Beiträge von chiara

    Voltaire : Danke für die Link und die Erläuterungen. :-)


    verena : Da hast du recht. Früher habe ich auch immer gedacht, dass Beamten sehr viel Geld verdienen. Aber seitdem ich mich aus beruflichen Gründen mit den Gehaltstabellen auseinandersetzen musste, ist mir klar, dass Beamten im gehobenen Dienst am Monatsanfang nicht der horrende Betrag überwiesen bekommen, der ihnen "unterstellt" wird. ;-)


    Den obigen Punkten kann ich nur zustimmen. Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass Jahn nicht weiß, was ich seinen Büchern geschieht. Dass ein Autor den Überblick über die Inhalte seiner Romane verliert, kann ich mir noch vorstellen, wenn er sehr viele Bücher veröffentlicht hat. Aber bei vier Büchern? Außerdem hat mich der gleiche Punkt verwundert, den verena auch erwähnt hat: was macht eigentlich die Polizei? Die sollten das Buch doch auch analysieren. Warum passiert da nichts? :gruebel Mittlerweile habe ich bei Jahn den Verdacht, dass er der Polizei nicht helfen will. Ich denke, dass er auf die gleichen Ereignisse hofft wie in Köln. So braucht er kein neues Buch zu schreiben sondern kann wieder gemütlich von den Einnahmen leben. :rolleyes


    Dass Zender nicht rausgeschickt wurde, hat mich auch verwundert.


    Das Ermittlerduo wird mir immer sympathischer. Ich bin mal gespannt, was wirklich hinter den Matthiessens Vergangenheit steckt und ob die Geschichte von Strohmann stimmt. Allerdings frage ich mich auch, warum Strohmann die Leitung der Ermittlungen innen hat, wenn er Heike Kleemann persönlich kennt. Trifft da nicht die persönliche Befangenheit zu?


    So wie die Buchhändlerin von Jahn schwärmt meint man ein Teenie stände vor einem. Diese Schwärmerei lässt eigentlich nur einen Schluss zu: sie verliebt ihn Jahn. Dies scheint aber die Haushälterin weniger zu passen. Letztere rückt bei mir auf der Verdächtigenliste auch an die erste Stelle. Sie kennt das Buch, sie weiß wie der Keller aussieht und sie verliert ihren Job, wenn Jahn nicht endlich wieder Geld verdient. Obwohl Miriam Hansen als Verdächtige auch nicht zu verachten ist. Würde mich nicht wundern, wenn sie mordet um ihren Angebeteten zu helfen.

    Zitat

    Original von verena
    [...]
    Edit: Ach ja, der Einschub von Erdmann und seine Gedanken an seine Ex fand ich ein wenig störend bzw. überflüssig.. Aber vllt. spielt das ja mal noch eine Rolle..


    Das habe ich mir anfangs auch gedacht.Aber da Erdmann ein Faible für Designer-Klamotten hat und er als Oberkommissar ja auch nicht so üppig verdient, stellte sich mir schon die Frage wie er an das nötige Kleingeld kommt. Eine reiche Ex erklärt natürlich einiges. Ich bin ebenfalls gespannt, ob diese Julia später noch einmal eine größere Rolle spielt.

    Zitat

    Original von Luckynils
    es dauert noch soooooo lange..... :cry


    Inhalt (amazon):
    "Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache ..."


    Wie recht du hast. Dieses Buch steht auch auf meiner Liste. Immerhin ist es schon um einen Monat vorgezogen worden. Anfangs war es nämlich erst für September angekündigt. ;-)

    In der Regel lese ich auf dem Sofa oder im Sessel. Dort kann ich mich am Besten entspannen. :-)


    Wenn ich mit der Bahn fahre oder im Wartezimmer beim Arzt sitze, habe ich meistens auch ein Buch in der Hand. Da ich jahrelang ein Bahn-Pendler war, habe ich es gelernt die Geräusche um mich herum weitestgehend auszublenden. Sollte es gar nicht mehr gehen, wird halt der mp3-Player eingeschaltet und weiter gelesen. ;-)


    Im Sommer bin ich auch gerne draußen und lasse mir beim Lesen die Sonne auf den Buckel scheinen.

    Den ersten Teil habe ich nun auch durch und ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: ich bin begeistert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.


    Ich muss ehrlich zugeben, dass mich der Beginn des Buches etwas erschreckt hat. Damit dass das Buch so heftig beginnt, hatte ich nicht erwartet. Daher war ich auch gespannt wie es weitergeht und ob es noch heftiger wird. :-)


    An das Ermittler-Duo konnte ich mich anfangs gar nicht gewöhnen. Erdmann war schon zu Beginn anzumerken, dass er gerne Matthiessens Job gehabt hätte. Dass sie bei nur wenigen Jahren Unterschied in der Karriereleiter weiter oben stand, wurmt ihn wohl noch zusätzlich. Zum Glück erfährt man später etwas mehr über Erdmann, so dass sich der anfängliche Eindruck verbessert. Ist das Macho-Getue nur Masche?


    Bei Matthiessen hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass sie etwas versteckt und dass ihre Kälte eine Art Schutzmantel ist. Auch wenn später etwas Licht in ihre Beziehung mit Strohmann kommt, habe ich nicht den Eindruck, dass sie Erdmann die Wahrheit erzählt hat. Da sie das Gefühl hat, dass Erdmann sie nicht mag. Wird sie da wirklich hingehen und so viel über sich preisgeben? Mein Verdacht ist eher, dass Strohmann und Matthiessen eine Beziehung hatten. Denn Strohmann verhält sich etwas wie ein zurückgewiesener Liebhaber.


    Wirklich genervt hat mich vor allem die Sensationsgier von Ninas Kumpel Christian Zender. Wie er mit Hilfe von Paragrafen versucht hat mehr aus den Polizisten herauszubekommen, fand ich unmöglich. :fetch Weiß er vielleicht mehr und will auf diese Weise wissen, was die Polizei bereits herausgefunden hat? :gruebel


    Ich bin gespannt wie es weiter geht. Vor allem was es mit diesem Verhalten der Buchhändlerin auf sich hat und ob es hier eine Verbindung zu Nina gibt. Hat sie vielleicht die Rezension geschrieben, die Miriam Hansen so aufgebracht hat?


    Die Idee mit dem Cover in dem Buch fand ich klasse. Ich finde es toll, wenn sich Realität und Fiktion vermischen. :-)


    Mal schauen wie es weiter geht.

    Eigentlich wollte ich meinen SuB auch abbauen und nicht über 150 Büchern steigen zu lassen. Aber das war bevor ich heute in die Stadt gekommen bin und an einigen Büchern nicht vorbeigehen konnte. Nun liegt mein SuB bei 153 Büchern. :lache

    Kurzbeschreibung
    Die sechs Mädchen könnten nicht verschiedener sein. Abgesehen davon, dass sie in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors leben, auf dieselbe Schule gehen und sich nicht mögen, haben sie nichts gemeinsam. Glauben sie. Doch eines Nachts werden sie im Wald zusammengeführt. Sie sind auserwählt, das Böse, das in der Stadt lauert, zu bekämpfen. Schaffen sie es, miteinander auszukommen? Denn nur mit vereinten Kräften können sie die dunklen Mächte besiegen.

    Kurzbeschreibung
    Drei junge Leute aus Reykjavík planen, ein heruntergekommenes Haus in einem verlassenen Dorf in den kargen Westfjorden Islands wieder aufzubauen; sie ahnen nicht, welch gewaltige Ereignisse sie damit in Gang setzen.
    In einer Kleinstadt am anderen Ende des Fjords ermittelt zur selben Zeit Polizistin Dagný gemeinsam mit Freyr, einem Psychologen, in einer Reihe von unnatürlichen Todesfällen. Welche Geheimnisse bergen die staubigen Polizeiakten aus dem vorigen Jahrhundert? Und warum hat Freyr auf einmal das Gefühl, dass sein verschollener Sohn noch am Leben sein könnte? Erst als die Verbindung zwischen diesen rätselhaften Geschehnissen sichtbar wird, enthüllt sich die grausige Wahrheit.

    Kurzbeschreibung
    New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag ...

    Habe meinen Urlaub genutzt, um in Ruhe in der Buchhandlung zu stöbern. Hier ist meine Beute. :-]


    Kurzbeschreibung
    Als junges Mädchen verbrachte Julia Forrester jede freie Minute bei ihrem Großvater, einem bekannten Orchideenzüchter, im Gewächshaus von Wharton Park. Nach einem schweren Schicksalsschlag führt der Zufall Julia Jahre später noch einmal zu dem Anwesen zurück. Der jetzige Besitzer Kit Crawford überreicht ihr ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Großvater gehörte. Als Julia ihre Großmutter Elsie mit dem Tagebuch konfrontiert, drängt ein jahrelang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht, das auch Julias Leben komplett verändern wird …

    1. Christopher Paolini - Eragon 2
    2. Ildefonso Falcones - Die Pfeiler des Glaubens
    3. Vincent Kliesch - Die Reinheit des Todes
    4. Richard Montanari - Mefisto
    5. Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    6. Mary Higgins Clark - Denn niemand hört dein Rufen
    7. Sandra Brown - Rage
    8. Matt Hilton - Der Knochensammler
    9. Linda Holeman - Smaragdvogel
    10. Charlotte Thomas - Die Madonna von Murano
    11. Sarah Lark - Das Lied der Maori
    12. Jörg Kastner - Engelsfluch


    gelesen: 1 von 12

    Zitat

    Original von saz
    Hier in Dresden haben sie die große Thalia-Filiale auch vor kurzem umgeräumt: Die Hardcover-Abteilung aus der 1. Etage haben sie mit den Taschenbüchern aus dem Erdgeschoss vermischt und zusammen in Regale im Erdgeschoss sortiert. Nun gibt es dort fast keine Sitzgelegenheit mehr und erst recht keine Gelegenheit für eine ruhige Minute, um mal in ein Buch reinzulesen ... :pille


    Das war in Euskirchen schon immer so und einer der Gründe, warum ich in dieser Thalia-Filiale immer ewig brauche bis ich ein bestimmtes Buch gefunden habe. Ich finde es auch praktischer, wenn Hardcover und Taschenbücher getrennt stehen. Aber der Trend von Thalia scheint auch auf andere Buchhandlung überzugreifen. Denn diese Mischung der Einbandarten habe ich in den letzten Monaten auch in anderen Buchhandlungen gesehen. :gruebel

    Um die Thalia in meiner Nähe mache mir wenig Sorgen. Nachdem sie eine kleine Buchhandlung platt gemacht hat, ist die Thalia die einzige Buchhandlung in Euskirchen. Zwar hat der Kaufhof noch Bücher, aber das ist ja keine Konkurrenz zur Thalia.


    Ich bevorzuge auch lieber die kleine Buchhandlung in meinem Nachbarort. Wenn das Buch nicht da ist, wird es bestellt. Außerdem ist das Personal viel freundlicher als bei der Thalia, wo man zumindest in Euskirchen den Eindruck hat, dass sie die Kunden nicht wirklich mögen. Nachdem es mir tatsächlich einmal passiert ist, dass ich mir partout der Name des Autors nicht einfallen wollte und die Mitarbeiterin daraufhin die Augen verdrehte, habe ich keine gute Meinung mehr von der Thalia in Euskirchen. Auch wenn die Mitarbeiterin genervt ist, was ich durchaus verstehen kann, ihre Gesichtszüge sollte sie besser unter Kontrolle halten.


    Aber bisher ist mir auch nur die Euskirchener Filiale negativ aufgefallen. In Essen im Limbecker Platz sind die Mitarbeiterinnen viel freundlicher und man hat nicht das Gefühl, dass man als Kunde stört, wenn man eine Frage hat. :-)

    Zitat

    Original von Sonnschein
    Ich möchte mich den Laufschnecken äh den Laufeulen gerne anschließen.


    Im letzten Jahr lief es bei mir ganz und gar nicht gut. Hatte immer wieder lange Phasen, in denen ich kaum gelaufen bin und dann fällt der Anfang natürlich wieder richtig schwer. Generell achte ich nicht so sehr auf die Schnelligkeit, sondern möchte einfach "unbeschwert" wieder 60 min. laufen können. Bei meinem letzten Lauf habe ich gerade mal 30 min. gepackt und war danach fix und fertig. Und jetzt hat mich meine Erkältung wieder :-( Das Jahr fängt gar nicht gut an.
    Mein wöchtenlicher Sport-Plan wäre künfitg 2x die Woche joggen und 1x Zumba :grin. Das einzige, was ich wirklich regelmäßig gemacht habe war Zumba, weil das einfach so tierisch Spaß macht.


    Zumba ist klasse! :-) Ich freue mich auch wieder darauf in dem Kurs abzutanzen. Mich hatte auch eine blöde Erkältung erwischt. Die ist jetzt zwar weg, aber hat mich doch ziemlich geschwächt. Daher muss ich erst langsam anfangen zu trainieren bevor ich wieder mit Zumba starte. :-(

    Früher habe ich auch immer gegen die Grippe impfen lassen. Bis vor drei Jahren habe ich den Impfstoff auch immer sehr gut vertragen. Aber dann hat es mich nach einer Grippeschutzimpfung richtig flachgelegt. Seitdem mache ich einen Bogen im die Grippeimpfung.


    Auch bei der Schweinegrippe habe ich mich nicht impfen lassen. Mir war klar, dass es medizinisch notwendig war/ist. Doch ich kannte einige Personen, die sich haben impfen lassen und danach über mehr oder weniger schwere Nebenwirkungen klagten. Außerdem hat es mich ziemlich verunsichert, dass viele Impfstoffe jahrelang geprüft werden bevor sie der Allgemeinheit zur Verfügung stehen und bei dem gegen die Schweinegrippe ging alles so schnell - innerhalb weniger Wochen (gefühlt). Mit mir stellten sich einige in meinem Bekanntenkreis die Frage, ob der Impfstoff wirklich ausgereift war oder ob man nicht viele Hürden umgangen hat, damit man schnell etwas gegen die Schweinegrippe in der Hand hatte. Eine Antwort werden wir wohl nie bekommen... :gruebel

    Guten Morgen. :wave


    Nachdem ich gestern doch nicht so viel gelesen habe, da ich am Abend irgendwie am Fernseher kleben geblieben bin, starte ich heute einen neuen Versuch. :-) Allerdings werde ich heute Abend auch wieder vor der Glotze sitzen, da die neuen Folgen von NCIS starten. Mal schauen, was ich bis dahin schaffe. :grin

    Zitat

    Original von Wiggli
    Aus aktuellen Anlass habe ich mich dazu entschlossen, wirklich kein Buch mehr von John Grisham zu lesen oder zu hören. Dumm nur, dass ich noch ein Sachbuch von ihm hier liegen habe. Das werde ich zumindest probieren. :rolleyes


    Das kann ich verstehen. Seine ersten Bücher sind noch klasse. Aber an dieses Niveau kommt er einfach nicht mehr heran. Obwohl ich früher gerne John Grisham gelesen habe, kann ich mich auch nicht mehr dazu durchringen ein Buch von ihm zu kaufen.

    Da Facebook immer mehr in unser Leben eindringt und irgendwie jeder dort zu finden ist, habe ich mir dieses Buch aus der Bibliothek ausgeliehen. Denn ich wollte für mich herausfinden, ob ich Teil der Facebook.Community werden möchte. Hier ist meine Meinung zu diesem Buch.


    Kurzbeschreibung
    Facebook ist die wahrscheinlich rasanteste Internet-Story der letzten Jahre: Nur wenige Jahre nach der Gründung des Unternehmens zählt Facebook inzwischen über 500 Millionen Nutzer. Viele bejubeln Facebook als ultimatives Social Media Tool: Es bringt Freunde in Kontakt, hilft Gleichgesinnten, sich kennenzulernen, macht gegen politische Missstände mobil. Andere warnen vor dem Missbrauch, der droht, wenn die Daten der Facebook-Nutzer in falsche Hände geraten. Alle sind neidisch auf den immensen Erfolg dieses Unternehmens, das sich in kürzester Zeit gegenüber allen Konkurrenten durchgesetzt hat - und das international. Der "Facebook-Effekt" zeigt, wie ein 19-jähriger Harvard Student ein Unternehmen aufbauen konnte, das heute die am zweithäufigsten besuchte Website nach Google ist, wie Facebook unser Leben verändert und in welche Richtung sich der Internet-Gigant in Zukunft entwickeln wird. Es ist hervorragend geschrieben von einem Journalisten, der seit vielen Jahren über Internet- und Technologiethemen schreibt und direkten Zugang zu Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und allen Spitzenmanagern des Unternehmens hat.


    Über den Autor
    David Kirkpatrick war viele Jahre lang Senior Editor für Internet- und Technologiethemen bei der Zeitschrift "Fortune". In dieser Zeit schrieb er unter anderem Titelgeschichten über Apple, IBM, Intel, Microsoft, Sun und viele andere. Er ist ein gefragter Internet-Experte und Redner.


    Meine Meinung
    Der Journalist David Kirkpatrick beschreibt in seinem Buch „Der Facebook-Effekt“ die Geschichte des bekannten sozialen Netzwerks Facebook, das aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Mit Hilfe von Interviews und eigenen Recherchen erstellt Kirkpatrick eine umfassende „Biografie“ der Plattform, wobei er sich bemüht trotz der engen Kontakte zu Mark Zuckerberg und seinen Kollegen eine neutrale Sicht zu wahren.


    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bereits nach wenigen Seiten dachte: warum tust du dir das an? Schau dir doch einfach den Film „Social Network“ an! Das geht schneller und kommt am Ende auf das Gleiche heraus. Trotz der mangelnden Motivation habe ich am Ende doch beschlossen das Buch zu lesen und muss nun zugeben, dass meine ketzerischen Worte zu Beginn dieses Absatzes nicht stimmen. Denn das Buch bietet einen so umfassenden Blick hinter die Kulissen Facebooks. Das kann der Film einfach nicht leisten.


    Mich hat das Buch ziemlich überrascht, weil es David Kirkpatrick trotz seiner Nähe zu Mark Zuckerberg gelungen ist, eine objektive Sicht auf die Entwicklung von Facebook zu geben. So kommen in dem Buch sowohl Freunde als „Feinde“ Zuckerbergs zu Wort und es wird auch auf die anderen sozialen Netzwerke eingegangen, die es weltweit gibt. Am Ende hat der Leser einen guten Einblick darüber was Facebook überhaupt ist – wie es entstanden ist, sich entwickelt hat und wie eventuell die Zukunft aussieht.


    Was mir ebenfalls vorher nicht so bewusst war, ist die Tatsache, wie eng Facebook mit Mark Zuckerberg verknüpft ist. Ich wusste, dass er der Gründer ist. Aber dass er alles bestimmt, was bei Facebook passiert, war mir nicht bewusst. Man kann eigentlich schon fast sagen, dass dieses Buch gleichzeitig auch die Biografie von Mark Zuckerberg ist.


    Ich fand das Buch, trotz meiner anfänglichen Bedenken, sehr interessant. Da David Kirkpatrick sich bemüht alle Seiten von Facebook zu zeigen und auch auf die Schwächen eingeht, kann sich der Leser ein gutes Bild von dem sozialen Netzwerk machen. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl ein reines Werbebuch zu lesen, das nur die positiven Seiten der Plattform zeigt und möglichst viele neue User werben soll. Jetzt wo ich das Buch zur Seite gelegt habe, fühle ich mich gut informiert und kann mich guten Gewissens entscheiden, ob ich Teil von Facebook werden möchte oder nicht. Mehr kann ein Sachbuch nicht leisten.