Beiträge von Susannah

    Ich bin echt überrascht, wie viele Sympathien Abd ar-Rahman hier bekommt. Ich kannte, bevor ich mich intensiver mir Eudo beschäftigt habe, nur seinen Namen aus der Schlacht von Tours und Poitiers. Als ich dann nachzuforschen begann - auch über ihn - habe ich versucht ihn als das darzustellen, was er offenbar war: ein widerwärtiges Subjekt, dessen Weg Leichen gepflastert haben und der sich für keine Schandtat zu schade war. Mord, Verrat an seinen Freunden, Feigheit, unglaubliche Brutalität, religiöser Fanatismus, alles Eigenschaften, die ich gar nicht schätze.

    Eigentlich wollte ich ihn von dem Sockel herunterholen, auf den er bis heute von Muslimen gestellt wird, aber das scheint mir gründlich misslungen zu sein. ;(

    Hat sich mittlerweile bei mir auch ein bisschen geändert, nachdem er den Statthalter ermordet hat bzw. sich dafür so ohne Weiteres hat einspannen lassen. Heftige Szene.

    So schwer ich mich am Anfang mit den arabischen Namen getan habe - vom Flair her gefallen mir die Abschnitte besser als die in Franken! Abd ar-Rahman ist eine spannende Figur. Kein Unschuldsengel, aber auch nicht grundunsympathisch. So mag ich meine Charaktere, ein bisschen an ihnen reiben will ich mich gerne.


    Ich habe auch das Gefühl, dass Dir diese Figuren gut liegen Mac P. Lorne - besser noch als Helden ;)

    Je weiter ich in diesem Buch lese, desto mehr treibt mich eine Frage um. Wie bist du auf Eudo gestoßen? Ist er dir durch Zufall im Rahmen der Recherche zu anderen Themen begegnet oder hattest du ihn schon länger "auf der Agenda"?


    Falls du das im Nachwort beschreibst, musst du das hier jetzt natürlich nicht wiederholen :)

    Auf den Punkt gebracht! Dieser Roman erzählt Geschichte, nicht Geschichten.

    Dazu kommt, dass du als Autor immer nur eine bestimmte Seitenanzahl zugestanden bekommst (es sei denn, du heißt Ken Follet) und dich somit entscheiden musst, worauf du den Schwerpunkt legen willst.
    Und hier lag er bei mir eindeutig darauf, ein nahezu unbekanntes Kapitel europäischer Historie in den Mittelpunkt zu stellen.

    Das gelingt dir zumindest bei mir sehr gut, ich staune über all die neuen Informationen, diesen bei mir noch vollkommen blinden Fleck Geschichte. Insbesondere die religiösen Aspekte waren mir nicht so bewusst, die durchaus unterschiedliche Praktizierung des Christentums beispielsweise. Und dass der Islam hier noch so "jung" ist, eröffnet auch einen neuen Blick.


    Ich habe jetzt das erste Kapitel dieses Abschnitta gelesen und um Hunold tat es mir wirklich leid. Sehr tragisch, erst diese Schlacht gegen die Mauren nahezu unbeschadet zu überleben und dann durch Unachtsamkeit in einen Hinterhalt zu geraten. Bedauerlich auch, dass die relevanten Informationen jetzt nicht zu Eudo gelangen konnten.

    Ich bin jetzt auch (endlich) mit diesem Abschnitt durch und habe die Belagerung von Konstantinopel in einem Rutsch gelesen. Das gefiel mir wieder richtig gut, man merkt einfach, wie gut du dich in dem Metier als Schriftsteller auskennst, Mac.


    Kleiner Spoiler für die, die auch An Song of Ice and Fire kennen:


    Tja, irgendwie muss ich's ja unterbringen. Oder wer kennt die Zusammenhänge so zwischen 700 - 732 in Europa? :) Ich erzähle eben nie die Geschichten von erfundenen Personen vor hist. Hintergrund, sondern immer Geschichte, in der ich nur mit Fantasie fülle, wo es keine Quellen gibt.

    Ich fand, du hast das gut eingebunden. Klar, die Charaktere "erzählen" und denken ein bisschen länger über die konkreten historischen Zusammenhänge, aber so lange sich das gut in den Lesefluss einfügt, passt das für mich wunderbar :)

    Nicht falsch verstehen, Personenverzeichnisse finde ich sehr wichtig und habe auch gar kein Problem damit, wenn sie vorne stehen. Mir ging es jetzt konkret darum, dass das Todesjahr bzw. die Begebenheit, bei der die Figur zu Tode kommt, schon "vorweggenommen" wird. Mir ist das an der Stelle einfach zu ausführlich.


    Ich muss mir da allerdings selbst wohl auch ein bisschen auf die Finger klopfen, denn wenn das in einem anderen Roman über eine historische Figur stünde, die ich bereits kenne und deren Todesumstände mir bekannt sind, würde mich das wahrscheinlich nicht stören. Von daher ist das wohl einfach persönliche Befindlichkeit im Einzelfall.

    Guten Morgen zusammen :wave


    Ich melde mich nach längerem auch mal wieder - die letzten zwei Wochen hat mir mein Körper mit einer Bronchitis und entzündeten Nebenhöhlen eine ordentliche Pause verpasst, der Infekt war wirklich übel und hartnäckig. Aber heute Morgen hab ich die Antibiotikum-Packung leer gemacht und bin auch wieder im Büro.


    Gelesen habe ich in diesen zwei Wochen wenig, aber immerhin "Der Palast der Meere" von Rebecca Gablé beendet. Gestern Abend habe ich den Prolog meines neuen Buches, "Der Herzog von Aquitanien" gelesen und mich direkt gut eingefunden. Falls ich heute zum Lesen komme, geht's da weiter.


    Einen schönen Montag euch allen :wave



    ASIN/ISBN: 3426522756

    Ich habe den Prolog gelesen und mich trotz mancher Probleme mit den arabischen Namen schnell in die Geschichte eingefunden.


    Eine Anmerkung hätte ich zum Personenverzeichnis: Ich persönlich finde es nicht optimal, wenn bei den (historischen) Figuren schon angegeben wird, wann bzw bei welcher Gelegenheit sie sterben. Wenn man die Geschichte (also die Historie) noch nicht kennt, nimmt das ein bisschen was vorweg, finde ich.

    Annabas Willkommen bei uns :wave


    Ich melde mich auch mal wieder. Diese Woche ist eher doof, ich war gestern und heute krank und morgen werde ich wahrscheinlich bei meiner Hausärztin vorstellig werden, weil ich mich alles andere als besser fühle :( Lässt sich nicht ändern, auch wenn mir sowas nie wirklich angenehm ist.


    Ich habe heute Nachmittag "Böhmisches Blut" beendet und die letzten 100 Seiten waren unheimlich intensiv, teilweise echt heftig und selbst für diese Reihe sehr düster.


    MissMoneypenny Ich mag die Bücher von Philip Kerr sehr gerne, habe ja jetzt schon viele Bände der Bernie-Gunther-Reihe gelesen, die mir unheimlich gut gefällt.


    Als nächstes lese ich "Der Horizont der Freiheit" von Ines Thorn - mein erstes Buch der Autorin. Bisher haben mich ihre Bücher thematisch eher nicht gereizt, aber das hier, das rund um die 1848er-Revolution spielt, spricht mich sehr an.


    ASIN/ISBN: B07KRLN6G7

    Guten Morgen zusammen :wave


    Schönen Gruß auch an Buecherjunkie2307 willkommen zurück :) Schön, das hier wieder ein bisschen leben in der Bude ist.


    Die letzten Tage habe ich eher wenig gelesen, aber rund 50 Seiten sind in "Böhmisches Blut" dazu gekommen. Jetzt gibt's den Mordfall, der auf dem Buchrücken angekündigt wird, und ich bin gespannt, wer da letzten Endes der Übeltäter ist. Ich meine, Übeltäter sind sie alle da in Prag, aber ich habe so eine Vermutung ...


    Bei meinem Hörbuch "Der ewige Krieg" habe ich jetzt knapp eine Stunde gehört und es gefällt mir sehr gut! Science-Fiction ist ja nicht so mein täglich Brot und an manches muss ich mich gewöhnen, aber es gefällt mir.


    Einen schönen Dienstag euch allen :wave

    Jessamy Ich hoffe, dass es dir auch weiterhin gut / besser geht :knuddel1


    Ich habe heute Nacht mein Hörbuch "Als die Tiere den Wald verließen" beendet und starte heute Abend mit einem Klassiker aus der Science-Fiction-Literatur, nämlich "Der ewige Krieg" von Joe Haldeman. Ein Genre, das ich bisher ziemlich vernachlässigt habe und nun mehr entdecken will.


    ASIN/ISBN: B010DLH0EO

    Susannah Und wie gehts dir? Konntest du das Musical genießen?


    Susannah Ich hoffe, dir geht es besser und du konntest das Musical genießen.

    Vielen Dank ihr Beiden! Ja, ich war fit genug, wir hatten einen tollen Abend und abgesehen von den Kopfschmerzen auf der Rückfahrt war es wirklich ein tolles Erlebnis! Kann ich nur empfehlen.


    Guten Morgen zusammen :wave


    Es ist wieder Freitag, Wochenende fast erreicht, sehr schön! Ich fahre übers Wochenende zu meiner Mutter, aber wir haben nichts groß vor, d.h. ich werde das Wochenende zum Entspannen, Lesen und Fußballgucken nutzen.


    Bei meinem Hörbuch "Als die Tiere den Wald verließen" habe ich noch rund eine Stunde vor mir, eine sehr schöne Geschichte, und die Zeichentrickserie ist wirklich fantastisch umgesetzt. Die muss ich unbedingt mal wieder schauen.


    In meinen Büchern komme ich zwar langsam, aber stetig voran: Bei "Der Palast der Meere" bin ich irgendwo um Seite 500 und bei "Böhmisches Blut" um Seite 200. Beide Bücher natürlich mit komplett unterschiedlicher Thematik und Grundstimmung, aber beide gefallen mir sehr gut.


    Einen schönen Freitag euch allen :wave

    ginger ale Ich hatte auch nur noch einzelne Szenen in Erinnerung, aber beim Hören kam die Erinnerung in vielem wieder.


    Guten Morgen zusammen :wave


    Ich bin ja wirklich selten krank / erkältet, aber wenn, dann meistens mit fantastischem Timing. Seit Mittwoch erkältet, ohne massive Symptome, aber total platt - gestern Abend ging mir deshalb die Lesung von Dunja Hayali durch die Lappen. Und morgen kommen meine Mutter und meine Nichte zu Besuch (bleiben bis Sonntag) und morgen Abend schauen wir uns in Stuttgart das Aladin-Musical an. Ich bin zwar wohl soweit fit, dass ich das mitnehmen kann, aber topfit wäre der Genuss sicher auch größer gewesen.


    Kurzfassung: Mäh.


    Gelesen habe ich die letzten Tage nicht allzu viel, und in Sachen Hörbuch bin ich aus Cherringham in den Thalerwald übergesiedelt und habe gestern mit "Als die Tiere den Wald verließen" begonnen.


    Einen schönen Freitag euch allen :wave