Beiträge von Dieter Neumann

    Die Nachlese des letzten Eulentreffens hier im Forum und die erkennbare Begeisterung der Teilnehmer bringen mich dazu, ebenfalls über eine persönliche Teilnahme im Herbst nachzudenken.
    Könntet ihr mich ein bisschen schlauer machen, was da so abgeht, was es z. B. mit dem "Spanier" auf sich hat, der gelegentlich erwähnt wird etc.?
    Über ein paar Informationen würde ich mich freuen!

    Zitat

    Original von Charlotte
    Ich habe das Buch zwar nicht gelesen, aber bei den Rezis hier habe ich zumindest Tränen gelacht und ich denke mal, dabei belasse ich es dann auch :-).
    Ich bin ja nicht prüde, aber im ersten Augenblick war ich echt entsetzt, als unter diversen aufblasbaren Puppen und Teilpuppen auch Liselchen - das aufblasbare Schaf zu finden war :wow


    [SIZE=7]war dann aber doch nur ein harmloses Kinderspielzeug :lache[/SIZE]


    Donnerwetter, da denkt man, es könne einen nichts mehr überraschen ...
    Aber bist du sicher mit dem "Kinderspielzeug"? Ich konnte natürlich nicht an mich halten und hab das mal angeklickt. Und da steht als Produktbeschreibung:
    Vergesst alle aufblasbaren Puppen... hier ist die vierbeinige Alternative!!! Liselchen - das aufblasbare Schaf! Es weckt das Tier in Dir! (Das Original in deutscher Geschenkverpackung)


    Also wirklich ... :lache

    Zitat

    Original von Voltaire
    Mich würde mal interessieren, wer dieses Werk lektoriert hat. Muss wohl einer aus der Spitzengruppe der Lektorennullen sein. :gruebel


    Wie kommst du darauf, dass es überhaupt jemand - gar eine Fachkraft - lektoriert hat? Da es ein BoD ist, hat diese lästige, für wahre Künstler ganz und gar überflüssige Zuarbeit vermutlich der Meister höchstselbst erledigt. Wie man sieht. :wave

    Original von magali
    Genau darum ging es, eine, die man als schwächer ansieht, lächerlich zu machen.
    Diese Behauptung hat schon etwas Boshaftes. Macht man jemanden durch Nachfragen lächerlich? Oder kann es sein, dass der Verfasser dies für sich mit seinem Beitrag schon ganz allein erledigt hat?


    Was zu Grass zu hören, war allerdings weitgehend keine Diskussion, sondern blindwütiges Geschimpfe.
    Du vergisst, dass vor allem eine Menge unqualifiziertes Geschwätz dabei war!


    Dieter Neumann
    netter Trick mit der Wortklauberei. Mach mal weiter.

    Exakte Fragen, mit denen man versucht, den Sinn eines Beitrages zu ergründen, sind also "Wortklauberei". Auf diese Argumentationsebene komm ich nicht runter ...

    @tonio treschi
    Danke für deine Überlegungen und die sehr begründeten Fragen zu meinen (zugegebenermaßen stark idealisierten) Laiizismus-Gedanken! Ich will mich um die Antworten nicht herumdrücken:


    Zitat

    Original von magali
    Satanicangel


    Ja, richtig ... Wir gehören zu den Großmächten, ökonomisch, politisch, militärisch.
    magali


    Magali stimmt diesem Satz zu. Also gehe ich davon aus, dass sie / er ihn verstanden hat. Ich nicht! Für mich bleibt noch unklar, was hier ausgesagt werden soll.
    Nun, dann hätt ich jetzt aber von der Verfasserin (Satanicangel) wirklich gern erklärt:
    1. Wer sät denn nach deiner Meinung den Sturm?
    2. Was meinst du konkret mit "Sturm"?
    3. Wer ist "wir", der gerade erfährt ...?
    4. Welche anderen Völker vor uns (vor wem?) haben denn was genau erfahren?
    Kurz gefragt: Was willst du uns eigentlich sagen? ?(


    magali : Wenn du mit deinem Großmachtsanspruch die Bundesrepublik Deutschland meinst, muss ich dich enttäuschen: Ökonomisch spielen wir (mit nachlassendem Erfolg) noch eine gewisse Rolle in der Weltwirtschaft, aber politisch sind wir als Einzelstaat ein Leichtgewicht in der Welt und militärisch ist und war dieses Land nie auch annähernd so etwas wie eine Großmacht - und das ist auch gut so!

    Zitat

    Original von Voltaire
    ... Du kannst dich vielmehr glücklich schätzen, dass dein teilweise sinnleeres Gestammel überhaupt gelesen wird ...


    Voltaire, ich sehe, was du mit "sinnleer" meinst, nämlich "unverständlich". Es steht aber zu befürchten, dass es doch einen Sinn haben soll, was hier, wenn auch verklausuliert und unter Benutzung skurriler Begriffe, transportiert wird.
    Und wenn es der Sinn ist, den ich befürchte, dann sollten wir die Augen ganz weit offenhalten!

    Satanicangel :


    Verstehst du selbst, was du schreibst? Du gibst an, dich seit vielen Jahren mit der Frage zu beschäftigen, warum ausgerechnet dieses Volk mit soviel Abscheu seit tausenden Jahren bis heute verfolgt wird. Darin sind sie in dieser Form wirklich einmalig.
    Zu welchen Erkenntnissen hat diese Beschäftigung denn bei dir geführt? Ich ahne es und mir läuft es kalt den Rücken herunter, wenn ich lese:
    was aber passiert, wenn man den sturm sät? Ich denke, wir erfahren das gerade, so wie andere Völker vor uns.
    Das hab ich doch schon mal gehört, oder irre ich mich? Es wäre, wenn du es so meinst, wie ich es verstehe, dumme Geschichtsklitterung der gefährlichen Sorte ...


    Du kritisierst die Beiträge hier damit, dass niemand sich die Mühe mache, einen geschichtlichen Konsenz zu ziehen. Was soll das heißen? Wer kann "einen geschichtlichen Konsenz ziehen"?, wie soll das gehen?, was soll denn ein "geschichtlicher Konsenz" überhaupt sein?
    Abgesehen davon gibt es das Wort gar nicht. Du meinst wahrscheinlich "Konsens", also “Einigkeit”, Übereinstimmung” oder “Zustimmung”. Aber dann drängt sich ja erst recht die Frage nach dem Hintergrund deiner Klage auf.


    Vielleicht aber ist es auch gut, dass der Sinn deiner Einlassungen hier eher im Dunkel bleibt. Der Schrecken wäre wohl zu groß, besähe man sie bei Lichte ...


    Es geht mir nicht darum, die Positionen der Piraten zu verteidigen, nicht einmal an den Stellen, an denen sie eine solche überhaupt haben. Ich bin nur erstaunt, dass du vorzugsweise schlagwortartig vernichtende Urteile postest, ohne sie zu erläutern (allenfalls nachträglich), mir aber "kurz gegriffene Urteile" attestierst.

    Zitat

    Original von magali
    Dieter Neumann


    Du fällst mir gelegentlich durch etwas zu kurz gegriffene Urteile auf. :-)


    magali


    Liebe magali, das ist schon ein gewagtes Statement für jemanden, der so etwas als Diskussionsbeitrag schreibt:


    Die Piraten SIND FDP, bloß als Rebellen maskiert.
    Neo-liberales Gesülze, wenn sie den Mund aufmachen


    Findest du nicht? :wave

    Die Beiträge am Fussballstammtisch der Eulen haben mehr Substanz als das, was man hier teilweise so liest. Da wird über abgehobene Politiker geklagt, die das Volk nicht mehr repräsentierten, über zu viele Lehrer und Juristen in den Parlamenten und über Piraten, die auch nicht verhinderten, das "draußen die Leut sterben". Natürlich betont der/die eine oder andere sofort, dass er / sie bedauerlicherweise keine Zeit hätte, sich selbst politisch zu betätigen. Aber an denjenigen, die das tun, muss man ja dennoch kein gutes Haar lassen. Selbst jedoch möchte man erst geweckt werden, wenn "was Neues kommt". Heißt: Mögen die anderen sich den Arsch aufreißen - ich bleib lieber liegen und lass mich bespaßen, wobei ich natürlich jederzeit bereit bin, alles ätzend zu kommentieren.
    Wer diese Haltung einnimmt, sollte sich einmal die Frage stellen, ob er / sie sich nicht ein wenig zu bequem eingerichtet hat in dieser Gesellschaft - zumindest mental.


    Man nehme doch bitte einmal zur Kenntnis, dass die sog. Spitzenpolitiker, über deren mehr oder weniger ausgeprägte Fähigkeiten, über deren Fehler und Verfehlungen die Medien berichten, diese Demokratie nicht am Leben halten. Das tun die abertausende von ehrenamtlich Engagierten, die in den Kommunen den Mangel verwalten und dennoch gestalten müssen. Sie stehen in engem Kontakt mit ihren Mitbürgern, wobei ihre Parteizugehörigkeit meist von untergeordneter Bedeutung ist.


    Die hier ebenfalls wiedergekäute "Politikverdrossenheit" ist nur allzu oft eine Ausrede dafür, sich nicht selbst einzubringen, weder in Parteien noch anderswo. Natürlich ändert sich das, wie beowulf sehr richtig feststellt, schlagartig, wenn plötzlich ganz persönliche wirtschaftliche / finanzielle Nachteile befürchtet werden. Dann erwacht im politikverdrossenen Wutbürger auf einmal sein lang verdämmertes tiefdemokratisches Empfinden.

    Zitat

    Original von beowulf
    Eine Matratze hat 244 Kundenrezensionen, ein polarisierendes Buch wie Finsterau hat 44, darunter im übrigen aus dem amazon vine Programm jede Menge 1- Sterne Beurteilungen.


    Das Volk (gern auch "der Verbraucher" genannt) setzt eben Schwerpunkte! Wer schläft schon gern auf einem Buch - schon gar auf einem polarisierenden ... :lache

    Zitat

    Original von Mercymelli
    Grundsätzliche Einkäufe bei Amazon tätige ich nur, um das Forum zu unterstützen, alles andere kaufe ich in meinen bevorzugten Buchhandlungen ein und weiß das sehr zu schätzen.


    Bravo, Mercymelli! Ein Aspekt noch: Ich möchte niemals auf das spezielle "Buchhandlungs-Feeling" verzichten, auf den Geruch der Bücher, auf das Entlangschlendern an den Regalen, auf die Gespräche mit den MitarbeiterInnen, auf die Möglichkeit, auch mal ein Buch aus dem Regal zu nehmen, es anzufassen, es zu riechen, reinzuschmökern und und und .. Wer, so lange er noch mobil ist, beim Bücherkauf auf all das freiwillig verzichtet, auf diese Erlebnisse schierer Explosion aller Lesesinne, der verödet sich sein Leben ohne Not selbst :wave.

    Spätestens nach diesem Beitrag in der Berliner Zeitung und nach Verfolgen der Diskussion darüber fühle ich mich darin bestätigt, meine Bücher nur in Ausnahmefällen übers Internet zu kaufen (sorry, wenn die Büchereule damit dann keine Provision erhält), sondern in den beiden Buchhandlungen meiner Wahl. Für Rezensionen gibt´s weiß Gott bessere Fundstellen als amazon.de. Auch bei den Eulen sind sie meist engagiert, sachkundig und aussagekräftiger als dieses Gefälligkeitsgeschwätz, das entweder (manchmal undercover) von den "Autoren" selbst stammt oder von Selbstbeweihräucherern, die "Viner" oder sonst was werden wollen.

    Bemerkenswert ist der Artikel in der Tat weniger, soweit er das "schwere Schicksal" des Herrn Wiedau ausbreitet. Aufschlussreich aber fand ich die Darstellung der Abläufe und der "Regie" im Hintergrund der Rezensionen. Das war mir in dieser Klarheit vorher nicht bewusst.
    Außerdem haben mich die Passagen über Sigrid Löffler amüsiert, die mit ihrem geschilderten Verhalten zeigt, dass sie ihrem liebsten Feind Reich-Ranicki in Arroganz und elitärem Dünkel in nichts nachsteht.