Beiträge von Grisel

    Aber ich wollte dem ganzen dann doch noch ne Chance geben. Ich sah mir den Teil an, in dem Brianna in die Vergangenheit reiste um ihre Mutter in Lallybroch zu finden. Doch statt dort zu landen, wie es im Buch steht, wurde sie im Film von Laoghaire gefunden und aufgenommen. :/ Hab ich da was verpaßt?

    Ich finde es total schade, denn das sind alles Dinge die man hätte anders machen können. Kleinigkeiten, die sich summieren.

    Etwas positives gibt es aber doch für mich:

    Die Wahl der Schauspieler für Claire, Jamie und Lord John finde ich echt gut. Und sie spielen auch sehr gut.

    Und ich liebe den Song am Anfang!<3

    Ich mag die Serie sehr gern bisher und freue mich auf die nächste Staffel. Aber klar, ist immer Geschmackssache. Ich war auch ein bisschen enttäuscht, dass die schöne Szene fehlte, als Brianna Jenny und ihre ganzen Cousins und Cousinen trifft. Da habe ich aber gelesen, dass sie das so gelöst haben, weil die Darstellerin Jennys nicht verfügbar war.

    Und ich hasse den Song am Anfang. :D

    Habe ich den Roman verstanden? Nie und Nimmer. Das wird noch einige Wiederholungen brauchen.

    Habe ich den Roman genossen? Sicherlich. Cherryhs Art zu schreiben, die Interaktion zwischen den Menschen lässt gar nichts anderes zu.

    Sehr schöne Beschreibung des Buches, vor allem dieser Teil! :thumbup:

    Und, wie bewiesen, ich habe auch beim dritten Mal vieles wieder überlesen bzw. längst wieder vergessen. Aber daher ist es ja auch ein Buch, das man ein Leben lang immer wieder lesen kann.

    Ich finde es super, dass Du dabei bleibst, obwohl es hart ist, Respekt! Ich bin gespannt auf Deine abschließenden Bemerkungen, dann muss ich mich auch wieder reindenken. ZB habe ich leider keine Ahnung mehr, was es mit dieser Nachricht auf sich hatte. *schäm*


    Cyteen hat ein relativ rundes Ende, es bleiben natürlich viele Fragen offen, aber man muss auch bedenken, zwischen den Büchern lagen fast 20 Jahre, als war das Ende von Cyteen früher DAS ENDE. Wir müssen ja nicht ganz so lange warten :D, aber ein bisschen Pause schadet sicher nicht, damit Du Dich auch wieder ein bisschen entspannen kannst, lesetechnisch.

    Die ist durch das episodenhafte nur leider eingeschränkt. Und vor allem habe ich dadurch dann auch leider keinen Kopf für eine Diskussion.


    Dieses Wochenende muss ich leider auch viel an den Schreibtisch. Das ist gerade alles etwas viel, da fehlt mir die Muße mich mit dem Thema intensiv zu beschäftigen. Ich lese Etappenweise weiter, ein reread in den kommenden Jahren ist aber jetzt schon ein Muss!

    Darauf freue ich mich jetzt schon. ;)

    Es wäre im Prinzip ein Buch, wo man sich auf ein Kapitel die Woche beschränken sollte, zum Lesen und dann analysieren, aber wo bleibt da dann der Lesespaß? Also muss man einfach leben mit den Lücken und es als ein Buch betrachten, dass man immer wieder lesen kann, ein ganzes Leben lang. Wie gesagt, es ist wahrscheinlich nicht nur die beste Cherryh, sondern auch die schwerste.


    Ich finde es, abgesehen davon, dass es grausam ist, sie so zu manipulieren, auch sehr schade, dass man Ari II so total auf Ari I hin"programmiert", mit ähnlicher Kindheit. Wer würde sie werden, wenn sie mit Aris I Erbe ganz anders aufwächst? Und ich habe auch dieses Mal massive Probleme mit Ari II gehabt, wofür sie überhaupt nichts kann, sie ist nun mal ein Kind und dazu eines, das zu einer extremen Egozentrikerin herangezogen wird. Aber da ist noch mehr in ihr, wie sie dagegen ankämpft, dass man ihr ihre Mama, Ollie und Spielgefährten einfach weggenommen hat.


    Justin und Grant haben es in der Tat nicht einfach, weil sie praktisch ihr gesamtes Leben in Dauerparanoia verbringen und Aris unschuldiges Interesse an ihnen ist natürlich nicht hilfreich. Und das fällt immer ein bisschen unter den Tisch, dass Jordan und Paul eigentlich auch Grants Eltern sind, weil sie ihn großgezogen haben und lieben und vice versa.

    Übrigens, das ist dann wieder so eine Sache, die einem, wenn man zu lange darüber nachdenkt, vages Unbehagen verursacht, dass Justin und Grant von Brüdern, als die sie aufgewachsen sind, jetzt zu Lebenspartnern geworden sind, in jeder Hinsicht. Hier spielt wohl auch eine Rolle, dass Justin wegen Ari I und dem generellen Misstrauen und Angst sich einfach niemandem anderen öffnen kann als Grant. Und natürlich leben sie das Vorbild von Jordan und Paul nach, nur dass Jordan Paul erst "bekommen" hat, als er erwachsen war. Das ist halt, genau wie bei Jane und Ollie, auch immer so eine Sache, wenn die Azigefährten auch die Liebhaber sind. Sie scheinen glücklich zu sein, den Ollie liebt Jane ja auch, so wie Grant und Paul ihre CITs, aber man fragt sich halt immer, wieviel Mitspracherecht sie dabei hatten. Und es kommt auch nie so richtig heraus, ob das bei allen so ist, dass man automatisch den Azi-Partner auch mit ins Bett nimmt.


    Politisch tut sich hier ja auch einiges und das überfordert mich meistens. ^^

    Aber jedenfalls haben wir hier nun die Hintergründe zu "40.000 in Gehenna" und es wird wieder erwähnt, dass Sol durch den Kontakt mit unfreundlichen Aliens verschreckt wurde. Ich dachte immer, das wäre nur eine Theorie, dass das nun die Ereignisse aus der "Chanur"-Reihe sind, aber, nein, hier heißt es irgendwann ganz konkret, dass diese Aliens einen "compact" haben. Jawohl! :frechDas muss ich bislang überlesen haben.


    Ach ja, ich habe noch ein bisschen im Cherryh-Forum gestöbert, manche denken, dass Gehenna, der Planet im Alliance-Raum der geheime Planet sein könnte, zu dem unsere Freunde am Ende von "Tripoint" aufbrechen, den Capella gefunden hat, die geheime neue Basis der Flotte, aber ich denke auch, dass das ein anderer sein muss. Aber das tun wir auch in den Hinterkopf für "40.000 in Gehenna".

    Ich muss beichten, ich bin fertig, ich hatte an den beiden vergangenen Wochenenden viel Lesezeit. Und, ja, ich vergesse auch bereits wieder vieles, was ich schon gelesen hatte, weil es einfach so dicht ist. Aber das macht ja nichts, wir besprechen einfach, was uns auffällt.


    Das von Dir angesprochene ist ein wichtiger Faktor und stellt einen auch als Leser vor die Herausforderung, wie man damit umgeht, dass für unsere Figuren vieles absolut selbstverständlich und normal ist, was uns entsetzt, in erster Linie die Rolle der Azi. Da schwanke ich stets hin und her zwischen Irritation und Ausblenden bzw. es Akzeptieren, so wie ich auch in historischen Romanen akzeptiere, dass sich die Leute entsprechend ihrer Zeit und Gesellschaft, Umfeld, Bräuche, Verhalten. Also sollte das hier auch gelten. Theoretisch!


    Mit Klein-Ari II habe ich auch so meine Probleme, aber sie ist nun mal ein Kind und eines, das höchst eigenartig erzogen wird. Grundsätzlich tut sie mir meistens tatsächlich leid.

    Heute kam ich endlich mal wieder dazu, gemütlich das Buch aufzuklappen. Grundsätzlich bin ich direkt wieder gut reingekommen, aber was sich mir gerade nicht ganz erschließt :

    Justin ist doch Jordans biologischer Sohn, und kein Klon. Warum wird er denn dann öfter mit Ari II verglichen, bzw als Jordans Kopie? Und ist uns bekannt bzw wichtig , von welchem Genset Grant erschaffen wurde?

    Stress nicht, aber es wird dem Buch mit den langen Pausen nicht gerecht. Aber noch schlechter ist es, unkonzentriert zu lesen. Daher passt es schon.


    Ich glaube, das wird schon relativ bald thematisiert, dass Justin durchaus ein Klon von Jordan ist, aber eben großgezogen und behandelt wie ein Sohn und das ist auch das Verhältnis der beiden. Aber Justin ist sich dessen bewusst. Im Prinzip ein Kind, bei dem man sich nicht die Mühe gemacht hat, eine Mutter dazwischen zu schalten. :D Warum Justin erschaffen wurde, das wird später noch klarer ausgeführt.

    Bei Grant war das ganz am Anfang, dass sich Ari I amüsiert denkt, dass die Verwandten irgendeines begabten Wissenschaftlers sehr wundern würden, dass sie Grant aus ihm erschaffen hat, da sie offenbar alle "Mängel" beseitigt hat, sodaß er nahezu perfekt aussieht. Aber wer das ist, das spielt keine Rolle, nur dass er auch ein Genie war und sie hat dann wohl noch ein paar andere Tricks angewendet, um ihn als Sonderprojekt zu deklarieren, damit sie die Finger auf ihm lassen kann, als Waffe gegen Jordan und mittlerweile Justin.


    Wo bist Du gerade, welches Kapitel? Damit ich vorsichtig sein kann.

    Die Menge täuscht ein wenig, viele kurze Bücher, leider viele Enttäuschungen und kein wirkliches Highlight.


    T.C. Boyle; The terranauts; 2,5; englisch

    John Williams; Augustus; 2; englisch

    Paul Ashbee; Giving it the bigun; 3; englisch; ebook

    A.N. Roquelaure; The claiming of Sleeping Beauty; 2,5; englisch; ebook; Reread

    Becky Albertalli; Leah on the offbeat; 2; englisch

    A.N. Roquelaure; Beauty's punishment; 3; englisch; ebook; Reread

    Sabine Martin; Die Hüterin des Templerschatzes; 3

    James Aitcheson; The Harrowing; 2; englisch

    A.N. Roquelaure; Beauty's release; 2,5; englisch; ebook; Reread

    Jokha Alharthi; Celestial bodies; 2,5; englisch

    A.N. Roquelaure; Beauty's kingdom; 3; englisch; ebook

    Ein kleines Stück weiter bin ich, aber nicht viel. Meine Eltern sind gestern angereist und bleiben eine Woche, da kam ich heute gar nicht zum Lesen.


    Florian und Caitlin, das fand ich auch ziemlich krass, finde es aber ziemlich passend zu Aris Charakter, wie der bisher dargestellt wurde.

    Ja, hat was von einer historischen Herrscherin, die verlangt, dass ihre Lieblingssklaven, -pferde, -jagdhunde ... mit ihr begraben werden. Wie gesagt, der Killer (ups!) ist für mich die Szene mit Florian davor, der sich Hilfe erwartet und dann ... Ich meine, vielleicht, weil sie so auf Ari geprägt waren - buchstäblich - waren sie sogar einverstanden, aber es klang nicht danach, als wären sie gefragt worden. Aber gut, mein Gedächtnis ist ja ein Sieb, vielleicht wird das später auch noch einmal angesprochen.


    Ich bin mittlerweile ein bisschen weiter und ohne auf Details einzugehen, Ari II kann einem auch nur leid tun, denn das ist, wie Jane feststellt, die aber trotzdem mitspielt, ziemlich grausam, die groben Lebenswege der Kindheit von Ari I nachzustellen, in der Erwartung, dass sie dem Original gleich wird.


    Das ist ja auch eines der großen Themen hier, nature vs. nurture mit Justin als Aris II Gegenstück, auch ein identischer Klon, aber komplett anders aufgewachsen als Jordan und nicht Jordan II, sondern eben Justin.

    So, nun bin ich auch soweit, Du wahrscheinlich schon wieder weiter. Was mir nur noch aufgefallen ist, zum Thema Azis, Florian und Catlin! Das kommt hier als ziemlicher Schlag in die Magengrube, vor allem nach der Szene, als Florian so verzweifelt ist und auf Linderung hofft. Da wäre es nun auch interessant, wer den Befehl gegeben hat, Ari selbst oder jemand, der möchte, dass ihre Geheimnisse mit ihr sterben? Und für die Öffentlichkeit ist es ein Skandal, das ist etwas beruhigend, dass sowas auch auf Cyteen nicht normal ist, dass man Menschen "einschläfert".

    Zum Thema, Jordan bekommt was er will, naja, ja, er kommt weg aus Reseune, aber nicht auf die schicke neue Forschungseinrichtung, sondern ins Exil, als Luxussträfling, dessen Hirn nicht verschwendet werden darf, weshalb er weiter arbeiten darf. Und Justin und Grant verliert er nicht nur, er muss sie komplett schutzlos in dieser Schlangengrube zurücklassen.

    Und wie schon Ratsmitglied Corain feststellt, da kommt nun mit Giraud Noye ein komplett neuer Player, den bislang keiner außerhalb Reseunes kannte und der ziemlich rücksichtslos vorgeht, das Problem unter den Teppich zu kehren.


    Komplett banal, aber was mir diesmal aufgefallen ist, dass sich die alle mit Kosenamen ansprechen, nicht nur Ari, Jordie, Gerry, ... Und freundschaftlich ist das hier nicht gemeint, soviel ist klar.

    Ich bin noch nicht ganz soweit, bei mir ist Grant gerade erst zurückgeholt worden, aber ich schätze, es kann nicht mehr lange dauern bis zur Eskalation. Jetzt wissen wir also, dass ihm Justin einen Bärendienst erwiesen hat, weil er ihn versehentlich brandgefährlichen Menschen ausgeliefert hat.


    Ich kann mich erinnern, dass ich es, zum Verhältnis Cit(izen)/Azi sehr interessant fand, dass Jordan erst dann einknickt, als auch noch Paul bedroht wird, sein Äquivalent zu Grant. Aber das kann ich dann nachprüfen, wenn ich bei der Stelle bin.


    Ich glaube, wir erfahren erst am Ende von "Regenesis", wer Ari I (jetzt kann ich sie ja so nennen) nun tatsächlich ermordet hat, aber ich habe es schon wieder vergessen, praktischerweise, weil das eben so ein verwickelter Intrigantenstadl ist.


    Es ist schon ein Ausnahmebuch und vielleicht wirklich ihr bestes, nicht mein Liebling, dazu ist es zu schwer, in jeder Hinsicht, aber vielleicht in der Tat ihr Meisterwerk.

    Ich mag Justin und Grant auch sehr, am liebsten allerdings Jordan.


    Ich habe gestern buchstäblich nur 2 Seiten gelesen, den ganzen Tag und heute noch keinen Strich. Ich hoffe, dass es nächste Woche besser geht und vor allem, dass über das Wochenende noch was geht.

    Wie gesagt, meine Strategie ist da immer eine relativ gelassene, manches was man nicht gleich versteht, wird sich später offenbaren oder auch nicht. Und ich zumindest vergesse es ohnehin von einen zum nächsten Mal. :rolleyes:

    Jedenfalls scheint Grants Flucht nicht ganz nach Plan verlaufen zu sein. Ich stecke tatsächlich gerade mitten dort. Morgen bin ich wieder unterwegs, da werde ich wahrscheinlich gar nicht zum Lesen kommen, weil ich das Buch nicht mitschleppen will, da wir nach der Arbeit direkt fortgehen.


    Aber, zum Thema Azis, hier sieht man die starke Bindung, die da entstehen kann, denn Justins Plan scheint zwar nicht ganz ausgereift, aber er ist ohne zu zögern bereit, sich zu opfern, damit Grant entkommen kann und Ari nicht gegen seinen Vater vorgehen kann. Na, was soll man sagen, er ist jung!

    Aber das sind auch harte Szenen, als ihn Ari sexuell missbraucht. Und dann die eher eingestreuten Bemerkungen Jordans, wie man in Reseune mit Azis auch umgeht, dass nicht mehr gebrauchte einfach "eingeschläfert" werden. Ein Grund mehr, warum Justin so verzweifelt ist, Grant zu schützen, der buchstäblich Reseunes/Aris Eigentum ist.

    Josh Tally ist bei mir momentan immer der Vergleich zu Florian, Caitlin und Grant.

    Ich denke, er ist auch ein gutes Musterbeispiel, denn man fragt sich im Lauf von Cyteen bei den persönlichen Beziehungen der Azis zu ihren Citizen-GefährtInnen schon immer ein bisschen, wieviel davon "echt" und wieviel "tape" ist, aber durch Josh wissen wir, dass sie zu unabhängigen Gefühlen fähig sind, denn ihn hat natürlich keiner programmiert, sich mit Damon und Elene anzufreunden.