Beiträge von Hati

    Bear Grylls - Ghost Flight: Jagd durch den Dschungel


    51uZuHztYYL._SX334_BO1,204,203,200_.jpg


    Kurzbeschreibung von Amazon:

    Will Jaeger, Ex-Elitesoldat und Gründer von Enduro Adventures, erhält den Auftrag seines Lebens: Für eine TV-Show soll er mit einer Gruppe von Kandidaten ein mysteriöses Flugzeugwrack aus dem Zweiten Weltkrieg im brasilianischen Dschungel bergen. Doch bei den Vorbereitungen stirbt sein Freund Smithy. Die Polizei wertet den mysteriösen Tod als Unglück. Ein Symbol, das der Tote trägt, lässt Will jedoch Böses erahnen. Denn er hat es schon einmal gesehen: in den Hinterlassenschaften seines Großvaters, des legendären Nazi-Jägers …


    61n0V8mGogL._SX310_BO1,204,203,200_.jpg


    Nicholas Petrie - TIG3R


    Kurzbeschreibung von Amazon:

    Die Redwood-Wälder im Norden Kaliforniens versprechen Ruhe und Abgeschiedenheit. Genau das, was der Kriegsveteran Peter Ash braucht, um seinen wiederkehrenden Panikattacken zu entgehen. Ausgerechnet in dieser menschenleeren Gegend stößt Ash durch Zufall auf die Journalistin June Cassidy. Sie ist auf der Flucht vor einer pseudomilitärischen Truppe, die sie seit dem ominösen Unfalltod ihrer Mutter verfolgt. Diese war Softwareentwicklerin und hatte an einem Geheimprojekt für die Regierung gearbeitet. Ein Projekt, das die Welt für immer verändern könnte.


    Meine Meinung:

    Das ist der zweite Band der Peter Ash-Duologie (Band 1: Drifter) und es ging im Grunde so weiter, wie man es aus Drifter gewohnt war. Figuren, die nicht klar nur böse und nur gut sind, viele davon blieben mit ihren Absichten hier sogar sehr lange im Dunkeln und teilweise auch dann nicht richtig greifbar.


    Die Nebenfiguren fand ich hier allerdings farbloser als im ersten Band, was schade war, da insbesondere der Yeti und Shepard für mich riesig Potenzial gehabt hätten. Leider konnten sie es beide nur teilweise ausschöpfen.


    Diesmal dreht sich das Buch auch noch mehr um Peter und sein Trauma, das weiße Rauschen, das ihn in geschlossenen Räumen als Folge seines Kriegstraumas ereilt. Highlight war für mich das Gespräch mit dem Psychotherapeuten. Schön auch, dass das Buch bei aller Action und all den brutalen, raschen Szenen am Ende doch wieder auch dahin zurückfindet. Treu und verlässlich an der Seite von Peter ist Lewis, der mir sehr gut gefiel in diesem Band. Er erinnerte mich in seiner ganzen Art immer an Luther, der Ethan Hunt zur Stelle ist, wenn er ihn braucht.


    June - als zweite Hauptfigur - gefiel mir gut, aber auch sie blieb immer noch ein bisschen farblos, ich hatte nie das Gefühl ihr sehr nah zu sein, dabei hat sie schlimme Situationen überstanden, die Nähe fehlte mir aber.


    Das Buch hat einen sehr starken Anfang, wie ich finde - hier liegen die zehn Punkte klar im ersten Drittel des Romans. Danach ließ es für mich nach, ich war noch neugierig und wollte auch wissen, wie es mit dem Algorithmus TIG3R weitergeht und wer hinter Hazels Ermordung steckt, aber ich war nicht so getrieben...das Tempo im Buch beim Showdown war mir dann fast etwas zu überworfen, zu viel auf einmal...


    Deswegen gebe ich in Relation zum ersten Band hier einen Punkt weniger: 8 Punkte

    Hallo ihr Lieben, ich bin pünktlich zu den freien Tagen wieder da. Hatte eine etwas stressigere Woche hinter mir, inkl. dicker Bahnverspätung - wen wundert es - aber tollen Kontakten zu Fremden, die dabei entstanden sind. :) So war es wenigstens zu was gut, obwohl ich dann nach der Ankunft nur noch ins Bett gefallen bin. :lache


    Bin auch jetzt schon langsam wieder müde, was für eine Woche. Ich habe im Zug wenigstens auch ein bisschen lesen können, bin bis auf Seite 274 vorgerückt in meinem Thriller, lese aber heute Abend nicht mehr darin weiter. Null Konzentration mehr übrig.


    Die ganzen Links hier, Leute...Bücher, Schoki, ihr macht mich irre...*sagt sie und starrt auf ihre tafel schoki, die sie sich gekauft hat* :knuddel1

    61n0V8mGogL._SX310_BO1,204,203,200_.jpg


    Nicholas Petrie - TIG3R


    Kurzbeschreibung von Amazon:

    Die Redwood-Wälder im Norden Kaliforniens versprechen Ruhe und Abgeschiedenheit. Genau das, was der Kriegsveteran Peter Ash braucht, um seinen wiederkehrenden Panikattacken zu entgehen. Ausgerechnet in dieser menschenleeren Gegend stößt Ash durch Zufall auf die Journalistin June Cassidy. Sie ist auf der Flucht vor einer pseudomilitärischen Truppe, die sie seit dem ominösen Unfalltod ihrer Mutter verfolgt. Diese war Softwareentwicklerin und hatte an einem Geheimprojekt für die Regierung gearbeitet. Ein Projekt, das die Welt für immer verändern könnte.

    Sarah Alderson - Lass mich nicht los


    51xu6h0XHSL._SX338_BO1,204,203,200_.jpg


    Kurzbeschreibung von Amazon:


    Immer wieder zieht es Em zurück zu dem Baumhaus, das sie und Jake als Kinder gemeinsam gebaut haben. Jake, der erste Junge, den sie geküsst hat, und ihr bester Freund – bis er eines Tages ohne Abschied von Bainbridge Island verschwand. Gerade als Em die Vergangenheit endgültig hinter sich lassen will, taucht Jake plötzlich auf der Insel auf. Und obwohl sie gegen ihre Gefühle ankämpft, kann Em seiner Nähe nur schwer widerstehen.


    Meine Meinung:


    Das Buch ist anders, als ich erwartet habe. Besonders am Anfang war ich mir so oft der Richtung des Buchs sicher, was Jake und Em anbelangte und "die Vergangenheit".

    Aber ich habe nicht nur an dieser einen Stelle falsch gelegen und war erst erleichtert, weil das, was ich mir dachte, schlimmer gewesen wäre...und es dann doch anders schlimm war und ich merkte, dass die Kategorien bei dieser Geschichte einfach nicht passen. Man einen Blick in Ems und Jakes Seele bekommt.


    Die Kapitel sind aus wechselnden Perspektiven zwischen Em und Jake geschrieben und mir gefiel es sehr gut, dass ich wirklich das Gefühl hatte, dass da zwei verschiedene Personen erzählen und man es durch ihre Augen erlebt. Ich habe an vielen Stellen vorausgedacht, was passieren wird und wurde fast immer überrascht, es war nicht so wie in vielen anderen Büchern und das gefiel mir. Ich habe die Natur und die Gegend aus den Augen der beiden lieben gelernt, Jake, der in die Heimat zurückkehrt, Em, die niemals dort weg konnte...wie viel gemeinsam sie im Leid durch die Vergangenheit trotzdem hatten und wie unterschiedlich sie es auf den ersten Blick bewältigt haben, wie sehr sich beide aber - wenn auch aus verschiedenen Antrieben - immer weiter in die Arbeit gestürzt haben. Gefiel mir.


    Trotzdem fehlte immer ein kleiner Funke. Die Nebenfiguren waren interessant, aber oberflächlich gezeichnet, leider waren die auch schnell zu durchschauen, sowohl Rob als auch Lauren. Das fand ich schade.


    Trotzdem war es seichte Unterhaltung und das Buch transportiert die Folgen sexueller Gewalt im Teenageralter...nicht nur auf Seiten des Opfers, sondern auch in der Familie des Täters und das hat mich berührt.


    8 Punkte.

    Hier kamen gestern auch Schneeflocken runter, heute sieht es entgegen des Wetterberichts noch gut aus. Hätte nichts dagegen, wenn es schön bleibt.


    Mariion Viel Spaß beim Friseur, komm mit einem Lächeln wieder! :knuddel1