Ankunft) sind für meinen Geschmack gut positioniert.

    Mir gefällt das Buch auch gut, jedoch fehlt mir Fröhlichkeit, Wärme, Herzlichkeit, Weihnachtsstimmung und Romantik. Ich empfinde es eher als Drama. Alle haben so viele Probleme und es geht eigentlich nur darum im Buch.

    Die eigentliche Weihnachtsstimmung kommt vielleicht wirklich ein wenig zu kurz. Aber wie im richtigen Leben kann man bestehende Probleme ja nicht einfach so ausblenden. Für mich passt dieses Buch trotzdem in die Vorweihnachtszeit. Und vielleicht kommt ja auf den letzten Seiten doch noch ein wenig Weihnachtsstimmung auf? ;) Also was die Romantik anbelangt, denke ich doch, dass wir noch mindestens zwei Happy Ends miterleben dürfen...

    Luke ist also der Sohn des anderen Kletterpaars, das auch ums Lben gekommen ist. Ich hatte jetzt nicht den Eindruck, dass er sich an Posy extra rangemacht hat, das hat sich wohl mehr so ergeben. Ich frage ich nur, was er sich denn nun vorstellt und was er denn eigentlich erwartet. Das Suzanne alleine mit ihm sprechen will, fand ich ziemlich gut.

    Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass er sich bewusst an Posy rangemacht hätte. Die beiden haben sich ganz einfach in einander verliebt. Und ich hoffe (bin mir sicher), dass sie noch die Kurve bekommen und Posy am Ende wirklich mit Luke den Denali besteigen wird. Nur, dass er seinen Hintergrund so lange vor allen Beteiligten verschwiegen hat, mag sauer aufstoßen. Suzanne geht an die Sache sehr souverän heran und lässt ihm die Möglichkeit, sich zu erklären. Das gefällt mir.

    Schön fand ich das Gespräch der Schwestern in dem Pub. Auch wenn es nun durch Adams Ankunft wieder etwas zunichte gemacht wurde. Aber ich denke, sie raufen sich schon wieder zusammen. Posy hat es ja nicht böse gemeint und Hannah ist glaube einfach nur geschockt und überfordert, dass Adam angekommen ist. Ich denke nach wie vor, dass er sich auf das Baby freuen wird.

    Adam war sicher in Panik, weil er in Eric einen Nebenbuhler vermutet. :grin Das Telefongespräch ist ja zu einem eher ungünstigen Zeitpunkt abgebrochen. Aber es spricht nur für ihn, dass er die weite Reise auf sich nimmt, um mit Hannah zusammenzusein (nehm ich jedenfalls an, bisher hat man ihn ja nur aus dem Taxi aussteigen sehen). Hannah ist damit überfordert - irgendwie auch verständlich, zumal sie sich in Beziehungsdingen so gar nicht gegenüber ihrer Familie geöffnet hat und grundsätzlich alles mit sich selbst ausmacht. Adam wird aber ganz sicher den richtigen Draht zu ihr (und ihrer Familie) finden. Und sich mit ihr auf/über das Baby freuen.


    Hannah erzählt ja auch viel von ihrer Kindheit und ich kann nun gut verstehen, weshalb sie so ist wie sie ist. Rob muss ein furchtbarer Vater gewesen sein. Die Zurückweisung, die Hannah erlebt hat, sollte kein Kind erleben müssen. Ihre besondere Beziehung zu Posy kam auch zur Sprache. Die beiden sind sich unbewusst doch näher, als sie beide ahnen. Und dass sie Beth in Sachen Corinna die Augen geöffnet hat, hat mir sehr gut gefallen!


    Auf geht's nun in den letzten Abschnitt... bestimmt fügt sich jetzt alles zu einem großen, zufriedenstellenden Happy End. Ist doch schließlich ein Weihnachtsroman. ;)

    Genau das habe ich auch gedacht. Mir fehlt ein bisschen Fröhlichkeit, Wärme und Weihnachtsstimmung. Das kommt vielleicht noch. Jedoch befürchte ich eher das Gegenteil bei diesen vielen Problemen, die alle mitbringen. Für ein Weihnachtsbuch zu viele Probleme finde ich. Nun, es ist jedenfalls nicht langweilig. :)

    Mir gefällt das Buch bisher ausgesprochen gut - trotz der ganzen Probleme. Und ich finde schon, dass auch ein wenig Fröhlichkeit (Posy) und Wärme (Suzanne) rüberkommt. Allzu sehr "Friede - Freude - Eierkuchen" sollte es ja auch nicht sein, sonst wäre es wirklich langweilig. ;) Die Autorin "verpackt" die Probleme recht gut in der Geschichte.