Beiträge von Dreamchen

    Die Qualifikation als Mediziner kommt in der Pandemie, als großes Plus in Brüssel, in Person von Ursula von der Leyen, als EU-Präsidentin auch zugute. Allerdings, berufliche Praxis haben beide weniger als Eckardt von Hirschhausen gesammelt. Doch, lassen wir den mal als Fürsprecher der Pflege, Aufklärer und Erklärer etc. tätig sein.

    von der Leyen wenn ich die schon seh reichts auch schon wieder :fetch

    Ich hatte im Urlaub mal eine Frau kennengelernt, die sagte: Erst seit ich in UK lebe, weiß ich das Gesundheitssystem zu schätzen.

    In den Niederlanden gibt es m.W. auch Fachkrankenhäuser. Da fahren die Patienten selbstverständlich in diese Krankenhäuser. Nicht jedes Krankenhaus behandelt dort jede Erkrankung. Untersuchungen werden gebündelt, nicht jedes Krankenhaus hat die gesamte Technik stehen, wie es selbst bei kleinen Kreiskankenhäusern bei uns der Fall ist.

    Mein Mann ist schwerkrank, hat im letzten Monat eine wahren Diagnostikmarathon hinter sich. Könnte man natürlich bündeln, wäre für die Krankenkassen preiswerter. Die teure Technik ist auch ein wesentlicher Posten für die Krankenhäuser.

    Ich denke mal, da könnte man vieles umstrukturieren.

    ich finde es schon wichtig das man ortsnahe Behandlungsmöglichkeiten hat . Es kann einfach nicht sein das man dann für bestimmte Untersuchungen hier dann bis nach München müßte das kann nicht jeder bewältigen . Das nächste Krankenhaus ist von hier 15 km weg , nicht jeder kann so einfach dort hin , allein der Weg vom Bahnhof zum Krankenhaus ist da schon arg weit und Bus geht dahin auch keiner . Vom Bus bis zum Krankenhaus muß man erst mal einen Berg hoch usw. Wir hätten zumindest für eingeschränkte Behandlungen ein kleines Krankenhaus bekommen sollen , schon vor vielen Jahren da wir ja auch die einwohnerstärkste Stadt im Landkreis sind . Das hat aber die Landkreisverwaltung mal wieder verhindert wie so vieles anders bei uns im Landkreis auch . Das nächste Krankenhaus von hier aus das ebenfalls noch etwas größer ist sind knapp 40km im nächsten Landkreis usw . Das kann es einfach nicht sein das man dann durch das halbe Bundesland muß wenn man nicht gerade in der Großstadt wohnt

    Warum? Ich mag den Mann zwar nicht, aber was er sagt hat m.E. nach Hand und Fuß.

    Lauterbach gehört zu denen die Krankhäuser schließen wollten, die Fallpauschalen und noch so einiges massiv befürworten , alleine schon mal deswegen . Von seinem durch die Medien tingeln stößt massiv auf , ein aufgeblasenes Ego hat er in jedem Fall , er ist der Beste usw. Ich frag mich wo er die Zeit hergenommen hat zum rumtingeln im Fernsehen den eigentlich sollte er ja als Bundestagsabgeordneter auch noch Arbeit haben die er zu tun hat.

    Nun mal ein wenig mehr Enthusiasmus, wenn selbst Dein Landesvater über diese Wahl begeistert ist ;).

    aaaahh Salonlöwin ... Söder noch so ein Alptraumkandidat :bonk und wenn der das noch gut findet kann man sich den Rest denken. Mein Sohn meinte ja Mama schlimmer wie mit Spahn kann es ja eigentlich nicht werden, hoffen wir mal ;-)

    Gummibärchen Als es damals hies es gibt einen Impfstoff bin ich davon ausgegangen das es sowieso eine Impfplicht gibt , meine Freundin genauso. Eigentlich verstehen wir beide nicht das es die noch nicht gibt. Bei dem Ausmaß der Pandemie und das es , so wie es aktuell aussieht, erstmal schlimmer statt leichter wird halte ich es eher für logisch . Wenn ein Mensch aber nicht interessiert ist daran über die Meinung , die Sichtweisen, und die Fakten anderer nach zu denken dann wird das auch nichts. Bei einer nahestehenden Person kann man noch sagen das man sich große Sorgen macht und Angst um ihn hat das ihm etwas passiert und er doch bitte sehr vorsichtig sein will dann denkt er evtl nach und wenn er das nicht will kann man leider auch nichts ändern . Die Menschen zu überzeugen wäre Aufgabe der Fachleute die genau erklären was es mit dem Impfstoff auf sich hat usw , wurde ja zumindest teils auch gemacht. Aber wenn jemand das nicht hören und glauben *will* dann ist da nichts mit überzeugen. Die Schwubbelvorredner präsentieren einfache Lösungen und einfache Schuldige. Die Realtität ist in der Regel aber leider nicht so einfach und weder schwarz noch weiß. Wäre total toll wenn alles im Leben so einfach wäre , wäre ich sofort dabei

    niemand kann einen anderen Menschen ändern , auch wenn es oft sehr nötig wäre ;-) . Was man ändern kann ist seine eigene Art damit umzugehen. Hier im Haus wohnen auch einige Leute die die Welt nicht braucht , da ich denen nicht traue fahr ich wieder nur mit Maske Aufzug , vorsichtshalber . Mir selber hilft das . Ich vermeide es sowieso tagsüber die Wohnung zu verlassen wenn es geht. Zur Mülltonne in den Keller usw das mache ich inzwischen spät Abends , wo das Risiko gering ist das noch viel los ist im Haus. Was wichtig ist das man für sich sorgt so gut man kann, ich hab genug Probleme mit mir selber . Ich kann die Anderen nicht ändern auch ihre Sichtweisen nicht. Mir kam die Tage so der Gedanke ob das auch eine Art der Verdrängung von Angst ist was viele ( sicher nicht alle) tun indem sie darauf bestehen das alles nicht so schlimm ist , es übertrieben wird usw. Ob sie Angst vor einer Krankheit haben oder Angst das jetzt für immer alles anders wird und nichts mehr so wie früher sein wird und vor allem wie lange es dauern wird. Ich habe die letzten Tage in einem Interview gehört das jemand meinte es wird nie wieder wie vor Corona sein den die Pandemie verändert so viel und was Morgen oder Übermogen ist wissen wir nicht. Diese Unsicherheit erzeugt große Ängste weil man keine *Kontrolle * mehr zu haben glaubt , weil das *normale* Leben vor Corona in so weiter Ferne ist und aktuell ein Ende zu sehen ist. Ich glaube je eher wir uns in das neue *normal* einfinden und einen guten Weg für uns selber finden damit umzugehen um so besser geht es uns selber. Mit ständigem auf jemanden einreden und reden erzeugt man wohl eher trotz als Einsicht oder sogar über etwas anderes nach zu denken als das was diese Leute aktuell für sich entscheiden das es für sie real ist. Dazu kommt eine Partei die genau in diese Unsicherheit und diese Ängst reinsticht und es ist beruhigender jemandem zu glauben das alles gut wäre wären bestimmte Entscheidungsträger nicht da und dafür andere *Bessere* . Das heißt ja auch das man sich dann nicht mit sich und dem was man fühlt auseinandersetzen muß weil ja die *Oberen* schuld sind , wenn die nur weg sind dann ist alles gut. Auch eine Art von Flucht und evtl Angstbewältigung, ich bin da kein Fachmann aber ich kann es mir so vorstellen. Ich hab einen Bekannten im Interent der auch nur am nörgeln ist und am meckern da er nicht geimpft ist und sich jetzt testen soll und wie doof das ist usw. Ich habe das einige male versucht ihm zu erklären mit der Impfung und ich hab ja da jemanden in der Familie der da fachlich mehr als kompetent ist . Er will nicht , daran kann ich auch nichts ändern und lasse es da etwas zu sagen. Wenn er etwas wissen will kann er fragen wenn nicht , kann ich nichts ändern. Die Menschen zu beschimpfen und die als Idioten zu betiteln bringt sie sicher nicht in ein Impfzentrum da bin ich mir eigentlich sicher.


    Manchmal ist loslassen der beste Weg den man gehen kann, wenn es oft nicht so schwierig wäre . Paßt gut auf Euch selber auf und kümmert Euch in erster Linie um Euch und Eure Lieben , richtet Euch nach den Empfehlungen und seid damit ein gutes Vorbild. Mehr kann man nicht tun und hoffen das der Virus schnell einen dominante Mutation entwickelt die einen wesentlich harmloseren Verlauf hat.

    da der General noch nicht aktiv ist dauert das bis das alles koordiniert ist und dann läuft. Es gibt zu wenig Impfstoff. Biontech hat sich ja bereit erklärt bereits jetzt die für nächste Woche geplante Lieferung zu schicken. Herr Spahn und seine Leute tun offensichtlich schon eine Weile nicht mehr viel oder eher nichts . Die neuen können noch nicht so wie sie wollen da sie noch nicht im Amt sind . Das Gemecker um den noch nicht bekannten Gesundheitsminister kann ich nicht so wirklich verstehen. Ganz ehrlich wüßte man das jetzt schon , dem armen Menschen würde man die Hölle heiß machen obwohl er/ sie noch nicht wirklich was zu melden hat. Das braucht auch niemand

    Ich glaube gar nicht das jemand Dich gemeldet hat, sondern das Facebook spinnt. In letzter Zeit ist es bei mir auch zweimal passiert für Kommentare, die total harmlos waren und einer Autorin ist es passiert, die hat Fragen beantwortet und sehr viele Antworten erhalten und wurde eine Zeitlang gesperrt, weil angeblich Spammitteilungen ;-)

    dann haben die einen neuen Algorythmus :gruebel der nicht funktioniert :pille

    Ich bin echt sauer. Ich hatte bei einem Gewinnspiel vom Luzifer-Verlag auf Facebook teilgenommen. Bekomme ich heute die Nachricht das jemand mein Posting zum Gewinnspiel als Spam gemeldet hat und es entfernt wurde und Facebook hat mich abgemahnt wenn das öfter vorkommt dann hat das Konsequenzen. Ich fass es nicht . Ich hätte nicht gedacht das Menschen soweit geht aus Neid oder Mißgunst das sie sowas machen um ihre eigenen Chancen zu erhöhen :bonk echt nicht zu fassen.

    Angie Voon

    Ich denke, dass das sehr viel damit zu tun hat, welche Informationen den verschiedenen Gruppen zur Verfügung stehen. Ich habe letztens mit einer Freundin telefoniert, die vor Jahren in die Schweiz ausgewandert ist. Ich konnte aus dem Gespräch heraus hören, dass sie offenbar nicht geimpft ist (explizit gefragt danach habe ich nicht) und sie es für eine Diskriminierung hält, dass für bestimmte Zugänge ein Impfzertifikat vorgezeigt werden müsse. Ich bin über einen Bericht auf tagesschau.de gestolpert, dass man in der Schweiz nun eine Abstimmung für oder gegen die Covid-19-Gesetze vornehmen möchte. Diejenigen, die am lautestens dagegen protestierten, hatten genau die gleichen Argumente ins Feld geworfen, wie meine Freundin zuletzt am Telefon. Zufall?

    Wir haben zusammen Abi gemacht, sie ist studierte Biologin - am Bildungsstand liegt es sicher nicht. Aber offenbar an den zur Verfügung stehenden bzw. örtlich verbreiteten Informationen. Ich bin fest überzeugt, würde sie nach wie vor hier leben, wäre sie geimpft.

    das glaube ich nicht das wenn sie hier leben würde geimpft wäre. Da sie ja Biologie studiert hat dürte sie genug von der Materie verstehen das sie auch komplexere Erklärungen und Ausführungen begreift , von daher ...