Beiträge von Quasselstrippe

    Ich lese gerade "Ashford Park" von Lauren Willig


    Kurzbeschreibung lt. Amazon


    Ashford Park, England, 1906. Nach dem Tod ihrer Eltern wächst die kleine Adeline Gillecote-Ashford auf dem Landsitz von Onkel und Tante auf. Schnell wird ihre hübsche und durchtriebene Cousine Bea Addies beste Freundin. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, gehen die beiden durch dick und dünn. Doch dann kommt der erste Weltkrieg, und er verändert nicht nur das Land, sondern auch die Menschen. Frederick, den Addie heimlich verehrt, seit sie denken kann, kehrt zynisch und kalt zurück. Mit seiner Clique feiert er, als ob es kein Morgen gäbe, und in einer betrunkenen Nacht lässt er sich sogar mit Bea ein, die inzwischen in einer langweiligen, aber vorteilhaften Ehe steckt. Addie ist am Boden zerstört. Jahre später besucht sie Bea und Frederick in Kenia, wo sie inzwischen leben. Die Zuneigung zwischen Addie und Frederick flammt wieder auf.

    Ich lese gerade "Todesengel" von Andreas Eschbach.


    Kurzbeschreibung lt. Amazon


    Ein strahlend weißer Racheengel geht um in der Stadt, heißt es, der überall dort auftaucht, wo Unschuldige in Gefahr sind, und diejenigen, die ihnen Gewalt antun, brutal bestraft: Ist das wirklich nur die Schutzbehauptung eines alten Mannes, der Selbstjustiz geübt hat? Ein Journalist deckt auf: Es gibt diese Gestalt tatsächlich - er kann es beweisen. Und damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf

    Anna lebt und studiert in Leipzig. Eigentlich hasst sie alles was mit Weihnachten zusammenhängt und flieht über die Festtage regelmäßig in die Sonne. Als ihr kleiner Bruder Jonathan sie dann aber inständig bittet in diesem Jahr das Fest mal wieder mit ihm zu verbringen, fasst sich Anna ein Herz und beschließt die Reise zu ihrer Familie nach Berlin anzutreten, um dort die Feiertage zu verbringen. Leider schläft sie auf der Zugfahrt ein und landet am späten Abend des 23.12. statt in Berlin im Ostseebad Binz. Dunkelheit und starker Schneefall erschweren Anna nun die Rückreise nach Berlin und Anna erlebt eine Nacht voller skurriler Begegnungen und Begebenheiten, bevor sie am Heiligen Abend endlich ihren Bruder in die Arme schließen kann.


    Corina Bomann gelingt es in „Eine wundersame Weihnachtsreise“ ganz vorzüglich die weihnachtliche Stimmung einzufangen. Ein leichter Hauch von gebrannten Mandeln und das Geräusch von knirschendem Schnee legten sich bei mir über die gesamte Lektüre. Jedes Mal wenn ich das Buch für einen Moment schloss, konnte ich nicht anders als mich wieder von dem romantisch winterlich gestalteten Cover verzaubern zu lassen und musste weiterlesen. Wie es sich für einen anständigen Weihnachtsroman gehört, wurden meine Erwartungen an ein besinnliches Happy End nicht enttäuscht und fast schon ein wenig wehmütig habe ich mich von Anna und ihrer abenteuerlichen Reise verabschiedet.
    Natürlich ist die Handlung an manchen Stellen unglaubwürdig und kitschig, aber genau das gehört doch zum „Geist der Weihnacht“.

    Mit knapp 15 Jahren habe ich vor mehr als zwanzig Jahren „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ gelesen. Schon damals war es diese Mischung aus Erschütterung und Faszination, die mich wie gebannt an die Erzählungen der jungen Fixerin Christiane F. fesselten. Wie sehr hätte ich Christiane F. damals gewünscht, dass der Entzug bei ihrer Oma in Kaltenkirchen tatsächlich einen Schlusspunkt unter ihre Drogenkarriere setzt und sie ihr weiteres Leben clean und glücklich gestalten kann. Dass dem leider nicht so war, konnte man der Presse immer mal wieder entnehmen, wenngleich mein Eindruck schon vor Erscheinen ihres zweiten Buches so war, dass Christiane F. mit öffentlichen Auftritten und Interviews sehr zurückhaltend umgeht und man nur recht wenige Möglichkeiten hatte, mehr über ihre Vita nach „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ zu erfahren. Als ich gehört habe, dass sich Christiane V. Felscherinow dazu entschlossen hat, ihre Biographie zu veröffentlichen, war für mich sofort klar, dass ich diese unter anderem auch deshalb lesen würde, um die Geschichte der Kinder vom Bahnhof Zoo auch für mich persönlich zu einem Abschluss bringen zu können.
    Nach der Lektüre fällt mir als erstes ein, dass „Christiane F. – Mein zweites Leben“ zu den wenigen Büchern gehört, die mich während des Lesens zum Weinen gebracht haben. Schon zu Beginn wird deutlich, dass Christiane für ihre Drogensucht einen hohen Preis bezahlt und mit ihren 51 Jahren gesundheitlich fast am Ende ist. In kurzen Kapiteln berichtet sie mit der Autorin Sonja Vukovic über die Stationen ihres Lebens, vor allem nach Erscheinen des Buches „Wie Kinder vom Bahnhof Zoo“. Der Erzählstil in „Christiane F. –Mein zweites Leben“ ist dabei dem vom Vorgängerbuch so ähnlich, dass man den Eindruck bekommen könnte Christiane F. hätte die Geschichte nicht mit einer Pause von mehr als 30 Jahren, sondern in einem Rutsch erzählt. Auch in ihrem neuen Buch konnte ich nicht anders als ebenso entsetzt wie gebannt ihren Erzählungen zu folgen.
    Christiane F. beschreibt, wie sich ihr Leben nach dem Erscheinen des Buches „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ und der anschließenden Verfilmung verändert hat. Dass sie dabei immer wieder erwähnt, zu welchen gesellschaftlichen Kreisen sie durch das Buch und den Film Zugang bekam und wie ihr Leben auch von einigen Prominenten mitgeprägt wurde, empfand ich nicht als störend oder langweilig. Für mich wurde stattdessen gerade dadurch umso deutlicher, dass sie trotz allem Geld und Ruhm ihrem früheren Leben nicht davonlaufen konnte. Christiane F. verzichtet in ihrer Biographie weitgehend auf Schuldzuweisungen. Sie reflektiert ihr bisheriges Leben durchaus selbstkritisch, wodurch die Authentizität der Erzählungen noch verstärkt wurde.
    Besonders traurig haben mich die Passagen gemacht, in denen Christiane F. von Begegnungen mit Menschen erzählt, denen sie als Mensch sehr wichtig war, die ihr helfen wollten und an sie geglaubt haben, deren Vertrauen aber letztendlich durch die Sucht häufig zerstört wurde.
    Immer wieder wird die Biographie durch Sachkapitel von Sonja Vukovic unterbrochen, in denen auch viel auf die aktuelle Situation von Drogensüchtigen in Deutschland eingegangen wird.


    Durch ihren hohen Bekanntheitsgrad und die vielen Menschen, die sich auch heute noch mit ihr identifizieren, gelingt es Christiane Felscherinow auch mit ihrem zweiten Buch wieder, einer Randgruppe Gehör zu verschaffen, die sonst leider allzu häufig von der Gesellschaft vergessen wird.
    Abschließend möchte ich einen Satz aus dem Klappentext zitieren, der für mich die Sache auf den Punkt bringt. Es ist „Eine Begegnung mit einer Gesellschaft, die den Rausch auslebt, aber den Süchtigen verachtet“.


    Edit: ISBN eingefügt und Rezi in die Biographie-Rubrik verschoben. LG JaneDoe

    Ich lese jetzt "Christiane F. - Mein zweites Leben"


    Kurzbeschreibung lt. Amazon


    Die Kultfigur und Antiheldin einer Generation ist zurück: Christiane Felscherinow alias "Christiane F." erzählt erstmalig und schonungslos ihre ganze Geschichte. Wie ging es weiter nach dem Welterfolg von "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo"? Es begann ein Leben mit Rockstars, Prominenten und Drogen-Exzessen - als könne es kein Morgen geben. Aber Christiane F. hat überlebt und ist nun 51 Jahre alt. Bis heute kämpft sie gegen die Sucht und für "das Einzige, was ich im Leben richtig gemacht habe": ihren Sohn.Das Schicksal der damals 14-jährigen, drogenabhängigen Prostituierten Christiane F. aus "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" ging um die Welt. Millionen Menschen weltweit sind mit dem Mythos Christiane F. aufgewachsen. Aber wie ging es weiter?


    35 Jahre später erzählt Christiane Felscherinow ihr ganzes Leben. Eine Geschichte von Hoffnung und Hölle, glücklichen Jahren in Griechenland, Überlebenskampf im Frauenknast, Abenteuern unter Rock-Idolen, Literatur-Stars und Drogenhändlern. Im Mittelpunkt aber steht ihr Kampf, trotz aller Rauschgift-Exzesse eine gute Mutter für ihr Kind zu sein. Gemeinsam mit der Journalistin Sonja Vukovic hat sie nun ihr Leben rekapituliert. Das Ergebnis ist eine erschütternde, aber auch hoffnungsvolle Autobiografie. Eine Begegnung mit einer Gesellschaft, die den Rausch auslebt, aber den Süchtigen verachtet. Die Vollendung einer Story, die das Lebensgefühl von Generationen prägte - und damit auch ein Dokument deutscher Zeitgeschichte.

    Ich fange jetzt mit "Rosenpsychosen" von Anna Maria Prinz an


    Kurzbeschreibung lt. Amazon


    Eigentlich hat Marie alles, was das Frauenherz begehrt, aber eines hat sie nicht: Freude am Leben. Ihre Schwermut ertränkt sie allabendlich in Cocktails, was Ehemann Martin für keine gute Lösung hält. Er schickt Marie zu einer Psychotherapeutin. Helene kann sich mit dem Gedanken, dass dieses aufgetakelte wasserstoffblonde Persönchen ihre neue Patientin sein soll, gar nicht anfreunden. Auch Marie findet wenig Gefallen an der ungeschminkten Frau in dem wallenden braunen Gewand und den praktischen Schuhen. Ungeachtet der tief empfundenen Antipathie auf beiden Seiten nimmt die Therapie ihren Lauf. Bald stellen sich bemerkenswerte Veränderungen ein. Und zwar auf beiden Seiten …

    Ich lese jetzt von Julia Kaufhold "Löffelchenliebe"


    Amazon-Kurzbeschreibung


    Vorhang auf für die Neuentdeckung des Jahres!


    Anna Brix ist Mitte dreißig, Reisejournalistin und liebenswerte Chaotin – und auf der Suche nach dem perfekten Mann. Als sie sich in den zehn Jahre jüngeren David verliebt, erstrahlt die Welt in Rosarot. Sie träumt sogar von einer kleinen Familie mit ihm! Doch mit Schrecken muss Anna feststellen, dass sie beide in einer völlig unterschiedlichen Phase ihres Lebens stecken – und Kinder sind so ziemlich das Letzte, was David sich vorstellen kann. Als Hector, Reisebekanntschaft und erfolgreicher Gentleman von Welt, auf den Plan tritt, ist Anna hin- und hergerissen, denn er scheint nicht abgeneigt, ihren Babywunsch zu erfüllen. Und damit versinkt Annas Gefühlshaushalt vollends im Chaos – bis Davids kauzig-konfuser Großvater Richard das Großreinemachen übernimmt ...

    Seit gestern abend liegt dieses Buch auf meinem Nachttisch:


    Night School - Denn die Wahrheit musst Du suchen von C.J. Daugherty


    Kurzbeschreibung lt. Amazon


    Es ist so weit: Das Rätsel um die NIGHT SCHOOL wird gelüftet!


    Der dritte Band der atemlos spannenden NIGHT SCHOOL-Serie!


    Der Überfall, dem Allie am Ende von Band 2 zum Opfer fiel, hat seine Spuren hinterlassen. Die schweren Verletzungen an ihrem Arm beginnen zwar allmählich zu verheilen, aber ihre wahren Wunden sitzen sehr viel tiefer. Nacht für Nacht quälen Allie Albträume, seitdem ihre Freundin Jo ermordet wurde. Sie weiß, dass jeder, der ihr nahesteht, das nächste Opfer werden kann. Deshalb wehrt sie auch Sylvains Annäherungsversuche ab und verbirgt ihren Schmerz darüber, dass Carter sich von ihr abwendet. Denn nur so kann sie die schützen, die sie liebt.


    Als Allie dann von ihrer Großmutter in die Geheimnisse der NIGHT SCHOOL eingeweiht wird, zeigt sich schon bald, in welcher Gefahr sie wirklich schwebt. Denn statt der großen Ideale, die dieser Geheimbund einst verfolgte, geht es mittlerweile nur noch um Macht, Einflussnahme und Geld.


    Die Lage auf Cimmeria wird immer bedrohlicher und es sieht ganz so aus, als hätte Nathaniel einen Spitzel im Internat. So scheint er über alles Bescheid zu wissen, was dort vorgeht, und kennt jeden von Allies Schritten.


    Ihr wird klar, dass es nur eine Lösung gibt, wenn sie überleben und ihre Freunde schützen will: Allie muss die Wahrheit finden.

    Über die Autorin


    Nach einer abwechslungsreichen Karriere im Bereich Freizeitindustrie in Großbritannien, Holland, Shanghai und Hongkong kehrte Shari Low in ihre Heimatstadt Glasgow zurück. Dort lebt sie mit ihrem Ehemann John und ihren beiden kleinen Söhnen. Sie ist heute als freie Schriftstellerin tätig.
    (Quelle Lübbe)


    Das Buch


    Wer träumt nicht davon, sich einmal für eine Woche auf einem Luxuskreuzfahrtschiff so richtig verwöhnen zu lassen? Für die Familie des erfolgreichen Geschäftsmannes David Gold wird dieser Traum Wirklichkeit als er all seine Lieben zu einer Mittelmeerkreuzfahrt einlädt. Da diese Sippe aber nicht nur aus David und seiner aktuellen Frau Sarah besteht, sondern auch noch zwei Exfrauen und diverse Kinder, Stiefkinder und neue Partner mit an Bord kommen, sind ebenso turbulente wie auch romantische Urlaubstage vorprogrammiert.


    Mein erstes Buch von Shari Low hat mir gleich richtig viel Spaß gemacht. Schon nach wenigen Seiten ist man mit den Protagonisten warm geworde, kann mit ihnen die Fahrt auf hoher See einfach nur noch genießen und sie zu den schönsten Urlaubsorten im Mittelmeer begleiten. Der Transport dieser maritimen und mediterranen Atmosphäre gelingt der Autorin so vorzüglich, dass man schon nach kurzer Zeit das Gefühl hat, selbst einen Kurzurlaub in entspannter Umgebung verleben zu dürfen. Obwohl die Geschichte ohne große Aufregung auskommt, hat sie doch keinerlei Längen und bis zum Schluss verfolgte ich gebannt welche Paare sich auf diesem „Traumschiff“ noch finden werden. Der einzige Nachteil dieses Buches war, dass es leider viel zu schnell vorbei war.


    Für alle, die mal wieder einfach ein paar entspannte Lesestunden genießen wollen oder sich schlicht urlaubsreif fühlen, kann ich „Liebe ahoi“ wärmstens empfehlen.

    Ich habe gestern damit angefangen:


    Shari Low - Liebe ahoi


    Kurzbeschreibung laut Amazon


    In Barcelona gehen drei Frauen an Bord eines Kreuzfahrtschiffs, die eins verbindet: David Gold. Sie alle waren oder sind mit dem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet. Der möchte seinen fünfzigsten Geburtstag im Kreis seiner Lieben verbringen - der warmherzigen Beth mitsamt der gemeinsamen Kinder, der ebenso hübschen wie ehrgeizigen Mona und seiner neuesten Errungenschaft, Sarah. Doch die familiäre Eintracht trügt, und die nächsten Wochen werden alles andere als Schönwettersegeln ...

    Ich tu mal was für die Allgemeinbildung


    Kurzbeschreibung laut Amazon



    Der GROSSE BILDUNGSKANON zum Hören


    Diese unterhaltsame Bildungreise führt den Hörer in längst vergangene Zeiten, zu Hoch- und Alltagskultur, und wird zuletzt auch zu einer Spurensuche ins eigene Ich. Vom Ursprung des Lebens über die französischen Revolution bis zur Geschichte der Atomkraft, von großen Philosophen zu Weltreligionen, vom Umgang mit der Kindheit bis zu Vorstellungen vom "Danach": eine Uni für die Ohren, die ganz nebenbei Wissbegierige jeden Alters glücklich macht.


    60 hochwertig produzierte Features aus acht Themengebieten. Von erfahrenen Autoren, mit vielen O-Tönen von Experten, aufwändigem Sounddesign und Musik.


    Enthält: Alte Kulturen (Megalith-Kulturen/Pyramiden/Babylon/Inkas/Germanen/Delphi), Geschichte (Mittelalter/Renaissance/Aufklärung/Die französische Revolution/Erfindung der Demokratie/Der amerikanische Bürgerkrieg/Von der Zarenherrschaft zur Diktatur des Proletariats in Russland/Die britische Kolonialzeit/Der Erste Weltkrieg/Der Zweite Weltkrieg/Israel & Palästina/Supermacht China), Naturwissenschaften (Wie der Mensch die Welt eroberte/Wie menschliches Leben entsteht/Vulkanismus/Geschichte der Atomkraft/Isaac Newton und das Gravitationsgesetz/Wiege Ozean/Intelligenz der Natur/Astronomie/Das Gehirn/Der Golfstrom/Klimawandel/Lotus-Effekt), Philosophie (Sokrates/René Descartes/Leibniz/David Hume/Immanuel Kant/Georg Wilhelm Friedrich Hegel/Arthur Schopenhauer/Friedrich Nietzsche/Hannah Arendt), Religion (Die archaischen Religionen/Schamanismus/Judentum/Christentum/Islam/Buddhismus/Hinduismus/Taoismus/Schintoismus), Psychologie (Entstehungsgeschichte der Psychologie/Persönlichkeitsforschung/Wahrheit des Instinkts/Grundbedürfnis Sicherheit/Grundbedürfnis Nähe und Distanz/Der Mensch – Einzelgänger oder Herdentier/Psychosomatik/Wie Vorurteile unser Leben lenken/Die Welt der Träume), Mensch und Gesellschaft (Umgang mit der Kindheit/Hochzeitsriten/Familien im globalen Wandel/Phänomen Masse/Kulturgeschichte des Alters in Europa/Vorstellungen vom Danach), Alltagskultur (Die globale Erfolgsgeschichte der Jeans/Die Kulturgeschichte des Gartens/Betörendes und Anrüchiges rund um Parfum/Eine Kulturgeschichte des Telefons/Walt Disney/Eine Geschichte Deutschlands in Schlagern/Pauschaltourismus)

    Über den Autor


    Uwe Laub, 1971 geboren, arbeitete einige Jahre als Börsenhändler, bevor er sich selbständig machte. Er hat eine Tochter und lebt in der Nähe von Stuttgart. »Blowout« ist sein erster Roman.
    (Quelle Amazon)


    Das Buch


    Wie Uwe Laub den Zustand der Welt im Jahr 2052 zeichnet, möchte ich als beängstigend und äußerst ungemütlich bezeichnen. Die Weltmeere sind über die Ufer getreten. Viele Städte und Dörfer sind bereits überflutet und der Meeresspiegel steigt weiter. Die Gletscher in der Antarktis sind geschmolzen. Statt Eis und Schnee befindet sich dort die neue und pulsierende Metropole Antarctic City und es herrschen milde 18 Grad Außentemperatur.
    Emma Fisher ist eine hochrangige Mitarbeiterin in der amerikanischen Botschaft in Berlin. Entsprechend ihrem Status reagiert sie dann auch genervt und verärgert, als der Botschafter sie bittet eine alte Akte in den Archiven zu suchen. Als sie die Akte dann aber schließlich findet merkt sie schnell welche Brisanz diese Papiere besitzen. Emma entschließt sich entgegen ihrem Ehrenkodex die Akte zu kopieren und aus der Botschaft zu entwenden. Diese Entscheidung ruft mächtige Gegner auf den Plan, die Emma zu einer atemlosen Flucht zwingen. Einzig ihr Freund, der Journalist Nick Schäfer, kann Emma jetzt noch helfen den Mord an vier Wissenschaftlern aufzuklären und damit den größten Umweltskandal der letzten Jahrzehnte der Weltöffentlichkeit bekannt zu machen.


    Anders als von mir erwartet beschäftigt sich Blow Out nicht mit einer drohenden Umweltkatastrophe, sondern man wird als Leser mitten in die Katastrophe hineingezogen, die dann aber auch nur den Rahmen der Handlung bildet.


    Uwe Laub gibt sich große Mühe seine Story möglichst fesselnd zu gestalten und lässt dem Leser kaum Zeit für Verschnaufpausen. Genau darin liegt aber meiner Meinung nach auch das größte Problem des Romans. Die Aneinanderreihung von Actionszenen und brutalen Verbrechen war mir schlicht „too much“ und ließen kaum Raum für atmosphärische Dichte oder die Entwicklung der Charaktere. Daher konnte mich „Blow Out“, obwohl kurzweilig, nicht wirklich packen. So mancher wissenschaftlicher Zusammenhang blieb mir beim Lesen ebenso verschlossen, wie auch die Tatsache, weshalb sich ein deutscher Autor eines so amerikanischen Hintergrunds bedienen muss und warum ganz klischeehaft „Uncle Sam“ so verdorben, korrupt und böse dargestellt wird. In dieser Hinsicht haben mir die verschiedenen Blickwinkel ganz eindeutig gefehlt.


    Fazit: Unterhaltsames Debüt mit viel Luft nach oben.

    Ich lese jetzt:


    Blow Out von Uwe Laub


    Der steigende Meeresspiegel der Nordsee. Eine junge Frau, die sieht, was niemand wissen darf. Vier tote Wissenschaftler auf einer einsamen Bohrinsel im Ozean. Und eine hochgeheime Akte.
    Journalist Nick Schäfer dachte, das Schlimmste an diesem Herbst 2052 sei der rasant steigende Meeresspiegel der Nordsee und die Evakuierung seiner Mutter aus ihrem Heimatdorf. Doch dann kommt der Anruf seiner Exfreundin Emma. Sie ist in Todesangst. Hat sie wirklich Beweise dafür, wer hinter dieser verheerenden Umweltkatastrophe steckt? Ist deswegen jeder kritische Wissenschaftler auf ungeklärte Weise tödlich verunglückt? Und wie kann Nick Emma und sich vor ihren mächtigen Gegnern retten?
    (Quelle Amazon)

    Ich lese jetzt: Heiß von Gerd Schilddorfer


    Kurzbeschreibung lt. Amazon:


    Eine mörderische Jagd nach dem größten Geheimnis der Antike.
    Ein alter, weiser Künstler im Hindukusch, grausam ermordet. Eine schöne Archäologin, niedergestochen in Alexandria. Ein Berliner Nachtwächter mit durchgeschnittener Kehle. Die Spuren führen zu einem sagenumwobenen Grab in der Sahara, seit Jahrhunderten bewacht von Skorpionen, dessen Geheimnis so kostbar ist, dass Menschenleben wenig zählen ...
    John Finch, der nicht mehr ganz junge, dafür umso tollkühnere Pilot, erhält einen fast unmöglichen Auftrag: Er soll den Polizeichef einer pakistanischen Kleinstadt ausfliegen, der hinter dem Mord an dem alten Mann westliche Geheimdienste vermutet und so plötzlich zum Gejagten wird. Für Finch ist kein Auftrag zu gefährlich - doch in Europa angekommen, beginnt für Finch und seine Verbündeten ein Wettlauf um ihr Leben. Sie haben in ein Wespennest gestochen: Ihre Gegner sind nichts weniger als dem unbekannten Grab Alexanders des Großen und einem verschwundenen Geheimdienstarchiv auf der Spur. Eine atemlose Jagd rund um den Globus und quer durch die Zeiten beginnt ...

    Ich höre jetzt:


    Kühlfach 4 von Jutta Profijt


    Kurzbeschreibung lt. Amazon


    Dr. Martin Gänsewein geht als Rechtsmediziner dem täglichen Geschäft mit dem Tod nach. Über das Seelenleben der Verstorbenen macht er sich keine Gedanken, bis ihm eines Tages die Seele des kleinkriminellen Autoschiebers Pascha ein Gespräch aufdrängt. Pascha ist stinksauer. Sein angeblicher Unfalltod war nämlich Mord, was ja allein schon eine Sauerei ist. Und jetzt muss er auch noch als Geist herumirren und seine eigene Obduktion mit ansehen! Da Martin der Einzige ist, mit dem er Kontakt aufnehmen kann, soll er ihm jetzt auch helfen, die Wahrheit ans Licht zu bringen...

    Ich lese jetzt "Gone Girl" von Gillian Flynn


    Amazon-Kurzbeschreibung


    „Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wie geht es dir? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?


    Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. In seinem Computer findet die Polizei merkwürdige Hinweise. Er erhält sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?