Beiträge von LeseBär

    Ihr Lieben, habt vielen, vielen Dank für eure lieben Glückwünsche! :knuddel1:knuddel:wave

    Ich freue mich sehr - auch noch eine Woche später. ;)


    Leider war und bin ich arbeitsmäßig seit meinem Geburtstag sehr stark eingespannt, so dass ich abends einfach zu platt war, um mich hier noch zu melden. Aber ich hoffe, das wird bald wieder anders.

    Mir ging es wie den meisten hier - einmal angefangen, kann man das Buch nicht mehr so recht aus der Hand legen. Ich hab also die ersten beiden Abschnitte fast in einem Rutsch durchgelesen. Spannend!

    Hannahs unfreiwillige Mitspieler scheinen ein ziemlich bunter Haufen zu sein, mal sehen, ob sie es schafft, aus denen ein Team zu machen. Interessant finde ich, dass sie da ziemlich analytisch herangeht und sich ihre Kenntnisse aus dem Studium zu Nutze macht - in so einer Situation eine beachtliche Leistung, finde ich.

    Interessant ist vor allem, dass sie sich (anders als in Band 1) ja alle bereits zu kennen scheinen - und Hannah als einzige neu dazu gestoßene von vornherein eine Außenseiterposition innehat. Zumal sie mit ihrem Wissen über Janus auch ein gewisses Misstrauen ihr gegenüber schürt... Ich bin auch gespannt, inwiefern sie die Truppe überhaupt auf ihre Seite ziehen kann.

    Ich glaube auch das in der Gruppe noch einer falsch spielt. Die Frage ist bloß wer ?!?

    Das glaube ich allerdings auch. (Täusche ich mich, oder war das im Vorgänger-Band nicht ganz ähnlich?)


    Mir gefällt dieses Setting auch sehr gut. Dieser Roman ist kein "müder Abklatsch" des Vorgängers, sondern ist völlig anders aufgebaut. Und vor allem, wenn man die Orte etwas genauer kennt, noch eindrücklicher (geht dir sicher ähnlich, Sabsi74 , oder?).


    Ich weiß zum Beispiel das man unter der Zoobrücke durchgehen kann, aber das es bei der Severinsbrücke genauso ist, war mir neu.

    Kann man nicht durch jede Rheinbrücke gehen? Vielleicht nicht öffentlich, aber für Wartungs- und Überprüfungszwecke meine ich, dass es immer eine Möglichkeit des Durchlaufens gibt.


    Warum warten sie nicht bei der Luke bis jemand kommt. Jetzt wo der eine tot ist, ist es ja nur ne Frage der Zeit bis jemand die Brücke untersucht oder?

    Das wäre sicher logisch, aber für einen Thriller auch irgendwie langweilig. ;)


    Dass Kappler und Schmitt so dicht an Hannah dran sind, als sie unter der Severinsbrücke durchfahren... wenn Hannah in diesem Moment vielleicht durch die Luke geschaut hätte, wären vielleicht doch alle gerettet worden, wer weiß. Aber auch das wäre für das Buch nicht so zielführend gewesen...

    Ich bin jetzt mittlerweile 2 Wochen wieder zu Hause und drei Karten scheinen bei der Post verloren gegangen zu sein.


    Oder habe ich eure Rückmeldungen überlesen Cith LeseBär und Totenleserin ???

    Oh je, Asche auf mein Haupt! Deine Karte ist schon längst angekommen, aber irgendwie habe ich die hier nicht gemeldet.... Aber gefreut habe ich mich darüber! :knuddel


    Genauso wie über die Karte von Annabas , die in der vergangenen Woche hier eingetroffen ist. Fotos muss ich noch machen. :wave

    Hier bitte ich noch um ein wenig Geduld...das Thema wird wieder aufgegriffen...manches teile ich auch gerne immer nur "stückchenweise" aus ;-)

    Meine Frage war tatsächlich auch eher rhetorischer Natur. ;) Ich gehe davon aus, dass das noch genauer aufgeklärt wird. An eine Fehlgeburt mag ich jedoch nicht so recht glauben, das wäre doch vielleicht schon erwähnt worden.


    Im Übrigen schätze ich auch die ruhige Erzählweise, es passiert alles in einem eher gemächlichen Rahmen. Irgendwie überträgt sich das auf mich als Leserin. Und es macht Spaß, nicht so durchs Buch zu jagen. Deswegen hinke ich jetzt aber auch wie üblich hinter her. :D Mit dem dritten Abschnitt werde ich aber sicher bald fertig,

    Also ganz sicher zusagen kann ich für den 22.01.2022. Bei den beiden vorherigen Terminen würde ich einfach abwarten, welcher Termin sich für die Josephine Baker-Runde ergibt und dann spontan zu- oder absagen. Der 13.11.2021 würde bei mir auch gehen.


    Thematisch sollte "Das Geheimnis von Sittaford" vielleicht am besten in den Winter passen. Wobei ich bei allen Büchern mitlesen würde, sollte es terminlich passen.

    Aber diese traurigen Vorkommnisse gab es damals leider auch schon. Da gab es ja dieses Buch über ein Waisenhaus für Mädchen vor über 100 Jahren , die wurden da regelmäßig zu diversen Herren gefahren. Und die Heimleitung hat kassiert. Das spielte auch in England und beruhte auf wahren Begebenheiten.

    Das es dies auch schon früher gab, ist unbestritten. Ich denke nur, dass sich eine Autorin wie AC hüten würde, ein solches Thema nur mal eben so nebenbei anzuschneiden, ohne ein eigentliches Thema daraus zu machen.

    Und ich bin auch noch dabei. Am Wochenende hatte ich Besuch von einer lieben Freundin, da konnte ich nicht weiterlesen. Aber heute habe ich diesen Abschnitt beenden können.


    Lene ist schon eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Und sie hat sich mit allen ihr widerfahrenen Lebensumständen gut arrangiert. Ludwig ist natürlich immer noch ein wichtiger Bestandteil in ihrem Leben, aber sie scheint sich auch Georg anzunähern. Zu schade, dass die Verlobung eine Verbindung zwischen den beiden verhindert. Wobei ich mir vorstellen kann, dass diese im Verlauf der weiteren Geschichte noch aufgelöst wird. Da bin ich gespannt, ob und wie dass dann funktioniert. Vielleicht, indem Georg seinem Schwiegervater in spe bezüglich des Hafenunglücks irgendwie auf den Schlips tritt? Hat dieser vielleicht etwas mit der Reederei zu tun, dessen maroder Ladekran zusammengebrochen ist? Ich würde es mal vermuten...


    Dass Lene nun für die Zeitung schreiben soll, ist ja eine Überraschung. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie auch diese Aufgabe bravourös meistern wird - nur dürfte auch ein gewisser Druck oder eine Missbilligung seitens der männlichen Zeitungsleute vorhanden sein. Georgs Vorgesetzter war ja weiblichen Reporterinnen gegenüber nicht gerade aufgeschlossen.


    Oha, Lene war schwanger? 😳 Bin noch bei Kapitel 7 und jetzt sehr gespannt, wann aufgelöst wird, was mit dem Kind passiert ist. Hat Lene es wegen ihren Schock, dass Ludwig gestorben ist, verloren?

    Das war für mich auch eine Überraschung. Ich gehe mal davon aus, dass sie das Kind tatsächlich aufgrund der ganzen Aufregung verloren hat. Oder ich liege falsch und sie hat dieses Kind doch geboren und verleugnet es aus welchem Grund auch immer?


    Hermine tut mir in allen Belangen leid. Da sieht man mal, dass man manchmal Entscheidungen aus den falschen Motiven trifft. Aus der Nummer wird sie wohl nicht so leicht raus kommen. Armes Ding.

    Hermine kann einem wirklich leid tun. Und sie hat keine Chance, dieser Ehe wieder zu entkommen. Otto ist ein wirklicher Kotzbrocken.

    LeseBär Ja, die Wortwahl bezüglich der Kinder und dazu noch der Mädchen ist unglücklich gewählt. Auch ich habe daran ein wenig Anstoß genommen. Aber ich denke, es war nicht so gemeint. Oder doch!? :/

    Ich denke, es war mit Sicherheit harmlos gemeint und nicht so, wie wir Anstoß daran nehmen. Wenn es wirklich um Pädophilie ginge, wäre das ein ganz eigenes Thema in so einem Kriminalroman und ganz sicher nichts, was man mal "so eben" in einem Nebensatz andeutet.


    Oder besser gesagt, dass Motiv leuchtet mir noch nicht ein.

    Ich finde, das eigentliche Motiv kommt in diesem Krimi auch erst ganz spät zum Vorschein. Aber es hat unheimlich Spaß gemacht, mit MM auf Spurensuche zu gehen!

    Ich wäre bei einem weiteren AC auch wieder gerne dabei. Welcher von den vorgeschlagenen ist mir dabei egal, wahrscheinlich sind alle gleichermaßen spannend. Der Termin ist mir dabei egal. Die LR sollte nur nicht mit der LR zum dritten Band der Josephine Baker-Reihe kollidieren.